Findet ihr es wichtig?

    • (1) 20.03.16 - 18:35
      maredo

      Hallo

      Findet ihr es wichtig dem Kind zu sagen wer sein Papa ist?

      VG
      Giulia

      • (2) 20.03.16 - 18:37

        Ja sicher. Jeder will doch wissen, wer die Eltern sind.

        • (3) 20.03.16 - 18:41

          Sie weiss wer ihre Mama ist und wer ihr Stiefpapa ist und sie hatte in ihrem ganzen Leben vielleicht 2 Mal gefragt wo ihr echter Papa ist. Da habe ich gesagt er lebt in einem anderen Land und damit war das erledigt. Erst in letzter Zeit fragt sie viel nach und ist damit nicht mehr zufrieden. Es nervt mich ehrlich gesagt sehr weil ich mit diesem Thema abgeschlossen habe und nichts damit wieder anfangen möchte. Mir fällt nichts ein wie ich das Thema beenden könnte ausser ihr zu sagen er ist tot. Aber das möchte ich dann doch nicht.

            • (5) 20.03.16 - 18:52

              Sie ist 6. Und ihr Vater ist niemand den ich in meinem oder ihren Leben haben möchte. Ich war noch sehr jung als ich mit ihm zusammen war und es war die Hölle. Er war aggressiv und eifersüchtig und hat sich mir gegenüber schrecklich benommen. Er hat mich öfter geschlagen und ich konnte mich nicht trennen. Erst als ich schwanger war habe ich es geschafft von ihm weg zu kommen weil ich nicht wollte dass sie mit so einem Vater aufwächst. Ich habe mich getrennt und er hat nie erfahren dass er ein Kind hat. Als sie zwei war habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt und eigentlich ist er für sie auch der Papa. Aber sie weiß auch dass er nicht ihr richtiger Papa ist und fragt nach wer ihr richtiger Papa ist. Vielleicht deswegen weil wir jetzt ein Baby bekommen, ich weiss es nicht. Und ich überlege wie ich damit umgehen soll. Soll ich sie anlügen? Soll ich ihr die Wahrheit sagen dass ihr Papa ein Ar*** ist?

              • (6) 20.03.16 - 19:01

                Puh, das ist schwierig, stimmt.

                Wenn Deine Tochter schon älter wäre, könnte man leichter über die Wahrheit sprechen. Mit 6 Jahren würde ich ihr erklären, dass er kein guter Mensch ist.

      Hallo!

      Es ist sehr wichtig für Kinder zu wissen, wer ihre Eltern sind. Auch wenn es Arschlöcher waren.

      Also rede ehrlich mit ihr - der Papa und die Mama hatten sich nicht mehr lieb, deswegen haben sie sich getrennt. Der Papa lebt jetzt in XY und ist da glücklich, und die Mama mit dem Stiefvater zusammen. Der Papa hat braune Haare und ist Maurer, er spielt gerne Fußball und isst gerne Nudeln, aber mit der Mama hat er sich eben nicht mehr verstanden.

      Sag so viel wie geht, ohne auf ihn zu schimpfen, und erzähle ein wenig. Das ist wirklich wichtig, und es würde niemals aufhören mit den Fragen.

      Je größer das Geheimnis ist, das Du darum machst, um so größer wird die Geschichte im Kopf Deiner Tochter um den Geheimagenten im Dienste ihrer Majestät, der seine Tochter über alles liebt aber nicht bei euch leben kann weil er doch Geheimagent ist. Solche Geschichten entstehen da in Kinderköpfen, das willst Du doch sicher auch nicht.

      • (8) 20.03.16 - 18:54

        Und was ist wenn sie ihn kennen lernen will? Er weiss nichts von ihr. Und er ist kein Mensch den ich in ihrem Leben haben möchte.

        • Hallo!

          Ich kann Deine Sorge echt verstehen, aber je größer das Geheimnis ist, das Du um ihren Vater machst, desto größer wird ihre Vorstellung und ihr Wunsch, ihn kennen zu lernen.

          Wenn Du in kindgerechten Worten bei der Wahrheit bleibst, dass ihr euch sehr gestritten habt und er sehr gemein zu Dir war und Du gegangen bist, weil er ständig nur noch gemein war, dann willsie ihn gar nicht erst kennen lernen.

    Natürlich! So früh wie möglich kindgerecht. Das kind ganz normal damit aufwachsen lassen.

    (11) 20.03.16 - 18:57

    Ich bin ohne Vater aufgewachsen, wollte aber trotzdem wissen, wer er generell ist. Den Drang, ihn kennenzulernen, hatte ich allerdings nie.. weil ich irgendwann herausgefunden habe, dass er kein guter Mensch ist. Er lebt wohl auch noch, zumindest wurde ich noch nie mit Erbsachen belästigt und ich bin wohl sein einzig eheliches Kind (von mindestens vier Kindern von drei Frauen).

    Ein Bild von dem Mann zu bekommen, der einen gezeugt hat, ist definitiv unerlässlich. Die Wahrheit zu sagen (je nach Alter des Kindes) über die Beziehung zu ihm auch. Denn wenn Du schweigst, ausweichst oder lügst bist Du selbst am Ende die Dumme, dann stellt das Kind höchstwahrscheinlich irgendwann hinter Deinem Rücken selbst Nachforschungen an und eventuelle Lügen kommen ans Tageslicht.

    Versuch mal zu formulieren, warum Du nicht über ihn sprechen willst. Dass er sich als Mensch für Dich erledigt hat, befreit Dich leider nicht von Deiner Mitteilungspflicht dem Kind gegenüber. Vor was genau hast Du Angst?

    • (12) 20.03.16 - 19:01

      Er ist kein guter Mensch und es war die Hölle mit ihm. Ich habe es erst geschafft von ihm weg zu kommen als ich wusste ich bin schwanger. Und ich wüsste nicht was ich tun soll wenn sie ihn kennen lernen will. Er weiss nichts von ihr.

      • (13) 20.03.16 - 19:36

        So ähnlich war es wohl mit meiner Mutter und meinem Vater. Sie hat mir nie etwas vorgemacht, mir aber je nach Alter ehrlich geantwortet. Mittlerweile weiss ich: Die Beziehung war eine Gewaltbeziehung. Ich glaube, dass mein Vater ein Narzisst ist. Das muss ich nicht selbst ausprobieren.

        Auch einer Sechsjährigen kann man sagen, dass Mutter und Vater sich irgendwann nicht verstanden haben und deswegen eine Trennung das Beste war. Sie wird ja wissen, wie das ist, wenn man sich mit jemandem streitet - und Du kannst ihr sagen, dass es bei Euch nicht möglich war, dass Ihr Euch wieder vertragt.
        Das wird erst einmal ausreichen.

        Wenn Dir das zu schwer fällt, weil dann zu viel wieder hoch kommt, dann lass Dir dabei helfen!

(14) 20.03.16 - 19:55

Du musst es ihr sagen. Denk mal daran, wie sie sich all die Jahre fuehlen wird - ich weiss wovon ich rede!
Meine mum hat versucht nicht ueber ihn zu reden, aber mir dennoch nichts verschwiegen als ich fragte.
Er sass wegen Mord im gefaengnis. Also sicher auch kein VorzeigeVater..deine Tochter muss aber selbst die enttäuschung erleben, dass der vater "nix wahres ist".. das verfolgt sie sonst immer, oder es kommen gar Gedanken auf, was sie selbst falsch macht das ihr Vater sie nicht sehen will.
Du kannst als Mutter nur hinter ihr stehen. Aber lueg sie bitte nicht an..

(15) 20.03.16 - 20:00

Erlich gesagt finde ich die Frage unmöglich...egal wie dein Ex war , ein Kind hat immer das Recht zu wissen wehr sein Vater ist...und du weißt doch auch nicht-ob er sich in den letzten Jahren verändert hat #kratz

Glaube mir , wenn deine Tochter älter ist ...und die Wahrheit kommt raus (denn früher oder später kommt alles raus) das wird sicherlich zwischen euch stehen ...

Top Diskussionen anzeigen