Weiß nicht so recht damit umzugehen......

    • (1) 25.03.16 - 15:10

      Hallo zusammen,

      mein Name ist Thomas und ich bin etwas ratlos. Ich bin mit meiner Freundin seit zwei Jahren zusammen. Vor drei Monaten ist unsere Tochter zur Welt gekommen und meine Pflegetochter die acht ist lebt bei uns.

      Meine Freundin hat nie viel geputzt und auch nicht unbedingt viel mit meiner Tochter gemacht. Seit das Baby da ist macht sie aber überhaupt nichts mehr, sie liegt mit Baby bis um 10 oder 11 im Bett, danach macht sie sich fertig und sie sind dann bis 20.00 Uhr unterwegs.

      Ist es mit Baby wirklich gar nicht möglich irgendetwas zu machen? Ich stehe morgens um vier auf beantworte Mails mache Überweisungen. Dann füttere ich die Katzen und geh um 5.30uhr bis um 6.00 Uhr mit dem Hund. Um zehn nach sechs weck ich meine Tochter und bring sie zur Schule, dann geh ich arbeiten. Abends hole ich die kleine vom Hort geh wieder mit dem Hund koche und räume auf. Nebenher baue ich gerade unser Haus und selbständig bin ich auch. Meine Freundin kommt nicht mehr vor sieben heim eher acht oder neun.

      Ich schaffe das nicht alleine, wenn die Katze gekotzt hatliegt die kotze abends noch da und ich kann sie wegputzen. Meine Tochter hatte letzte Woche Fieber und ich bin dreimal am Tag heimgefahren um ihr was zu essen zu machen und trösten meine Freundin wollte trotzdem weg. Was macht eine Familie wo der Vater nicht selbständig ist und sich die Zeit einteilen kann?

      Ich sehe solche Sachen eigentlich schon objektiv aber auch mit Baby kann ich dochmal die Teller wegräumen oder die kotze von den Katzen.

      Ich fühle mich echt alleingelassen mit allem, geht da wirklich gar nichts mit Baby?

      LG, Thomas

      • (2) 25.03.16 - 15:13

        Sorry für die vielen Fehler im Text......bin echt auf hundertachzig :)

        (3) 25.03.16 - 15:22

        Es tut mir leid aber deine Freundin ist echt faul. Und ich glaube das würde ich ihr auch unschön sagen.

        Ich habe ein Baby, ein Haus mit Garten zwei Hunde und noch andere Tiere die versorge werden..

        Und das mache ich neben Haushalt und kochen alles alleine weil mein Mann viel arbeiten ist und meist spät heim kommt.

        Wo treibt deine Freundin sich den ganzen Tag mit Baby rum?

        Ich würde mir meine Tochter und meinen Hund schnappen und gehen. Soll sie doch mal sehen wie blöde es im saustall ist

        • Hi,

          Hab es ihr schon oft gesagt das es so nicht geht. Ich hab dann auch schon alles liegen gelassen, in den Töpfen war dann Schimmel und die verkackte Windel lag abends auf den Fliesen weil sie aus der überfüllten Tüte gefallen ist. Ich weiß nicht was ich machen soll, jetzt haben wir ein Baby und ich möchte nicht das es ohne mich aufwächst.

          Sie ist meistens bei einer ihrer Schwestern oder bei Freundinnen, Fakt ist ich schaffe das alles nicht alleine. Als ich mit meiner Pflegetochter alleine war hatte ich weniger Arbeit, das kann doch nicht wahr sein..........

      Vielleicht Eine Wochenbettdepression? Ich kenne mich ,Gott sei Dank ,damit nicht so aus, aber für mich hört es sich so an.
      Falls es tatsächlich nur Faulheit und Desinteresse sein sollte, dann wirst Du wohl schnell handeln müssen.
      Ich würde Dir raten mit Deinem Hausarzt zu sprechen ,damit ihr der Ursache auf den Grund gehen könnt
      Ich wünsche Dir und Deiner kleinen Familie alles Gute! Iris

      Wenn Deine Freundin vor der Geburt des Kindes sauber und ordentlich gewesen wäre, hätte ich wohl auch auf eine Wochenbettdepression getippt.
      Aber so hat sich ihre Faulheit wohl nur potenziert durch das Baby bzw sie behauptet, sie käme zu nichts mehr. Mag die ersten Wochen gelten, aber irgendwann spielt sich das auch ein.

      Hier bei urbia sind hunderte von Müttern, die mehrere Kinder haben und auch ein ganzes Haus mit Garten versorgen - und auch noch arbeiten gehen.
      Sind garantiert nicht alles Übermenschen sondern einfach nur gut organisiert.
      Die Wohnung braucht nicht geschleckt sein, aber was Du beschreibst, ist einfach nur eklig.

      Wo ist sie bitte den ganzen Tag? Was heißt "unterwegs"? Bei Freundinnen oder wo?
      Dann hau endlich auf den Tisch und mach 'ne Ansage. Die nutzt Dich aus nach Strich und Faden und was machst Du? Hinterherputzen?
      Würde keiner der Männer in meiner Familie tun, da gäbe es eher ein #wolke nach dem anderen.
      LG Moni

    • (7) 25.03.16 - 18:42

      Deine Freundin ist leider faul und schlampig. Ob das nun ihre Natur ist oder sie tatsächlich überfordert ist, kann dir niemand beantworten.

      hat sie sich den vorher um deine Tochter gekümmert? Igend welche Absprachen muss es doch gegeben haben, wie es zukünftig mit zwei Kindern laufen soll.

      An deiner Stelle würde ich schleunigst eine Familienhelferin ins Haus holen. (Wende dich z. B. an die AWO) In Anwesenheit deiner Freundin selbstverständlich. Die schaut mal drauf, was und wie deine Freundin ihren Alltag organisieren kann. Es könnte ja sein, dass sie zu ihrer Familie flüchtet, weil sie dort noch das Rundum-Versorgungspaket bekommt.

      Dann hilft nur eine klare Ansage deinerseits. Sie kann Zeit bekommen, um sich in ihre Rolle einzufinden. Wenn sie auch wieder arbeitet, könntet ihr über eine Putzfrau nachdenken, die euch fürs Grobe entlastet. Aber bis dahin ist tagsüber deine Freundin in der Pflicht. Und das würde ich ihr auch so sagen. Wenn sie allein erziehend ist, muss sie sich um Grundlegendes auch selbst kümmern und kann zuhause nicht alles verkommen lassen. Tut sie das doch und es sieht dort aus wie bei Pennern, wirst du dich um das gemeinsame Kind kümmern bzw, das Kind auch zu dir nehmen. Bei einer Mutter, die die Basics nicht auf die Kette bekommt, kann kein Kind bleiben.

      Hallo Thomas, hole dir schnell Hilfe und zwar rufe den Frauenarzt deiner Freundin an und erzähle es ihr oder zum Hausarzt. Es hört sich nicht nach Faulheit an, wenn es erst nach der Geburt eures Babys ist, sondern nach psychisches Problem.
      Kopf hoch und alles Gute für euch.

      • Danke euch allen,

        Ich werde mal den Frauenarzt anrufen aber ich glaube eher nicht das es eine Depression ist. Wenn ich eine Depression habe geh ich doch nicht jeden Tag weg und zieh um die Häuser.

        Mal sehen was der Doktor sagt, probieren werde ich es, wir haben schließlich zwei Kinder!
        Will nicht auf Selbstmitleid machen aber warum darf den immer jedem alles zu viel sein nur ich muss immer bis zum Schluss kotz..........

        LG, Thomas

        • (10) 25.03.16 - 20:44

          Guten abend.
          Also für mich ist das definitiv auch keine Depression. Hatte das selbst schon und ich kann sagen, man geht da wirklich so gut wie kaum raus und zieht sich eher zurück.

          Für mich ist es auch klar Faulheit. Ihr scheint es wirklich egal zu sein wie es aussieht und ob alles läuft.
          Wenn man es schön haben will, dann macht man auch was.

          Ich hab ein Baby und dieses ist wirklich sehr anhänglich. Kann ihn kaum weglegen.
          Aber da es mir nicht egal ist, wie es aussieht pack ich den kleinen ins Tragetuch und mach sauber, wische und häng Wäsche auf etc.

          Ist zwar immer umständlicher aber mein mann ist auch lange unterwegs. Und jemand muss es machen.
          Mach dann auch zettelkram usw.

          Lg

    Hallo

    Wenn sie vorher auch so war glaub ich auch nicht an einer Depression. Ich würde ihr mal ordentlich in den hintern treten.

    Wahrscheinlich null organisiert und das geht nun mal nicht. Klar das du selbstverständlich mit anpacken sollst aber alles alleine plus arbeiten geht nicht.

    Wir arbeiten beide und haben fünf Kinder. Klar kann man hier nicht vom Boden essen aber es ist so sauber das ich jederzeit Besuch empfangen kann.

    Jetzt ist es etwas chaotisch aber das liegt daran das ich gerade am tapezieren bin und leider nur in Etappen dazu komme da ich auch noch zusätzliche Termine wahrnehmen muss.#schwitz

    Lg

    (12) 25.03.16 - 22:36
    MamiundPapiundkindern

    Hallo Thomas,

    ich bin eine Mutti von drei Kindern und Hausfrau. Mein Mann bringt das Geld heim und erwartet von mir das ich mich um die Kinder und deren Schulsachen kümmere, den Hund, die Katzen und die Hasen versorge, einen Haushalt organisiere und zwar so dass es jeden Abends pünktlich um 18.00Uhr ein warmes Essen gibt, die Bude sauber und nicht caotisch ist, die Blumen und die Gurken im Garten Wasser haben und so nebenbei hätte er auch gerne regelmäßig noch einen Kuchen und eine Frau die immer gut gelaunt und entspannt ist. Wenn ich das nicht mache steht es mir frei das Geld zu verdienen und er macht den Haushalt.

    Für Dich den guten Rat - rede Tacheles und sorge für geklärte Verhältnisse. Mir wäre es als Freundin bzw Schwester jedoch zu blöd täglich jemanden mit Baby bei mir zu haben.

    VG Frau von Mann mit drei Kindern, Hund & Katze

    (13) 26.03.16 - 15:04

    ganz ehrlich ? Ich würde mir wünschen dass mein Freund mal seinen Hintern hochbekommt. Nicht nur zum putzen sondern um Zeit zu verbringen. Versuch mal mit ihr zu reden denn ich glaube auf dauer wirst du das nicht durchhalten. Mal ganz abgesehen davon würde ich um jede Ruhe dankbar sein, wenn ich gerade ein kind bekommen habe . Einfach den kleinen wurm kennenlernen aber doch nicht bis abends unterwegs sein

    Wo ist sie denn bis 20.00 abends???

    Natürlich geht es anders und muss es ja auch. Denke sie fühlt sich nicht für "deine" Tochter verantwortlich...was ich sehr, sehr schade finde.

    Rede doch mal Klartext mit ihr.

    Hier Berichte zu hören wie es woanders läuft bringt dich wohl nicht weiter, macht dich nur wütender, versuche mit ihr klare Abmachungen zu treffen, wer für was zuständig ist.

    Ansonsten muss eine Haushaltshilfe her und sie soll ihren Anteil dazu selber zahlen.

    • Das mit Freundin oder Schwester habe ich jetzt gerade gelesen, wie alt ist deine Freundin?

      Klingt sehr unreif, Depression ist das eher nicht, da würde sie nicht rausgehen, sondern sich einigeln.

      Vielleicht wäre ein Familienhelfer für den Anfang eine gute Sache, hat sie vorher Haushalt und Co gemacht?

Top Diskussionen anzeigen