Alle reden mir die Beziehung schlecht

    • (1) 09.05.16 - 13:31
      warum?

      Ich glaube immer mehr dass meine Familie und Freunde gegen meine Beziehung sind.
      Immer wieder bekomme ich zu hören, dass ich mich verändert habe während der letzten 1,5 Jahre in denen ich mit ihm zusammen bin.

      Es stimmt auch, ich habe mich verändert in einigen Bereichen. Ich bin ruhiger geworden.
      Ich bin zwar immer noch ein lebenslustiger Mensch, aber ich muss trotzdem nicht mehr so viel auf Achse sein wie früher.

      Ich habe meine Bekanntschaften zu anderen Männern meiner Beziehung wegen abgebrochen und ich gehe kaum noch raus zum feiern am Wochenende.

      Es hat sich so entwickelt. Mein Freund konnte es noch nie leiden, wenn ich alleine am Wochenende mit meinen Freundinnen durch die Clubs gezogen bin.

      Als es ernster wurde zwischen uns mit der Beziehung gab es häufig Streit deswegen. Ich habe es dann eingeschränkt und mittlerweile gehe ich so gut wie gar nicht mehr feiern. Für mich ist es in Ordnung. Man ändert sich im Leben.

      Meine Beziehung ist mir sehr wichtig und ich bin bereit Kompromisse einzugehen. Ich unternehme trotzdem noch schöne Sachen mit meinen Freundinnen.
      Auch wenn ich zugeben muss, dass es stimmt, dass ich sehr viel Zeit mit meinem Freund verbringe, so treffe ich mich doch regelmßäig mit Freundinnen, weil mir meine Freundschaften auch wichtig sind.

      Meine Mutter er würde mich in der Beziehung einengen, weil er mich ja nicht einfach so feiern gehen lässt. Ich hatte vor ihm schon zwei kurze Beziehungen, und mir wird oft gesagt, damals hätte ich mich ganz anders verhalten und das stimmt auch.

      In meinen ersten beiden Beziehungen habe ich mir nichts sagen lassen, ich habe alles gemacht wie ich es wollte und ich hatte sehr klare Prinzipien. Doch nach 3 Monaten war es dem zu blöd und er hat sich getrennt weil ich keine Rücksicht genommen habe.

      Der zweite war auch sehr eifersüchtig und ich habe mich damals ganz schnell von ihm getrennt nach 2 Monaten, weil es mir zu viel wurde.

      Ich denke von außen betrachtet können sowohl meine Familie als auch Freunde nicht verstehen, warum ich immer noch mit meinem Freund zusammen bin. Da so gut wie alle auch schon sehr unschöne Situationen zwischen ihm und mir mitbekommen haben. Aber ich liebe ihn sehr und wünschte die anderen könnten ihn so sehen wie ich es tue. Denn es ist schwierig, auch für unsere Beziehung, immer wieder so negativ von anderen beurteilt zu werden.

      Ich möchte dass sie hinter mir stehen und sich für mich und uns freuen. Denn ich rede ihnen auch nicht in ihrer Partnerwahl dazwischen.

      Wir möchten ein Baby bekommen und heiraten und ich habe Angst niemand wird sich freuen. Warum können sie es nicht akzeptieren dass ich das tue was ich für richtig halte?

      Das macht mich traurig von der eigenen Familie und Freunden.

      • (2) 09.05.16 - 13:45

        Hallo,

        2 Sachen geben mir zu Denken:

        "Mein Freund konnte es noch nie leiden, wenn ich alleine am Wochenende mit meinen Freundinnen durch die Clubs gezogen bin.
        Als es ernster wurde zwischen uns mit der Beziehung gab es häufig Streit deswegen. Ich habe es dann eingeschränkt und mittlerweile gehe ich so gut wie gar nicht mehr feiern."

        "Da so gut wie alle auch schon sehr unschöne Situationen zwischen ihm und mir mitbekommen haben."

        Grüße

        >>Man ändert sich im Leben.<<

        Ja, das ist richtig. Aber scheinbar änderst du dich nur deswegen, weil ER sich sonst mit dir darüber streitet und nicht weil DU dich durch Altersreife geändert hast.

        >>und ich bin bereit Kompromisse einzugehen.<<

        Ein Kompromiss bedeutet, dass du ihm entgegen kommst, sowie er dir entgegen kommt - den Mittelweg also. Du beschreibst aber, das NUR du ihm in allem entgegen kommst oder deine Bedürfnisse komplett abstellst.

        Das sind jetzt zwei Beispiele, die ich direkt aus deinem Text gegriffen habe.
        In diesen Punkten redest du dir die Situation definitiv einfach nur schön. Es entspricht aber doch nicht deinem Naturell, dass du ihm ständig entgegen kommst, er nur Forderungen stellt und du nun bis ans Ende deiner Tage nie mehr feiern gehen darfst, weil er es so will.

        Zum Rest der Beziehung kann ich nichts sagen. Es scheint laut deiner Aussage ja sonst alles "perfekt" zu sein. Aber aus meiner Erfahrung heraus kann ich dir nur ans Herz legen: Wenn so viele Menschen aus deinem engen Umfeld Bedenken äußern, was diesen Kerl betrifft, dann solltest du wirklich aufhorchen und aufmerksam werden.

        Ich denke nicht, dass sie dir den Typen "nicht gönnen wollen"... ich denke, dass da berechtigte Sorge hinter steckt.

        Ich war früher auch so "blind" was das betraf und konnte nie verstehen wieso "alle" meinen Freund blöd fanden... jetzt bin ich froh, dass ich damals darauf hingewiesen wurde.

        Du musst selbst für dich entscheiden, ob du damit leben kannst und willst, dass dein Freund über den Leben so sehr bestimmt.

        LG Jessi

        (4) 09.05.16 - 13:53

        Hallo

        <<<"Da so gut wie alle auch schon sehr unschöne Situationen zwischen ihm und mir mitbekommen haben."<<<<

        Wie muss man sich das vorstellen?
        Was haben sie mitbekommen?

        • (5) 09.05.16 - 14:04

          Er fühlte sich manchmal unverstanden wenn wir irgendwo waren und er die Leute nicht so gut fand oder sie Dinge anders gesehen haben als er und mit ihm diskutiert hat. Dann wollte er öfter einfach weg weil es ihn genervt hat. Und wenn ich nicht mit wollte hat er sich eben aufgeregt und Stress gemacht. Oder wenn er dachte ich flirte auf einer Party mit jemandem. Dann war er auch öfter sauer. So etwas.

          • (7) 09.05.16 - 14:36

            Er kann sich also nicht benehmen in Gesellschaft!
            Impulskontrolle nicht vorhanden.
            Du sollst auch noch mit ihm gehen, wenn er genervt ist ? Grundlos eifersüchtig und andere bekommen es mit ?

            Diese Beziehung kann man nicht positiv sehen.
            Setzt die rosarote Brille ab und schalte deinen Verstand ein.

            (8) 09.05.16 - 15:20

            Das ist das Verhalten eines Kindes, nicht das eines Mannes. Den Freund ist niemand, der zum Vater taugt.

      (9) 09.05.16 - 14:02
      Ja Menschen…

      Menschen ändern sich. Stimmt! Aber du hast dich nicht geändert, du wurdest geändert. Habe das auch durch. Vier lange Jahre habe ich nach seiner Pfeife getanzt. Männliche Freunde waren ihm ein Dorn im Auge, die wenigen weiblichen Freunde dich ich noch hatte waren irgendwann auch weg und meine Familie war schockiert wie ich geworden bin. Habe ich alles nicht realisiert. Auch seine Scharmützel habe ich wahrgenommen und ihn noch in Schutz genommen. Denn der Herr hat sich sehr wohl all das genommen was mir untersagt war. Andere Frauen treffen, durch die Nächte ziehen, Flirten usw. Um nur das harmlose zu nennen. Er hat mich runtergezogen und zu seinem Hündchen gemacht, während er den Checker raushängen ließ. War dämlich hat mir auch jeder gesagt. Aber habe ihn ja "geliebt". Ich rate dir auf deine Familie wenigstens etwas zu hören. Sie wollen dir nichts böses. Sie sehen aber Sachen die du in deiner Verknalltheit nicht siehst.

      (10) 09.05.16 - 14:14

      Du hast Dich nicht freiwillig verändert, sondern Dein Freund hat Dich verändert!

      Du hast Freundschaften zu Männern abgebrochen, Du gehst nicht mehr aus, es gibt unschöne Situationen, die Dein komplettes Umfeld mitbekommt....würdest Du Dich für eine Freundin freuen, wenn Du soetwas mit erleben würdest? Nein, Du würdest der Freundin auch sagen, dass der Typ sie negativ verändert.

      Das mit dem Heiraten und Kind bekommen würde ich mir aber mal ganz genau überlegen. Der Typ scheint kein Selbstwertgefühl und ein kleines Ego zu haben, warum sonst hat er ein Problem, dass Du mit Männern befreundet bist, dass Du ausgehst?

      Oder eben er vertraut Dir null und ausgehen ist für ihn gleich fremdgehen. Spricht auch nicht für die große Liebe von seiner Seite.

      (11) 09.05.16 - 14:58

      hallo,

      ist das wirklich, tief in deinem Innersten die Beziehung, die du auf Dauer leben willst?

      Oder hoffst du darauf, dass er sich noch in die Richtung ändern wird, die dir gut tun würde?

      Ein Mensch hat immer zwei Seiten. Wenn die destruktive im Vordergrund steht, übersehen andere die liebe, schöne Seite schnell. Fakt ist aber, dass du dich bisher nicht frei von seinem destruktiven Verhalten machen konntest, sondern in eine Art Abhängigkeit gerutscht bist. Nicht verwunderlich, wenn deine Bekannten an ihm nur die negative Seite sehen, oder? Weil sie an dir die Spuren davon erkennen können.

      Die Erfahrung von den meisten hier ist, dass zu stressigen Zeiten, wie Schwangerschaft, Kind da, Probleme im Job, etc. das negative Gesicht noch stärker zum Vorschein kommt. Dann ist aber die Hemmschwelle noch höher, die destruktive (auch wenn nur teilweise) Beziehung zu verlassen - weil... 1000 Gründe.

      Drum prüfe, wer sich ewig bindet....

      Deswegen komme ich zu dir zurück: was bist du dir wert? Bist du es dir wert, eine liebevolle Beziehung zu leben, die sich frei und leicht anfühlt? Oder brauchst du das Drama in deinem Leben?

      lg

      (12) 09.05.16 - 15:18

      Du entwickelst dich nicht, du passt dich seinen Wünschen an. Deine Freunde und deine Familie sehen diese Beziehung mit Sorge, weil sie dich LIEBEN und dein Bestes wollen.

      Dazu gehören "unschöne Szenen" mit Sicherheit nich.

      Warum nimmst du ihre Sorgen nicht ernst und überlegst in Ruhe, ob nicht vielleicht was dran sein könnte.

      lg thyme

      (13) 09.05.16 - 15:21

      Hallo,

      Ich kenne das auch. Damals habe ich mich gefragt, was meine Mutter meint, als sie gesagt hat, der Typ wäre nichts für mich.
      Fünf! Jahre und viel "Kompromisse" später habe ich es auch gesehen. Er hat mich klein gemacht, bzw. ich mich selbst, um ihm zu gefallen.
      Jetzt lebe ich eine Beziehung auf Augenhöhe. Auch da muss ich manchen Kompromiss eingehen. Aber ICH entscheide. Das fühlt sich ganz anders an!

      Was würde passieren, wenn du wieder Bekanntschaften mit anderen Männern pflegen würdest, oder mit deinen Freundinnen unterwegs bist? Was, wenn du deine Meinung in einer Diskussion vertrittst, auch wenn es nicht seine ist?

      L G
      Mrscoco

      • (14) 09.05.16 - 16:51

        Wenn ich wieder mit männlichen Freunden weg gehen würde, dann wäre er natürlich sauer. Das kann ich auch verstehen.Ich brauche keine anderen Männer. Ich liebe ihn und bin gerne mit ihm unterwegs. Mir reicht es mich ab und zu mit meinem Freundinnen zu treffen. Wieso ist es falsch wenn man für seinen Freund darauf verzichtet sich mit anderen Männern zu treffen?

        • Weil Du dann ein Stück von Dir aufgibst! Wenn Du ihn nicht hättest, dann hättest Du männliche Freunde!
          Er unterdrückt Dich damit!

          Wieso kannst Du verstehen, dass er sauer wäre? Weil er Dir direkt unterstellt fremd zu gehen, weil er Dir nicht vertraut?
          Ich würde es absolut nicht verstehen, wenn mein Partner sauer wäre, wenn ich meinen Freundeskreis treffe, den es schon VOR ihm gab und wenn Du Glück hast, auch noch nach ihm, aber dann solltest Du mal langsam Deinen Freunden zeigen, dass es Dir leid tut, dass Du sie einfach abgesaägt hast wegen eines Typen der ein schweres Vertrauens-und Egoproblem hat.

Top Diskussionen anzeigen