Wie viel Geld habt ihr im Monat für euch für Persönliches/Hobbys?

    • (1) 10.04.16 - 00:53
      SandraSunshine

      Hallo Mädels,

      mich würde mal aus Neugier interessieren wie viel Geld ihr im Monat zur freien Verfügung habt. Also für persönliche Dinge wie Sportverrein/Fitnesstudio, Hobbys, Friseur, Klamotten/Schuhe, Kosmetikartikel und alles andere was sich Frau gerne mal leistet, wie mit Freundin ausgehen, Zeitschriften etc.

      Urlaub und größere Anschaffungen wie Möbel jetzt mal ausgenommen.

      Besonders interessiert mich wie es bei den Frauen aussieht, die u.a als Hausfrau und Mutter tätig sind. Zur meiner Person..ich bin 39 Jahre alt ;-)

      Bei mir sieht es im Durchschnitt ca. so aus im Monat...

      - 40 Euro Fitness-Studio
      - 70 Euro "Taschengeld" vom Ehemann für
      Kosmetik, Friseur, Kleidung, Hobby...ausgehen etc.

      Also 110 Euro, wobei ich natürlich mir nicht alle 4 Wochen einen Friseur leiste ;-)
      Plane ich für mich teurere Sachen, dann spare ich oder zu Weihnachten und Geburtstag
      wünsche ich mir meistens Geld für eine neue Jacke, Hose, Schuhe, Handy...etc.

      Findet ihr das viel??? Ich bin Vollzeit Mutter und Hausfrau von 2 Kindern und mein Mann arbeitet gut verdienend als Führungskraft.

      Handyvertrag zahlt mein Mann, sowie Lebensmittel, Haushaltszubehör und größere Anschaffung besprechen wir gemeinsam und gehen extra.

      Ich bin gespannt wie es bei euch aussieht.

      LG#winke

      Wieviel Geld habt ihr für euch im Monat zur freien Verfügung?

      Anmelden und Abstimmen
      • Ich bin momentan in Elternzeit daher ist mein Mann Alleinverdiener :-)

        Wir haben ein gemeinsames Konto und jeder kann sich "Kleinigkeiten" für sich kaufen wie er mag :-) das sind bei mir allerdings meistens unter 100€....wenn ich mal ein neues Buch zB kaufe.

        Hobbies haben wir mehr oder weniger gemeinsam, das berücksichtige ich mal nicht ;-)

        Teurere Sachen leiste ich mir natürlich auch mal zwischendrin, dafür wird aber nicht gespart sondern abgesprochen und dann geht das auch.

        Deine Wahlmöglichkeiten bewegen sich ja auf sehr niedrigem Niveau...#schock.
        300 Euro als höchster Betrag? Ehm ja....
        70 Euro Taschengeld??? erst mal: was will man mit 70 Euro? und zweitens: ich finde es erniedrigend als erwachsener Mensch von jemand anders Taschengeld zu bekommen.
        Ich hatte schon mit 16 300 DM Taschengeld zur Verfügung, meine Tochter ist 13 und bekommt 100 Euro.
        Naja, ich bin ja auch nicht deine Zielgruppe.... mein Mann zahlt mir sicher kein Taschengeld, denn ich arbeite selbst und verdiene 3500 Euro im Monat..netto.... von daher...wir leben in unterschiedlichen Welten...

        • (4) 12.04.16 - 16:05

          >>Naja, ich bin ja auch nicht deine Zielgruppe.... mein Mann zahlt mir sicher kein Taschengeld, denn ich arbeite selbst und verdiene 3500 Euro im Monat..netto.... von daher...wir leben in unterschiedlichen Welten...<<

          Ist das wirklich ein ernster Kommentar? Wenn ja, ist das wirklich traurig, dass du das nötig hast! #kratz

          Pack auf dein Nettogehalt nochmal 1,9 TEUR drauf, dann weißt du, was ich netto verdiene, plus Firmenwagen etc.

          Na und? Ist das wichtig? Ich schreibe das extra mit Schwarznick, weil ich eben nicht möchte, dass jeder weiß, wie viel ich verdiene! Macht mich das zu was besserem, weil ich über deine 3,5 TEUR nur schmunzeln kann? Du lebst nämlich auch nicht in meiner Welt ;-)

          • (5) 13.04.16 - 12:09

            Sagt mal, habt ihr beide es nötig, so vom Leder zu ziehen?
            Auch redlich arbeitende Menschen haben unterschiedlich viel Geld zur Verfügung und was ist daran falsch, wenn man auch ein wenig aufs Geld gucken muss und es auch tut?

            Und dafür noch einen Schwarznick zu nutzen, finde ich ziemlich platt - zumal Du Dich so hinstellst (anonym hin oder her), als seist Du trotzdem etwas besseres, sonst würdest Du nämlich nicht über "deine 3,5 T Eur nur schmunzeln"...

            LG

            a79

            • (6) 13.04.16 - 21:14

              Habe ich irgendwas gesagt, dass es schlimm ist, wenig Geld zu haben?? #kratz Nein, im Gegenteil!

              Mich nervt es, wenn Leute mit ihrem Gehalt/Vermögen angeben. Deswegen habe ich hier auch die Dimension meines Gehaltes aufgezeigt und geschrieben, dass mich das eben nicht zu etwas besserem macht, obwohl ich mehr wie die Schreiberin verdiene. Aber wenn du das lesen möchtest, was du willst, auch ok.#augen

              Aus diesem Grund schreibe ich nicht mit meinem offiziellen Nick, weil ich mein Gehalt nicht rumposaune bzw. mich nicht darüber identifiziere. Schon gar nicht behaupten möchte, zwischen uns Beständen Welten.

              Aber ich brauche mich hier nicht zu rechtfertigen. Ich habe hart für mein Geld gearbeitet. Abgesehen davon finde ich es absolut nicht schlimm, wenn jemand wenig verdient. Geld ist ja nicht der Maßstab aller Dinge...

              • Ja es ist mein Ernst.
                Ich denke es ist in Ordnung wenn man über Geld spricht und auch offen sagt was man verdient. Dienstwagen hab ich auch.
                Aber darum ging es doch gar nicht.

                Es gibt immer Menschen die mehr oder weniger verdienen als man selbst das macht den Wert eines Menschen nicht aus.
                Bedenklich finde ich nur, wie man sich so erniedrigen kann wie die TE.
                Und das hat nichts mit Geld zu tun.
                Mal abgesehen davon redet man ursprünglich in D nicht übers Geld in anderem Nationen sehr wohl....finde ich nix schlimmes oder falsches dran.
                Ich weiß auch was mein Vater verdient und meine Schwester.

                Kann man doch offen drüber reden.
                Nur Neid ist peinlich.

                Ich arbeite für mein Geld, habe mir Immobilien zu gelegt die ich für ca. 5000 Euro im Monat vermiete.
                Außerdem hatten meine Eltern schon genug Geld.
                Ich müsste gar nicht arbeiten . Ich möchte es aber , ist mein Hobby.
                Frauen die sich behandeln lassen wie eine Dienstmagd sind , notwendigen meiner Würde.

                Das hat nichts mit Geld zu tun.
                Ich reden auch mit Kollegen und Freunden offen über Geld, ist doch interessant was andere wo für bekommen.

                Am meisten Kohle hat mein Schwager, der ist Bestatter....gestorben wir immer..
                .

                • (8) 13.04.16 - 23:42

                  Es geht mir auch nicht darum, dass man nicht über Geld reden darf. Das darf jeder so handhaben wie er möchte. Und ich persönlich möchte z.B. nicht, dass jeder weiß, wie viel ich verdiene bzw. wie viel Vermögen ich habe. Viele fühlen sich dadurch nämlich "minderwertiger", was sie nicht sind!

                  Dein arroganter Kommentar a la "Wir leben in verschiedenen Welten" hat mich persönlich gestört. Denn nicht jeder hat das Glück reiche Eltern zu haben oder einen gut bezahlten Job! Viele sind auf zwei Gehälter und somit evtl. auf die Unterstützung vom Partner angewiesen...

                  Dass man an gleichwertiger Partner in einer Beziehung nicht um Geld "betteln" sollte, ist klar. Dennoch fand ich deinen Kommentar a la "Sorry Schätzchen, 300€ sind deine Obergrenze? Da lach ich ja drüber. Wir leben in unterschiedlichen Welten" völlig daneben und für die TE wohl wenig hilfreich, oder?

      Ich halte eure Regelung für mehr als seltsam.
      Kleidung vom Taschengeld?
      Friseur gehört für mich zur Körperpflege.

      Ich habe immer so viel Geld für mich ausgegeben, wie ich es für richtig gehalten habe und war da auch niemandem Rechenschaft schuldig.

      Mein Mann wäre nie auf die Idee gekommen, mir Taschengeld zu geben, finde ich unmöglich.

      • (10) 10.04.16 - 02:39
        SandraSunshine

        Mein Mann ist was die Finanzen angeht recht kontrolliert. Das mit dem Taschengeld war mal meine Idee...Weil ich ständig ein schlechtes Gewissen hatte, wenn ich mir mal was gönnen wollte. Daher habe ich um ein Betrag gebeten. Wir haben auch ein gemeinsames Konto. Für Haushalt und Kinder.
        Mich macht das zugegeben mit dem Taschengeld auch etwas traurig. Mein Mann verdient sehr gut und ich bin Vollzeit zuhause bzw für Kinder und Hund da. Wenn ich mal jammere, dass ich gerne neue Schuhe für den Winter oder eine neue Jacke brauche, dann meint er meinte alten wären noch Ok und das wir uns statt Klamotte eben ein tollen Jahresurlaub gönnen. Wenn ich das anders möchte soll ich Geld verdienen gehen.
        Da mein Mann den höchststeuersatz bekommt bleibt von meinem Geld nicht viel übrig. Er meint...Dann muss ich Vollzeit arbeiten. Mir ein guten Job suchen und davon die KinderBetreuung bezahlen und so hätte ich etwas mehr Geld für mich. Ja ich bin gerade ziemlich traurig, weil mein Mann so knallig ist und ich immer wie ein kleines Kind auf Weihnachten und Geb warte..Wo ich ca 120 Euro bekomme.. natürlich gebe ich das für Klamotten aus.

        • Er hält dich kurz.Ich denke er ist ein Geizhals.Ihr seid nicht auf Augenhöhe.

          Natürlich ist er bestimmt ein ganz liebevoller Ehemann und Vater.#schein

          Ich würde an deiner Stelle auf deinen Mann hören:
          Geh arbeiten.Vielleicht kannst du dann wie eine Erwachsene leben und nicht wie ein unmündiges, jammerndes Kind.
          An den Kinderbetreuungskosten muss er sich beteiligen.

          In deinem Fall wäre es sowieso das beste ,du würdest dich mal rechtlich beraten lassen.
          Diese Knauserigkeit hätten sich übrigens weder meine Mutter (82 Jahre alt ) noch meine Großmütter bieten lassen. Die hatten auch kein eigenes Einkommen.
          L.G.

          I

          Moin,

          das Problem ist ihr seit nicht auf Augenhöhe. Du sollst Dir einen Job suchen und DU sollst die Kinderbetreuung bezahlen und das was über bleibt darfst Du dann behalten #rofl Sorry Dein Mann spinnt doch ! #rofl

          Ähm wen ihr das schon auseinander rechnen wollt dann bitte richtig:

          1. Er macht sobald Du einen Vollzeit Job hast die Hälfte der Hausarbeit und die Hälfte der Einkäufe usw...
          2. Er übernimmt die Hälfte der Kinderbetreuung bzw bezahlt die Hälfte davon. Noch genauer er macht beides wie Du auch. Schließlich müssen die Kinder ja rund um die Betreuung auch weiter betreut werden. Da sollte er seinen Teil übernehmen.

          Ich ganz persönlich halte sowas für Schwachsinn. Eine Familie ein Topf und daraus wird gemeinsam gewirtschaftet.

          Hier lies Dir das mal durch: http://www.finanztip.de/taschengeld-unter-eheleuten/

          Ich fürchte aber das Eurer Hauptproblem nicht Dein Taschengeld ist sondern das ihr keine gleichberechtigten Partner seit.

          LG und alles Gute Dore

          Halte ihm doch mal die Düsseldorfer Tabelle unter die Nase. Dann kann er schon mal gucken, was seine Kinder kosten plus den Trennungsunterhalt für Dich, Betreuungskosten und ggf. priv. Krankenversicherung on top.

          Wie kann man sich sowas als Frau im 21. Jahrhundert noch antun?

          LG

          Das geht meiner Meinung nach schon unter Gewalt in der Ehe. Du sollst arbeiten und dann die Kinderbetreuung bezahlen, wenn du mehr Geld haben willst? Alles klar.

          Lies dich hier ein wenig durch, ja?

          https://www.re-empowerment.de/

          Was macht ihr denn mit dem Rest des sehr guten Einkommens?

          Soundsoviel Geld ist da. Soundsoviel Geld geht für Fixkosten, Haushalt, Kinder etc. weg. Sonudsoviel Geld bleibt übrig. wie teilt ihr das auf und was macht ihr damit?

          Wenn Du auch arbeiten gehen würdest, dann müsst ihr sonst die Steuerklasse in 4/4 ändern und die Betreuungskosten teilen, wenn es EURE Kinder sind!
          Warum lässt Du Dich so klein halten?!

          (17) 10.04.16 - 23:58

          Deinem Mann würde ich etwas erzählen..

          Wer schreibt Dir denn vor mit Steuerklasse 5 arbeiten zu gehen? An Deiner Stelle würde ich mit 4 Teilzeit arbeiten. Schon alleine, um aus dieser finanziellen Abhängigkeit herauszukommen. Deinem Selbstbewusstsein würde das sicher auch guttun. Zudem, wenn er Dich jetzt schon so respektlos behandelt, wer weiß, wie das irgendwann ausgeht..

          LG

          (18) 13.04.16 - 12:31

          Hallo,

          das klingt auf jeden Fall nicht nach ausgeglichenen Verhältnissen in der Partnerschaft.
          Wie alt sind denn Deine Kinder?
          Hattet ihr vor den Kindern oder habt ihr überhaupt jemals darüber gesprochen, wie sich jeder von Euch die Zukunft vorstellt, was die Verteilung von Arbeit, Haushalt und Betreuung - und Finanzen - angeht?

          Ihr habt doch ein gemeinsames Konto. Dann hast Du doch Zugriff darauf. Und nur weil Du mal eine Idee hattest, ist die doch nicht in Stein gemeißelt und kann verändert werden.
          Wenn ich mir neue Schuhe würde kaufen wollen oder eine Jacke, würde ich das tun, ohne dazu meinen Mann zu befragen. Er fragt mich ja auch nicht, ob er vom gemeinsamen Konto neue Sportschuh o.ä. kaufen darf...

          Wir haben zwei Konten - aber wir haben beide Zugriff auf das Hauptkonto...und das andere ist meines. Das war nie so geplant, hat sich aber so ergeben. Mein Mann verdient deutlich besser als ich und ich habe in den ersten drei Lebensjahren meiner beiden Kinder auf Minijobbasis, dann zusätzlich selbständig und dann auf Honorarbasis parallel zum Studium gearbeitet. Das Geld war komplett meines. Zustätzlich überweist mein Mann einen Teil vom großen Konto auf meines, um es beitragsfrei zu halten, dafür geht von meinem Konto die Miete bzw. demnächst die Tilgungsrate fürs Haus ab, genauso Reparaturkosten fürs Auto und ein Vereinsbeitrag der Kinder - der andere ist bei meinem Mann gelandet, weil er den Vereinsantrag damals unterschrieben hatte. Ich nehme von meinem Konto für mich, was ich brauche, angefangen von Tierarztrechnungen für die Vögel, Klamotten für mich oder die Kinder, die ich unter der Woche mal kaufe, oder eben Lebensmittel aber auch mal den ein oder anderen Kaffee mit einer Freundin, ein neues Buch o.ä...Geld für Hobbies brauche ich eher weniger - ich singe im Chor und gehe joggen oder walken...kostet alles nix. Frisör bin ich eher faul - gehe höchstens alle 3-6 Monate...

          Von meinem Geld bleibt übrigens auch deutlich weniger übrig als bei meinem Mann, da Steuerklasse 3/5...und im pädagogischen Bereich ist der Verdienst ohnehin eher gering. Aber es ist meins und sowohl er als auch ich nutzen unser jeweils verdientes Geld zum Wohle der gesamten Familie, ohne uns selbst dabei zu vergessen. Finde ich wichtig. Ich gehe eigentlich auch nicht an das große Konto - habe ja mein eigenes. Und mein Mann benötigt den Zugriff auf mein Konto nicht - auf seinem ist ohnehin mehr drauf als bei mir:-p

          Die Frage, die sich mir bei Deinem Post stellt ist auch - wenn Du nun arbeiten gehen würdest, von mir aus auch Vollzeit (er sieht das ja scheinbar recht locker...)...inwieweit würde sich Dein Mann dann wohl mehr in Haushalt und Kinderbetreuung einbringen? Schließlich sind es ja eure Kinder und nicht nur Deine und auch der gemeinsame Haushalt sollte dann ja gerecht aufgeteilt sein...(übrigens sehe ich das beim Geld ähnlich und finde es unschön, wenn einer knapsen muss, während der andere ausgibt oder geben kann, wie er will...).

          Und als erstes solltest Du Dein schlechtes Gewissen ablegen - Du bist doch nicht weniger wert, weil Du Dich um Haushalt, Kind und Hund kümmerst...bedeutet schließlich für Deinen Mann die Freiheit, sich um den Job kümmern zu können und so gut zu verdienen, wie er es offenbar tut.

          LG

          a79

    Ich habe auch mehr zur Verfügung. Wir haben ein Konto von dem die Raten, Nebenkosten Versicherungen und Ausgaben fürs Kind abgehen, sowie Lebensmittel und ein Betrag auf ein Sparkonto.

    Den Rest behält jeder auf seinem Konto und kann damit machen was er möchte.

    Das sind bei jedem erheblich mehr als 300€.
    Wir arbeiten allerdings auch beide.

    (20) 10.04.16 - 01:44

    An welche Zielgruppe richtet sich Deine Frage denn überhaupt?

    Ich ae habe doch definitiv nicht die gleichen finanziellen Möglichkeiten, die ein (Ehe)paar in Vollzeit ohne Kinder haben wird... Darum ist die Umfrage fuern Boppes.

    • (21) 10.04.16 - 02:49
      SandraSunshine

      Wie in meinem Text bereits erwähnt...an MÜTTER die VOLLZEIT ihre Kinder betreuen und der EHEMANN das Geld verdient.

      Ich will hier keine Studie aufstellen. Es gebt mir ja nur um eine Richtung.

      • (22) 11.04.16 - 09:41

        dein nick ist ja auch leicht ironisch #schein

        ich weiß nicht wen oder was ich schlimmer finde: einen erwachsenen mann der es nötig hat eine frau so zubehandeln oder eine frau die sich so etwas gefallen lässt...hmmm...ok, ich nehme die frau die sowas nötig hat.

        ja, ich finde dein verhalten viel schlimmer und wundere mich da null, dass so ein kerlchen ( denn mehr ist er nicht in meinen augen ) sein handeln munter so weitermacht und auch noch dir sehr nett klar macht was du dann evtl. mit deinem geld noch so zu bezahlen hättest.er kann es ja, du gibst ihm ja die macht dazu und bei so einem schwachen charakter wie bei deinem mann, ist es völlig normal das er so munter weiter fordert.das ändert man auch nicht...

        tja, wie wird da wohl das kind werden? ...und genau deswegen würde ich da mal ganz schnell was ändern oder willst du tatsächlich das dein eigenes kind diese alberne dominanz oder dein schwaches getue später auch so lebt?!

        abgesehen davon, bin ich davon sehr überzeugt, dass wenn jemand so tickt wie dein mann, es generell probleme gibt und du schon sehr darauf achtest es ihm recht zu machen......

        niemals im leben, niemals würde ich das meinem kind vorleben und da ist es mir völlig egal was alles an so einer beziehung hängt wie haus usw.....

        erstmal, ok, so ein kerlchen hätte ich eh nicht, aber wen doch, dann würde ich doch irgendwann mal aufwachen und normalität fordern und wenn das nicht geht, dann kann er mich mal....dann würde ich wirklich arbeiten gehen und mein eigenes geld verdienen und zwar für mein kind und für mich in einer süßen kleinen wohnung mit eigenständigkeit und mit dem unterhalt des so tollen ex-mannes ....

        wie kann man so unselbständig sein....schlimm.
        man kann auch als hausfrau und mama selbständig in seinem tun sein, aber wenn man selber es schon so sieht, dass diese arbeit keinen wert hat und somit man selber ja auch nicht, wie soll einen da so ein typ wie deiner dich noch wertvoll finden?!

    (23) 11.04.16 - 09:25

    Das ist doch wohl mehr als deutlich an welche Zielgruppe diese Frage geht #augen

Du bist 39 Jahre alt und lässt dir Taschengeld geben? Wann willst du anfangen, dir ein eigenes Leben auf die Beine zu stellen??

Hi,
ich gehe arbeiten, genauso wie mein Mann, darum hab ich was ich will und habe zur Verfügung.

Als ich in Elternzeit war hatte ich das erste Jahr ja mein Elterngeld. Im zweiten Jahr hat mein Mann alleine Geld Heim gebracht. Ich habe in der Zeit monatlich 1000€ Haushaltsgeld überwiesen bekommen und konnte mir mit der Visa Karte noch holen wenn ich was brauchte.

LG

Top Diskussionen anzeigen