Ich bleib lieber allein

    • (1) 18.04.16 - 07:44
      besser-so

      Hallo ihr!

      Nach einigen total gescheiterten Beziehungen und einer kaputten Ehe, habe ich mich entschlossen nun den Rest meines Lebens allein zu bleiben.

      In meinem Freundeskreis stößt das allerdings auf großes Unverständnis. Warum?

      Zu mir. Ich bin 33 habe eine Tochter und arbeite zu 80 %. Die Männer die ich bisher kennengelernt habe, stellten sich irgendwann ALLE als totale Versager raus. Alkoholiker, gewalttätig und/oder emotional gestört. Eine wirklich schöne Beziehung hatte ich noch nie. Selbst am Anfang nicht. Ich war früher nur einfach nicht selbstbewusst genug um dem schneller ein Ende zu setzen. Nun bin ich seit fast 3 Jahren allein und es geht mir gut damit. Klar ist es schwierig wenn man immer alles alleine regeln muss und nie eine Schulter zum anlehnen hat. Aber immer noch einfacher als wenn einem dann noch so ein menschliches Mistvieh zusätzlich das Leben zur Hölle macht. Oder wie seht ihr das?

      Wer jetzt denkt ich hätte dafür jetzt irgendwelche Ons oder so, nein. Sex ist für mich kein Thema mehr. Die Kerle denken ja eh nur an ihren Spaß. Was Frau will oder gefallen könnte ist ja egal. Also scheiss drauf.

      Natürlich weiß ich, dass ich eine Einstellung habe, die wohl kaum einer teilt. Aber warum kann das keiner akzeptieren? Im Gegenteil, meine Freunde ziehen sich alle zurück weil die ja alle scheinbar glückliche Ehen oder Beziehungen führen. Da passe ich als alleinerziehende wohl nicht ins Bild.
      Ständig wurden mir irgendwelche Männer vorgestellt oder waren zufällig auch da. Hinterher kam dann immer die Frage, wie er mir denn gefallen hätte. Sobald ich "ganz nett" geantwortet habe, wurde mir die Nummer in die Hand gedrückt. Wenn ich mich aber nicht bei besagten Herren gemeldet habe, war man sauer auf mich.

      Warum muss man scheinbar einen Partner haben um dazu zu gehören?

      Lg

      • (2) 18.04.16 - 07:52
        auch gern allein

        Musst du nicht. Du hast, mit Verlaub, bescheuerte Freunde. Ich wurde in meiner langjährigen Singlezeit von meinen Freunden so akzeptiert wie ich bin, ohne Partnerwunsch. Mir hat niemand in meine Lebensplanung reingefaselt. Das sind hobbylose Menschen die mal vor ihrer eigenen Türe kehren sollten bevor sie anderen ihren Lebensstil aufzwängen wollen. Such dir neue Freunde die dich und deine Lebensgestaltung akzeptieren.

        Und wenn du verständlicherweise gerade nachdem was du alles mitgemacht hast, keinen Bock mehr auf Typen hast, dann ist das halt so.

        Hab mal genauso gedacht wie du ;-)
        Und die gleiche Scheiße mitgemacht ;-)

        Und am Ende kam doch mein Ritter vorbei. Zunächst von mir ungewollt, aber dann aufrichtig geliebt. Aber selbst wenn das bei dir nicht so sein sollte, ist doch wurscht, ist dein Leben, deine Sache!

        LG

        "Nach einigen total gescheiterten Beziehungen und einer kaputten Ehe, habe ich mich entschlossen nun den Rest meines Lebens allein zu bleiben."

        Diese Einstellung finde ich, sorry, ein bisschen naiv. Du bist 33, dein restliches Leben ist noch ziemlich lang. Du wirst überrascht sein, was dir noch so alles passiert. Und es laufen auch ganz nette Männer herum, auch wenn es bei dir wohl in letzter Zeit nicht gepasst hat.

        Richtig wäre zu sagen, dass du dich jetzt erstmal auf dich und dein Kind konzentrieren willst, definitiv nicht aktiv auf der Suche bist und von einer Beziehung in die nächste hüpfen willst. Das können deine Freunde vielleicht eher akzeptieren, weil es eben auch eine vernünftige, realistische Äußerung ist.

        Auf die Kuppelversuche deiner Freunde würde ich nicht weiter eingehen. Niemanden nett finden, niemanden anrufen... Irgendwann verlieren diene Freunde dann die Lust oder die Single-Bekannten gehen ihnen aus.

          • Ja;-)

            Ich kann ein bisschen nachdenken und weiß, dass eine solche harte, endgültige Aussage einfach nicht realistisch ist. Niemand weiß, was in 10, 20 oder 50 Jahren ist. Man kann sich entscheiden jetzt und momentan keinen Partner zu haben, bzw eben nicht aktiv zu suchen. Das ist ja evtl auch eine ganz gute Idee, gerade wenn man, so wie es bei der TE anscheinend der Fall ist, schon reichlich gescheiterte Partnerschaften in kurzer Zeit hinter sich hat.

            Aber eine solche Entscheidung für immer und ewig zu treffen, ist schon ein bisschen seltsam, oder?

            • (6) 18.04.16 - 08:43
              Moralapostel?

              Meine Oma hat diese Entscheidung getroffen und ist dabei geblieben.

              Du hast kein Recht, anderen ihr Realitätsempfinden abzusprechen, nur weil du "ein bisschen nachdenken" kannst.

              • Ich habe das Recht mir meine Meinung zu bilden und diese hier auch aufzuschreiben.
                Das ist der Sinn und Zweck eines Forums.

                Du kannst ja gerne eine andere Meinung haben und die auch aufschreiben.

      Hallo,

      jeder kann für sich selber entscheiden, wie er leben möchte und mit wem.

      Ich habe zwei sehr gute Freunde, die seit Jahrzehnten alleine sind und keine Partnerin haben. Es ist nicht so, dass die beiden irgendwie schräg oder hässlich sind, weil sie niemanden finden, im Gegenteil, es sind verdammt coole, witzige und nette Menschen, die ich sehr schätze und gern habe...

      Es ist einfach so, dass er von beiden keine Freundin will, weil er psychische Probleme hat und sich nicht auf jemand anderen einlassen kann bzw will, der andere hätte glaube ich zwar nichts gegen eine Freundin, tut aber auch nicht viel dazu, eine zu finden...

      Und so bleiben sie einfach Single....ist ihre Entscheidung und das akzeptiert auch jeder in unserem Freundeskreis (warum auch nicht#gruebel).....

      Noch nie wäre ich auf die Idee gekommen, die beiden zu verkuppeln#schock...sie sind meine Freunde, egal ob sie ledig, geschieden, verheiratet, in Partnerschaft lebend oder sonst was wären....immerhin sind sie meine Freunde, weil ich ihren Charakter, ihren Humor, ihre Interessen usw. großartig finde...ihr Beziehungsstatus hingegen ist mir sowas von egal#schein....

      Ich kann daher nur sagen, dass ich deine Freunde absolut nicht verstehen kann, wenn sie sich nur wegen deiner Einstellung zu einer Partnerschaft abwenden...das sind in meinen Augen dann keine richtigen Freunde, auf die ich gerne verzichten könnte!!!!

      Lg

      Hallo!

      Schade das du bist jetzt in dem Fall nur solche Idioten kennengelernt hast. Ich persönlich kenne sehr viele Single-Männer die auch von Frauen verarscht worden sind. Es wären nette Kerle wollen aber auch keine Beziehung mehr. Ich glaube man kann nicht sagen ich bleibe den Rest des Lebens Single wenn es passt dann passt es. Du kannst morgen einkaufen gehen und die Liebe deines Lebens kennenlernen. Oder bleibst du den Rest deines Lebens nur zuhause.

      Gleichzeitig habe ich auch eine Bekannte die Single ist seit Jahren. Sie hat so hohe Ansprüche an eine Partnerschaft, dass es besser ist sie bleibt alleine. Jeder Mensch hat Fehler. Ich wollte nach meiner ersten Ehe absolut keinen Mann mehr fest an meiner Seite. Was soll ich sagen nach 10 Monaten lernte ich meinen Mann kennen. Er lies nicht locker und ich bin froh, dass ich mich darauf eingelassen habe. Wir sind zusammen glücklich. Ich dachte davor wirklich so dass war es.

      Ich denke dass kann man nicht sagen. Es kommt wie es kommt und das Leben ist schön.

      Liebe Grüße
      Gabi

      • (10) 18.04.16 - 08:53
        Möglichkeiten

        Bei mir sieht es so aus dass ich nach meiner Scheidung auch keinen Mann mehr wollte, das ist jetzt 20 Jahre her.
        Seitdem lebe ich alleine. Bewusst und freiwillig.

        Ein Kind habe ich bekommen, mir meinem besten Freund.
        Er wollte keine Partnerschaft, ich auch nicht, aber wir wollten beide ein Kind.
        Mein Leben gefällt mir und ich komme gut zurecht.

        Die Erfahrung aus meiner Ehe hat mir gezeigt dass ich für eine Beziehung nicht geschaffen bin.
        Daher lasse ich es anstatt wieder die gleiche Scheiße zu erleben.

        In meinem Freundeskreis sind einige Singles, gewollt und ungewollt.

        Ich habe mir nach und nach diese Freunde gesucht die auch so leben.

        Es geht und nicht jeder muss in einer Zweierbeziehung sein Glück suchen. :-D

    Grundsätzlich finde ich, dass selbstverständlich jeder selbst bestimmt, ob er Single sein will oder in einer Partnerschaft. Das Eine ist dabei so gut wie das Andere und sollte nicht kritisiert werden.

    Allerdings finde ich auch, das du zwei Denkfehler hast: zum Einen bist du erst 33 und solltest von daher eher sagen, dass du eine Zeitlang - die vielleicht für immer andauert - alleine blieben willst. Das ist aber nur eins Formulierungssache, weil du noch so jung bist. Vielleicht findest du Mitte 40 einen ganz lieben Menschen, mit dem du dann doch zusammen kommen willst. Wahrscheinlich ist das auch nicht nur eine reine Sache des Glücks, sondern auch deines Selbstbewusstseins und anderen Faktoren geschuldet. Veränderst du dich, wirst du wahrscheinlich auch deine Auswahl verändern.

    Den zweiten Denkfehler finde ich gravierender: du willst aus Enttäuschung alleine blieben. Und zwar nicht, weil du lieber grundsätzlich deine Wohnung für dich alleine haben willst und keine Absprachen treffen willst, keine Kompromisse eingehen willst, sondern weil du Angst vor einer weiteren Enttäuschung und vor weiteren schlechten Erfahrungen hast. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Um einer weiteren schlechten Erfahrung vorzubeugen, könnte es auch ausreichen, wenn du dir Zeit nimmst, solltest du jemand kennen lernen. Belasse es einfach 1Jahr oder so lang bei Freundschaft, bis du die Person wirklich kennst. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du vorsichtig weiter gehst. Du scheinst bislang überstürzt in Partnerschaften geschlittert zu sein, wenn die Männer dann, sobald ihr zusammen gewesen seid, neue und unbekannte Charakterzüge offenbart haben. Und: du kannst jederzeit - solltest du etwas Negatives entdecken - wieder Schluss machen.

    Ich würde deshalb, für dich selbst, die Aussage modifizieren, indem ich mir sagen würde, dass ich momentan keine Beziehung will und in Zukunft - wenn überhaupt - alles sehr, sehr langsam und vorsichtig angehen lassen würde. Wenn das einem Mann nicht passt, ist er einfach nicht der Richtige. Und egal, was er will, du musst deinen Prinzipien treu bleiben. Und dass ich an meinem Selbstbewusstsein arbeiten und mein Beuteschema überdenken würde.

    Alles Gute!

    Du hast bisher nur versager, alkoholiker, psychisch gestorte kennengelernt. Männer die dich beim sec ausnutzen. Deine Freunde sind schräg und versuchen dich mit Gewalt ins Schema F reinzuzwingen.

    Vielleicht wird es für dich Zeit dich selber zu überdenken, zu überlegen wie du auf Menschen wirkst und welche Menschen du anziehst?

    Ich kenne niemanden, der NUR kranke Typen an der Seite hatte. Es gab hier und da einen Reinfall, man lernte was dazu, hat es beim nächsten mal nicht noch mal so gemacht.

    Bei dir Schein es ein Schema zu sein. Es waren verschiedene Männer, das was immer gleich war, bist du. Es ist nicht böse gemeint, aber Wahrscheinlich strahlst du etwas aus was solche Typen anzieht. Daran würde ich an deiner Stelle arbeiten, egal ob du eine Partnerschaft anstrebst oder nicht.

    Viel Erfolg

    K

    Ich kenne ein paar Menschen, die nach dem Tod ihres Partners keine neue Beziehung führen konnten oder wollten. Nicht, weil alle anderen doof seien, sondern weil die Liebe auch nach dem Tod zu groß war. Über diese Menschen ist mir nie ein böses Wort zu Ohren gekommen.

    Warum deine Freunde sich abwenden, ist schwer zu schätzen. Ein guter Freund von mir hatte auch lange Zeit Pech mit den Frauen und war oft Single. Das hätte für mich aber nichts an der Freundschaft geändert. Wenn du deine Meinung, dass alle Männer ja eh doof und nutzlos seien aber auch auslebst, ständig drüber redest und evtl. auch gegenüber Männern negativ auftritst, dann kann ich schon verstehen, dass es irgendwann ganz schön nerven kann.

    Auch für deine Tochter finde ich diese Einstellung gefährlich. Wie soll sie ein normales Verhältnis zu Beziehungen entwickeln können, wenn ihre Hauptbezugsperson so negativ eingestellt ist?

    lg

    Ich finde deine Einstellung schon irgendwie komisch #gruebel Klar gibt es Idioten und ich habe leider auch schon das ein oder andere mal daneben gegriffen #zitter aber trotdzem gibt es da draußen noch viele tolle Typen. #verliebt Und nur weil du jetzt gerade die Schnauze voll von Männern hast, kannst du doch nicht wissen ob du nicht in 2 Jahren gerne eine Beziehung hättest oder dich total verknallst. Das werden wohl deine Freunde belächeln oder meinen wenn sie sagen deine Einstellung ist komisch. Weil du es doch garnicht ausschließen kannst was irgendwann sein wird.

    (15) 18.04.16 - 10:22

    Du musst keinen Partner haben um dazu zugehören, dass ist Quatsch. Vielleicht liegt es an deiner ziemlich negativ wirkenden Einstellung, dass sich deine Freunde zurückziehen?

    >>Im Gegenteil, meine Freunde ziehen sich alle zurück weil die ja alle scheinbar glückliche Ehen oder Beziehungen führen<<

    Dieses scheinbar glücklich wirkt so abwertend, als könntest du das gar nicht glauben. Wenn der Großteil einer Gruppe Single ist, nervt sie auch irgendwann die frischverliebte die nur am schwärmen ist, genauso nervt aber auch ein Single der seine schlechte Meinung über Männer/Beziehungen aktiv lebt in einem Freundeskreis aus Paaren.

    Wir haben in unserem Freundeskreis auch Singles und das klappt super. Generell finde ich diese "für immer allein" Einstellung mit 33 übertrieben. Du bist noch so jung und weißt nicht was in 20 Jahren sein wird....vielleicht bist du ja sogar wieder offen für etwas Neues wenn dein Kind erwachsen ist und eigene Wege geht. Ich finde so absolute Einstellungen generell abschreckend.

Top Diskussionen anzeigen