Peinliches Problem - wie Freund sagen?

    • (1) 20.04.16 - 09:29
      mega-peinlich

      HI,

      ich hab ein etwas peinliches Problem:

      Mein Freund und ich werden, wenn alles klar geht, bald unter einen Dach leben.

      Mein "Problem":

      Ich habe oben keine Zähne mehr und trage ein Protese. Nur er weiß das bis heute nicht.

      Jetzt ist es so, dass die "Zähne" auch mal raus müssen....

      Im Urlaub hatte ich deswegen schon des Öfteren Entzündungen im Mund. Ich kann ja jetzt nicht den Rest meines Lebens die Teile drinnen lassen und nie mehr mal über Nacht rausnehmen und "einweichen"!

      Zumal ich die auch immer fest kleben muss. Den Kleber hab ich immer so, dass er ihn nicht finden würde.

      Ich treue es mich einfach nicht ihm zu sagen :(
      Wir sind schon seit 3 Jahren zusammen.

      Was soll ich machen :( bzw wie sagt man das jemanden?

      Viele Grüße

      • Moin,
        ich würde es ganz normal ansprechen ...ist ja nun nix schlimmes.

        Und über Nacht einweichen brauchen die Zähne eigentlich nicht, man soll die bürsten dann in die Tablette legen dann wieder putzen und wieder in den Mund, das müsste doch alles beim Duschen zu machen zu sein. Ohne Zähne würde ich nun nicht gerade ins Bett gehen wollen.

        Kleben ist ja auch nicht so super für den Gaumen, vielleicht kann dir dein Zahnarzt helfen und mal schauen ob die Prothese unterfüttert werden muss.

        LG

        • (3) 20.04.16 - 09:49
          mega-peinlich

          Ich muss die aber ab und an rausmachen, sonst bekomme ich einfach Wundestellen :(
          Ich bin so mega empfindlich........ich sehe das ja immer im Urlaub. Da mache ich es wie du es sagst aber dann ist nach ein paar Tagen alles wund.

          Wie spricht man so was ganz normal an:

          Hi Schatz, gib mir mal die Butte und ach ja, ich habe oben keine Zähne!

          Ich bin echt verzweifelt deswegen :(

          • (4) 20.04.16 - 15:23
            finde ich nicht peinlich

            Erstmal finde ich es nicht peinlich, warum auch? Es wird schon seinen Grund haben, warum du so früh, oder wie alt bist du, eine Protese bekommen hast.

            Desweiteren glaube ich nicht, dass er noch nicht bemerkt hat, dass du eine Protese trägst. Ich finde man sieht es. Bisher habe ich es immer erkannt.

      (5) 20.04.16 - 10:09

      Ich finde das nicht peinlich. Schade das du dich damit so quälst.

      Du trägst eine Prothese, ja und? Das ist doch tausendmal besser, als wenn du nichts getan hättest und du jetzt mit einem unbehandelten Oberkiefer durch die Welt laufen würdest.

      Glaubst du nicht, das er das schon längst erkannt hat und einfach nichts gesagt hat? Weil es ihm vielleicht egal ist?

      Hör auf dich selber zu quälen und nimm die Sache als etwas selbstverständliches an.

      Und bitte verrate mir, welche verdammte Haftcreme so gut hält? Meine Zähnchen übernachten in einem schönen, undurchsichtigen Gefäß im Badezimmer. Und ganz ehrlich, mein Mann findet Oralsex ohne Beißerchen viel besser;-). Okay, ich spreche nicht gerne ohne Gebiß, aber wer hält nachts schon lange Reden?

      Also los, trau dich, er weiß es bestimmt eh schon.

      • (6) 20.04.16 - 10:18

        na ja, an den Zähnen sieht man es ja nun mal nicht.
        Man sieht es halt oben im Kiefer und ja, vielleicht hat er es ja auch schon lange gesehen. ich weiß es aber nicht.

        Es ist auch ne Quälerei, weil ich immer im Bad oder wenn ich schnell auf dem Klo bin, neuen Kleber drauf mache. Na ja, lange halten.......von morgens bis zum Abend.

        Ich hab mir echt schon überlegt, wie ich das in Zukunft im gemeinsamen Bad machen soll :(

        Ich hoffe ich traue mich........

    ich finde es eher krass, dass dein freund das nicht gemerkt hat. man sieht es doch bereits normalen gesprächspartnern an, ob die vorderzähne verkront sind oder gar eine prothese vorliegt??? nach 3 jahren und intimen körperkontakt ist die vorstellung, dies nicht bemerkt zu haben, für mich utopisch.

    ganz ehrlich wäre ich allerdings sehr enttäuscht und auch sauer, denn bei sowas hätte ich von meinem partner erwartet, dass er nach einer gewissen zeit dazu steht. wenn du mir nach 3! jahren deine zähne auf den nachtisch legen würdest, würde ich mich fragen, ob du mir noch mehr dinge verheimlicht hast.
    v

    • (10) 20.04.16 - 10:34

      Man sieht es an den Zähnen nicht, überhaupt nicht.
      Ich hatte vorher Kronen, das hat man in der Tat gesehen.

      Ja, aber dies ist wohl kaum ein Thema was man so toll findet, das man es einfach mal so anspricht.

      • nee, sorry, man sieht es an den zahnzwischenräumen, ob es ein prothese ist.

        • (12) 20.04.16 - 12:58

          glaub mir, du siehst es nicht.
          denn die zähne sind so gemacht, als wäre da Zwischenräume

          • (13) 20.04.16 - 15:27

            Ich bin mir auch 100%-ig sicher, dass man es sieht.

            Stell mal bitte eine Foto ein, ich kann mir wirkich nicht vorstellen, dass man es nicht sehen soll. Denn bisher kenne ich niemanden, bei dem man es nicht auf den ersten, zumindest aber auf den zweiten Blick erkennt.
            Nach drei Jahren wird dein Freund es ganz sicher gemerkt haben.
            Wenn es dich so stört, wären dann Implantate nichts für dich?

        Man sieht es echt nicht immer. Ich dachte auch das man sowas gleich sieht, was ich bis jetzt auch immer gleich sah. Aber bei meinem Schwiegervater hab ich es nie gesehen ich war total verwundert als er mich fragte: "kannst du mir bitte Haftcreme vom einkaufen mitbringen". Und bei meiner Oma habe ich es auch erst letzte Woche erfahren und sie hat ihre Proteste schon seid dem sie 55 ist :D

Hast du deine Zähne aus eigenener Nachlässigkeit verloren? Dann kann ich verstehen, dass es dir peinlich ist das zuzugeben - wer gibt das schon gerne zu....

Oder hast du die Zähne bei einem Unfall oder was weiß ich verloren? Dann brauchst du dich überhaupt nicht schämen.

Ich finde es gibt sehr wenige Prothesen oder Kronen wo man es wirlich überhaupt nicht sieht. Ist jetzt die Frage wie senisibel und aufmerksam dein Freund da ist. Meiner hätte es schon längst gesehen. Ich habe vorne oben vier Kronen und irgendwann hat er mich einfach gefragt warum ich die habe.

Wenn es deiner nicht gesehen hat bisher , würde ich ihm egal welchen Hintergrund die Prothese hat, allen Mut zusammennehmen und es ihm sagen. Ich denke wenn er es bis jetzt nicht mal gemerkt hat.... dann wird es ihm egal sein.
Ich würde das "Spiel" auf jeden Fall nicht weitermachen es vor ihm zu verstecken, da wird man ja wahnsinnig.

  • "Hast du deine Zähne aus eigenener Nachlässigkeit verloren? Dann kann ich verstehen, dass es dir peinlich ist das zuzugeben - wer gibt das schon gerne zu.... "

    Tut mir (nicht) leid, doch wenn ich soetwas lese, dann weckt das gewisse anale Reize. Mein Mann ist bei der Zahnpflege deutlich akribischer als meine Wenigkeit. Trotzdem ist der Allgemeinzustand seines Esszimmers kritischer als der Meine. Da kommen viele Faktoren zusammen. Dies weiß man selbst ohne medizinischen Hintergrund.

    Dein Mitleid für Unfallopfer, die beide Beine verloren, weil sie versehentlich mal bei Rot über die Fussgängerampel stolperten hält sich eben auch in Grenzen, oder ;-)?

    • Auf was willst du jetzt hinaus? Und was für anale Reize?
      Mit deiner Schreibweise komme ich nicht mit - Sorry.

      Natürlich haben manche ohne Pflege ganz tolle Zähne und manche müssen pflegen ohne Ende um hinzukommen. Trotzdem verliert man nicht "so einfach" seine Zähne. Selbst unter schlechten Bedingungnen (und auch die liegen bei mir vor), reicht eine normale Zahnpflege aus um zumindest keine Zähne zu verlieren). Da muss man bewusst nichts machen und die Zähne auf Dauer vernachlässigen.

      Natürlich ist einem etwas, dass man selbst zu verantworten hat mehr unangenehm (weil man einen Fehler zugeben muss) als etwas wofür man nichts kann.

      Ich bin gekündigt worden weil ich mich daneben benommen habe.
      Ich bin gekündigt worden weil die Firma Stellen abbaut.

      Ich habe meine Zähne verloren weil ich sie nicht geputzt habe.
      Ich habe meine Zähne verloren bei einem Unfall.

      • (18) 20.04.16 - 15:39
        tut nichts zur Sache

        Also ich pflege meine Zähne sehr intensiv, habe aber nach jede Schwangerschaft jeweils einen Zahn verloren. Warum? Konnte mir niemand wirklich erklären.

        Dann hatte ich zusätzlich bei einem weiteren Zahn eine Zahnwurzelentzündung, hier wurde in der Wurzel, vom Zahnarzt einer dieser kleinen Nadeln vergessen. Danach hatte ich eine Zahnwurzelbehandlung und nach danach musste auch der Zahn (mein dritter) gezogen werden.

        Ich putze mir mindestens dreimal am Tag die Zähne, morgens mittags und abends und manchmal sogar noch am Nachmittag. Ich benutze Zahnseide, Mundwasser, putze mit einer Ultraschall Zahnbürste sowie mit einer Handzahnbürste, verwende eine vom Zahnarzt empfohlene Zahncreme, einmal in der Woche benutze ich noch Elmex Gelee, zudem Schlürfen und Mundspülungen mit Öl.
        Mehr kann ich nicht machen und trotzdem fehlen mir schon drei Zähne und der vierte ist nach einer Wurzelbehandlung sicher auch bald dran.

        Deswegen verstehe ich oft dieses "selbstverschulden" nicht. Was habe ich falsch gemacht, dass mir in meinem jungen Alter schon so viele Zähne fehlen?

        • (19) 20.04.16 - 16:33

          Mein Zahnarzt sagte mir ich solle morgens und abends nach dem Essen putzen ohne Zahnpasta und Zahnseide benutzen, die aber dafür öfters.
          Keine Mündspülung, keine Zahnpasta, keine Cremes oder anderen Schnickschnack und weißt Du was...ich hatte die letzten Jahre nichts mehr, gar nichts mehr.

          Davor das volle Programm genau wie Du und ich hatte fast bei jedem Zahnarztbesuch etwas...die Produkte sorgen teils dafür, dass die Zähne anfälliger werden.

      Da liegst Du leider daneben, es können auch durchgehend gut gepflegte Zähne gezogen werden müssen. Bei mir liegt es am Zähne knirschen, trotz Aufbisschiene habe ich immer wieder Wurzelentzündungen, und auch wenn die Zähne Wurzelbehandelt sind bilden sich teilweise noch Fisteln - da kann man nur noch ziehen. Und wenn dann ein Zahn fehlt, dann liegt noch mehr Druck auf dem Nachbarzahn, der sich irgendwann auch entzündet. Und ja, ich trage jede Nacht meine Aufbisschiene und auch für jedes kurze Nickerchen. Bei meinem Vater war es Parodontose, die mehrere Zähne gekostet hat. Da kann man auch mit Putzen und Zahnarztbesuchen nur bedingt was ausrichten.

      Sorry, es gibt weit mehr Faktoren um "schlechte" Zähne zu haben.

      -Krankheiten
      -Hormonstörungen, wie z.b Veränderungen im der SS/Wechseljahre/Pilleneinnahme usw
      -Schilddrüsenerkrankungen 8also auch Hormone)
      -Viele Viele Mangekrankheiten, wo Mineralien und Vitamine nicht richtig aufgenommen werden
      -Medikamente, die Wurzelschäden, Schäden des Zahnschmelzes begünstigen
      .....

      Es ist unverschämt zu schreiben bei einem Unfall (besoffen gegen Laterenpfahl) ist alles supi, aber alles andere ist peinlich.
      Da hast du wohl nur von A bis B gedacht.

      P.s. Man kann sich hier auch Enschuldigen und dann gehts wieder.
      Lg Sportskanone

      • O mann seid ihr alle kniefieselig....

        Einen Unfall und eine Krankheit setze ich gleich - etwas wofür ich nichts kann.

        Aber dann muss es mir auch nicht peinlich sein. das ist meine Meinung und das ist auch meine letzte Antwort zu dem ganzen Thema.

        • Ach, nur leider weiß man manchmal erst Jahre später, warum man z.b. schon früh "schlechte" Zähne hatte, weil einige Krankheiten oder Demineralisierungen lange verborgen bleiben.

          Andere haben nie das "Glück" rauszufinden, warum sie sehr anfällige Zähne haben, TROTZ ständigem Zahnarztkontrollen und überdurchschnitter Mundhygiene!

Top Diskussionen anzeigen