Kind und Partner

    • (1) 15.04.16 - 14:31
      baby4567

      Hallo Leute!

      Wir sind vor kurzen Eltern geworden und ich bin überglücklich endlich meinen kleinen Mann im Arm halten zu dürfen.
      Aber seit dem der kleine da ist , empfinde ich unsere Beziehung eher als Kumpel-Dasein als alles andere. Ich frage immer wiEder was los ist oder ob ihn was bedrückt , aber angeblich ist nichts.

      So wie das Kind da war, War unsere Liebe weg. Ich werde nur noch blöd nach gemacht oder es wird rumgemotzt. Ich empfinde es sehr kalt geworden. Ich bin die jene die immer auf kuscheln besteht bzw seine Nähe sucht, aber entweder ist er davon genervt oder geht erst gar nicht drauf ein. Ist das so? Ist das normal wenn man ein Kind bekommt?

      Meine Angst diese Beziehung zu verlieren wird immer größer. Aber sich jeden Tag zu streiten bringt es doch auch nicht, der kleine bekommt doch alles mit. Das ist ja nicht gut für ihn.

      Mein Kopf ist komplett leer , weil ich nicht weiß wie es weiter gehen soll.

      Ist das nur eine Phase? Hat das jemand durch? Das ihr nicht voraussehen könnt was aus meiner Beziehung passiert ist mir klar, aber vielleicht hat jemand so eine Krise überwunden!?

      Vielen Dank schon mal.

      LG

      • Hey du,

        Lass dich mal drücken. Wie alt ist der Kleine denn?

        Ein Kind schüttelt nahezu immer alles erstmal durcheinander. Männern gegenüber haben wir einen großen Vorteil - die Hormone ;-)

        Ist er eifersüchtig auf das Kind? Weil es dich immer um dich hat? Ist er eifersüchtig, dass du zu Hause bist und er arbeiten muss?

        Das wird er gar nicht so klar formulieren können. Gib euch Zeit - der Volksmund sagt, im ersten Babyjahr trennt man sich nicht - danach wird vieles wieder normaler.

        Und geh ihm nicht auf den Wecker mit ständigem Nachfragen und "auf kuscheln bestehen" - das törnt eher ab als an.

        Es ist alles neu für Euch, Ihr müsst Euch Zeit geben.
        Bei mir gingen nach der Geburt eine zeitlang die Hormone durch, mein Mann hat es wohl oder übel ertragen.
        Hinzu kommen die schlaflosen Nächte, Dauermüdigkeit, Schreien des Babys....
        Das kann an die Substanz gehen.

        Vor kurzem ist nicht lang und vielleicht muss er sich auch erst noch an seine neue Rolle gewöhnen.

        Lässt du ihn mit dem Kind auch Dinge selbst machen oder bist du eher die bestimmende Glucke die alles besser weiß? Das klingt gemein ich weiß, aber das merkt man manchmal als Frau selbst nicht.

        Binde ihn in die Pflege etc. vom Kind mit ein. Lass ihn den Kleinen baden (alleine!) oder wickeln, Fläschchen etc. Nicht immer dabei sein und nicht immer alles perfekt wollen. Ja Männer können das vielleicht nicht so perfekt auf anhieb wie wir das uns vorstellen, dass heißt aber nicht, dass es schlecht ist oder dem Kind an etwas mangelt. Dann ist die Windel halt verkehrtherum und der Verschluss hinten, mein Gott hauptsache das Kind hat eine Windel drum!

        Ich musste das auch erst lernen mich da etwas zurück zu nehmen.

        Ansonsten klar, am Anfang (besonders im Wochenbett und vielleicht das erste halbe Jahr) ist man einfach Partner mit Bonus. Es ist fast wie in einer WG Gemeinschaft, nur dass man sich eben noch um ein kleines Bündel zu kümmern hat und Verantwortung teilt.

        dräng ihn nicht und vielleicht können ja auch Freunde/Bekannte oder Mutter/Schwiegermutter auf das Kind aufpassen damit ihr mal wieder ins Kino könnt. Für uns war das damals nach der langen Zeit wie ein erstes Dates. Schon irgendwie vertraut, aber auch komisch neu.

        Wie sieht eigentlich eure Planung aus was Beruf etc. angeht. Stehen da die Regeln? Hat er vielleicht auch Angst, dass du das über den Haufen schmeißt? Zeig ihm immer wieder wie wichtig dir eure Vereinbarungen sind und das du weiterhin daran festhalten willst.

Top Diskussionen anzeigen