mit dem Rauchen aufhören und andere Belange

    • (1) 02.05.16 - 21:53
      TotalDown

      Guten Abend,

      ich bin zur Zeit völlig neben der Spur und das macht mir richtig zu schaffen.
      Irgendwas verändert sich gerade und ich bekomme es nicht zu greifen.
      Mein Mann und ich sind seit neun Jahren verheiratet, haben zwei Kinder im Alter von 10 und fünf Jahren und führen seit 2014 eine Wochenendehe.
      In letzter Zeit gab es einige Probleme mit meinem Vater, was bei uns für ordentlich Trubel gesorgt hat, da wir ihn zeitweise aufgenommen haben.
      Dieser Trubel hört so langsam auf, aber ich glaube mein Mann und ich entfernen uns gerade voneinander.
      Mein Mann ist momentan 400 km weit entfernt auf einem Lehrgang für drei Monate, auf den er absolut keine Lust hat und auch kein Nutzen darin sieht. Oft ist dort bereits um 12 Uhr Feierabend und er langweilt sich sehr. Dies führt zu ziemlich starker Unzufriedenheit bei ihm.

      Im Grunde bin ich schon etwas angespannt, wenn er freitags abends nach Hause kommt, da die letzten Wochenenden nicht gut waren.
      Wenn ich etwas umständlich erkläre und es nicht direkt auf den Punkt bringe oder er etwas erklärt und er sich wiederholen muss, da ich es nicht verstehe, ist mein Mann bereits genervt.
      Er beschwerte sich auch, dass sein Zimmergenosse zu rücksichtslos sei: er telefoniert laut, bekommt Besuch wenn mein Mann sich ausruht und schnarcht nachts sehr laut. Ich fragte, ob die beiden nicht einmal über die Problematik sprechen wollen und bekam zur Antwort:" ...was sollte ich ihm schon sagen? Dass er aufhören soll zu schnarchen, oder wie?"-geschrieben kann ich es schlecht wiedergeben. Die Aussage war aber sehr zynisch formuliert.
      Auch sprach ich ihn auf seine genervte Art und seine Ungeduld an. Ob ich ihm gegenüber nicht mal etwas Verständnis aufbringen könnte, dass er genervt von dem Lehrgang und den Fahrten ist!? #gruebel
      Ich hatte von Anfang an gesagt, dass wenn es ihm zu viel wird, er auch mal ein Wochenende nicht nach Hause kommen sollte! Ich kann seine Unzufriedenheit absolut nachvollziehen - sehr, sehr gut sogar - aber man muss sich selber auch reflektieren können. Sprich, man kann sich im Ton vergreifen, man darf genervt reagieren, man darf auch mal alles auf die Goldwaagen legen! ABER man muss auch drüber sprechen, sich erklären und an seiner Lage teilhaben lassen. Nicht einfach den Frust abladen, wieder so tun als wenn nix wäre und ich soll die bittere Pille einfach schlucken.
      Mein Mann sieht das ganz anders, reagierte mit Stöhnen und zynischen Antworten. Was solle er denn erklären, ich wüsste doch was los ist.
      Gut nachvollziehen kann ich seine Situation, da die letzten Monate hier katastrophal waren. Das Zusammenleben mit meinem Vater war eine Herausforderung. Auch die Kinder sind oft eine Herausforderung, da unser jüngster Spross eine Behinderung hat und unser älterer Sprössling einen Ausgleich zur ständig geforderten Aufmerksamkeit des Geschwisterchen benötigt, nicht gut in der Schule mitkommt und eine ganz zarte Person ist.
      Das Leben spielt sich hauptsächlich zuhause ab. Ich habe montags den familienentlastenden Dienst im Haus und kann mich dann um mein großes Kind oder Dinge kümmern, die erledigt werden wollen.
      Ja, manchmal würde ich gerne ausbrechen und kann auch ungerecht sein. Aber, ich kann mich erklären und ewiges Jammern, Nörgelei und Unzufriedenheit hilft keinem!

      Das ist jetzt etwas, dass wahrscheinlich nur Raucher verstehen können:
      Von Jetzt auf Gleich ist mein Mann vor einer Woche vom Rauchen auf eine E-Zigarette umgestiegen. Er wollte sich in einem Shop nur mal informieren, hat sich dann gleich eine E-Zigarette gekauft und experimentiert jetzt mit unzähligen Liquids herum um bestellte eine Ausrüstung, um sich dieses auch selber mischen zu können. Dazu bestellte er sich noch ein zweites sündhaft teures Gerät.
      Ich dachte immer, sowas würden wir gemeinsam angehen, da ich auch Raucherin bin. Dies habe ich auch so geäußert und bekam zu hören, worauf er denn warten solle? Bis ich soweit bin? Es wäre sein Ding und seine Gesundheit um die es hier geht...
      Wie gerne saßen wir zusammen mit Kaffee draußen oder in unserem Anbau, wenn die Kinder im Bett oder beschäftigt waren und haben Gespräche geführt? Das gibt es jetzt nicht mehr. Selbst wenn mein Mann draußen mal meinen Qualm abbekommt, soll ich weg gehen.

      Ich hätte sofort mit ihm mitgezogen, wäre ich involviert gewesen. Zu zweit kann man sich gut motivieren u.s.w.
      Ich bin los und habe mir auch eine E-Zigarette gekauft, bekam aber direkt zu hören, was ich da für einen "Müll" gekauft hätte. Am nächsten Tag, als wir erneut zu dem Laden fuhren, um sich nochmal genau informieren zu lassen und da ich auch anderes Liquid haben wollte und ich mich entschieden hatte, bekam ich zu hören, ihm wäre es doch egal, was ich da rauche, ich müsse es ja dampfen - wirklich herablassend und ziemlich peinlich für mich vor den Verkäuferinnen.
      Heute sagte er mir, er habe gerade an einem Freund gemerkt, wie widerlich man doch riechen würde, wenn man geraucht hat.#schock Es kommen nur noch solche Sprüche, die mich (unbewusst) dermaßen unter Druck setzen.

      Ich hatte immer wieder Phasen, in denen ich nicht geraucht habe, hätte meinem Mann aber solche abwertenden Sprüche niemals vorgetragen.
      Natürlich bin ich froh, wenn mein Mann irgendwann komplett "clean" ist, versteht mich nicht falsch! Ich wäre es nur gerne anders angegangen.

      Eigentlich habe ich das Gefühl, wir entwickeln uns in verschiedene Richtungen, wir verlieren uns aus den Augen. Die Bedürfnisse, die mein Mann befriedigt wissen möchte, kann ich nicht zu seiner Zufriedenheit erfüllen. Er möchte mehr in den Arm genommen werden, möchte besseren Sex, es würde immer alles von ihm aus kommen. Dazu sein Verhalten lassen alle Alarmglocken bei mir schrillen! Ich denke, wenn jemand so unzufrieden ist, ist man auch empfänglich für andere Personen.

      LG und danke, dass man hier seine Gedanken niederschreiben kann

      • Hallo!

        Bitte nicht böse nehmen, aber: wenn Du immer alles so umständlich erklärst wäre ich auch genervt.

        Dein mann sitzt auf seinem Lehrgang fest, während Du zu Hause durchaus seine Hilfe brauchen könntest. Und das auch noch im Zweier-Zimmer,. das ist ja schon fast unwürdig für einen Erwachsenen, einfach mit einem Kollegen das Zimmer teilen zu müssen. Und Dein Vorschlag ist dann, er soll doch am Wochenende auch noch dort bleiben. Sorry, da wäre ich auch sehr sauer und würde mich total unverstanden fühlen.

        Du weißt doch, dass er total unglücklich ist. Auf der einen Seite willst Du, dass er darüber spricht was ihn belastet und warum er so anders ist zur Zeit, auf der anderen Seite soll er aber auch nicht jammern. Äh, wie jetzt?

        Dein Mann hat in Sachen Rauchen durchaus recht, er hat sich informiert, und sich das überlegt, auch wenn es für Dich überraschend kam. Du bist dann spontan los gerannt und hast auch gekauft, eben ohne Dich zu informieren. Du weißt doch gar nicht, wie kompliziert es den Rauchern auf dem Lehrgang gemacht wird, und da sitzt er im Moment eben die meiste Zeit fest. In Zukunft sitzt ihr eben zusammen im Wohnzimmer und redet, ohne Kippe in der Hand. Und ja, Raucher stinken, das braucht man nicht wegdiskutieren, auch wenn es wenig schmeichelhaft ist.

        Du machst den Eindruck, als ob Du zur Zeit auch sehr mit Dir selber beschäftigt bist und dabei wirklich wenig Verständnis für Deinen Mann zeigst. Klar, Du bist auch gerade mit allem überfordert, aber Du hast eben auch Deinen Anteil an euren Problemen. Denk mal wirklich drüber nach, ok?

        Sei mir mal nicht böse - du hast keine Ahnung, was es heißt, einen Lehrgang zu besuchen, bei dem man sich das Zimmer mit jemand fremden teilen muss (wo gibt's denn sowas überhaupt noch? Ist dein Mann beim Bund? ), dessen Inhalt man sinnlos findet und zu allem Überfluss auch noch den halben Tag rumhängen muss, oder?

        Das nervt und das schlaucht. Und ja, dann will man sich am Wochenende ersr einmal einfach nur auskotzen. Wenn mir dann jemand käme mit "dann müsst ihr eben darüber sprechen" - aaaarrrrggggg, ich würde ausrasten. Man muss sich nicht immer erklären und ja, du weißt doch was los ist.

        Seid ihr die, wo der Vater eigentlich im Wowa wohnen sollte und sich im ganzen Haus ausgebreitet hat? Wenn ja - hast du dich da nicht freitags ausgekotzt, wenn dein Mann heim gekommen ist? Oder hast du dich jedesmal umständlich erklärt? Das klingt sehr anstrengend.

        Wegen dem Rauchen: du DACHTEST, dass ihr das gemeinsam angeht. Wusste dein Mann, dass du das gedacht hast? Und dann stürzt du los um nachzuziehen, ohne ihn zu fragen? Anstatt einfach mal sich dafür zu interessieren und ihn um Rat zu fragen? Sorry, das ist kindisch.

        Hallo,
        ich tat mich beim Lesen gar nicht schwer und fand alles gut erklärt.
        Doch,mir ist aufgefallen dass dein Mann offenbar meint, er hat das Recht auf Herummotzerei gepachtet und du sollst alles kommentarlos schlucken.
        Er ist sauer auf den Zimmergenossen. Du hörst ihm zu und machst einen konstruktiven Vorschlag. Er macht dich dumm an.
        Er steigt auf E-zig um.
        Du findest es zwar Schade, dass ihr das nicht zusammen angegangen seid, aber was solls.
        Du willst mitziehen und lässt dich beraten.
        Anstatt dass er sich freut, dass du mit eimgestiegen bist, macht er dich runter, weil du so einen "Müll" gekauft hast. Sehr nett. Hättest dich besser von ihm beraten lassen, denn er kennt sich da besser aus als der Fachberater. #augen
        Er ist auf einem Lehrgang und gefrustet.
        Und du kümmerst dich ohnehin die ganze Zeit um die gemeinsamen Kinder - Wochenendehe - als ob man da nicht auch an seine Grenzen kommen dürfte. Nein, darf wohl nur er und hat dann natürlich jedes Recht, knatschig zu sein.
        Ja, sorry, aber da wäre bei mir längst jegliche Leidenschaft im Keller.
        Auf die Idee, dass es vielleicht an seiner respektlosen Art liegen könnte, kommt er nicht???
        Du hast jedenfalls mein vollstes Verständnis - und ich würde, anstatt ihn in den Arm zu nehmen, ihm mal deutlich Ansage machen!

Top Diskussionen anzeigen