Das kann doch nicht schon alles sein...

    • (1) 30.03.16 - 09:14

      Hallo ihr Lieben,
      Ich bin seit 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, 5 davon verheiratet und wir haben 3 Kinder (7, 3, 3). Er geht Vollzeit arbeiten, ich Teilzeit mit 25h. Kinder sind unter der Woche in der Kita und Schule bis 15 Uhr.

      Ich bin unter der Woche mit den Kindern alleine. Mein Mann hat zwar schon um 16:30 Uhr Feierabend, ist aber keinen Abend unter der Woche vor 20:30 Uhr zuhause; er kommt erst dann, wenn ich den Kampf mit den Kindern schon hinter mir habe und alle im Bett sind. Schlägt er dann hier auf, isst er auf der Couch und steht dann auch nur noch zum Bier-Holen auf. Ein Leben-und-Sterben-auf-der-Couch nenn ich das immer. Wenn ich dann mit den Dingen, die tagsüber liegen geblieben sind, durch bin und ins Bett gehe, liegt er immer noch auf dem Sofa und kommt dann irgendwann zwischen 2 und 3 Uhr ins Bett.
      Komischerweise schafft er es aber, um 18 Uhr zuhause zu sein, wenn er mit den Kumpels Fußball gucken geht?!?!?! Und spontan ein Bier trinken mit Kollegen ist auch drin. Dafür wird sich rasiert! Mal davon abgesehen, dass ich von seinen "Terminen" wenn überhaupt erst ne Stunde vorher in Kenntnis gesetzt werde, schafft er es auch nicht, zu verabredeten Zeiten da zu sein. Wenn ich zum Sport will, ist er nicht da, obwohl ich ihn morgens und mittags per sms erinnere. Ein Sexualleben existiert gar nicht mehr...
      Ich habe mittlerweile das Gefühl, einfach überflüssig zu sein. Ich bin ein billiger Baby-Sitter und eine günstige Haushaltshilfe, mehr nicht mehr. Mir fehlen Gespräche, mir fehlt das Begehren, mir fehlt ein Leben! Ich habe versucht mit ihm zu sprechen (ich hab so ein maulfaules Modell zuhause), ich hab ihm aufgeschrieben, wo es hakt! Aber außer "das meinst du nur" kommt gar nix. Vielleicht sollte ich es mal mit singen versuchen...
      Ich bin einfach frustriert! #schmoll So hab ich mir das Zusammenleben nicht vorgestellt. Meine Vater sagt meiner Mutter noch heute, dass sie die schönste Frau auf Erden für ihn ist, und das obwohl er sie pflegen muss! Vielleicht setze ich meine Ansprüche auch zu hoch an, aber so ein bisschen mehr darf ich doch wohl einfordern.
      Sorry für's auskotzen und #danke für's zuhören

      • Lass dich mal lieb drücken.

        Ich bin ja der Meinung, dass Männer sich irgendwann "angekommen" fühlen und Frau möchte nicht auf der Stelle treten und alles hinnehmen und da triftet man dann auseinander. Das kommt bestimmt in jeder längeren Beziehung vor.

        Du solltest es auf jeden Fall immer wieder ansprechen. Was macht dein Mann denn wenn er schon nachmittags Schluß hat und erst viel später Nachhause kommt? Vielleicht könntet ihr einen festen Tag ausmachen an dem du dann mal Zeit für dich hast? Es sind doch auch seine Kinder. Möchte er nicht auch Zeit mit ihnen verbringen? Wenn du auch arbeiten gehst könntet er auch ein paar Dinge im Haushalt erledigen.

        Lass den Kopf nicht hängen!

        Liebe Grüße

        War er schon immer so oder hat sich das mit der Zeit eingeschlichen?

        Meinem Mann würde ich was husten, wenn er erst vier Stunden nach seinem Feierabend nach Hause kommt und dann auch erst immer, wenn die Kinder schon im Bett sind, die sehen ihn ja dann auch die ganze Woche nicht. Wollte er überhaupt Kinder? Er scheint nach deinen Schilderungen weder ein Interesse an dir, noch an seinen Kindern und auch nicht an einem Familienleben zu haben.

        Hast du ihm schon mal eine klare Ansage gemacht, dass das so nicht weitergeht? Wenn ja, wie hat er reagiert? Wenn nein, solltest du das drigend machen!

        Ihr seid momentan anscheinend nicht mehr als eine WG oder Zweckgemeinschaft. Er geht arbeiten, genießt jeden Tag mindestens 4 Stunden Freizeit, bekommt gekocht, geputzt, gewaschen... Tolles Leben. Warum sollte er das auch ändern?

        Wenn Gespräche nichts bringen, würde ich ihm kein Essen mehr machen, sein Bier soll er selbst einkaufen, seine Wäsche selbst waschen und an deiner Stelle würde ich einen Babysitter und ne Putzfee organisieren, die ER bezahlen darf. Die übernehmen dann sicher gern SEINEN Anteil an der Hausarbeit und Kinderbetreuung.

        Wacht er dann nicht auf, würde ich mich von ihm trennen. Denn er scheint mehr Ballast zu sein als alles andere und partnerschaftliche Neigungen existieren ja bei euch auch keinerlei.

        • Also....
          Ich koche nicht mehr extra für ihn, wenn er nicht in der Lage ist, mir zu sagen, wann er denn zuhause ist, sein Bier muss er eh selbst kaufen und für ne Putzhilfe reicht das Geld einfach nicht. Er war derjenige, der Familie und Kinder und Haus und Garten und und und... wollte.
          Ich hab ihm auch schon auf den Kopf gesagt, dass er genügend Zeit hat, sich eine Zweit-Familie zu halten... Ich weiß nicht, was er macht. Er beschwert sich darüber, dass er soviel arbeiten muss... komischerweise aber nicht, wenn er was vor hat.
          Er liebt seine Kinder, daran zweifle ich nicht, aber 3 sind anstrengend. Mir wäre es auch lieber, es ginge immer so harmonisch wie in der Werbung zu. Ist aber nicht! Zwillinge in der Trotzphase sind anstrengend, der Große braucht ja auch Unterstützung. Und ich bin einfach dann am Ende des Tages fertig! Ich wusste auch nicht was da auf mich zukommt...

          Ich weiß, das klingt hart, aber ich empfinde ihn momentan auch nur als Balast! Das geht ja nun schon eine ganze Weile so. Anfangs hab ich dann auch noch versucht mit Gesprächen, gemeinsamen Abendessen, Freiräume schaffen und so nem Quatsch irgendwie wieder ein Paarleben zu "aktivieren". Aber wenn nur ein Teil daran arbeiten will, klappt das nicht. Die Problematik wird auch immer wieder angesprochen, aber sein Kommentar "das meinst du nur".

          Ich kann mittlerweile verstehen, warum so viele Männer sagen, sie haben die Trennung gar nicht kommen sehen! Mit Scheuklappen auf den Augen sieht man auch nix!!!

      (5) 30.03.16 - 09:44

      Nicht schlecht. Er hat sich sein Single-Leben trotz Familie ja schön eingerichtet. Was macht er denn zwischen 16.30 und 20.30 Uhr?

      • (6) 30.03.16 - 09:49

        Du hast es erfasst! Ich bin ja grundsätzlich dafür, dass man auch als Familie noch "Single-Inseln" hat, auf die man sich zurückziehen kann, aber doch nicht immer! Und vor allem: Gleiches Recht für alle!

        • (7) 30.03.16 - 10:12

          Was passiert, wenn du sämtliche Dienstleistungen einstellst?

          • (8) 30.03.16 - 16:23

            Es ändert nix... Hab ihm auch schon gesagt, dass ich erst wieder für ihn koche, wenn er in der Lage ist Bescheid zu sagen, dass es später wird. Isst er halt unterwegs oder macht sich was aus der Dose warm. Und Reste finden sich bei uns immer...
            Seine Arbeitskleidung wird von der Firma gewaschen, viel Wäsche hat er nicht. Und ich bin der einzige hier, der sich im Chaos nicht so wohl fühlt.

    (10) 30.03.16 - 10:04

    Im Grunde bist allein erziehend noch besser dran. Zumindest hört dann die Warterei auf, weil du weißt, da kommt sowieso niemand später durch die Tür und das Sofa ist abends auch nicht mehr blockiert.

    Du hast ja nur zwei Möglichkeiten, wenn er nicht mitzieht - und hier könnte ich die Wände hochgehen angesichts seines Kommentares "das meinst du nur so". Was gibt es da falsch zu interpretieren, dass er sich Stunden täglich Freiraum schafft nach der Arbeit (was treibt er denn in der Zeit) und deine Termine und Absprachen ignoriert?? Entweder du richtest dich so damit ein oder du gehst. Eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht.

    Hallo!

    Was würde passieren, wenn du dann einfach weg gehst, wenn er wegen einer Verabredung mit seinen Freunden, früher nach Hause kommst?
    Du ihm die Kinder in die Hand drückst und dir einen schönen Abend machst?

    Liebe Grüße

    Marion

    (12) 30.03.16 - 10:29

    Hallo,

    ich finde, dass hier im Forum immer viel zu schnell in den Raum geworfen wird, dass der Partner eine Affäre hat. Wenn ich aber lese, dass dein Mann JEDEN Tag so spät nach Hause kommt, hört sich das wirklich so an, als habe er ein reges Zweitleben.

    Ich würde hartnäckig bei der Frage bleiben, wo er sich in dieser Zeit aufhält. Du machst das schon viel zu lange mit. Ihr habt Haus und 3 Kinder. Auch wenn er "nur" in einer Bar abhängt oder harmlos Sport macht, geht es einfach nicht, dass er sich aus dem Familienleben komplett rausnimmt und 0 Verantwortung übernimmt.

    Grüße

    • Eigentlich ist er nicht der Typ, der fremdgeht. Aber Gelegenheit macht Diebe, gell?? Es ist ja auch nicht so, dass ich ihm nicht seine Auszeit ab und zu gönnen würde. Was mich nervt, ist die Tatsache, dass er zu dem Ausklinken aus allem auch noch Auszeiten hat. Und am Wochenende oder im Urlaub auch nicht wirklich was mit uns unternimmt. Er hat jetzt Urlaub, ich war heute morgen einkaufen, komme um 11:50 Uhr zurück und darf dann erst mal gucken, dass die hungrigen Männlein auch was zu essen kriegen, obwohl ich ihn gebeten habe, Nudeln zu kochen, wenn ich bis halb 12 nicht wieder da bin... Er hat nicht auf die Uhr geguckt!!!!!! Doofnase!

      • er hat jetzt Urlaub und ist zu hause?
        Was für eine Gelegenheit!
        Los, mach dich vom Acker, geh raus, weg und bleib bis heute abend weg.
        Dir wird bestimmt was ein fallen, wo du mal hin gehen kannst. Und wo er dich nicht aus findig machen kann.

        Gleiches Recht für beide Partner!
        trau dich

(15) 30.03.16 - 10:33

Du siehst das falsch: Nicht DU bist überflüssig....ER ist es!#winke

Top Diskussionen anzeigen