wie am besten machen

    • (1) 27.03.16 - 22:01
      ausundvorbei

      Ich will meinen Mann verlassen weil er mich immer wieder bedroht und beschimpft. Er hat mich nicht geschlagen, aber er macht mir Angst.

      Ich bin schwanger, noch ganz am Anfang.
      Wir wollten Ende August umziehen in ein anderes Bundesland. Das will ich auch ohne ihn. Aber wie mach ich es nur, am liebsten würde ich sofort ausziehen nur wie?

      Ich habe einen Kater und ich weiß nicht ob ich zwei Umzüge verkrafte.
      Aber mich weiter demütigen lassen schaffe ich auch nicht.
      Er war früher nicht so, es hat sich alles zum Negativen entwickelt.
      Kann ich meinem Kater zwei Umzüge antun? Er ist Freigänger.
      Oder soll ich noch durchhalten?
      Wegen meines Jobs kann ich allerfrühestens zum 1. Juli in das andere Bundesland umziehen, besser wäre Ende August.
      Soll ich vorher schon mal in eine Wohnung hier in der Nähe?
      Wenn ich keine Katze hätte wäre ich heute noch gegangen nachdem was er heute zu mir gesagt hat...

      • Du erwartest ein Kind und machst Dir Gedanken um die Katze... #klatsch #augen

        • (3) 27.03.16 - 22:22

          Ich bin erst in der 6. SSW und hatte schon drei Fehlgeburten, daher bin ich in Gedanken noch nicht soweit mir um das Kind Sorgen zu machen.
          Außerdem würde es dem Kind finanziell an nichts fehlen, ich habe einen guten Job und es gibt auch andere getrennte Eltern.
          Ich kann nicht bei diesem Mann bleiben mit Kind. Soll mein Kind etwa mit ansehen wie ich beschimpft werde?
          Also.
          Aber jetzt ging es um die Frage ob ich sofort umziehe oder später und für eine Katze ist ein Umzug nicht gerade toll.

          • Hallo,

            es wird dir nicht weiter übrig bleiben.
            Unter solchen Umständen willst du ja nicht ersthaft dort bleiben?
            Der Kater wird es überstehen.
            Hast du vielleicht Eltern oder so, wo er auch Freigänger sein könnte? Denn wenn du jetzt in eine Wohnung ziehst, wird das vermutlich nicht so einfach sein.

            LG

      (5) 27.03.16 - 22:23

      Du bist frisch schwanger von einem Mann der dich bedroht....alles klar.
      Immer die selbe blöde Leier von Frauen die anscheinend gerne mit Typen Kinder in die Welt setzen , die eine Bedrohung für das Kind und sie selbst darstellen.

      Und was ich noch widerlicher finde ist der Gedanke dass du freiwillig mit so einem ins Bett gehst....du bist nicht besser als er...wie kann man von so einem nur schwanger werden?

      Das grenzt ja schon an geistige Unzurechnungsfähigkeit....das arme Kind, der Vater ein Versager und die Mutter das immer arme Opfer. ..welchen Kerl lässt du als nächstes ran?

      • Deine Antwort ist abartig. Sei doch froh wenn dir sowas noch nie passiert ist !
        & dass er son wichser ist heisst ja nicht dass sie das Kind umbringen muss.
        Wie du ihr direkt den naechsten unterstellst !

        Schoen fuer dein Perfektes Leben, aber bevor du jemanden - den du nicht kennst -solche sachen vorhaelst - halt doch einfach den Mund.

        Und zu dir liebe TE, katzen verkraften es wunderbar. Solange ihre bezugsperson dabei ist! Da sind auch zwei Umzuege kein Problem. Lass sie nur in der "uebergangswohnung" nicht raus. Sie brauchen ja eh ne eingewoehnungsphase von 6-8 wochen zum rausgehen.
        Such dir schnellstmöglich was eigenes.

        Nimm nur allen Mut zusammen und fall nicht wieder auf ihn rein. So schoen die Worte auch klingen moegen. Solche maenner aendern sich nicht - leider.

      • Deine Antwort ist einfach fies und unter der Gürtellinie! Die TE hat erkannt, dass sie mit dem Typ keinen Hauptgewinn gezogen hat und zieht ihre Konsequenzen. Wen sie "als nächstes ranlässt" ist für die Beantwortung Ihrer Frage absolut nicht von Belang!

        Liebe TE: Dein Kater wird auch zwei Umzüge verkraften. Bin auch schon öfters mit Katzen umgezogen. Für dich alles Gute!
        Weiß dein Noch-Freund von der Schwangerschaft?

    Hi,
    Nicht ZU viel nachdenken, sondern machen! Und zwar zackig.
    Katze hin oder her, auf DICH und dein Baby musst du achten.
    Alles Gute
    Marina

    Hallo!

    Fang an dir eine eigene Wohnung/Zimmer zu suchen, braucht ja nichts Dolles zu sein, nur für den Übergang. Die Katze wird es überleben.
    Notfalls bleibt die Katze solange im Haus, bis du entgültig wegziehen kannst.
    Nicht in die Nähe deines Noch-Mannes ziehen, sondern demonstrativ auch da auf Abstand gehen.
    Vielleicht hast du auch die Möglichkeit bei einer Freundin/Familie zu wohnen bis du in das andere Bundesland ziehen kannst.

    LG Sonja

    (10) 28.03.16 - 11:17

    Die Katze ist doch wohl jetzt dein kleinstes Problem. Wie ist das eigentlich mit der Toxoplasmosegefahr bei Freigängern?
    Wenn du noch ganz am Anfang bist, zieh jetzt aus. Egal wie. Weg. Weit weg. Und sag ihm, dass du wegen des ganzen Stresses dein Kind früh verloren hast. Und dann brichst du alle (!) Brücken zu ihm und gemeinsamen Freunden und seiner Familie ab. Scheidung schnellstmöglich, evtl sogar Härtefallscheidung. Gib ihn nicht als Vater an. Ein Umzug ganz woanders hin wäre noch sicherer. Mit so einem geteiltes Sorgerecht zu haben dürfte eine heftige Katastrophe werden. Typen wie er strafen gerne die Mutter ab für ihr eigenmächtiges Handeln. Das ist nicht lustig, glaub mir. Dagegen ist deine jetzige Situation ein Spaziergang. Und Typen wie er lassen es auch gerne an den Kindern aus. Willst du dein wenige Wochen altes Baby so einem Typen über Nacht anvertrauen?? Na also.

    Du musst jetzt an dich und dein Kind denken. Sei strategisch. Gehe diskret vor, organisiere alles und dann Auszug bei Nacht und Nebel. Schaffe Fakten bevor er etwas ahnt. Das mag dir jetzt übertrieben vorkommen, aber glaub mir, du wirst es andernfalls sehr bereuen. Schau doch mal im Alleinerziehendenforum vorbei. Dann weißt du, was dir blühen kann.

    Viel Stärke wünsch ich dir!!

    • (11) 28.03.16 - 11:23

      "Und sag ihm, dass du wegen des ganzen Stresses dein Kind früh verloren hast."

      Das sollte die TE nicht tun. Auch wenn du möglicherweise persönlich oder aus dem Bekanntenkreis schlechte Erfahrungen mitbekommen hast, kann man nicht deshalb schlussfolgern, dass es hier auch so ablaufen wird und dem Kind seinen Vater vorenthalten und dem Vater sein Kind.

      • (12) 28.03.16 - 11:39

        Ich habe persönlich keine schlechten Erfahrungen gemacht, sondern nur Gute, wenn der Vater nicht dauernd reingrätschen kann aus verletztem Stolz.

        Die Te muss das Kind ja nicht für ewig geheimhalten. Aber wenn sie Ruhe in der Schwangerschaft haben will und ihr Neugeborenes nicht sofort dem Kerl in die Arme drücken möchte, wäre es ratsam, so vorzugehen.
        Wenn der Typ jetzt schon so abgeht, dürfte es nach der Trennung erst recht nicht sehr unterhaltsam für sie werden.

    Wenn man nicht grad im Katzenklo wühlt und dann die Hand in den Mund steckt, dann ist die Gefahr durch Fleisch und ungewaschenes Obst/Gemüse wesentlich größer als durch die Katze.
    Vielleicht ist die TE auch eh schon positiv...

    LG

Ich würde mir eine Übergangswohnung suchen und die Schwangerschaft abbrechen. Sonst bleibt der Schnitt nur ein halber. Du wirst den Mann nicht aus deinem Leben streichen können, wenn er Vater des Kindes ist. Er behält das gemeinsame Sorgerecht, er wird Umgangsrecht haben und wenn er jetzt schon ein fieser Arsch ist, wird er das nach einer von dir durchgezogenen Trennung erst Recht werden.

Daher würde ich die Schwangerschaft ganz unromantisch betrachten und rational entscheiden.

LG

(15) 28.03.16 - 17:05

Vielen Dank für Eure Antworten.
Wie gesagt, er war nicht immer so. Am Anfang hat er mich auf Händen getragen. Nach und nach haben uns der Alltagsstress und seine vielen Probleme unglücklich gemacht. Und nun scheint er auszuticken, weil er wohl an seine Belastungsgrenze kommt. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Ich habe ihm gesagt, dass ich bei der nächsten Drohung die Polizei holen werde. Jetzt lässt er mich in Ruhe und geht mir aus dem Weg.

Schnell wegziehen und ihm vorzumachen, dass es wieder eine Fehlgeburt gab, klingt einerseits verlockend. Andererseits wird es nicht funktionieren. Er würde mich problemlos finden, ich bin aus beruflichen Gründen im Internet präsent.
Ich fände es auch dem Kind gegenüber unfair ihm den Vater wegzunehmen.

Abtreiben bringe ich nicht übers Herz.

Er hat auch schon einen Sohn und er behandelt ihn gut.

Ich bin etwas unsicher wie ich alles schaffen werde. Alleine mit Baby. Meine Familie wohnt weit weg.
Aber ich denke ich werde es schaffen irgendwie.
Zwei Umzüge sind ein gewaltiger Stress... Wenn er mich in Ruhe lässt, überlege ich ob ich bis Ende Juni warte.
Hab mich im Netz schlau gemacht und ich kann bei Bedrohungen jederzeit die Polizei holen und das werde ich auch ohne mit der Wimper zu zucken machen.

Ihm nochmal eine Chance geben werde ich aber nicht. Er hat mich als F*** und H*** beschimpft und damit ist er für mich gestorben.
Und mein Kind wird niemals mit jemandem aufwachsen, der sich so wenig unter Kontrolle hat.
Ist mir unbegreiflich wie ich mich so in ihm täuschen konnte, aber erst in den schlechten Zeiten lernt man einen Menschen richtig kennen.

Top Diskussionen anzeigen