Mein Frau hat mich geschlagen

    • (1) 21.03.16 - 13:01

      Gestern hatte ich Streit mit meiner Frau wegen einer Kleinigkeit. Sie wir in solchen Situationen immer sehr schnell beleidigt (mit Worten bis jetzt). Ich gehe dann in der Regel weil ich mich nicht auf dieses Niveau herunter lassen möchte und selber nicht beleidigt werden will. Also habe ich mich ne runde auf Fahrrad gesetzt. Als ich später zurück war ging die Diskussion natürlich weiter bis es irgendwann eskalierte. Sie riss an mir rum das meine Klamotten kaputt gegangen sind. Ich habe sie dann von mir versucht wegzuhalten und gesagt das sie aufhören soll. Dann hat sie mir mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen. Und sprang von mir runter. Ich bin dann hinter ich her und habe ihr den Ehering vor die Füße geknackt. Und geschriehen das sie die Wohnung verlassen soll. Sie hat dann gesagt das sie geht und gesagt das ich unseren Sohn dann nicht mehr bekomme /sehe. Sie hat sich dann später unter Tränen entschuldigt und gesagt das ihr sowas noch nie passiert wäre. (kennen uns rund 3 Jahre , 1jahr verheiratet, bin 35)Eigentlich will ich die Scheidung. Aber ich möchte meinen Sohn auch nicht verlieren.

      Frage
      Kann sowas eine einmalige Sache sein oder wer einmal schlägt immer /öfters?

      Kann in solchen Fällen auch das sorgerecht an den Vater gehn oder reicht das nicht?

      Frank

      • Moin!

        Du hast mein Mitleid, denn solch eine Situation ist für keinen Partner leicht.

        Jeder Frau, die das so geschrieben hätte, würde man raten:
        1. Mann rausschmeißen
        2. Schloss auswechseln
        3. Kind behalten
        4. Anwalt und Scheidung

        Und umgedreht?
        Eigentlich sind Mann und Frau vor dem Gesetz gleich. Und nun? Rät man das auch einem Mann. Logischerweise müsste man, dennoch geht einem das nicht so leicht von den Lippen.

        Der geschlagenen Frau sagt man, dass, wer einmal schlägt, es auch wieder tut. Und ob sie ihr Kind bei einem Schläger lassen würde.

        Slo, kurz gesagt, ich weiß auch keinen produktiven Rat. Bin aber ziemlich sicher, dass es vielen Männern so geht wie dir, die jedoch aus Scham schweigen und sich lieber verkloppen lassen. Männerhäuser gibts ja auch nicht wirklich...., nur eins in Brandenburg und eins in Oldenburg

        Und wer jetzt damit kommt, dass Frauen weniger Kraft haben als Männer, und somit Frauenschläge weniger weh tun als Männerschläge... Es kommt nur auf die Tat als solche an.

        Wennd as nochmal passiert, solltest du auf keinen Fall zurückschlagen, denn dann könnte es passieren, dass du als Täter hingestellt wirst.

        Gndsätzlich: Reden hilft!

        Alles Gute wünscht
        Der Klos

        1) ob das wieder geschieht, kann man nicht sagen. Es ist aber schon ein deutliches Zeichen das hier der Kontrollverlust da war. Und ganz klar geht das nicht. Egal ob ein Mann oder eine Frau zuschlägt, ob der Schlag hart oder nicht hart war, ist völlig egal es ist völlig indiskutabell. Ob dieser bisher einmalige Vorfall zu Trennung ausreicht kannst nur du allein entscheiden. Beim wiederholten mal währe die Antwort darauf eindeutig zufinden.

        2) Zur Entziehung des Sorgerechtes reicht das bei weitem noch nicht aus. Mein Ex Mann wurde mehrfach von der Polizeit Zwangseingewiesen weil er eine Gefahr für sich und mich darstellte. Er darf unsere Kinder zwar nicht mehr sehen, hat aber weiterhin das Sorgerecht. Obwohl seit 7 Jahren überhaupt kein Kontakt zu den Kindern mehr besteht, darf er es behalten.
        Man unterscheidet, zwischen Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrecht, Informationsrecht und Sorgerecht. Jedes einzelle Recht muss vor Gericht erstritten werden. Meinen Ex gehört nun noch das Informationsrecht und Sorgerecht.

        Da du ja schon an eine Trennung denkst, würde ich sämtliche Vorfälle notieren. Mit Datum und was geschehen ist. Bei Verletzungen ( und seien sie noch so klein z.B. Rötung im Gesicht) sofort zum Arzt und dir das Dokumentieren lassen.
        Deinen Sohn verlierst du nicht so einfach, da mach dir mal keine Sorgen.

        Es gibt zwei Möglichkeiten: Deine Frau lernt Streitkultur, idealerweise mit Dir zusammen. Wenn ihr das vorher noch nie passiert ist, muss man herausfinden, was sie dazu getrieben hat, so die Fassung zu verlieren. Dafür gibts Maßnahmen bzw. Kurse. Oder Du verlässt sie, wenn Du das sowieso vorhattest und das das Tüpfelchen auf dem i war. Niemand kann Dir garantieren, dass das nicht nochmal passiert.

        Das Sorgerecht bekommst Du deswegen nicht alleine, das bleibt Euer gemeinsames Recht. Denn sie hat ja nicht das Kind geschlagen, sondern Dich. Und Euren Sohn verlierst Du auch nicht durch eine Trennung, Du hast ja Umgangsrecht und es darüber müsst ihr euch einig werden.

      • Vollkommen geschlechtsneutral schreibe ich nun mal: wer einmal zuschlägt, tut das auch ein zweites Mal - und wieder...... Dieses Gefühl der Macht, welches man in diesem Moment verspürt, schafft offenbar Befriedigung. Ist nicht meine private Psychologie, sondern hat mir eine Therapeutin erklärt, da ich in meiner ersten Ehe verdroschen wurde.
        Keine Ahnung, ob Du das Sorgerecht für Dein Kind bekämst.
        Ich kann Dir nur raten, evtl. Verletzungen JEDESMAL dokumentieren zu lassen durch einen Arzt - somit hast Du wenigstens Beweise. Und nicht zurückschlagen, lieber die Wohnung verlassen - oder - wenn Du die Polizei rufst, kann auch eine Frau wegen häuslicher Gewalt der Wohnung verwiesen werden für 10 Tage. Ich weiß von Polizisten, dass das durchaus mittlerweile auch genutzt wird.
        Dann wäre es ohnehin aktenkundig.

        Lg Moni

        (6) 21.03.16 - 14:34

        "Und sprang von mir runter."
        Sie hat dich also angesprungen, dass du umgefallen bist, hat deine "Klamotten" zerissen (das müssen Billigklamotten gewesen sein), danach hat sie dich geschlagen und ist wieder von dir runter gesprungen.
        Ab da habe ich nicht mehr weiter gelesen.
        Wem willst du diese Story für echt verkaufen?

        • Danke schon mal für so einige antworten. Aber wenn ich sie verlassen würde und die Sache vor Gericht kommt wegen dem sorgerecht oder wie man es jetzt auch immer Aufschlüsselt. Kömmen Sie (Gericht) mir meinen Sohn doch nicht verbieten. Was sie(ex) dan daraus macht ist ja wieder was anderes. Aber die Trennung habe ich ja dann zwar gewollt aber aus einem Grund den sie mir vor Gericht nicht ankreiden kann.

          @ahaaa geh bitte in de Wald und Fang Mäuse oder sammel die Blätter auf. Danke

Top Diskussionen anzeigen