Bin ich verrückt?

    • (1) 03.04.16 - 11:21
      Oreokeks

      GuMo

      Ich sitze hier und bin ziemlich traurig über das Verhalten von meinem Freund. Er hat wenig Verständnis für mich und meine Probleme und benimmt sich unmöglich mir gegenüber. Ich hatte eine bescheidene Kindheit und habe viele miese Sachen erlebt mit meiner Mutter und ihren Freunden und bin mit 16 endlich von zu Hause weg gekommen. Es war eine richtige Befreiung für mich und mir ging es viel besser aber ich habe trotzdem nicht wie jede andere leben können. Ich habe mich weiter geritzt und ab und zu auch Drogen genommen und mit vielen Männern rum gemacht. Diese Zeit hat viele Spuren bei mir hinterlassen am Körper wie auf der Seele.

      Mit 18 war ich schwanger habe aber abgetrieben weil ein Baby in dieser Situation nicht in Frage kam weil mein Leben ein Chaos war. Ich habe meine Ausbildung abgebrochen und hing nur den ganzen Tag mit Freunden und habe getrunken oder gekifft.

      Das alles hat sich erst geändert als ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt habe. Er war keiner von diesen losern und hatte eine Wohnung und einen Job und er sagte er liebt mich wie ich bin und will mit mir zusammen sein. Ich war da 19 und habe endlich wieder Sinn und Zukunft in meinem Leben gesehen. Das war vor fast 2 Jahren. Anfangs war auch alles schön zwischen uns. Ich bin zu ihm gezogen und er hat mich seiner Familie vorgestellt als die Frau die er heiraten will. Ich war so verliebt wie noch nie zuvor und habe auch seine Macken akzeptiert. So ist er sehr kontrollierend und will immer alles wissen was ich tue und wo ich war oder wen ich treffe. Je mehr Zeit verging desto mehr engte mich das ein und ich habe gesagt ich mache das nicht mehr mit. Daraufhin wurde er richtig wütend und hat mich das erste Mal geschlagen. Ab da ging es bergab, mir ging es ziemlich schlecht und ich habe wieder angefangen mich zu ritzen und habe wieder Kontakt zu meinen "alten Freunden" aufgenommen. Er hat sich dann vielmals entschuldigt und sagte er meint es nur gut wenn er auf mich aufpassen will. Ich habe ihm damals schon gesagt was er mir antut weil ich als Kind oft genug geschlagen wurde und mich das sehr verletzt und er hat versprochen es kommt nie wieder vor. Er hat sich dann einige Zeit wirklich Mühe gegeben und hat gesagt wir heiraten im Sommer und gründen eine Familie. Ich war so dumm und habe ihm das abgekauft. Weil ich es glauben wollte. Ich bin schwanger in der 23 Woche und es ist ein auf und ab. Er kann super nett und lieb sein und mich auf Händen tragen aber er kann auch ausrasten und dann wird er eklig vom feinsten. Er weiss wie sehr er mir damit weh tut weil das alte Wunden von früher wieder aufreisst und ich dann 2 Tage lang nur heulen könnte und mich ritze oder kiffe. Trotzdem lässt er es nicht. Er sagt er liebt mich und freut sich auf das Baby aber warum ist er dann so? Ich dachte ich hätte in ihm einen gefunden der endlich ein guter Mensch in meinem Leben ist doch diese zweite Seite von ihm, die ist nicht auszuhalten. Gestern Abend wollte er weg gehen und mir ging es nicht gut weil wir vorher einen Streit hatten und er wieder handgreiflich wurde. Er hat zu mir gesagt er muss hier raus und endlich von normalen Menschen umgeben sein denn er hält meine miese Stimmung nicht mehr aus. Woran liegt das denn? Doch an ihm. Er ist dann mit einem Freund weg gegangen und sein Freund hat gefragt warum ich denn so fertig aussehe, er sagte zu ihm ich spinne wieder. :-( Heute morgen kam er um 6 Uhr nach Hause und tat so als sei nichts als er um 10 Uhr aufgestanden ist. Wieder super lieb und nett und drückt mich und küsst mich jede Minute. Ich weiss nicht weiter. Ich habe ihm schon ein paar Mal gesagt ich würde mich am liebsten trennen, aber er sagt wenn ich mich trenne dann lande ich wieder dort wo ich vorher war als eine Null und Niemand und natürlich ohne mein Baby. Weil niemand ein Baby bei einer Verrückten lassen würde. Dabei ist er meiner Meinung nach der Verrückte von uns beiden. Da merkt nur niemand weil er nach ausen immer normal und freundlich tut. Ich bin nur noch depri und sehe alles nur noch schwarz. Oder bin ich doch verrückt und er hat Recht? Langsam zweifle ich an meinem Verstand. :-( Sorry für das lange ausheulen.

      • Hallo!

        dein freund will eine Frau, die er verprügelnnund quälen kann.

        Wenn er zwischendurch dann lieb und nett sein muss und sich entschuldigen, dann macht er das, damit Du bei ihm bleibst. Das ist aber nicht das, was er will, bei der nächsten Gelegenheit schlägt er Dich ja doch wieder.

        Er kontrolliert Dich und sorgt dafür, dass Du wenig Kontakt nach außen hast, keine echten Freunde, zu denen Du gehen könntest, und ein Kind bindet Dich noch fester an ihn und macht es Dir schwerer zu gehen.

        Es tut mir echt leid, aber er wird damit nicht aufhören, es wird immer schlimmer werden. Es kann auch sein, dass er auch euer Kind schlägt, udn Du kannst auch im Krankenhaus landen.

        Es gibt nur eine Möglichkeit: Du musst ihn verlassen. Geh in ein Frauenhaus oder ein Mutter-Kind-Heim, Du wirst Dein Baby behalten können. Ihn solltest Du anzeigen. Ideal mit arztlichem Attest über Deine Verletzungen.

        Liebe Oreokeks,

        lass dich erst mal gaaaaanz feste drücken#liebdrueck#herzlich

        Du bist eine tolle, starke und bewundernswerte Frau#blume du hast ganz viel Mut bewiesen, das alles hier in ein Forum zu schreiben.

        Du bist auf dem richtigen Weg, hast schon so viele Schritte in dein selbstbestimmtes und glückliches Leben gemeistert#liebdrueck

        Dein Eindruck, dass bei deinem Freund was schief läuft kann ich nur bestätigen!

        Ganz egal wie deine Kindheit und Vergangenheit war, ob er alte Wunden mit seinem Verhalten aufreisst (was mir sehr leid tut für dich) er behandelt dich respektlos und entwürdigend und er hat das Problem!

        Er darf dich weder als null oder nix bezeichnen (ist die Frage, woher nimmt er denn die Gewissheit dass du dann wieder bei null und nix landest#kratz)

        Noch darf er dich schlagen.

        Er ist der der das Problem hat, weil er kein anderes Mittel kennt im sozialen Umgang und weil er einen kranken Kontrollzwang hat.

        Du wirst ihn nicht ändern können und das ist auch nicht deine Aufgabe. Er muss selber seine Stärken ind Schwächen erkennen und an seinem Charakter arbeiten.

        Du solltest schnellstens weg von ihm, sonst glaubst du ihm den Mist auch noch, den er erzählt
        "Oder bin ich doch verrückt und er hat Recht? Langsam zweifle ich an meinem Verstand".
        Noch schlimmer wäre es, wenn er dir oder dem Baby solche Gewalt antut, dass ihr Schaden davon tragt......seelisch und körperlich.

        Wende dich an Pro Familia, die Diakonie oder Caritas....wenn du keine Stellen kennst, geh zu deiner Gemeinde, Rathaus, die kennen Stellen.
        Dort wird dir geholfen.

        Geh du deinen Weg! Schritt für Schritt weiter, bitte, lass dich nicht beirren, bleib dir treu#stern

        Ich wünsche dir viel Kraft, Zuversicht und liebe Menschen an deiner Seite für deinen Weg
        #stern#klee#sonne#herzlich#blume

        LG
        Jesi#herzlich

        • (4) 03.04.16 - 12:29

          Ich sehe was schief läuft aber ich fühle mich gefangen in der Situation und weiss nicht wie da raus . Ich habe schon gedacht ich trenne mich und es ist egal wenn er mir das Baby weg nimmt hauptsache ich bin weg von ihm aber dann denke ich das kann ich nicht machen und ich muss um das Baby kämpfen auch wenn er es mir schwer machen will. Dann läuft es wieder ein paar Tage gut und er ist wie ausgewechselt und ich habe Hoffnung er wird wieder wie früher und wir können eine normale Familie sein. So habe ich jeden Tag andere Gedanken und da soll man nicht wirklich irre werden.

          • Solange das Kind nicht da ist hat er keine Chance, es Dir zu nehmen - und je schneller du gehst, desto geringer ist seine Chance. Einerseits bekommt er gar nicht automatisch das Sorgerecht für ein uneheliches Kind, andererseits wird er zu einem Baby das nicht bei ihm lebt keine Bindung aufbauen - und das Kind bleibt in aller Regel bei dem Elternteil, mit dem es die bessere Bindung hat.

            Abgesehen davon ist er ja mindestens genauso gestört wie Du, wenn er kontrolliert und schlägt. Wenn Du Atteste hast, auch wenn es "nur" Blaue Flecke sind, kannst Du das auch beweisen. Das kann wichtig werden.

            Dieses zwischendrin lieb sein ist leider nur Fassade. Er hat sich eine schwache, hilflose Frau gesucht, die er "retten" konnte, und jetzt hast Du endlich mal ein wenig Selbstwertgefühl, und er ist nicht mehr der große Held - damit kann er nicht umgehen und will daher erst recht Kontrolle über Dich haben. Und weil er merkt, dass Du gehst wenn er so weiter macht ist er jetzt eben zwischendrin mal nett, nur um dann wieder gewalttätig zu werden. Das ist aber leider nicht echt, sondern soll Dich nur binden.

            Es hilft leider alles nichts, du musst gehen, und das am besten schnell.

      (6) 03.04.16 - 11:45

      Da seid ihr alle drei in einer üblen Situation.

      Oft ziehen Leute mit psychischem Knacks sich wechselseitig an - deine kultivierte Hilflosigkeit (andere sind an allem schuld) und sein Wunsch nach jemandem, der sich ihm unterordnet (Kontrolldrang). Und jetzt kriegt ihr ein Baby.

      Erst mal würde ich mir psychologische Hilfe holen. Vielleicht sind die Wartezeiten für dich kürzer als normal, wenn du kiffst und dein Baby damit in Gefahr bringst.
      Erst wenn du dein Leben selbst auf die Reihe kriegst kannst du entscheiden, ob es gemeinsam sein soll, oder nicht. Im Moment kannst du aufgrund deiner Überforderung doch gar nicht richtig entscheiden.
      Du tust mit leid. Und er auch. Und das Baby erst recht.

    • Nein, du bist keinesfalls verrückt, aber krank in der Seele. Hast du irgendwann einmal eine Therapie gemacht, um deine Kindheit zu verarbeiten? Das solltest du dringend in ßangriff nehmen - vor allem im Hinblick auf dein Kind.

      Leider führst du dein bekanntes Muster von damals weiter. Ich habe keine Ahnung, wie so etwas funktioniert, aber du hast dir genau so jemanden gesucht, der so mit dir umgeht,,wie du es aus der Kindheit kennst. Er kontrolliert und schlägt dich. Immerhin hast du wieder erkannt, dass es nicht richtig ist. Da musst du ansetzen und dir Hilfe holen, um dich daraus zu befreien. Du wirst ihn NICHT ändern!!!! Verabschiede dich davon und es wird auch NICHT wieder gut, wenn du dich nur mehr anstrengst oder so.

      Du kannst dich an eine Frauenberatungsstelle deiner Stadt wenden. Die sind nett, verschwiegen und kompetent. Oder an ein Frauenhaus. Die nehmen dich sofort auf, wenn es akut ist und helfen dir bei weiteren Schritten. Ich vermute, du kommst da nicht allein raus. Das Kind kann er dir nicht nehmen. Ihr seid nicht veheiratet, also hast du erstmal das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht, wenn du ihm nicht freiwillig anderes einräumst. Das erklären dir aber alles die Fachleute bei den Beratungsstellen und auch, wo du finanzielle Hilfen bekommst, um allein klarzukommen. Alles Gute!

      • (8) 03.04.16 - 12:22

        Ich habe keine therapie gemacht aber mir ging es besser und ich dachte es wird alles gut und ich habe endlich jemanden gefunden dem ich nicht egal bin und der mich liebt wie ich bin und ich kann alles vergessen was war.

        • Du hast gehofft jemanden zu finden der dich so liebt wie du bist?

          Hast du gefunden... Dieser jemand wohnt noch in deinem Bauch. Dein Baby liebt dich immer so wie du bist mit allen Fehlern die man hat und es BRAUCHT dich!!!!

          Dein Baby in deinem Bauch spürt jeden schlag den er sie versetzt, fühlt deinen Schmerz ungefiltert und merkt deinen seelischen wunden. Es bekommt auch mit wie du dich fühlst ob du dich ritzt ob du wieder zwischen Hoffnung und Angst stehst... Nur dein Kind kann nicht zu dir sprechen... Könnte es das würde es wohl sagen : "Mama, lass uns gehen... Weg von dem Mann der dir und mir weh tut. Ich kann noch nicht weinen aber ich werde es noch tun wenn ich erst sehen muss wie er dir weh tut, ich werde angst haben wenn er sich vor mir aufbaut und ich nicht weiss ob er auch mich schlagen will. "
          Dein Baby ist noch nicht auf der Welt und wird in solche Umstände hinein geboren. Du hast es in den Händen deinem Kind das zu ersparen. Leid kümmer Angst und Tränen. Und es wird dir das Herz zerreißen wenn dein Kind weinen muss weil er sich nicht Griff hat. Du verletzt den Menschen der dich abgöttisch liebt wenn du nicht jetzt gehst. Geh in ein Frauenhaus. Da haben viele Frauen eine lange Leidens Zeit hinter sich. Sie lernen aber neu zu leben für sich und für ihre Kinder.

          Tu es für dein Kind und am Ende auch für dich.

          Du wirst glücklich werden auch ohne Mann mit deinem Kind und vielleicht triffst du irgendwann einen Mann der wirklich lieben kann ohne schlagen oder verbale Verletzungen. Aber wie willst du diesen Mann finden wenn du bei einem Mann bleibst der dich kontrolliert und schlägt. Du bist nicht verrückt. Du hast klar erkannt das es nicht so geht und er ein Problem hat. Bitte versuche nicht an ihm fest zu halten. Es wird eher schlimmer als besser. Solange dein Baby in deinem Bauch ist kann er nix machen, daher jetzt die Chance ergreifen sich endgültig gut zu fühlen. Das eigene Leben zu sortieren und glücklich zu werden. Verpasse diese Chance nicht! Es wäre ein Fehler und die Konsequenzen müsstest nicht nur du tragen, sondern auch ein Baby das von vornherein keine Wahl hat!

          Alles Gute

    Solange du dein Baby im Bauch hast, kann er es dir gar nicht wegnehmen. Also geh besser jetzt, in der Schwangerschaft, und schaff Fakten. Was nach der Geburt, siehst du dann später. Wenn du um dein Baby kämpfen möchtest, dann kämpf darum, dass es bei dir in einer liebevollen und sicheren Umgebung aufwächst.
    Hol dir Hilfe. Geh ins Frauenhaus. Dort hat man Erfahrung mit diesen Problemen.

    (12) 03.04.16 - 14:48

    Ich sehe das wie meine Vorschreiberin: beende diese Beziehung BEVOR das Kind auf der Welt ist! Du hast noch knappe 4 Monate um das durchzuziehen und das Baby in Ruhe zur Welt zu bringen. Und ich würde auch einen Ortswechsel empfehlen.

    Du solltest dann eine Hebamme haben, die dich anfangs noch begleitet und deine Therapie wieder aufnehmen. Vielleicht käme sogar noch ein Mutter-Kind-Wohnen in Betracht?

    LG

    (13) 04.04.16 - 02:45
    Joghurettenriegel

    Deine Geschichte könnte meine sein.

    Ich war auch schwanger von so einem Mann. Er war schon weiter als deiner und hat mir noch mehr angetan. Ich habe das Kind verloren.

    Es gibt die "Brücke", dort gibt es auch Notfalltermine. Wende dich dorthin, es werden dir Möglichkeiten aufgezeigt, wie du dich von ihm distanzieren kannst und eine eigene Wohnung bekommst.

    Es wird mit dem Mann nicht besser. Es wird immer schlimmer. Die Aussage einer Schreiberin, dass ER ihr leid tut, kann ich nicht nachvollziehen. Er ist ein Stück Dreck, er manipuliert dich und zeigt narzisstische Züge.

    Zeig ihn bei jeder Handgreiflichkeit an, dann kann du eine einstweilige Verfügung erwirken.

    Ich wünsche dir und dem Baby alles erdenklich Gute.

    (14) 04.04.16 - 08:33

    Hallo

    du musst in erster Linie lernen, dir selbst zu vertrauen, dich selbst zu lieben... nur dann können andere dich ebenfalls lieben. Nach alldem was du erfahren hast, ist das allerdings sicher kein leichter und ein langer Weg, den du alleine kaum schaffen wirst. Wichtig ist nun wohl in erster Linie, daß du Hilfe bekommst. Ich weiß nun nicht um deine Möglichkeiten in der näheren Umgeben, aber du solltest dringend versuchen, irgendwo dir Hilfe zu holen. Sprech mit deinem Arzt, halte Ausschau nach Beratungsstellen, evtl. Frauenhaus, etc. Ich denke es ist wichtig, daß du relativ schnell jemanden findest, dem du deine ganzen Sorgen und Ängste anvertrauen kannst!

    Dein Freund sieht wahrscheinlich "Alarmstufe rot", wenn du in alte Verhaltensmuster zurückfällst, vielleicht ist es auch von seiner Seite her ein Stück weit Verzweiflung, wenn er so handelt... womit ich nun jedoch sein Verhalten keineswegs rechtfertigen möchte!
    Was ist mit den Eltern deines Freundes? Habt ihr Kontakt, verstehst du dich mit ihnen?

    LG

    Hallo,

    es tut mir leid zu hören wie dein Partner mit dir umgeht und was du alles in deinem Leben bisher erfahren musstest!
    Ich denke du liebst dein ungeborenes Kind und möchtest ihm diesen Kummer ersparen,deshalb nimm all deinen Mut zusammen und verlass ihn!

    Geh in ein Frauenhaus oder zu einer Beratungsstelle,die können dir helfen! Und wenn du Angst hast es nicht zu schaffen mit dem Baby, dann geh in eine Mutter Kind Einrichtung. Dort wird dir alles gezeigt, du bekommst Unterstützung und lernst alleine mit dem Baby zu leben. Glaube mir,das ist mein tägliches Brot und es gibt so viele Frauen denen es so geht wie dir. Trau dich endlich selbstbestimmt zu leben und kämpfe für dein Baby!
    Alles Liebe und viel Kraft

    Sandra

Top Diskussionen anzeigen