Wie seht Ihr das?

    • (1) 28.04.16 - 17:50
      Zuhause oder unterwegs?

      Hallo zusammen,

      Habe mit meinem Partner vorhin eine hitzige Diskussion gehabt.

      Folgendes Thema:

      Wenn ein Elternteil von Euch vor zwei Wochen verstorben ist ( nach langer Krankheit) und ihr das schon verarbeitet, mit psychologischer Begleitung usw. Zwischendurch einknickt und heult, dann wieder ein guter Tag dabei ist, Ihr die Beerdigung hinter Euch gebracht habt, und nun langsam wieder anfangt nach vorne zu schauen, findet Ihr es verwerflich Abends auszugehen am 1. Mai? Ohne Alkohol. Aber natürlich wird um einen herum getanzt und Spaß gehabt. Und es könnte auch sein das man selbst dabei etwas Spaß und Ablenkung haben könnte.

      Ist das Herzlos?
      Oder seid Ihr der Meinung, das Leben geht weiter, jeder soll das so machen, wie Mann / Frau sich fühlt?

      Uns würden mal neutrale Meinungen interessieren.

      Danke.

      Unsinn. Da geht es wieder nur um das Bild nach außen.
      Was, wenn einer denkt, ich würde nicht trauern??? OMG!

      Und der Alkohol hat damit garnichts zu tum. Es gibt keine fest vorgeschriebenen Trauerrituale. Du darfst ausgehen, trinken und -jetzt kommt's: Freude empfinden. Oder Spaß.

      Ich könnte heute noch verzweifeln, dass mein Vater vor zwei Jahren starb. Aber den Urlaub kurz nach der Beerdigung (wo er eigentlich mit hin wollte) habe ich trotzdem genossen.

    • (5) 28.04.16 - 18:21

      Erstmal aus meiner Sicht: wenn ich irgendwann nicht mehr lebe, wünsche ich mir, dass man sich darüber freut, dass ich gelebt habe. Aber das ist subjektiv.

      Nur weil jemand nicht mehr lebt, darfst du nicht aufhören zu leben. Du wirst die Person immer in deinem Herzen behalten. Du wirst sie ehren und immer wieder an sie denken. Die einen stellen sich ein Foto auf, die nächsten lassen sich ein Tattoo stechen, andere hören die Lieblingsmusik der verstorbernen Person und wieder andere kochen das Geheimrezept der Großmutter.

      Letztendlich entscheidest DU, wie DU damit umgehst. Wie DU trauerst und wann es für DICH das Beste ist, etwas zu unternehmen und was dir gut tut .Das heißt doch nicht, dass du die verstorbene Person vergessen hast.

      Hallo!

      Was soll daran herzlos sein?

      Was hat der verstorbene Elternteil denn davon, wenn man sich monatelang im Keller einsperrt und nicht mehr raus geht?

      Als mein Vater verstorben war bin ich 4 Wochen danach für ein paar Tage mit meinem Mann weg gefahren, um auf andere Gedanken zu kommen. Bin ich jetzt eine schlechte Tochter, wenn ich kurz nach einem Todesfall nen Kurzurlaub mache? Nein.

      Man sollte einfach tun, wonach einem ist, fertig.

      Ich glaube, sowohl beim Tod meines VAters als auch beim Vater meines Mannes waren wir jedes mal wirklich traurig, aber trotzdem haben wir ein paar Tage später auch wieder gelacht oder Sex gehabt. Ich bin mir sicher, unsere Väter hätten das auch so gewollt.

    (8) 28.04.16 - 19:08

    Das ist nicht herzlos und das hat auch kein Außenstehender, in irgendeiner Weise zu beurteilen.

    Wer sollte denn darüber urteilen, ob es herzlos wäre? Du, die Gesellschaft, dein Partner......??? Steht irgendwo geschrieben, wie man sich zu verhalten hat? Ich wüsste nicht wo, also gibt es auch keinen Maßstab, an dem man sich orientieren könnte - außer am eigenen Befinden! Außerdem müsste man Trauer dann in Kategorien einteilen: am schlimmsten ist es, sein eigenes Kind zu verlieren und man denkt, nie wieder zur

    Tagesordnung übergehen zu können. Ab wann "darf" man dann wieder lachen? Die 87-jährige Oma schläft friedlich ein. So ist das Leben und so sollte es sein. "Darf" man somit früher wieder fröhlich sein?

    Gibt es bei euch eigentlich einen Brauch, dass man nach Todesfällen keinen Alkohol trinken darf oder warum betonst du es extra?

    Mach das wonach Dir ist, Du musst niemanden Rechenschaft ablegen! Ausgehen, Alkohol, Sport, Urlaub, Tanzen, Schreien, Lachen, Weinen...die Eltern wären die letzten die wollen würden, dass das Kind sich zu Hause einsperrt, im Gegenteil.

    Was andere darüber denken, kann Dir scheißegal sein!

    Samstags starb mein Opa, Montags bin ich in Urlaub gefahren. Seine letzten Worte an mich waren "Viel spaß nächste Woche", also ganz eindeutig, ER wollte das ich fahre!

    Genau so weiß ich das meine Eltern nicht wollen würden das ich mich zu Hause eingrabe. Ich würde gehen und mal gucken wie es wird. Wenn es doch nicht das Richtige ist geht man eben frühzeitig wieder nach Hause.

    Hi,

    ich hab das bei meiner Schwägerin erlebt....die hatte auch immer extrem schlechte Tage und hat irgendwann die ganze Umgebung genervt, weil es nur um ihre Trauer ging. Dann gab es Partytage alles toll....und dann mussten wir wieder und immer wieder ihre Gespräche und Trauer ertragen.

    Hört sich herzlos an aber es hat rgendwann total genervt. Von einem Extrem ins Nächste.
    Und ja, wenn man Party machen kann, würde ich dann mit den Herz-Schmerz-Tagen mal einen Punkt machen.

    Ja ...mach Party, geh feiern und lerne loszulassen und nicht die nächsten Tag wieder ein Häufchen Elend zu sein...und wenn dann mal alleine Trauern.

    lisa
    P.s. Warum immer diese blöden Schwarznicks?

    (13) 28.04.16 - 20:35

    Die Meinung anderer wäre mir egal, nur wäre mir 2 Wochen nach dem Tod meines Vaters oder meiner Mutter nicht nach Musik und feiern zumute.

    Grüße

    Hallo,

    diese Frage sollte und kann sich nur jeder selbst beanworten.

    Wenn die Person sich vorstellen kann, auszugehen, Ja - dann soll sie es machen. Ich sehe keinen Grund, warum derjenige zuhause sitzen soll.

    Wenn jemanden noch nicht danach zumute ist, am gesellschaftlichen Leben, sprich Feiern, teilzunehmen, wäre das für mich nach diesem Zeitraum auch ok.

    Ich denke da gibt es kein richtig oder falsch - absolut nicht.

    Nach außen hin muß da keiner irgendwie auf etwas verzichten, was er gerne machen würde - nur der Leute wegen.

    Auch wenn man einen geliebten Menschen verliert muß man ja irgendwie weiterleben. Keinesfalls muß man bei der GEstaltung des Weiterlebens darauf achten, ob vielleicht andere die eigene Trauer in Frage stellen könnten.

    LG

    Wieso sollte das herzlos sein? Hast du kein Recht deswegen auf Leben mehr? Außerdem heißt das ja nicht das du die betreffende Person vergessen hast.

    Ela

    PS: Hab mal nen schönen Spruch gelesen:
    NIEMAND IST WIRKLICH TOT SOLANGE ER NOCH EINEN PLATZ IN DEINEM HERZEN HAT

Top Diskussionen anzeigen