Wird eine Beziehung durch ein Baby gefestigter oder noch belastender? Eure Erfahrungen? Seite: 2

      • Huhu,
        Naja man darf die Hormone nicht unterschätzen. Da stört einen auch mehr. Hat es Dich denn vorher auch gestört wie er war? Wenn Du es akzeptieren konntest anscheinend nicht so sehr.

        Ich war mit meinem Mann 8 Jahre zusammen bis wir ein Baby wollten. Ich wurde schnell schwanger und im 7ten Monat haben wir geheiratet. Ich hab nach einem Streit schon manchmal gedacht "scheiße wir bekommen ein Kind, will ich das überhaupt" oder "scheiße will ich den überhaupt heiraten" oder "wird er ein guter Vater werden". Es war schon ein ziemliches Auf und Ab obwohl wir uns immer liebten. Aber es war eben nicht nur aufregend ein Kind zu bekommen, sondern auch irgendwie endgültig und beängstigend. Als unser Sohn da war entpuppte sich mein Mann als wundervoller Vater und ich gab und gebe eine richtig gute Mutter ab. Die Beziehung wurde schon intensiver. Die gemeinsame Verantwortung schweißt auch nochmal mehr zusammen. Unser Kind war allerdings auch ein sehr einfaches Baby. Nun ist unser Sohn 6 Jahre, fast 7 und ich denke wir bekommen das gut hin und sind ein gutes Team.

        Mein Mann fand es übrigens anstregend mit mir als ich schwanger war und von Hormonen durchflutet :-p

        Ich weiß nicht wie es bei euch wird. Das musst Du abwarten. Jetzt bekommt ihr erstmal das Baby und lebt euch als Familie ein. Kinder sind wunderbar. Auch wenn es manchmal anstrengend ist machen sie einen auch sehr glücklich. Lass es auf Dich zukommen :-)

        Versucht Kompromisse zu finden und gebt aufeinander acht. So klappt es mit und ohne Baby recht zuverlässig in einer Beziehung.

        LG

        (27) 14.04.16 - 19:43

        Eine Baby ist ohne Frage immer eine Herausforderung für eine PArtnerschaft. Ich habe es noch nie erlebt, dass eine PArtnerschaft, die vorher schon gekriselt hat, durch ein Baby gefestigt wurde.

        Grüße

        (28) 14.04.16 - 21:35

        Hallo,

        ich sehe nach Deiner Beschreibung auch keine rosa Wolken. Es sind ja zwei Personen, die beeinflusst werden durch das Kind.

        Mir ging es so, dass ich mich auch nicht einfach so *schnipps* in meiner Mutterrolle gefunden habe. Ich musste da rein wachsen und das dauerte auch seine Zeit. Mir fiel es zB sehr schwer so fremdbestimmt zu sein und an schlechten Tagen bis Mittags noch im Schlafanzug durchs Haus zu tigern und noch nicht mal geduscht zu haben. Das kann man sich vor dem Kind kaum vorstellen, aber manchmal kommt es eben so.

        Wen dann ein Partner hinzu kommt, bei dem sich im Leben nichts ändert, außer dass er Vater wird und dann vielleicht noch mault, weil der Haushalt besch***** aussieht obwohl man den ganzen Tag auf der Couch sitzt und Lapaloma macht, dann ist das nicht sehr zuträglich.

        Bei Dir sehe ich als Risiko, dass Dein Partner jetzt schon nicht in der Lage ist, Zugeständnisse zu machen und euch als Paar zu sehen, sondern ein Über-Unterordnungsverhältnis lebt. Das wird durch ein Kind sicher nicht besser. Ich sehe Dich daher vor meinem inneren Auge in ein paar Monaten schreiben, dass Du rummskaputt bist und nicht mal am Wochenende ausschlafen darfst, weil ER ja fit sein muss für die Arbeit und der Haushalt Deine Sache ist, weil DU ja zu Hause bist.

        Ihr klebt jetzt schon in einem ungünstigen Rollenverhältnis. Ich könnte so nicht glücklich werden.

        LG

        (29) 15.04.16 - 09:22

        Hallo,

        mein Ex und ich hatten eine sehr gute Beziehung bis unsere Tochter kam.

        Danach ging es schleichend abwärts.

        Was wohl auch daran lag, dass meine Tochter ein Schreikind war und er sich bald aus allem, was unser Kind betraf, zu 100 % rausgezogen hat.

        Ein Kind ist selbst für eine stabile Beziehung eine Belastung. Beide müssen ihren Beitrag leisten, damit es klappt.

        Liegt aber schon im Vorfeld so viel im Argen wie bei Euch, wird es sicherlich doppelt schwierig.

        GLG #klee

      • (30) 15.04.16 - 09:55

        Ein Baby belastet eine Beziehung.
        Es wird alles schwieriger.
        Dass ihr mit baby dann eine heile Welt habt - dass wird leider nicht passieren.

        (31) 16.04.16 - 07:57

        Hi,
        ich kann dir leider nicht viel Hoffnung machen.

        Mein EX war auch so ein Choleriker.

        Am Anfang habe ich es nicht gleich mitbekommen, dann wurde ich schnell ungeplant schwanger und der Alltag und weitere Kinder kamen.

        Und NICHTS wurde besser, selbst die Kinder bekamen seine Launen ab.

        Ich habe lange gebraucht um den Absprung zu schaffen und bereue es heute noch, dass ich mich nicht viel früher getrennt habe.

        Trotzdem würde ich an deiner Stelle noch warten bis euer Kind da ist und dein Hormonhaushalt sich reguliert hat. Ich würde aber auch mit dem Partner Klartext reden und über eine mögliche Trennung.

        Und dann schauen, ob er sich ändern kann. ( mein Ex hat es bis heute nicht geschafft und er wird bald 50)

        Ich wünsche dir viel Kraft.

Top Diskussionen anzeigen