Bin ich wirklich egoistisch? (Ist lang geworden)

    • (1) 09.05.16 - 17:26

      Ich brauche mal eine neutrale Sichtweise.

      Kurz zu mir, bin Mutter einer 3 jährigen Tochter, arbeite 31 h/Woche und habe eine Fahrtzeit von mehr als 2 h täglich (hin und zurück). Hab vor gut einem Jahr einen neuen Job, der mir viel Spaß macht, der aber nicht viel mit meinem vorherigen Studienabschluss zu tun hat. Daher mache ich seit knapp einem Jahr nebenbei ein Masterstudium. Mit Kind, Haushalt und Job bin ich gut beschäftigt.

      Mein Mann unterstützt mich auch viel, aber manchmal ist er wirklich ungerecht und dann auch noch sauer auf mich, weil ich ja nur an mich denken würde.

      Folgende Situation:
      Ich habe Anfang Juni Prüfungen, für die ich gern die 2 Wochenenden davor nochmal intensiv lernen wollte. Das habe ich ihm auch schon 10x erzählt und gefragt, ob er an den WE auf unsere Tochter aufpassen kann. Ja, alles kein Problem. Ich habs sogar in unseren Kalender geschrieben, da ich weiß, dass er die Daten nicht so gut im Kopf hat. Nun frag ich ihn heute nochmal (zum gefühlten 100sten Mal), ob das klar geht. Im Alltag komm ich eben wenig zum Lernen. Nun will er plötzlich an dem WE vor meiner Prüfung zu einem Workshop in eine andere Stadt fahren und ist jetzt total entsetzt, dass ich dafür kein Verständnis habe. Seine Karriere wäre ja auch wichtig. Nun gibt es diese Workshops alle paar Monate mal und meine Prüfungen aber nur an den 3 Tagen. Außerdem höre ich heute zum ersten Mal von seinen Plänen.

      Jetzt wirft er mir vor, ich würde mich nur um meine Karriere kümmern, was aus seiner wird wäre mir egal. Stimmt nicht. Jedes andere WE wäre total ok, nur muss es dieses sein?

      Muss dazu sagen, dass er zuhause arbeitet und nicht viele Kontakte zum Austausch hat, um arbeitsrelevanten Themen zu besprechen. Das wirft er mir auch regelmäßig vor, obwohl er es sich ja so ausgesucht hat und unbedingt von zuhause aus arbeiten wollte. Nun fällt ihm die Decke auf den Kopf. Alle meine Vorschläge, etwas zu ändern, werden nur abgenickt. Passieren tut aber nichts.

      Jetzt dreht er die Sache so, dass ich die jenige bin, die alles dramatisch macht. Könnte ja auch an anderen Tagen lernen. Ja, wann denn bitte???

      Ahhh, bin so sauer. Seh ich das wirklich falsch und denke nur an mich?

      Das ist schon eine Belastung, Kind, Job und das zusätzliche Studium. Ist ja nicht so, dass ich das noch mache, weil ich sonst Langeweile hätte, aber ohne den Abschluss hab ich auf lange Sicht nicht so gute Jobaussichten.

      Danke fürs "zuhören"!

      Glg

      PS: das ist natürlich nur ein Snapshot unserer Beziehung und nicht immer so, also bitte keine Grundsatzdiskussionen :-)

      • (2) 09.05.16 - 18:05

        Hallo!

        Das ist in jeder Partnerkonstellation anders. Wir studieren auch noch beide, arbeiten jeweils halbtags nebenbei, haben zwei Kinder (eins hat PflegeStufe 3).

        Mein Mann unterstützt mich und nimmt auch die Kinder ab. Falls mal was kollidiert, besorgen wir einen Babysitter. Das wäre im übrigen auch bei euch die beste Lösung... kostet zwar, aber ihr müsstet nicht mehr überlegen, wer egoistisch ist und kämt beide zu eurem Willen.

        Der Workshop deines Mannes wird alle paar Monate wiederholt. Allerdings gibt es an der Uni auch Nachschreibtermine. Musste ich auch schon drauf ausweichen. Die sind auch alle paar Monate.

        Lernen tun wir beide im übrigen nachts. Manchmal bis 3 Uhr. Geht halt nicht anders als arbeitender Student mit Familie.

        Meine Erfahrung ist, dass man nicht in normaler Studienzeit studieren kann wie kinderlose Studenten. Damit muss man sich abfinden. Als studentischer Elternteil gibt es ja nicht grundlos Sonderregelungen. Zb pro SS und Lebensjahr gibt es je ein Semester mehr bafög.

        Ob es egoistisch von dir ist, kann ich nicht so recht beurteilen, da ich nicht weiß, was ihr in eurer Beziehung diesbezüglich besprochen habt usw. Du hast ja ein abgeschlossenes Studium, sodass ich vom Gefühl her sagen würde, dass es tatsächlich egoistisch ist.

        Auch wenn das alles gut bei uns klappt mit Absprache usw, trete ich nun viel kürzer. Denn ja, mein Stadium war/ ist in meinen Augen egoistisch und auch nicht das, was mich glücklich macht. Haushalt litt, meine Kinder sahen mich seltener, da ich vor MAPs oder für Hausarbeiten extrem viel arbeiten musste und auch meine Psyche litt. Bachelor habe ich in der Tasche. Master fast. Ob ich den zu Ende mache, weiß ich noch nicht und bedarf noch reichlich abwägen und überlegen meinerseits. Würde eh nicht in dem Beruf arbeiten wollen und mit dem bachelor fände ich sicherlich auch schöne Jobs.

        Ich kenne einige Mütter mit abgeschlossenm Studium, die in ihrem Bereich nichts fanden und überlegten, ob sie einen anderen Master drauf setzen sollen oder eben einen studiengangfremden Job tolerieren. Sie verdienen alle nicht das, was sie verdienen könnten, haben sich aber alle dagegen entschieden, weil sie es Kindern und Partnern als egoistisch gegenüber empfanden. Dafür mag es aber auch Gegenbeispiele geben. Die habe ich jetzt aber nicht parat.

        Ob du egoistisch bist, kannst du dir beantworten, wenn du tief in dich rein horchst und alle Faktoren, die wir nicht kennen, abwägst.

        Ich wünsche dir alles Gute! :-)
        Ninly

        Dass er dir an den beiden WE nicht den Rücken frei hält finde ich absolut unverständlich.

        Es ist traurig, dass man als Frau ein schlechtes Gewissen projiziert bekommt. Hier verallgemeinere ich. Das ist mir bewusst. Es resultiert letztlich aus vielen Gesprächen mit anderen Frauen.

        "Jetzt dreht er die Sache so, dass ich die jenige bin, die alles dramatisch macht. Könnte ja auch an anderen Tagen lernen. Ja, wann denn bitte???"

        Warum fragst Du das denn nicht ihn? Wenn er das so verlangt, dann soll er auch vorschlagen, wann er Dir dazu den Rücken freihält. :-) Wenn er die Wochenenden, die Du vorgesehen hast, für ungünstig empfindet, wird er ja sicher eine Alternative im Hinterkopf haben.

      • Da würde mir auch der Draht aus der Mütze springen. Du hast einmal deine Prüfungen und denkst iiiimmmmmmer nur an deine Karriere. Wie lange studierst du denn schon, dass er auf solch absurde Ideen kommt?

        Bestenfalls würde ich darauf tippen, dass er den Termin verpennt hat. Wobei ich auch das eine Frechheit finde, wenn es einen gemeinsamen Kalender gibt, in den jeder die wichtigen Aktivitäten einträgt nachdem sie abgesprochen wurden. Demnach hat er sich über deine hinweg gesetzt und einfach ohne Absprache seinen Workshop gebucht.

        Und da könnte ich eckig werden....... (Achtung! Verallgemeinerung!) Männer nehmen sich einfach ganz selbstverständlich die Zeit für Hobbys oder Fortbildungen als gäbe es nichts und niemanden, der andere Pläne zu den Zeiten haben könnte. Ihre Termine sind am wichtigsten von allen und stehen über allen anderen Aktivitäten. Frauchen ist ja sowieso da und kümmert sich um Kind, Haushalt und Sonstiges. Und wenn sie mal etwas vorhaben sollte, ist es nur minder wichtig im Vergleich zu seinen Vorhaben.

        Ich würde einen Babysitter engagieren und ihn bezahlen lassen. Dann fährt er entspannt zum Workshop und du kannst lernen. Diskussionen werden nämlich vermutlich nichts bringen, weil ich nicht glaube, dass diese WE allein der Auslöser für seinen Frust ist. Da gärt schon länger was in ihm. Vielleicht wirst du ihm zu erfolgreich auf lange Sicht, Eifersucht auf deinen Job.........

        Hallo.

        Also ich lese es so raus, dass jeder zu sehr auf den anderen schaut. Jeder möchte besser sein als der andere. Dabei sollte man es doch für die Zukunft beider machen.

        Er möchte dich damit vielleicht ausbremsen und geahnt haben musst du es ja auch, ansonsten hättest du

        <<<Nun frag ich ihn heute nochmal (zum gefühlten 100sten Mal), ob das klar geht.>>>

        Du wolltest dich zu oft absichern, obwohl du deinen Partner kennst. Rede mit ihm und frag ihn doch, ob er es nicht verschieben könnte, da du gerne noch die letzten zwei Wochenenden lernen möchtest und danach hälst du ihm wieder den Rücken frei. So viel Verständnis sollte man in einer Beziehung schon aufbringen. Zumal es ja auch für eure gemeinsame Zukunft ist.

        Alles Gute und LG

      • Hallo,

        Dein Mann ist ein A**** #sorry

        LG

        Nein Du bist nicht egoistisch, aber offensichtlich hält Dein Mann deine Bedürfnisse und die Abmachungen für ziemlich unwichtig.
        Ich befürchte es wird sich nicht ändern durch Diskussion - nur durch Schmerz. Also entweder es scheppert jetzt mal extrem zwischen Euch, oder Du verschiebst es auf einen "günstigeren" Augenblick.

        Könntest Du ein Babysitter, Mutter, etc. für diese Zeit besorgen?

        Hi,

        Ich habe meinen Master damals auch neben Job und mit Kleinkind/schwanger gemacht. Ich hatte allerdings das Glück dass der Beginn meines Mutterschutzes genau mit dem Prüfungszeitraum zusammenfiel. Also habe ich meinen Jahresurlaub genommen (hat sich auch keiner beschwert, eh klar wenn man danach in Mutterschutz geht), mich für fast alle Prüfungen auf einmal angemeldet (14 Stück) meinen Exmann mit dem Kleinkind alleingelassen und mich 4 Wochen in ein Zimmer gesetzt und gelernt.
        Hat wunderbar funktioniert.
        Egoistisch finde ich das nicht. kommt ja schließlich der Familie zugute wenn man den eigenen Verdienst steigert, und es geht nur um einen begrenzten Zeitraum. Die Noten sind aber numal wichtig.
        Wahrscheinlich ist dein Mann eifersüchtig auf deinen Erfolg. Ich finde er verhält sich unmöglich.

        Lg

        Warum fragst Du ihn 100mal? Ihr habt es besprochen es steht so im Kalender und aus die Maus!
        Du stellst ihn bei jeder Frage neu vor eine Entscheidung, die schon längst getroffen ist.

Top Diskussionen anzeigen