Ich fühle mich ungeliebt

    • (1) 11.04.16 - 14:33
      ausgeliebt?

      Hallo

      ich bin sehr traurig über meinen Freund, der anscheinend keinerlei Liebe mehr für mich empfindet. Er war drei Wochen lang in Hong Kong geschäftlich unterwegs. Er ist öfter im Jahr auf Geschäftsreisen und bisher war es immer so, wir haben so oft wie möglich geskypt und telefoniert. Er hat geschrieben er vermisst mich und wenn er zurück kam hatte er mir jedes Mal etwas von dem jeweiligen Land mitgebracht. Nichts teures aber eine kleine Aufmerksamkeit. Diesmal war es anders. Wegen des Zeitunterschieds haben wir fast nie skypen können und hatten sehr wenig Kontakt. Dabei habe ich ihn so vermisst. Gestern kam er zurück und ich habe etwas leckeres gekocht was er gerne isst, habe ihn am Flughafen abgeholt und mich sehr auf ihn gefreut. Es war entäuschend. Kein Danke dass ich ihn abhole, sondern er sagte er hätte auch mit dem Taxi fahren können und die Firma bezahlt es. Als wir angekommen sind war er müde und wollte sich hinlegen und hatte keinen Hunger. :-( Und nun das Schlimmste. Er hatte kein Geschenk dabei. Nichts. Nicht falsch verstehen, ich erwarte keine Schätze, aber eine Aufmerksamkeit. Er hatte gerade einmal ein Kuscheltier für unsere Tochter dabei. Das war alles. Ich musste weinen bei so viel Lieblosigkeit. :-( Er hat nicht gefragt wie es dem Bauchzwerg geht, wie die große Untersuchung war, was ich schon alles besorgt habe. Nichts.

      Als er sagte er hat keine Hunger, habe ich das ganze Essen in den Müll geworfen und bin mit meiner Tochter zu meiner Mutter. Damit er sich erholen kann und er uns sowieso nicht vermisst hat. Er hat gefragt wann wir wieder heim kommen. Ich habe ihm gesagt wenn ich mir sicher bin, dass er uns und vor allem mich sehen will. Weil er mir das Gefühl gibt er kann gut auf mich verzichten. Was meint ihr? Soll ich wieder zurück? Ich zweifel gerade sehr an unserer Beziehung.

      Traurige Grüße
      Lina

      • Tut mir leid, dass ich das so offen sage, aber du reagierst vollkommen über. Dein Freund kommt von einer Geschäftsreise (kein Urlaub!) zurück, hat einen Langstreckenflug hinter sich, vermutlich ordentlich Jetlag - und du empfängst ihn mit Vorwürfen? Nicht wirklich schön, oder?

        Ich finde, du solltest dich bei ihm entschuldigen und das nächste mal nicht so hohe Erwartungen an deinen Freund haben. Wenn er Zeit hat sich zu melden, schön - wenn nicht, auch gut. Ein Geschenk ist zwar nett, aber doch nichts worauf man Anspruch erheben könnte.

        Und ansonsten würde ich dir noch empfehlen, dich weniger von deinem Freund abhängig zumachen. Du hast doch ein eigenes Leben - mach ein paar Sachen nur für dich, wenn er nicht da ist.

        • (3) 11.04.16 - 14:51

          Ich mache Sachen für mich, doch ich liebe ihn und vermisse ihn natürlich wenn er mehrere Wochen unterwegs ist. Und bisher war es immer auf Gegenseitigkeit. Ich erwarte nichts unmögliches, nur ein wenig Wiedersehensfreude und eine Aufmerksamkeit. Wie es läuft seit wir zusammen sind. Ich hätte ihm auch keine Vorwürfe gemacht wenn er nicht so lieblos gewesen wäre und sich über mein Essen und das persönliche Abholen gefreut hätte. Ich war mit Kleinkind 60 km gefahren um ihn abzuholen. Und da kommt nur das hätte ich mir sparen können er hätte auch mit dem Taxi fahren können? Bitte?

          • (4) 11.04.16 - 15:33

            also, du beschwerst dich jetzt, dass du die 60 km gefahren bist und er sich nicht so verhält, wie du es von ihm erwartest! da hätte ich das nächste Mal schon keine Lust mehr, dass du mich abholst. Lieber komme ich entspannt mit dem Taxi nach Hause und habe dafür nicht so einen Ärger am Hals.

            du hättest gemütlich zu Hause bleiben können, er kommt an, schläft eine Runde - und dann... wenn er DANN noch lieblos zu dir wäre - dann ... wäre das eine andere Geschichte!

      Hmmm einerseits etwas übertrieben von deiner Seite. Aber andererseits kann ichs etwas verstehen. Ich bin nämlich ähnlich gestrickt. Da hilft nur seine Erwartungen runter zu schrauben.

      (6) 11.04.16 - 15:28

      hallo,

      seh es mal andersrum: er wollte euch die Fahrt ersparen... zumal die Kosten die Firma übernimmt. Er ist selbst müde und geschafft und braucht erst mal seine Zeit, um anzukommen, etc...

      deine Enttäuschung (die für manche verständlich ist und gleichzeitig nicht nötig) als Ursache für das Hinterfragen der Beziehung ist tatsächlich übertrieben... freu dich einfach, dass er gesund nach Hause gekommen ist, Und wenn er sich bisschen gesammelt hat, freut er sich bestimmt riesig darauf, von dir berichtet zu bekommen, was in der Zeit seiner Abwesenheit alles los war!

      Du kannst es auch als Kompliment nehmen, dass er dich so sehr liebt, dass er nicht denkt, es wäre nötig, diese Liebe unter Beweis zu stellen. Für ihn ist möglicherweise die Liebe so stark, dass sie ohne diese zu hinterfragen die Basis für sein jetziges Leben gilt.

      Wenn ich unterwegs bin und der Zeitplan ist so voll, dann will ich nicht lieblos noch schnell etwas am Flughafen kaufen, nur um etwas mitbringen zu können. Ich freue mich dennoch sehr, sehr auf Nähe, Umarmung usw... aber manchmal will ich auch erst duschen, schlafen... um wieder ganz und in voller Aufmerksamkeit für die Menschen zu Hause da sein zu können. Nimm das bitte nicht persönlich!!!

      Ich kann verstehen, vermutlich platzt du fast und willst alles teilen und sehnst dich so sehr nach ihm. Und er wird das ähnlich empfinden, nur dass er noch einen Moment des Ankommens braucht.

      liebe Grüße

    • Huhu,

      ein wenig übertrieben finde ich deine Reaktion ehrlich gesagt auch. Aber schieben wir das mal auf die Hormone ;-)

      Was jetzt passiert ist und /gesagt/getan wurde, lässt sich nicht mehr rückgängig machen, aber ihr solltet zeitnah miteinander sprechen. An deiner Stelle würde ich mich auch entschuldigen bei ihm und ihm erklären, warum du so reagiert hast. Ich war enttäuscht, weil... Es hat mich traurig gemacht, dass ... Möglichst vorwurfslos ;-)

      Aus bereits von anderen genannten Gründen kann ich seine Reaktion durchaus verstehen (müde, geschafft wegen Geschäftsreise, Jetleg). Er hat sich vielleicht aufs Taxi fahren gefreut, weil er da nochmal ganz für sich seine Ruhe hätte haben können. Er hat erwartet, da nochmal Zeit für sich haben zu können, vielleicht wollte er etwas Revue passieren lassen oder einfach die Augen zu machen. Dann hast du seine Erwartungen durchkreuzt. Hast aber gleichzeitig wieder Erwartungen an ihn, die er nicht kennt und in dem Moment nicht erfüllen kann und jetzt steht ihr dort, wo ihr grad steht.

      Das ist aber nichts, was man nicht mit einem Gespräch wieder bereinigen könnte.

      Viel Glück!

      Ich finde das Ganze echt peinlich von dir.

      Und dann noch das Essen in den Müll!? In welchem Luxus lebst du?

      Wenn ich daran denke, wie ich drauf bin, wenn ich nur ein paar Tage von zuhause weg bin, dann wäre ich von meinem Mann wahrscheinlich schon 10x getrennt, wenn er so überspannt wäre wie du.

      Nach so einem langen Flug solltest du ihm mal die Zeit geben, runter zu kommen und sich zu sammeln. So zu arbeiten wie er es tut, ist anstrengend. Kapier das mal und komme von deinem Prinzesschen-Thron runter.

      (9) 11.04.16 - 16:05

      Du fühlst dich ungeliebt?

      Und wie soll sich dein Mann fühlen?
      Du holst ihn unsinnigerweise vom Flughafen ab, darüber hat er sich gefälligst zu freuen. Er hat keinen Appetit/Hunger und will sicher erst mal "ankommen" (da wäre eine Fahrt mit dem Taxi schon hilfreich gewesen) und du flippst aus und fährst mit Kind zu deiner Mutter und stellst die Beziehung infrage.
      Die "Prinzessin auf der Erbse" könnte von dir echt noch was lernen...

      (10) 11.04.16 - 16:56

      Frauen sind einfach verrückt...^^

      Hoffentlich hat Dein Mann einen guten Freund, der ihm das verständlich macht.

      Man(n) muss sich das einfach immer und immer wieder vor Augen führen, sonst dreht man noch selber durch.

      Keine Ahnung, was Du jetzt machen kannst, wieder "normal" werden und zumindest versuchen wie ein vernünftiger Mensch mit Deinem Mann zu reden mit der Hoffnung verbunden, dass er dich nicht für vollkommen bekloppt hält.

      (11) 11.04.16 - 17:05

      Ich muss sagen, ich verstehe die Welt nicht mehr. Wieso muss man beleidigend werden? Ich habe mir Mühe gegeben ihm eine Freude zu machen und dachte er würde sich freuen. Kann man meine Enttäuschung nicht nachvollziehen? Mich deswegen zu beleidigen und zu verurteilen, das kann ich nicht verstehen.

      • (12) 11.04.16 - 17:08

        natürlich kann man die Enttäuschung verstehen

        aber die Ursache der Enttäuschung ist ein Idealbild, welches du dir ausgemalt hast und in welches dein Mann nicht reingepasst hat

        du könntest das Leben euch beiden aber ganz leicht leichter machen. wäre es das nicht wert?

        • (13) 11.04.16 - 17:11

          Ich könnte es machen. Dann erspare ich mir viel Arbeit und Umstände. Dann ist mein Leben leichter. Doch es hat für mich etwas liebloses wenn ich ihn nur kurz und uninteressiert begrüße und weder etwas für ihn koche, sondern er sich ein Brot machen kann wenn er Hunger hat. Und ich nichts von ihm wissen will nach 3 Wochen oder nichts erzähle von uns. Aber wenn er das so möchte kann ich es tun.

          • (14) 11.04.16 - 17:16

            du bist bisschen beleidigt... "aber wenn er das so möchte..."

            du verstehst sein Verhalten als lieblos. das ist allerdings deine Interpretation.
            ein müder Blick aus den Augen und nichts weiter würdest du als lieblos bezeichnen.
            es ist aber nur ein müder Blick, der Wunsch nach ein mal schlafen. sonst nichts.

            weil du sein Verhalten interpretierst, weil du seinem Verhalten eine Bedeutung gibst, die dein Mann aber so nicht bejahen würde, machst du euch das Leben schwer...

            willst du bei deinem Kind auch jedes Mal beleidigt sein, wenn es sich nicht so verhält, wie du es erwartest? Warum gibst du deinem Mann nicht den Raum, den er braucht?

            (15) 11.04.16 - 17:20

            Du übertreibst schon wieder maßlos.
            Du bist überhaupt nicht bereit, dir Gedanken zu machen, ob etwas Wahres an dem ist, was dir geschrieben wurde.
            Du mimst nur wieder die beleidigte Leberwurst.

            (16) 11.04.16 - 17:21
            ja genau, erspare es dir

            mein Mann würde es gutheißen, wenn ich mir die Mühe erspare - und dennoch sind wir nicht lieblos miteinander

            jeder tut das, was seine Kraft zulässt
            und manchmal passen beide Ideen zusammen und manchmal nicht.

            hier hat es leider nicht gepasst. das ist natürlich schade...
            aber vielleicht wäre er in der Nacht aufgewacht, hätte einen riesigen Hunger gehabt, wäre leise in die Küche geschlichen, um seine Liebste nicht zu wecken, hätte den Deckel des Kochtopfes gelüftet, gerochen, geschlemmt und sich dabei gedacht "ich habe einfach die beste und liebste Frau, ich lieber sie über alles"
            und dann wäre er leise wieder ins Bett geschlichen, hätte sich an dich eingekuschelt, deinen Bauch gestrichelt, überlegt, wie es euch wohl ging, was ihr wohl in der Zeit erlebt habt und hätte sich mega gefreut auf den nächsten Tag, dass du ihm beim Frühstück alles erzählst

            das wäre doch auch eine Möglichkeit, oder?

            (17) 11.04.16 - 17:33

            Oder aber... du könntest ja mal darüber nachdenken, dass etwas dran sein könnte, wenn alle Antwortenden unisono finden, dass deine Erwartungen etwas zu hoch sind und du in diesem Fall übertreibst.
            Ich finde das im Übrigen auch. Er kommt von einem Langstreckenflug, ist mal nicht so gut drauf (soll ja mal vorkommen) und du fühlst dich sofort ungeliebt #kratz und wirfst ihm zur Strafe noch das Essen weg. Doch... da finde ich, du übertreibst.

      Ich kanns verstehen, vor allem, weil er sonst anders ist.

      Vielleicht war es diemal extra stressig, irgendein Vertrag ist nicht zustande gekommen?

      Fahr heim, sag dass du dich super gefreut hattest und er dir 'kalt' vorkam und du da immoment halt was ueber reagierst ;)

      Alles Gute

(19) 11.04.16 - 17:24

das peinliche daran ist, dass du ausschließlich deine Bedürfnisse siehst

aber die deines Mannes gar nicht #kratz

(20) 11.04.16 - 17:33

Er war vermutlich nicht auf Urlaub und schlichtweg platt
und müde. Du hast kindisch reagiert.
Bleibt Dir zu wünschen, dass Du nie hungernde Menschen
aus der Nähe sehen musst.

Und sich wegen 60km Autofahrt mit Kleinkind anzustellen, das
lässt Dich jetzt auch nicht erwachsener wirken.

Grüße,
fina

(21) 11.04.16 - 18:01

Liebe Lina,

ich glaub, manchmal ist das so, dass man sich in seine Gefühle verrennt (vielleicht besonders, wenn man schwanger ist). Du warst lange allein, du hast deinen Freund vermisst, du hattest eine Untersuchung ohne ihn und hättest ihm gern viel mitgeteilt. Als er dann nicht so war wie sonst während und nach einer Reise, hat dich das irritiert und verletzt. Daraufhin hast du so heftig reagiert, wie du dich verletzt gefühlt hast.
Er dagegen hatte eine anstrengende Zeit hinter sich und einen Flug und wollte wahrscheinlich am liebsten erst mal seine Ruhe haben - und eben in dem Moment keine Partnerin mit Kleinkind und gekochtem Essen und Redebedarf und Erwartungen ...

Da ist einfach was aufeinandergeprallt, was nicht zusammen passte. Jeder von euch beiden war in dem Moment weniger beim anderen, als bei seinen eigenen Bedürfnissen. Bzw. hat dem anderen etwas "schenken" wollen, was dieser aber gar nicht haben wollte (du deinem Freund das Abholen und das Essen; er dagegen hätte dir gern die Mühe erspart, weil er weiß, wie anstrengend das Leben mit einem Kleinkind und noch dazu schwanger sein kann).

Nun bist du beleidigt gegangen, und er wird wahrscheinlich die Welt nicht mehr verstanden haben und war zu müde und kaputt, um irgendwie versöhnlich zu reagieren.

Magst du nicht doch einfach wieder zurück zu ihm und ihm sagen, dass es dir leid tut, dass du so heftig reagiert hast, aber dass sein Verhalten dich in dem Moment verletzt hat, auch wenn er dich nicht verletzen wollte? Oder bring ihm sein Lieblingsbier mit, oder irgendeine Kleinigkeit, und nimm ihn in den Arm ...

Nur von dem Verhalten gestern darauf zu schließen, dass er dich nicht mehr liebt, würde ich nicht. In jeder Beziehung gibt es das mal, dass die Bedürfnisse der Partner völlig auseinanderlaufen und man sich deshalb verletzt fühlt - besonders, wenn einer oder beide Stress hatten oder ein Partner sich eh schon sehr allein fühlt, während der andere wahnsinnig viel Kontakte und Arbeit hat. Das allein ist aber kein Grund, an der Beziehung zu zweifeln - da müsste er schon über einen längeren Zeitraum dich völlig lieblos und abweisend behandeln, damit du ernsthaft darüber nachdenken müsstest, was denn nicht stimmt.

Und, ganz ehrlich: ich finde es schwierig, die eigene Mutter in solche Geschichten mit reinzuziehen. Wenn du Stress mit deinem Freund hast, kläre es mit ihm, aber lauf nicht zu deiner Mutter ... das könnte ich an der Stelle deines Freundes ganz schlecht haben. Wie hat denn deine Mutter reagiert, als du kamst, hast du ihr die ganze Geschichte erzählt? Und was macht dein Freund mittlerweile, habt ihr seit gestern Kontakt gehabt?

Gib deinem Herz einen Ruck und versuch, die Situation mal mit den Augen eines erschöpften jet-laggigen dienstreisenden Mannes zu sehen, der einfach an nichts anderes mehr denken kann als an sein eigenes Bett und eine Mütze voll Schlaf, damit die Welt danach wieder anders aussieht ... und dann versöhnt euch, und nächstes Mal habt ihr vielleicht beide ein wenig daraus gelernt.

Liebe Grüße,

Eulichen

  • (22) 11.04.16 - 18:54

    Danke für deine netten Worte. Du hast es sehr gut erkannt, mich hat es verunsichert weil er nicht so reagiert hat wie sonst. Da war er immer ganz anders und liebevoller. Ich hatte mir sehr viel Mühe gegeben um ihm eine Freude zu machen und war froh ihn nach so langer Zeit wieder zu sehen. Die drei Wochen mit einer Tochter in der Trotzphase und schwanger waren hart für mich und das war alles zu viel. Ich verstehe wenn er auch müde und kaputt war, doch es hat mich in dem Moment sehr enttäuscht. Ich kann nichts gegen meine Gefühle. Er kam heute nach der Arbeit zu meiner Mutter und hat sich entschuldigt und einen Blumenstrauss mit gebracht. Er hat gesagt er kann meine Enttäuschung verstehen aber er war tot müde genervt. Ich habe ihm erklärt was mich bewegt hat und wir haben uns wieder vertragen und wir sind wieder mit heim gefahren. Ich weiß nicht wie ich das nächste Mal reagieren soll wenn er weg fliegt. So etwas möchte ich nicht mehr erleben. Er wird voraussichtlich noch einmal kurz vor der Geburt weg fliegen müssen. Am besten ich schraube alle Erwartungen zurück und lasse ihn den ersten Schritt auf mich zu gehen wenn er an kommt.

    • (23) 12.04.16 - 14:32

      Hallo du Arme,

      ich verstehe, dass du enttäuscht bist. Gerade wenn man schwanger ist, erwartet man schon etwas mehr Aufmerksamkeit. Mein Mann ist diesbezüglich leider auch nicht der große Experte. #cool

      Zu der Reise: Meine chinesische Schwiegerfamilie hatte immer große Erwartungen, wenn wir bei ihnen ankamen, was wir jetzt alles zusammen machen können und sie hatten meistens auch ein großes Festessen vorbereitet. Als sie dann mal selbst die Reise hinter sich hatten, wollten sie sich nur hinlegen und schlafen. Die lange Reise an sich, die Zeitverschiebung und der Klimawechsel haben dazu geführt, dass sie sogar 3 Tage danach noch kaputt waren.

      Auch meine Kollegen und Chefs sind meistens nach solch langen Reisen alles andere als gut gelaunt, es schlaucht einfach zu sehr.

      Und wenn dein Partner in Hongkong vielleicht auch etwas persönlichen Kontakt zu Menschen dort hatte: In China sind materielle Geschenke nicht üblich, meine Familie verschenkt Geld oder Obst und besitzt deutlich weniger Kram als ich - und ich versuche schon, nicht so viel anzuhäufen. Das kann relativ schnell auf einen selbst abfärben.

      Sei nicht traurig.

      LG Romi

      Hej,

      das freut mich für euch, dass ihr euch wieder versöhnt habt! Toll, dass er mit Blumen angekommen ist - daran kannst du doch sehen, dass er dich nach wie vor liebt und einfach nur k.o. war! :-[

      Ich glaube, ich würde mir nicht schon vorher ängstliche Gedanken darum machen, wie es das nächste Mal sein wird. Frag ihn vielleicht vorher, ob du ihn abholen und was kochen sollst, oder ob er erst mal Ruhe braucht. Vielleicht könnt ihr sogar besprechen, dass du bewusst an dem Tag, wo er ankommt, Freunde oder deine Eltern besuchst, damit er sich in Ruhe ausschlafen kann? Selbst wenn ihr dann noch einen Tag länger getrennt seid, ist er dafür ausgeschlafen sicher wieder besser drauf, und es fällt euch leichter, auf eure unterschiedlichen Bedürfnisse einzugehen.

      Hast du vielleicht irgendjemanden, der das nächste Mal ein paar Tage bei dir sein kann, wenn er weg ist? Weil es kurz vor der Geburt garantiert mit Kleinkind auch nicht sooo unanstrengend sein wird. ;-) Außerdem hättest du dann auch wen zum Reden zwischendurch.
      Ich hatte vor der Geburt unseres Vierten mal eine ähnliche Zeit allein, und da hat eine befreundete Studentin, die ich kannte, ein paar Tage bei mir übernachtet. Das war schon für mein Gefühl gut, weil ich wusste, falls die Geburt losgeht, bin ich nicht ganz allein. (Unser Vierter kam dann aber erst ganz brav, als Papa wieder zuhause war.)

      Alles Gute dir weiterhin für die Schwangerschaft,

      Eulichen

Hallo!

Er war schlicht und einfach fix und fertig. Nichts anderes, und Du hast das völlig überinterpretiert.

Hong Kong ist ja jetzt keine tolle Touristenstadt, wo man gerne bummeln geht und Geschenke shoppen, und er hatte vielleicht auch gar nicht viel gelegenheit - auch nicht zum skypen, weil er schnell fertig werden wollte und wieder nach hause.

Dann war der Flug auch noch nicht so toll, vielleicht war ihm schlecht vor lauter Turbulenzen, Jetlag noch dazu, und dann emüfängt ihn noch am Flughafen ein Kleinkind, das losplappert und eine Frau mit Erwartungen. Vielleicht hätte ihm die Stunde im Taxi ganz gut getan, um erst mal emotional sich drauf einzustellen, Heim zu kommen. Es ist ja eine ganz andere Welt als so ein einsames Hotelzimmer.

Und dann soll er auch noch sofort was essen, wo es für ihn gefühlt 3 Uhr nachts ist und sein magen im Flieger mehrere Purzelbäume geschlagen hat.

Und Du zickst gleich total aus und gehst mitsamt Kind zu Deiner Mutter - als ob Du ihm gleich sagen willst, dass Du ihn nicht mehr liebst, weil er nicht dran gedacht hat ein Geschenk mitzubringen.

Eigentlich finde ich, dass viel eher DU Dich entschuldigen solltest. Er war sicher heilfroh endlich heim zu kommen, aber einfach auch gestresst und hätte echt nur ne Stunde im Taxi gebraucht wo niemand mit ihm redet, wenn er das nicht will.

Frag ihn einfach nächstes mal vorher, hau ihm nen Rührei in die Pfanne wenn er noch Hunger hat, das dauert keine 10 Minuten, und lass ihn schlafen, bevor Du ihn bestürmst.

Top Diskussionen anzeigen