Enttäuscht und traurig

    • (1) 01.04.16 - 22:55
      ungeliebt

      Guten Abend zusammen,

      ich bin emotional etwas hin und her gerissen und weine mir die Augen aus. Vom Typ her bin ich ein total emotionaler Mensch.

      Eigentlich gehört mein Beitrag in eine andere Rubrik aber ich fühle mich hier besser aufgehoben.

      Vielleicht übertreibe ich ja und sehe das alles zu eng.

      Ich selbst habe 3 Kinder und eine Schwester die auch drei Kinder hat. Meine Mutter und meine Schwester sind wie Geschwister. Das Verhältnis ist super. Ich habe mich schon immer als "das schwarze Schaaf gefühlt" auch wenn sie sagt es ist so nicht.

      Die Kinder meiner Schwester werden auch bevorzugt und dementsprechend anders behandelt. Dort fahren meine Eltern auch hin.

      Zu mir können sie nicht kommen weil meine Mutter krankheitsbedigt nicht so viele Stufen laufen kann. ( 52 bis zu unserer Wohnung).

      Normal haben wir dann Kaffee und Kuchen gemacht. Meinen Kinder hängen trotz allen an ihrer Oma. Jetzt hatte ich sie vor vier Tagen angerufen wie wir das mit dem Geburtstag machen da mein Sohn Geburtstag hat. Er wird neun. Als ersten hat sie es vergessen, und als zweites sagte sie mir das sie lieber in den Zoo fahren mit meiner Schwester. Dies bedeutete für mich, dass meine Schwester dann auch nicht kommt.

      Er hat bis gerade eben hier gesessen und hat geweint. Er hat geweint das seine Oma nicht kommt und sie lieber in den Zoo fahren´.

      Mir zerreist es das Herz ihn so zu sehen. Er hat sich gewünscht das die Familie zusammen ist.

      Ich habe ihn versucht zu trösten, aber um ehrlich zu sein fehlte mir eine passende Antwort, denn ich bin auch Mega Enttäuscht und sauer.

      Von meiner Schwester hat er dann heute 10 Euro in die Hand bekommen.

      Sehe ich das zu eng? Wie würdet ihr reagieren ?

      • Wow, da wäre ich wohl auch super enttäuscht und aber auch sauer. Ich meine es ist eine Sache wenn sie dich außen vorlassen aber auch die Kinder?! Sirr

        Sorry aber das geht mal gar nicht. Ehrlich gesagt wäre ich jetzt auch erstmal durch mit ihnen und würde sie bewusst eine Weile nicht mehr mit ein beziehen. Ich drück dich aufjedenfall und hoffe, dass dein Sohn dennoch einen schönen Geburtstag haben wird.

        Oje,
        fühlt dich umarmt. Das tut mir sehr leid für dich und deinen kleinen Sohnemann.

        Ob deine Schwester beforzugt wird,weißt nur Du selbst. Dazu kann ich nichts sagen. Aber wenn deine Mama an dem Tag ihres Enkels lieber mit der Tante in den Zoo will.....hm. da wäre ich auch verletzt. Weiß sie denn,wie es deinem Sohn damit geht? Ich bin z.B. so ,dass ich zu oft gute Mine zum bösen Spiel mache. Dann bin ich enttäuscht und irgendwann fällt mir auf,dass meine Mitmenschen auch leider nicht meine Gedanken lesen können. Also,weiß sie wie wichtig es Dir und deinem Sohn ist? Manchmal setzt man zuviel seiner eigenen Einstellungen vorraus.

        Liebe,drückende Grüße :-*

      • Und nein, du siehst das nicht zu eng...

        (6) 02.04.16 - 00:13
        hätte ich anders gemacht

        Du hättest die Traurigkeit deines Kindes verhindern können, wenn du ihn nicht in deine Eifersucht zu Mutter und Schwester reingezogen hättest. So habe ich den Eindruck, dass dein Sohn deine Ablehnungsgefühle miterleben muss, damit die Oma an seiner Reaktion deutlich mitkriegt, dass sie ihn enttäuscht hat

        Wenn man weiss, dass ein Plan nicht hinhaut, aus welchen Gründen auch immer, macht man einen anderen Plan und begeistert sein Kind dafür. (Kindergeburtstag mit Freunden statt Verwandtenkaffee z.B. oder ein Ausflug machen den meisten Kindern ohnehin mehr Spaß als ein Kaffeeklatsch mit Erwachsenen.) Meiner Meinung nach ist dein Kind enttäuscht, weil du enttäuscht bist. Es wäre möglich gewesen ihn nicht in eueren Konflikt reinzuziehen, dann wäre er jetzt nicht traurig. Man muss nicht lügen. Aber man kann Dinge für sich behalten und seinem Kind so einen unbeschwerten Geburtstag bereiten.

      Ich denke, ich hätte meinem Sohn das nicht so wiedergegeben wie Du es am Tel gehört hast und ihm Freunde eingeladen. Also meinen beiden war es echt schnurz, ob Oma da war oder nicht. Wichtig sind immer wir als Eltern und seine Kumpels. Wir gehen dann ins Kino usw an den Geburtstagen. Da wird keiner von den "Alten" vermisst.

      Wenn meine Mutter das so für sich entscheiden würde, dann wäre es so und ich würde sie nicht mehr einladen, mit einem " Entschuldige, aber Du setzt auch Deine Prioritäten, dann mache ich das nun auch!" Ganz einfach.

      Ehrlich gesagt verstehe ich dich auch überhaupt nicht. Du bist mit verantwortlich, dass dein Sohn sich die Augen ausweint.

      Wenn ich es richtig verstehe, hast DU das Telefonat mit deiner Mutter geführt, keinen Lautsprecher eingeschaltet oder den Hörer an Sohn weitergereicht.

      Wie kann man dann so dusselig sein und dem Kind die Information derart platt weitergeben? Ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, mein Kind zu verletzen und ihm zu sagen: " Oma geht lieber in den Zoo statt zu deinem Geburtstag"!

      Ich hätte entweder gelogen und den wahren Grund verschwiegen oder die Aussage von ihr etwas kindgerecht verbogen und abgemildert, um sie meinem Kind zu präsentieren.

      Unseren Kindern wäre es eher egal gewesen, ob die Verwandtschaft anrückt. Zumindest hätten sie sich nicht die Augen ausgeweint. Hauptsache der tolle Kindergeburtstag findet statt und sie haben Spaß mit ihren Freunden und uns.

      Ich habe den Eindruck, du intrumentalisierst den Jungen. Deine Probleme und das zurück gesetzt fühlen im Vergleich mit deiner Schwester überträgst du ungefiltert auf dein Kind, dass er sich genauso fühlt wie du. Warum machst du das? Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen. Manchmal ist die einfach unmöglich. Du weißt wie sie sind. Deshalb verstehe ich dich nicht, wie du immer wieder um Aufmerksamkeit buhlst, auch für deinen Sohn, um dann enttäuscht zu werden. Lasst doch die dämlichen Einladungen sein und findet euch damit ab, dass sie kein Interesse haben. Dein Sohn wird das akzeptieren, was er kennt. Wenn Oma 600 km weit weg wohnen würde, käme sie vermutlich auch nicht (immer) zu euch. Damit können Kinder auch umgehen, wenn man es ihnen vernünftig erklärt.

      • (11) 02.04.16 - 19:47

        Vielen Dank für eure Antworten.

        Ich glaube ich habe mich etwas falsch ausgedrückt. Mein Sohn hat das Telefonat nicht mit bekommen und ich habe ihm natürlich nicht den genauen Wortlaut wieder gegeben. Zwischen dem Telefonat und dem Geburtstag lagen nun vier Tage. Ich hatte ihm gesagt das die Oma nicht kommen kann. Da wir die Oma aber gestern gesehen hatten, sagte sie ihm das sie nicht kommen weil sie in den Zoo fahren.

        Wir hatten trotzdem einen schönen Tag gehabt indem die Paten und ein Freund hier war.

        lg

    Hallo,

    klar ist das schade für den Jungen.

    Aber: Wäre es nicht möglich gewesen, mit ihm irgendetwas zu unternehmen, als zu Hause zu sitzen und ihm auf die Nase zu binden, dass eh keiner kommen mag?

    Das mit dem Zoo hätte ich ihm schon mal gar nicht erzählt.

    GLG

    Hallo,
    Ich würde das anders sehen. An deiner Stelle würde ich deine Schwester und deine Mutter bedauern. Wie kann man nur so sein?

    Es ist schade, das man sich als Oma und Tante so verhält.
    Versuch es nicht zu sehr an dich ran zu lassen u.d es von einem anderen Blickwinkel zu sehen.
    Ihr braucht solche Personen nicht, um Glücklich zu sein. Im Gegenteil, sie tun dir und somit auch deinem Sohn nicht gut. Distanzier dich und erwarte nichts.

    Lg Shine

Top Diskussionen anzeigen