Kein Bild, kein Ton!

    • (1) 22.03.16 - 09:44
      Heulsuse0815

      Bin mir wirklich nicht sicher, was ich machen soll - ich liebe meinen Mann, aber so kann es einfach nicht weiter gehen.
      Ich komme mir vor wie der Fußabtreter - ich weiß nicht, wann er kommt - oder ob er überhaupt von der Arbeit nach Hause kommt - und dann wieder geht oder gleich weg bleibt... wenn er zu Hause ist schaut er in sein Handy/Computer - ich bin Störung, die Kinder meist auch.
      Sex kann ich haben wenn er will - wenn ich will werde ich schon fast ausgelacht und stehe dann wieder da. Er war an unserem 10. Hochzeitstag nicht da (der war vor 5 Monaten) und nun bietet sich diese Woche die Gelegenheit, mal alleine zu sein und etwas zu machen ohne die Kids (wir haben 3 - der jüngste ist 3 Jahre) - Antwort darauf war (als ich sagte, wir haben unseren Hochzeitstag noch nicht nachgeholt) Wir hatte doch schon sex!
      Jetzt suche ich eine Wohnung/Haus, was mit drei Kindern nicht so einfach ist- und ich als Freiberuflerin zumindest ein Zimmer zum Arbeiten brauche in dem ich auch etwas auf dem Tisch liegen lassen kann ohne dass es danach bemalt oder zerschnippelt ist - (also mind. 5 Zimmer oder 4 mit großer Küche... - sowas findet sich leider eher mal selten)
      Mein Mann weiß davon nichts - und ich finde das so unbefriedigend, weil ich ihn so vor vollendete Tatsachen stelle - aber er ist nie da (zumindest nicht dann, wenn die Kinder schlafen oder evtl. auch nicht da sind.) und er will scheinbar nicht reden - über nichts!
      Das kann doch nicht sein, dass für ihn alles okay ist?!?Habe gestern meinen Ehering neben den Computer gelegt, der einzige Ort an dem er ihn wohl sieht, kein Kommentar, nichts. - Wir behandeln uns wie Luft - heute hat er das Haus verlassen, als er gehört hat, ich bin aufgestanden.
      Ich heule mir den ganzen Tag die Augen aus dem Kopf und versuche zu funktionieren, aber es geht gar nichts mehr. Ich habe einfach keine Kraft mehr, mich macht das so fertig und ihm ist es völlig gleichgültig - nach so vielen gemeinsamen Jahren.
      Sorry, das ist wahrscheinlich völlig chaotisch - aber ich bekomme nicht mal mehr einen klaren Gedanken zusammen.

      • Fühl dich mal gedrückt!!!

        Du bist mutig und stark und hast den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht.

        An deiner Stelle würde ich vorab einen Anwalt kontaktieren. Vielleicht kannst du dort wohnen bleiben und ihr müsst gar nicht ausziehen. Das würde ich dringend abklären!

        Mach ihm eine klare Ansage.

        Entweder, er ist bereit, sich mit dir auseinanderzusetzen, oder er soll ausziehen. Peng.

        Was soll sein respektloses Verhalten? Gibt's dafür Gründe? Hast du in der Vergangenheit irgendwas verbrochen?

        Gruss
        agostea

        Hallo,

        Nach dem kurzen Einblick aus deinem Text, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sich um eine kurze Krise handelt.

        Gibt's noch irgendwas positives in eurer Ehe?? Außer das du den Kindern eventuell den Vater nicht nehmen möchtest...!?

        Zur Wohnsituation würde ich auch schauen, ob ER nicht besser gehen sollte. Geh zum Anwalt und lass dich mal beraten bezgl der Wohnung und Unterhalt und erst dann würde ich ihm die Karten auf den Tisch legen. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass er dich nicht ernst nimmt und du weiter auf der Stelle trittst.

        Alles Gute

      • (5) 22.03.16 - 14:17

        Das Problem mit dem Haus ist, dass es nur auf seinen Namen eingetragen wurde, weil es vor unserer Ehe entstand, also schätze ich mal, dass es dann "zum größeren Teil" ihm gehört. Und die "Großen" sind fast 10 und 8 und Junge/Mädchen - da ist mit zu zweit in einem Zimmer nicht viel zu machen.... - außer ich will mich nach 1 Monat einweisen lassen, weil der eine Barbies "zerstört" und die andere Lego-Technik auseinanderbaut und die Einzelteile überall hin wirft.

        Zu Schulden kommen habe ich mir meines Wissen nichts - außer dass ich ab und an mal etwas gedankenlos bin, weil ich soviel im Kopf hab - bei 3 Kindern, Job, Haus.... und dann irgendwas irgendwo verlege (meistens mein Kram, Geldbeutel, Schlüssel oder Handy, aber das nervt ihn ungeheuer... - und er kann es auch nicht verstehen, dass ich aufsperre und noch ein Kind reintrage, das in die Hose gemacht hat, total dreckig und/oder müde ist... dann nochmal zum Auto laufe, einkäufe hole, dazwischen die Großen zusammenstauche, weil Jacken und Schuhe nicht auf einen Haufen in den Flur gehören...) und am Ende nicht mehr weiß, wo ich "schnell" meinen Schlüssel hingelegt habe...)
        Ansonsten?!? habe keine anderen Männer gehabt, gehe nicht fort.... und er sagt nichts, was ihn stört.

        Ich kann nicht sonderlich toll kochen - seine Mutter ist da um Längen besser ...

        Etwas Positives ? - Er war mal liebevoll, aufmerksam und brachte mich immer zum lachen... derzeit?!? - Fehlanzeige. Wenn wir außer Haus sind oder uns mit Freunden treffen ist er noch so wie früher - aber wenn wir als Familie allein sind kommt nichts mehr.

        Den Kindern würde ihr Vater wahrscheinlich nicht fehlen, sie fragen kaum nach ihm, wenn er wieder nicht da ist, selbst als er beruflich wochenlang weg war hat das eigentlich niemand interessiert. (Denn er motzt sie ja an, weil sie seine "Ruhe" am Computer stören oder streiten...)

        Ausgeufert ist das ganze seit ich mir einen Laptop gekauft habe, weil ich es satt hatte, betteln zu müssen, damit ich an meinen Computer darf um etwas ARBEITEN zu können.

        Davor war der Computer schon mal an ca. 3 Abenden die Woche "besetzt" und er konnte mich ja schlecht weg schicken, wenn ich etwas fertig machen musste.

        • (6) 22.03.16 - 16:17

          Hallo,

          sorry, dass ich in schwarz antworte, aber das mache ich bei allen, die auch schwarz fragen.

          Das Haus gehört nicht nur zum größeren Teil ihm, sondern es gehört ihm komplett. Es wurde vor eurer Ehe gebaut/gekauft von ihm, er steht als alleiniger Eigentümer in den Unterlagen. Warum sollte dann ein Teil des Hauses dir gehören?

          Ich würde mir, wie du es auch schon vor hast, eine eigenen Wohnung suchen. Und wenn es zu Anfang erst etwas kleiner wie 5 Zimmer sein wird, Hauptsache von diesem Mann weg, dann ist das eben so. Das kleinste Kind könnte bei dir mit im Schlafzimmer wohnen, oder aber du schläfst die erste Zeit im Wohnzimmer?
          Aber vielleicht findest du ja auch eine so große Wohnung, oder noch besser ein Haus.

          Was du aber wirklich als erstes tun solltest, ist zum Anwalt zu gehen. Lass dich beraten, was dir und den Kindern an Unterhalt zusteht. Kopiere vorab schon verschiedene Unterlagen, Gehaltsabrechnungen, Kontoauszüge, evtl. auch die Unterlagen vom Haus.

          Suchen kannst du währenddessen ja weiterhin nach einer neuen Wohnung, nur nach dem Anwaltsbesuch weißt du wenigstens was dir zusteht und wie viel Geld dir am Ende bleibt.

          Warum dein Mann so komisch ist weiß ich nicht, kann dir hier auch sicher niemadn sagen, wir kenne euch ja nicht.
          Komisch finde ich auch, dass er, wenn ihr mit Freunden unterwegs seid, so ist wie er früher mal war. Hast du ihn denn nicht mal darauf angesprochen, warum er sich so geändert hat?

          Fakt ist, und ich rate ganz sicher nicht schnell zur Trennung, mit so einem Mann möchte ich nicht mehr zusammen sein und da wäre es mir auch völlig egal, ob ich mein neues Leben hinter seinem Rücken plane. er interessiert sich scheinbar nicht mehr für dich/euch, macht sein eigenes Ding. Warum solltest du ihn dann vorab mitteilen, was du planst?
          Im Gegenteil, ich finde er hat es verdient, vorher nichts zu wissen. Ich würde alles komplett heimlich planen und an einem Tag ausziehen, an dem er mal wieder nicht zu Hause ist. Wenn er dann nach Hause kommt, steht er alleine da. Vielleicht fällt ihm ja noch nicht einmal auf, dass ihr weg seid. Viel mitnehmen wirst du ja auch nicht, außer die Sachen der Kinder evtl. die Möbel der Kinder, obwohl ich, wenn du das Geld hast, einfach selber neue Möbel kaufen würde und eben nur die Klamotten und Spielsachen etc. mitnehmen würde, alles andere soll er behalten.

        • Das Haus gehört allein IHM.

          Aber das macht u. U. nichts.

          .....[...].....

          Ist einer der Ehegatten Eigentümer oder sonstiger dinglicher Berechtigter der Ehewohnung (§ -> 1361b Abs.1 S.3 BGB)?Zwar ist der Umstand der Eigentumsverhältnisse nach dem Gesetz "besonders zu berücksichtigen", aber wenn gemeinsame Kinder eine Rolle spielen, geht das Kindeswohl in der Regel dem Umstand der Eigentumsverhältnisse vor. Es kann auch dem Ehegatten, dem die Immobilie nicht gehört, die Immobilie zur alleinigen Nutzung zugewiesen werden (vgl. OLG Karlsruhe, Beschluss vom 10.07.2015 - 18 UF 76/15). Gleiches gilt, wenn die Ehegatten Miteigentümer der Ehewohnung sind (vgl. OLG München v. 17.4.2007 - 2 UF 1607/06, FamRZ 2007, 1655). Stets ist eine Gesamtabwägung aller Umstände des Einzelfalls durchzuführen. Es spielt dabei eine Rolle, wer auf die Ehewohnung besonders angewiesen ist. Das Verhalten der Ehegatten zueinander kann ebenfalls eine Rolle spielen....[...].......

          Soweit ich es von einer Kollegin weiß, die mit drei Kindern bei der Trennung das gleiche Problem hatte wie du jetzt, nicht zwingend Gewalt o. ä. im Spiel sein, um die Wohnung oder das Haus wenigstens vorübergehend zugewiesen zu bekommen.

          Lass dich auf jeden Fall erst vom Anwalt beraten und entscheide dann.

          Vielleicht kann es darauf hinauslaufen, dass dein Mann auszieht, ihr für die Immobilie Miete zahlt und du dir so zeitlichen Spielraum verschaffen kannst bist du etwas geeignetes und bezahlbares gefunden hast.

Top Diskussionen anzeigen