Ich finde keine Löung

    • (1) 25.04.16 - 13:28

      Hallo!
      Ich weiss nicht wo ich anfangen soll weil es mir schwer fällt darüber zu sprechen.

      Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen. Er hat mich früher öfter geschlagen.
      Er macht es jetzt aber nicht mehr seit dem ich mit unseren Sohn schwanger war und es endlich geschafft habe von ihm zu trennen. Er hat sich geändert und bereut das auch von früher.

      Nun ist es aber in letzter Zeit leider wieder oft so wenn wir uns streiten er mir droht dass er mir gleich eine rein haut oder solche Sachen wenn ich nicht sofort ruhig bin.

      Er sagt zu mir weil wir ein Kind haben, kommt für ihn eine Trennung nicht in Frage.

      Falls ich mich doch jemals trennen sollte würde er mir unseren Sohn weg nehmen und ihn verschleppen und ich würde ihn niemals wieder sehen. Das macht mir so eine Angst.

      Es ist fast schlimmer als damals wo er mich wirklich körperlich geschlagen hat.

      Also bin ich immer noch mit ihm zusammen. Wegen der Angst mein Kind zu verlieren und ihm seinen Vater nicht zu nehmen.Er ist nämlich zu unserem Sohn sehr liebevoll und unser Sohn liebt ihn auch sehr.

      Zu mir oft auch aber nur wenn wir uns nicht streiten. Er nimmt mich dann in den Arm und sagt mir wie sehr er mich liebt und unseren Sohn und dass er uns nicht verlieren möchte.

      Ich will am liebsten weg von ihm und ganz weit weg ziehen, ohne ihm etwas zu sagen.

      Aber ich hätte Angst, dass er mich findet und es dann schlimm endet.
      Ich weiss er ist fähig dazu. Er ist ein sehr agressiver Mann.

      Manchmal denke ich darüber nach ihm unseren Sohn zu überlassen, damit ich ein neues Leben anfangen kann ohne ihn. Aber meinen Sohn würde ich so sehr vermissen auch wenn ich weiss er würde ihn gut behandeln.
      Ich bin oft nur wegen meinem Sohn bei ihm.

      Was soll ich nur machen ?

      Jetzt hat er sich in den Kopf gesetzt er will ein zweites Kind. Ich möchte das nicht sonst bin ich noch mehr an ihn gebunden und mit Baby gibt es keine Hoffnung weg zu kommen und so versuche ich zu verhindern schwanger zu werden.

      Es dauert ihm schon zu lange und er wird inzwischen richtig wütend wenn ich keinen Sex will und er hat ihn sich auch schon öfter mit Gewalt genommen weil er denkt ich stelle mich absichtlich dagegen. Das stimmt auch und für mich wäre es schlimm noch einmal schwanger zu werden von ihm.
      Ich trau mich einfach nicht ihn zu verlassen und fühle mich wie gefangen in der Hölle. Ich weiss nicht was ich machen soll.

      Danke fürs zuhören und einen Rat.

      VG
      Gisem

      • Ich würde an deiner Stelle Rat bei einer Beratungsstelle suchen und mit dem Kind vielleicht in ein Frauenhaus gehen, um erst einmal von dem Mann weg zu kommen. Bei einem Mann, der dich schlägt (geschlagen hat), dir droht und dich vergewaltigt - bei dem würde ich nicht bleiben...

        • Danke für deine Antwort. Ich würde ihn gerne verlassen aber ich habe Angst dass er mir meinen Sohn wegnimmt oder schlimmeres. Ich weiss zu was er fähig ist und das hält mich immer noch bei ihm obwohl er sich so benimmt.

          Ich habe es einmal geschafft mich zu trennen als ich schwanger war und ich hätte damals nicht zurück gehen dürfen. Das war der größte Fehler. Jetzt habe ich viel mehr Angst davor diesen Schritt zu gehen als damals.

      Frauenhaus? Lieber gestern schon als morgen....

      Und das er lieb zu seinem Sohn ist, was für eine gequirrlte Scheisse! Sobald das Söhnchen mal nicht spuren wird wenn er etwas älter ist, wird es losgehen. Ich sage da nur Trotzphase.
      "Lieb sein" zum Kind bedeutet auch, dafür zu sorgen, dass das Kind keine Gewalt miterleben muss, in dem dein Partner dich bedroht, nimmt er in Kauf auch seinem Kind massivsten Schaden zuzufügen, viel weiter weg von "Liebe" und "Fürsorge" als Vater geht gar nicht.

      • Und was ist dann nach dem Frauenhaus? Ich kann nicht ewig im Frauenhaus bleiben. Ich habe Angst vor ihm was dann passiert. Oder dass er mir dann unseren Sohn weg nimmt. Das ist meine größte Angst. Wenn er ihn verschleppt und ich ihn nie wieder sehe. Oder kann ich einfach unbekannt weg ziehen damit er auch später keinen Kontakt mehr hat und uns nicht findet?

      • (9) 25.04.16 - 14:06

        "Und was ist dann nach dem Frauenhaus? Ich kann nicht ewig im Frauenhaus bleiben."

        Aber Du kannst so lange bleiben, bis Du eine sichere Unterkunft hast und alles Wichtige geregelt ist. Vor Allem solltest Du Kontakt zu einer Organisation für Opferschutz aufnehmen, beispielsweise hier www.weisser-ring.de oder www.hilfetelefon.de. Das ist der erste Schritt, Dir professionelle Hilfe zu suchen und Dir ein starkes Netzwerk aufzubauen, was Dich rechtlich und psychisch unterstützt.

        • Ich habe einfach Angst dass ich durch übereiltes Handeln etwas in Gang setze was ich dann nicht mehr stoppen oder kontrollieren kann und es dann bereue wenn etwas passiert. Ich habe auch bei der letzten Trennung lange gebraucht bis ich mich zu dem Schritt getraut habe aber jetzt ist es noch viel schlimmer. Ich rede mir immer ein es ist doch alles nicht so schlimm und er schlägt mich nicht mehr nur damit ich es noch länger aushalte. Als bin ich unfähig zu gehen. Ich kann es mir nicht erklären denn ich es habe schon einmal geschafft. Aber es ist schon 2 Jahre her und vielleicht bin ich inzwischen zu schwach um mich gegen ihn zu entscheiden. :-(

          • (11) 25.04.16 - 14:26

            Die Kontaktaufnahme mit den Organisationen dient nicht dazu, sofort die Koffer zu packen. Es geht darum, erst einmal jemanden zu finden, mit dem Du reden kannst. Wäre es nicht toll, wenn jemand da wäre, den Du sofort anrufen kannst, falls es zu Hause doch auf einmal unerträglich wird? Wenn dann jemand da ist, der Dir Hilfestellung gibt und Dir sagt, wo Du hingehen kannst?

            Du musst nicht gehen, aber Du musst mal mit jemandem reden. Sonst würdest Du ja hier nicht schreiben, oder? :-)

            • das stimmt. Ich habe nur Angst dass sie mich überzeugen wollen ihn zu verlassen. Und so weit bin ich noch nicht. Oder sie das Jugendamt einschalten wegen unserem Sohn. Es gibt so viele Horrorszenarien die mir im Kopf schwirren und mich hindern etwas zu unternehmen. :-(

              • (13) 25.04.16 - 14:56

                "Ich habe nur Angst dass sie mich überzeugen wollen ihn zu verlassen"

                Keine Panik, die wissen, dass jemand, der sowieso zu Hause schon geschlagen, gedemütigt und gezwungen wird, sicher keine weiteren Zwänge und Druck braucht.
                Da überredet Dich niemand zu etwas, was Du nicht willst. Man reicht Dir nur die Hände zum Helfen. Mit dem Jugendamt arbeiten die nicht zusammen, vor Allem geht es Deinem Sohn ja so weit gut (damit meine ich, er wird nicht geschlagen oder genötigt).

                Kannst ja erstmal bei beiden Organisationen anonym anrufen, das ist gar kein Problem, das kennen die ja schon. :-)

                "Und so weit bin ich noch nicht"

                Nein? Was muss denn erst passieren, dass du soweit bist?

                Meine Worte klingen sicher hart, ich kann mir einfach nicht vorstellen wie man in so eine Opferrolle geraten kann.

                Nimm deinen Sohn, hau ab und lass dir helfen!
                Er kann auch so einfach deinen Sohn nehmen und mit ihm abhauen. Und das noch viel leichter als in dem Fall, wo Behörden eingeschaltet sind....

                • Man merkt dass du es dir nicht vorstellen kannst. Ich konnte es mir früher auch nicht vorstellen dass ich jemals so eine Angst haben könnte dass ich lieber so lebe als zu gehen.

                  Doch er hat mich in den ganzen Jahren so oft geschlagen oder erniedrigt, bedroht und eingeschüchtert dass ich immer Angst habe etwas falsches zu machen und was dann passiert. Auch wenn er mich jetzt nicht mehr schlägt ist er bedrohlich und er kündigt doch selbst an was passiert wenn ich gehe. Wie soll ich diese Verantwortung auf mich nehmen und trotzdem gehen. Dann bin doch Schuld an dem was dann passiert.

Top Diskussionen anzeigen