Unglücklich??!

    • (1) 27.04.16 - 09:58

      Guten Morgen ihr lieben :-)

      Könnte etwas länger werden !

      Ich habe zwei wunderschöne Kinder der Größe ist 6 und der kleine 3 Monate alt .
      Ich und mein Partner sind jetzt dieses Jahr 17 Jahre zusammen.

      Ich hab nur leider das Gefühl seit dem der kleine da ist leidet meine Beziehung zu mindest seh ich das so . Sicher es ist mit 2 Mäusen nicht einfach aber ich bin wie schon vor seiner Geburt auf mich allein gestellt . Ich kümmere mich um alles ! Ich geh arbeiten ( jetzt grad nicht Elternzeit :-))

      Haushalt Kinder einkaufen usw usw.

      Und bekomme dann von ihm zu hören das sei was anderes er arbeitet viel härter und ich müsse das verstehen ! Also auf gut deutsch das was ich mache ist lächerlich !

      Unabhängig davon ob der Alltag da ist ,oder nicht.ist von seiner Seite aus nicht ein bisschen Romantik mehr dabei.noch vor gut einem Jahr haben wir uns noch süße Nachrichten geschrieben das war praktisch ein muss und ich hab mich drauf gefreut was von ihm zu bekommen ! Heute und das wirklich erst seit der kleine da ist passiert rein gar nichts mehr von ihm !

      Ja sicher ich bin gereizt und sehr oft genervt aber ich versuche mich am Riemen zu reißen . Auch wenn ich ihm einfach schreibe das ich ihn vermisse und ihn liebe kommt nichts zurück und Abends wenn ich ihm sage das eine Antwort mal ganz nett gewesen wäre kommt nur ich weiß !

      Unser Liebesleben ist auch nicht das beste und er gibt mir die Schuld daran ! Ja sicher ich bin grade nicht wirklich in der Stimmung dafür ! Den für Sex muss der Tag schön gewesen sein ! Auch Mühe muss man sich geben, ehrlich ich möchte nicht gefragt werden " na bist du untenrum feucht ? ( ja genauso werd ich gefragt ) ganz ehrlich da vergeht es mir ! Und wenn er dann nicht bekommt was er will wird bis zu drei Wochen kein Wort mit mir gesprochen. Ich funktioniere im Moment nur und hab nicht das Gefühl eine Lebensgefährtin zu sein , den von ihm kommt so rein gar nichts zurück ! Oder seh ich das einfach nur zu verbissen ? Ich bin der Meinung er sollte sich auch mal Mühe geben was das betrifft ! Ich geb mir doch auch Mühe !

      Vor anderen tut er immer so als wäre er der beste Partner aber zu Hause ? Hhm..., im Moment stell ich mir einfach nur die Frage " bin ich glücklich ? "

      So wie es grade ist " NEIN " bin ich nicht !

      Nicht falsch verstehen ich liebe ihn ! Und möchte diese Beziehung nicht aufgeben . Wäre aber für jeden Tip dankbar ! Mein Partner ist grade 40 geworden und bin 32 Jahre alt.

      Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken .

      Vielen Dank und einen schönen Tag euch :-)

      • Hallo..

        >>Und wenn er dann nicht bekommt was er will wird bis zu drei Wochen kein Wort mit mir gesprochen.<<

        .... Echt jetzt? Oh mann #klatsch das klingt aber, als hätte dein Mann sich zu einem trotzigen 3 Jährigen zurückentwickelt....

        Ich kann sehr gut verstehen, dass dich diese Lage unglücklich macht. Würde es mich auch.

        Hast du mal ein klärendes Gespräch versucht?
        Vielleicht kann er dir dann sagen was ihn stört. denn scheinbar stört ihn etwas an deinem Verhalten, das du vielleicht nicht direkt erkennst.

        >>[...] und Abends wenn ich ihm sage das eine Antwort mal ganz nett gewesen wäre kommt nur ich weiß !<<

        Das klingt für mich nach "Du tust mir mit Absicht Dinge an, die mich nerven/verletzen, also füge ich dir das gleiche zu!"

        Das würde auch zu dem trotzigen 3-Jährigen passen.

        Spekulationen nützen dir hier herzlich wenig.
        Ich kann dir wirklich nur zu einem Gespräch mit ihm raten. Ganz ruhig und sachlich und mach ihm dabei den Ernst der Lage klar.

        Denn irgendwas läuft da aus dem Ruder.
        Aber wenn das Problem nicht angesprochen wird, dann wird es sich auch nicht lösen lassen!

        alles Gute #klee

        LG Jessi

        Oh gott...bei so einer Frage wie sie dein Kerl dir stellt, würde doch jede Frau austrocknen wie ne Wüste.

        Der benimmt sich ja wie n Teenie oder Kleinkind aber nicht wie ein Erwachsener. Da hilft wohl wirklich nur reden. Aber ich nehme an er ist jemand mit dem man nicht reden kann? Könnte ich mir jetzt gut vorstellen.
        Nen wirklichen Tip hab ich nicht- finde aber, wenn es wirklich so abläuft wie du es beschreibst, dass du nicht übertreibst.
        Lg

        War es nach der Geburt des ersten Kindes auch schon ähnlich anstrengend?

        Und hat dein Freund schon immer ähnlich platt gefragt, ob du "fickbereit" bist? Oder hat er sich erst dahin entwickelt? Mir verginge auch jegliche Lust, wenn ich so blöd auf meine Willigkeit hin befragt würde.

        Offensichtlich hat dein Freund keine Vorstellung davon, wie anstrengend der Alltag zu Hause mit zwei recht kleinen Kindern und Haushalt sein kann und wie froh man ist, wenn abends einfach Ruhe ist.

        Was spräche dagegen, wenn du ihm das Angebot machst, mal drei Monate Elternzeit zu machen und du gehst arbeiten? #schein
        Vielleicht hat er dann mal ein Gefühl dafür, dass du dich nicht aus Zickigkeit verweigerst.

        Dass er dir Liebesbotschaften verweigert, die vorher normal waren, lässt schon tief blicken. Er sieht sich als Verlierer in eurer Beziehung. Du hast deine Kinder, nun brauchst du ihn nicht mehr.

        Das kann er natürlich nicht so sagen, denn Eifersucht auf die Kinder ...wer will das schon zugeben. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass er sich so sieht.

        Was ist denn, wenn du ihn abends mal verführst, nicht nur mitmachst, damit Frieden herrscht, sondern richtig initiativ bist? Wartet er vielleicht darauf, dass die "Frau" zurückkommt?

        Zur Mithilfe im Haushalt...wie war es sonst? Hat er da mitgemacht? Oder nicht? Wenn er vorher schon nichts gemacht hat, wird es jetzt natürlich schwer ihm zu verklickern, dass nun andere Zeiten angebrochen sind.

        Da geht es wirklich nur über feste Aufgabenverteilungen, in dem du nicht sagst, was alles bei dir nicht geht sondern in dem du ihn fragst, was er im Haushalt fest übernehmen könnte, auch trotz seiner vielen Arbeit.

        Gruß Hezna #klee

        • Hallo

          Erstmal lieben Dank für deine Antwort !

          Ja es war Auch schon so als der große zur Welt kam !

          Nur damals hab ich es scheinbar nicht wirklich wahrgenommen.

          Du schreibst das er sich wohlmöglich als Verlierer sieht ? Aus dieser Perspektive hab ich das noch gar nicht betrachtet !

          Aber mal ehrlich und das müsste mein Freund eigentlich wissen ! Hab ich mir keine Kinder angeschafft um ihn dann zu verlassen weil ich ja dann habe was ich wollte ! Im Gegenteil ich möchte eine Familie mit Mama Papa und meine Kinder ! Das was ich nie hatte ! Und ich versuche wirklich mein bestes und bemühe mich !

          Nur bin ich Abends wirklich froh wenn meine Kinder schlafen und ich auf meine Couch sinken kann und sagen kann jetzt ist Feierabend .
          Mein Freund sitzt meistens neben mir auf der Couch den wenn er von Arbeit kommt ist für ihn der Tag vorbei gleiches gilt auch am Wochenende ! Da schaut er mit zu wenn ich den Staubsauger Schwinge und mich zwischen Haushalt und Kindern bewege und ich ihn dann bitten muss ( wohlbemerkt nicht immer ) das er mal sich zB. Um den kleinen kümmert weil dieser grade weint usw . Und wenn wir uns dann abends auf der Couch gemütlich machen hat er was ? Sein Handy in der Hand ! Er legt dann zwar den Arm um mich und wir kuscheln aber trotzdem ist er abwesend und ich soll dann aber parieren wenn er das Teil aus der Hand legt ! Ich habe ihm schon so oft gesagt das ich kein Roboter bin . Aber argumentiert meistens mit Gegenfragen also kommt man leider nicht auf einen Nenner !

          • Ich meinte das nicht so, dass du ihn dann abschießen möchtest. Er kommt dann als Samenspender nicht mehr in Frage, weil du nun die Kinder hast, die du wolltest, -und somit brauchst du auch keinen Sex mehr zu haben, denn der Mohr hat seine Schuldigkeit getan.
            Diese Denke ist bei Männern nicht so unüblich (und bei manchen Frauen leider auch nicht).

            Es wäre nur eine Möglichkeit, weshalb er so verletzt ist, wenn es mal nicht so läuft wie du möchtest.

            Dass er dir nur bei allem zusieht, ist natürlich eine Sache der "Erziehung". Es liest sich so, als ob du in den letzten Jahren mehr oder minder selbstverständlich all die Arbeiten erledigt hast. Da ist es nur natürlich, dass er sich jetzt gar nicht angesprochen fühlt, wenn du die Hausarbeit erledigst,

      Hallo Mika,

      klingt so als wäret ihr mit der Geburt eures 2. Kindes in eine Abwärtsspirale geraten.

      Dein Partner ist offenkundig mit der Situation unzufrieden.

      Dummerweise ist er scheinbar viel zu sehr mit sich beschäftigt und damit einen Schuldigen zu finden um die Situation anzupacken.

      Du vermisst die Zeit vor dem 2. Kind und bist von der Veränderung auch überrascht und von der Gesamtsituation enttäuscht. Du unternimmst mit deinen Nachrichten zwar zaghafte Versuche einfach an alte Muster anzuknüpfen, streust damit aber eher Salz in die Wunde.

      Eine gereizte Partnerin (weil an der Bealstungsgrenze) und ein gereizter Partner (weil XXX) sind leider auch eine wenig einladende Basis für Romantik.

      Dann kommt noch seine wenig romantische Anmache, die dicht vor den Kopf stößt und Negativstimmung erzeugt und deine Ablehnung (auch wenn verständlich) trotzdem Negativstimmung bei ihm erzeugt und schon ist der Tag gelaufen...

      Ihr müsst jetzt einfach mal gemeinsam klären wie die Situation ist.

      Wer arbeitet wann wieviel, wer passt wann wieviel auf die Kinder auf, wer trägt wo die Verantwortung, welchen zeitlichen und finanziellen Spielraum habt ihr zur Verfügung.

      Wenn Ihr wisst was zu tun ist könnt ihr es fair aufteilen.

      Ggf. könnt ihr unliebsame Dinge auch abgeben, euch z.B. eine Putzfrau gönnen oder hier und da mal einen Babysitter.

      Schafft euch Freiräume, dann könnt ihr auch wieder zueinander finden.

      Es wird nicht leicht aber ihr könnt das sicher hinbekommen.

      LG
      Ano

      Hallo!

      Du bist 32, er 40 Jahre alt und ihr seid seit 17 Jahren zusammen.

      Also warst Du gerade mal 15, ein ganz junges Mädel in der Pubertät, hattest vorher noch keine großen Erfahrungen mit Männern, geschweige denn vorher schon eine echte Beziehung gehabt, die den namen verdient. Und er war 22 oder 23 und schon sooooo erwachsen, erfahren, weltgewandt - zumindest im Vergleich zu Dir. Er hatte schon die eine oder andere Freundin, ein Auto, vielleicht eine Wohnung, war schon mal im Urlaub ohne Mama und Papa, und selbst wenn das nur zelten mit ein paar Kumpels war - Du hast wahrscheinlich zu ihm aufgesehen.

      Das hat ihm gefallen, er hat wahrscheinlich das meiste entschieden, Du hast ihn mit bewundernden Blicken aus großen Rehaugen angeschaut, und das hat ihm ganz super gefallen.

      Tja, und jetzt? Irgendwann bist Du erwachsen geworden. Wenn er von der Arbeit erzählt, dann guckst Du nicht mehr bewundernd, schließlich arbeitest Du selber und vielleicht glaubst Du ihm da auch gar nicht mehr alle Heldengeschichten, dass er der wichtigste Mitarbeiter wäre, ohne den die Firma zugrunde geht. Wenn er heim kommt, erwartest Du Mitarbeit, statt ihn von vorne bis hinten nach seinem harten Arbeitstag zu bedienen. Tragisch aber auch. Vor ein par Jahren hat das noch besser funktioniert aus seiner Sicht.

      Ihm fehlt es einfach, dass Du nicht mehr das junge Ding bist, das zu ihm aufschaut, dass sich eure Machtverhältnisse geändert haben. Dass Du eigene Entscheidungen triffst und auch mal das gemacht wird, was DU willst.

      Du hast Dich eben weiter entwickelt, er aber nicht. Jetzt kannst Du aber schlecht in das Teenie-Verhalten zurück, also müsste er sich endlich mal weiter entwickeln.

      Vielleicht kannst Du es ihm erleichtern, indem Du mal wieder mit Rehaugen zu ihm aufschaust und ihn ein wenig bedient und lobst und bauchpinselst. Aber die Hauptarbeit der Weiterentwicklung muss er machen.

Top Diskussionen anzeigen