Kann Frau zu emanzipiert sein?

    • (1) 14.05.16 - 16:20
      sooderso?

      Hallo

      ich bin gerade in einem Zwiespalt. Seit 2 Monaten date ich einen Mann und der sagte schon öfter zu mir ich bin zu emanzipiert. Zwar mit einem Augenzwinkern aber ich überlege ob da etwas dran ist. Als wir uns das erste Mal getroffen haben waren wir noch Arbeitskollegen und waren Kaffee trinken, da lief noch nichts. Ich habe immer meinen Kaffee selbst bezahlt. Er wollte mich gerne einladen, ich fand das komisch mich einladen zu lassen. Jetzt arbeiten wir nicht mehr zusammen und es läuft so etwas wie eine Affäre und gehen ins Kino oder Essen, Cocktails trinken. Er will immer bezahlen und manchmal sage ich das ist in Ordnung wenn er darauf besteht aber ich komme mir dumm dabei vor. Er ist mir doch nichts schuldig nur weil wir Sex miteinander haben. Er sagt das hat er so noch nie erlebt. Die Frauen wollen immer eingeladen werden. Tatsächlich?

      Für mich wäre es finanziell von Vorteil wenn er immer bezahlen würde immerhin verdient er ein vielfaches von mir aber mir geht es bei der Affäre nicht darum. Ich kann mein Essen und Trinken selbst bezahlen.
      Auch macht er mir Geschenke und das macht mich verlegen. Was soll ich dazu sagen? Ich freue mich aber ich habe ihm gesagt das muss er nicht. Ich schlafe auch so mit ihm weil ich ihn geil finde. Bin ich eine Ausnahme? Erwarten Frauen alle Geschenke und Bezahlung?

      Jetzt möchte er am nächsten langen Wochenende im Mai mit mir weg fliegen. Auf seine Kosten. Er hat gesagt er möchte das bezahlen und ich soll es akzeptieren und mich freuen. Das fällt mir schon schwer. Es ist eine teure Reise die ich nicht einfach so zahlen könnte und als ich gezögert habe meinte er wieder ich soll meine Emanzipation mal für einen Moment vergessen und mich beschenken lassen.

      Das ist schwierig für mich. Es hat doch so einen touch von er hat es drauf und ich leider nicht. Das stört mich etwas. Ich wollte ihm immer zeigen ich kann das alles selbst auch bezahlen. Doch nun geht es nicht mehr. Das hat etwas von verloren haben.

      Denke ich verdreht oder falsch? Soll ich es genießen und mir nicht so viele Gedanken machen?

      Heute ist es auf keinen Fall mehr üblich, dass der Mann eine Frau ständig einlädt. Die Zeit ist schon lange vorbei. Warum auch, wenn die Frau selbst Geld verdient.

      Frag ihn, warum er immer für dich bezahlen will. Ich würde mich sehr verpflichtet fühlen, wenn jemand immer für mich bezahlt.
      In einer festen Beziehung ist es schon etwas anderes, wenn das Einkommen sehr unterschiedlich ist.

      • (7) 14.05.16 - 16:41

        Genau so ist es. Ich fühle mich immer verpflichtet ihm alles recht zu machen wenn er bezahlt und der Abend nach seinen Wünschen laufen soll. Ich habe ihn auch gefragt warum er das immer tun will und er sagt er macht es gerne um den Frauen eine Freude zu machen. Er hatte schon viele Affären (er ist älter) und da gab es anscheinend keine Frau die das komisch fand. Deswegen versteht er nicht warum ich das komisch finde und mich unwohl fühle. Er fragt warum ich es nicht genießen kann. Auch mit der Reise. Ich hätte immer das Gefühl ihm sehr dankbar sein zu müssen und das lange Wochenende so zu gestalten wie er es sich vorstellt.

        • Hallo.

          >>> Ich fühle mich immer verpflichtet ihm alles recht zu machen wenn er bezahlt und der Abend nach seinen Wünschen laufen soll. <<<

          Das klingt aber weniger nach emanzipiert, sondern nach mangelndem Selbstbewusstsein ...

          ... lass es gut sein ... er spielt in einer völlig anderen Liga als Du.

          LG

        >>> Ich hätte immer das Gefühl ihm sehr dankbar sein zu müssen und das lange Wochenende so zu gestalten wie er es sich vorstellt. <<<

        Und nochmal ... lass diese Affäre, wenn Du Dich bei völlig normalen Dingen gleich wie eine Nutte fühlst und meinst, irgendeine Dienstleistung erfüllen zu müssen ...

        ... Du bist diesen Mann noch zu klein.

        LG

        • Die TE wird sich nicht wie eine Nutte fühlen, nur weil er bezahlt.
          Ich würde mich nicht frei fühlen, denn das Verhältnis ist unbestritten ungleich.
          Mir ist es immer wichtig, jeder Zeit sagen zu können, ich gehe, ohne
          Schuldgefühle zu haben und die hätte ich, wenn mich ein Mann ausgehalten
          hätte.

Top Diskussionen anzeigen