Fernbeziehung/on-off

    • (1) 22.05.16 - 16:48
      0=0

      Hallo,

      ich führe seit 5 Monaten eine Fernbeziehung über 300km.

      Ich bin w. 45, mit zwei kids. Er ist 15 Jahre älter als ich und bisher hat er immer jedes Wochenende die Fahrt zu mir auf sich genommen. Das hat auch den Grund, dass er zu Hause nicht richtig eingerichtet ist und er nicht möchte, dass ich seine Wohnung betrete (wohnt seit 3 Jahren dort, musste aus beruflichen Gründen dort hin ziehen). Er ruft mich jeden Abend an.

      Über Ostern waren wir zusammen verreist, was eine einzige Katastrophe gewesen ist. Während dieser Reise hatte ich das erste mal schluss gemacht, und war drauf und dran vorzeitig alleine wieder die 1500km nach hause zu fahren. In dieser Situation hat er sich sehr um mich bemüht, ist mir hinterher gefahren und wir haben uns wieder ausgesöhnt. Dann aber lief es schon wieder nicht gut, und erst am letzten Tag der 8 Tägigen Reise hatten wir wieder zu einander gefunden.

      Seit 2 Monaten läuft es überhaupt nicht mehr gut zwischen uns. Hauptproblem aus meiner Sicht: er hat viele Pläne ist aber ständig müde und erschöpft oder krank, so dass er sich auch tagsüber hinlegen muss, oder meditieren. Dass sind dann die Zeiten in denen ich auf ihn warten muss. Nachdem ich einige mal diese Erfahrung gemacht habe, hab ich dann schon immer Bücher griffbereit gehalten oder mitgeführt.

      Dadurch, dass er sich die Zeiten für Entspannung oder Schlaf nimmt, waren wir meistens zu spät d.h. kurz vor Schließungszeit im Museum, oder erst gar nicht losgefahren wegen zu weing Zeit, oder standen vor verschlossenen Türen. Die Lösung hierfür war es gewesen, dass wir uns schon gar nichts mehr vorgenommen hatten.

      Seither kommt er immer Donnerstags abends zu mir und fähr am Montag früh wieder. Er hat sich seine Arbeitszeiten so gelegt wegen mir, dass er am Freitag frei hat und Montag am frühen Nachmittag erst anfängt. Dafür habe ich eingerichtet, dass meine Kids alle zwei Wochenenden beim Papa sind, damit wir Zeit für einander haben. Das war ein total bescheidenes langes Wochenende zu zweit, welches mit einem Abbruch der Beziehung endete.

      Nach einem Telefonat am Mittwoch war er am Freitag wieder hier bei mir, und heute Nachmittag war schon wieder schluss. Insgesamt in den 5 Monaten 5 mal, drei mal von mir aus und zwei mal von ihm aus. Ich hab jetzt echt keine Lust mehr und hoffe sehr, dass er es jetzt dabei belässt. Bisher war er es immer, der das ganze wieder belebt hat, aber immer nur bis zu dem Punkt wo wir wieder zusammen sind, dann kamen wieder seine Versorgungswünsche an mich und er ließ sich wieder in die Trägheit fallen.

      • (2) 22.05.16 - 16:56

        "Ich hab jetzt echt keine Lust mehr und hoffe sehr, dass er es jetzt dabei belässt. "
        Versteh ich nicht!
        Du hast doch auch noch ein Wörtchen mitzureden. Wenn DU diese Beziehung nicht mehr willst, dass is doch der Drops gelutscht.
        Wäre mir auch bisschen zu viel Schlussmacherei, da hätte ich keine Lust drauf. Alles in allem scheint das bei euch nunmal nicht ganz so zu passen.

        Lg

        • (3) 22.05.16 - 17:04

          War leider nicht so einfach hart zu bleiben. Er hat weite Wege auf sich genommen, Blumen und Geschenke, Bitten und verletzte Blicke, süße Worte eingesetzt - ich habe immer wieder nachgegeben. Frau will ja nicht so herzlos sein, und da ist ja immer noch die Sehnsucht nach Liebe, es ist nicht immer einfach sich dem zu entziehen.

          • (4) 22.05.16 - 17:08

            Verstehe ich durchaus, auf einer Seite. Aber ist es nur die Sehnsucht nach Liebe oder liebst du diesen Mann?

            Es ist schwer, immer stark zu bleiben, wenn die Gefühle so gross sind und der Mann sich so ins Zeug legt.
            Aber ewig kann das ja auch nicht gehen. Ich persönlich würde mir mehr Beständigkeit in einer Beziehung wünschen.

          • (5) 22.05.16 - 18:33

            Ach, komm ... echt jetzt?
            Süßlich-romantischer Schmu, um sich nicht einzugestehen, dass man diese (Urbia)-typische Alleinerziehende- "Ich nehme jeden, Hauptsache nicht allein" -Schiene fährt.

            Peinlich!

      (6) 22.05.16 - 17:33

      Wie im Kindergarten.........

      Ehrlich gesagt lese ich da überhaupt nichts, was eure angebliche Liebe ausmacht, wenn ihr es nicht einmal einige Zeit zusammen im Urlaub aushaltet ohne euch zu hoffen. Und dazu noch jeden Monat einmal Schluss machen... Sowas gibt es sonst nur bei Teenagern.

      Bist du so einsam oder auf ihn angewiesen, dass du dieses Drama brauchst?

      Wenn du doch nicht mehr willst, dann liegt es ja auch an dir, dabei zu bleiben. Er schleift dich doch nicht an den Haaren in seine Höhle zurück.

      • (7) 22.05.16 - 17:48

        Tatsächlich sind Singles bisweilen einsam. Das bringt der Zustand wohl so mit sich. Auf ihn bin ich nicht angewiesen, daher auch mein Wunsch, dass er es jetzt dabei belassen möge. Ich habe bei der Beschreibung der Situation ganz bewusst die Dinge herausgelassen, welche unsere Liebe ausmachen und welche ich an ihm anziehend finde, weil dies kein Liebes- sondern ein Frustthread ist.

        Kindergarten oder Teenager? Beides zusammenzufassen wie ich finde unzulässig, weil da doch erheblich Unterschiede, alleine schon vom psychologischen und auch vom physiologischen Entwicklungstand her bestehen.

        Aber trotzdem vielen Dank für Deine Einschätzung.

        • (8) 22.05.16 - 18:36

          >>> weil da doch erheblich Unterschiede, alleine schon vom psychologischen und auch vom physiologischen Entwicklungstand her bestehen. <<<

          Bei Euch allenfalls physiologisch ...

          ... aber nach dieser zickig-arroganten Antwort kann man eigentlich nur noch sagen: Da haben sich zwei gesucht und gefunden ...

    (9) 22.05.16 - 18:27

    Hallo.

    >>> Bisher war er es immer, der das ganze wieder belebt hat <<<

    Ja, und?!
    Es ist doch an Dir, auf diese Belebungsversuche einzugehen ... oder eben nicht.

    Und es bei dieser Totgeburt von Beziehung eben nicht zu tun, sollte eine gestandene erwachsene Frau nun wirklich auf die Reihe bekommen.

    LG

    (10) 22.05.16 - 18:46

    Hallo!

    Ihr seit 5 Monate zusammen, und seit 2 Monaten macht ihr ständig gegenseitig Schluss, versucht es dann doch nochmal wenn euch alleine die Decke auf den Kopf fällt, und sobald er mit verletztem Hundeblick und Blumen vor Deiner Tür steht, gibst Du auch gleich wieder nach.

    Du warst noch nicht einmal bei ihm, rechnest es ihm aber sehr hoch an, dass er zu Dir fährt - vielleicht hat er auch die letzte Messie-Bude und ist selber ganz froh, der auch mal zu entgehen. Auf jeden Fall findet er es ganz nett, wenn sich am Wochenende jemand um ihn kümmert, für ihn kocht und so weiter. Und Du findest es nett, nicht alleine zu sein.

    Entweder, ihr einigt euch drauf, dass ihr eben ein richtiges Bratkartoffelverhältnis habt - er hat jemand, der ihn betüddelt, und Du jemanden, damit Du nicht alleine bist, das war es dann aber auch. Keine großen Zukunftspläne, keine großen emotionalen Verpflichtungen. Wenn Du ins Museum willst und er müde ist, dann gehst Du eben alleine.

    oder ihr trennt euch und sucht jemanden, der das gleiche will.

    • (11) 22.05.16 - 19:20

      Hi,

      vielen Dank für das Stichwort "Bratkartoffelverhältnis"

      Ich habe es nachgegooglet und uns darin wiedergefunden.

      Ich mache Essen und wecke ihn dann auf, ab und zu hilft er mal mit, aber das meiste muss ich tun.

      Er hat keine Waschmaschine - also wäscht er bei mir--auch heute noch

      Wir haben Sex - auch heute noch

      • (12) 23.05.16 - 13:05

        Es ist ein wunderschönes Wort, nicht war? Es steckt so viel Wahrheit darin und passt auf viele Beziehungen. Nur so wahrhaft glücklich macht das nicht. Insbesondere die Frau, die ja in erster Linie Dienstleisterin ist, aber in heutiger Zeit sowieso eigenes Geld verdient und selber einen verstopfen Syphon reparieren kann (oder einen Handwerker bezahlen). Da reichen einfach die Vorteile für die Frau bei dieser Version der Beziehung einfach nicht mehr.

        Ich verstehe gut, dass Du nicht alleine sein willst, dass Du nicht alleine durch die Museen tappen willst, nicht alleine ins Restaurant. Aber vielleicht wäre eine Freundin da doch besser, oder im Museum an einer Führung teilnehmen, als all diese kleine Zuwendungen nur als Gegenleistung fürs kochen und die Waschmaschinenbenutzung und den Sex zu haben.

        Du nimmst Dir ja solange Du mit diesem Mann unglücklich bist auch die Chance, jemanden kennen zu lernen, der besser zu Dir passt.

(13) 22.05.16 - 19:32

Der Mann ist zu alt für dich bzw. du zu jung für ihn. Er braucht eine, die ihn hegt und pflegt in all seinen Wehwehchen und Erschöpfungszuständen. Willst du und brauchst du das?

  • (14) 22.05.16 - 19:49

    oh danke für diesen Beitrag.

    So fing unsere Bezeiehung an: Er Sagte: "ich weiß ich bin eigentlich zu alt, aber wenn Du mir eine Chance gibst..."

    Und ich wollte sie ihm geben. Ich habe vorher noch mit zwei Freundinnen darüber gesprochen, und beide meinten, es wäre einen Versuch wert, aber gaz eigentlich hatte ich von Anfang an Vorbehalte.

    • (15) 23.05.16 - 07:57

      Hi,

      es liest sich so, als hätte er einfach nach einer preiswerten Altenpflegerin mit gewissen Vorzügen gesucht. #sorry

      Und ich gebe deinen Freundinnen Recht, sowas ist eigentlich immer "einen Versuch wert".

      Dieser Versuch ist laut deiner Aussagen jetzt aber schon 5 Mal gescheitert.

      Wie viele Versuche brauchst du denn noch?

      LG Jessi

(16) 22.05.16 - 21:47

Es liest sich so, dass wenn mal ein Anflug von Alltag bzw. längeres Zusammen sein (z.B. Urlaub) einkehrt, dann klappt es überhaupt nicht.

Und in 5 Monaten 5 Trennungen ist schon viel. Ich glaube auch, dass er zu alt für Dich ist.

Belass es jetzt dabei, es wird auf Dauer nicht funtionieren,

Top Diskussionen anzeigen