"Männer brauchen auch mal Zeit für sich..." Warum eigentlich?!

Guten Tag,

ich habe eine Frage, denn mir fällt immer öfter etwas auf. Es geht vor allem um eine Partnerschaft in der Nachwuchs erwartet wird bzw das Baby schon da ist.

Ich höre und lese sooo oft, dass der Mann auch mal Zeit für sich braucht bzw. Zeit mit seinen Kumpels braucht. Bei diesem Thema zeigen sich die meisten Frauen dann auch ziemlich verständnisvoll, während sie selbst ihre Bedürfnisse NATÜRLICH komplett zurückstellen, um sich ganz um den GEMEINSAMEN Nachwuchs zu kümmern.

Der Freund einer schwangeren Freundin ist jedes Wochenende Party machen, während sie Zuhause sitzt und übertrieben gesagt ihren Bauch streichelt. Sie findet das normal, denn er muss ja jetzt noch mal "die Sau raus lassen" bevor das Kind da ist. Aha!

Ich frage mich warum das so ist? Und warum wird es von den Frauen so akzeptiert? Angst verlassen zu werden und dann mit dem Baby alleine dazusitzen?

Ich bin auch schwanger und mein Freund hat überhaupt nicht das Bedürfnis Party zu machen. Wir genießen die letzten Wochen zu zweit. Er kann so ein Verhalten auch nicht verstehen, zumal er auch meint, dass wir Frauen ja auch nicht die Chance hätten nochmal so richtig Party zu machen. Und er freut sich auf den Zwerg. Das Leben ist ja mit Kind nicht vorbei.

Von vielen Frauen liest man auch, dass sich das Verhalten des Mannes nach der Geburt nicht ändert und trotzdem bleiben sie zusammen. Vielleicht bin ich da etwas strikt, aber ich habe mir den Vater für mein Kind immer anders vorgestellt..

Viele Grüße

Ich denke das kommt immer auf den Typ Mann an. Gibt ja die Partygänger und die, die eben gern zu Hause sind und es eher ruhiger angehen lassen.

Och ja, bestimmt. Verallgemeinern würd ichs aber nicht. Hab einen Ex-Partygänger und Ex-Dauersingle daheim, der sich vor Jahren völlig aus dem nichts für eine feste Beziehung mit mir als Alleinerziehende mit Kleinkind entschieden hat und völlig wider Erwarten total im Familienleben aufgeht. Klar - er hat immer noch alle Freiheiten, die sich ein Mann nur wünschen kann, nur haben wir eben im Vorfeld gut abgeklärt, was für mich geht und wo meine Grenzen sind und umgekehrt (alles okay, solang man weiß, wie der andere darüber denkt, kann man sich seinem Partner zuliebe ja zurück nehmen). Aber: Sein plötzlicher Kinderwunsch (eigene Kinder) war so stark, dass er sein "wildes Leben" freiwillig fast auf Null zurückgefahren hat. Mal ein Bier mit Kumpels, mal ein Skiurlaub mit den Jungs (ich fahr nicht so gern Ski, da fänd ichs fies, ihm den Spaß nicht zu gönnen) - aber das würde mirumgekehrt auch genauso zustehen. Also so what? Ich denke, das Problem ist nicht, dass Männer mal Zeit für sich brauchen, sondern eher, dass Paare vorher nicht abklären, wo für sie "geht klar" in "beziehungsgefährdend" übergeht. Wenn es für jemanden okay ist, das der Partner in der SS die Sau raus lässt, mein Gott, warum nicht? Ich mein: Meins wärs auch nicht. Ich denke, wenn der Mann das noch so dringend braucht, ist er vielleicht einfach noch nicht soweit ein Kind zu bekommen. Aber grundsätzlich muss das jedes Paar für sich entscheiden.

Ja, da fragt man sich...das sind aber auch meist die Frauen, die dann schreiben, ich dachte mit dem Baby wird es besser#augen
Tja Pustekuchen...Augen auf bei der Wahl des Kindsvater!

Diese Geschichten passen auch sehr gut zu "Wir sind seit 10 Monaten zusammen und ich bin im 6. Monat schwanger", Altersklasse 20-25

Alles keine Beziehungen auf Augenhöhe!

Ich würde das etwas anders formulieren.

Männer und Frauen brauchen auch mal Zeit für sich!

Die Männer nehmen sich ihre kleinen Auszeiten aber viel öfter als die Frauen.

Die Frauen beschweren sich meist darüber das nur die Männer Zeit für sich haben anstatt sich auch mal Auszeiten zu nehmen.

Liebe Frauen, wenn ihr Auszeiten nehmen wollt besprecht euch mit euren Partnern.

Liebe Männer, wenn eure Frauen Auszeiten haben wollen ermöglicht es ihnen.

Es soll ja fair zugehen und ein bisschen Freizeit ist erfahrungsgemäß der Harmonie zuhause sehr zuträglich.

LG
Ano

Ich denke auch das ist eine Sache der persönlichen Erfahrungen.

In meinem Umkreis hier nehmen sich in den meisten Fällen beide Partner ihre Auszeiten.

Lg

ja, wie es halt möglich ist.

Wenn die Mamas die Babys voll stillen ist die Bewegungsfreiheit in dieser Zeit eingeschränkt, egal wie bemüht der Partner ist.

Aber davon abgesehen ist vieles lösbar.

LG
Ano

P.S. Mams müssen ihre Kinder aber auch mal bei den Papas lassen, sonst wird das nix ;)

Party machen ist sowieso nicht unser Ding. Aber Freunde treffen usw. Warum sollte denn der Mann nicht die Sau raus lassen? Er brütet ja kein Kind aus. Ich hab auch nichts davon wenn er neben mir sitzt und meinen Bauch streichelt und mich betüdelt. Würde er jetzt anstatt mir zu helfen das Kinderzimmer einzurichten, sich die Kante geben. Dann wäre ich sauer. Aber wenn doch alles erledigt ist, soll er halt. Ich geh doch auch weg und treffe mich mit meinen Leuten und mach meine Dinge. Das haben wir so in der Schwangerschaft gehandhabt und jetzt mit Kind auch noch. Wenn nichts ansteht. Kann er seinen Weg gehen und sein Ding machen. (Er nimmt den kleinen sogar mit wenn es geht) und ich mache mein Ding. Ab und an andersherum. Je nach Absprache. Meistens jedoch machen wir was zusammen. Die ganze Zeit zusammen zuhause sitzen und Tüdelüdelü machen und Happy Family machen… Nöö.

Ich denke die Formulierung ist oft doof, denn eigentlich ist es doch so das jeder in einer Partnerschaft auch mal Zeit für sich braucht. Und na klar spielen sicher auch unterschiedliche Charaktere eine Rolle. Es gibt die die schon immer gern Party machen gegangen sind und es gibt die die es eher ruhiger angehen lassen.
Generell sollte es so sein das man in einer Partnerschaft jedem Freiraum gibt und diesen auch für sich nimmt. Bei uns war und ist das schon immer so.

Lass euren kleinen Sonnenschein doch erstmal auf die Welt kommen- dann verstehst du sicher warum Männer (und Frauen!) manchmal eine Auszeit von der Familie brauchen...

Ich spreche ja größtenteils von davor und dass vor allem Männer eben noch mal "die Sau raus lassen", während die Partnerin das stillschweigend akzeptiert.

Natürlich muss man sich auch Zeit für sich oder eben als Paar nehmen, aber ich rede von diesem übertriebenem Party machen ect und davon, dass sich meist die Männer viel mehr Freiheiten nehmen.

Übertriebenes Partymachen ...wie definierst du das?

Meist die Männer? Kenne ich so überhaupt nicht.

Das man als Schwangere nicht davon spricht "nochmal Party" zu machen ist mehr als logisch, den meisten hochschwangeren ist nicht nach Party. Aber dafür gehts doch hinterher wieder.

Ob man seine Auszeit jetzt in der Disco, im Fitnesstudio oder bei einem Hobby verbringt ist doch egal, denke ich.

Wie gesagt, liegt vielleicht auch daran wie übertriebeney Partymachen gemeint ist.

Gruß

Andrea

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich beziehe das nicht nur auf die Männer.

Jeder Mensch braucht mal Zeit für sich und sowohl mein Mann geht mal mit Freunden oder Bekannten weg und genauso gehe ich auch mal ohne ihn mit einer Freundin einen Kaffee trinken oder alleine zum Sport, etc.
LG

Ich schliesse mich holly82 an. Wenn das Kind mal da ist, sieht die Sache anders aus. Man denkt sich immer: natuerlich bleiben wir ein Paar nicht nur Eltern usw. Aber die Realitaet ist doch sehr ernuechternd. Manche Maenner und auch Frauen kommen dann nicht klar 'it den Veraenderungen und wollen 'ausbrechen'. ....

Ich kenn keine Männer, die jedes WE Party machen gehen. Kommt vielleicht darauf an, in welchem Umfeld man sich bewegt??? Die dauerzockenden Spielkonsolenliebhaber mit Neufreundin, die sofort nach 6 Monaten schwanger war, weil man sich ja sooooo liebt, sind vielleicht toleranter, was das Freizeitvergnügen der Männer angeht. Man ist halt froh, endlich jemanden mitbekommen zu haben und endlich mit spätestens Anfang 20 das erste Kind angesetzt zu haben.

Vielleicht flüchten manche Männer auch nur und saufen sich die Schwangerschaft schön. Ich kann's ihnen manchmal auch kaum verdenken......

Erst wird monatelang gehibbelt und geherzelt, dann tutuuuuuuut kommt irgendein Dezemberzug und dann hat der Mumu mit dem Bauchzwergi...........usw.usw.

Wen wundert's, dass Mann da Abstand braucht von einer Frau, die offensichtlich auf das Niveau einer 2-jährigem zurückfällt. Und davon gibt es jede Menge, wenn man im richtigen Forum hier liest.

Erst wird monatelang gehibbelt und geherzelt, dann tutuuuuuuut kommt irgendein Dezemberzug und dann hat der Mumu mit dem Bauchzwergi...........usw.usw.

Haha geil. Danke dafür, hab echt geschmunzelt. Und dann später geht's in Kindi und dann fängts irgendwann an mit den Hausis.... Hach, Grund zum saufen gibt's immer.

Jaaaaa, Hormone machen bisweilen auch einen weichen Keks (oder waren die Damen schon immer so?) . Bis ich hierher kam.habe ich noch nie so einen infantilen Quark in Zusammenhang mit Sex, Schwangerschaft und Co. gehört.

weitere 4 Kommentare laden

Ich hab schon alles gesehen.

Männer, die ihrer Frau ein Kind aufschwatzen, dann vor der Geburt nochmal "die Sau rauslassen" (also jedes Wochenende betrunken nach Hause kommen) und das Ganze dann auch nach der Geburt nicht lassen, weil das Kind (welches zu 95% von der Frau betreut wird) ja ach so stressig ist.

Männer, die echte Hallodris waren und jedes Wochenende eine Andere im Bett hatten, plötzlich auf Mrs. Right getroffen sind und eine wundersame Verwandlung in den spießigen Familienvater vollzogen haben.

Männer, die ganz normal ihr Studium abschliessen, ihren Job machen, jahrelang mit der Freundin zusammen wohnen und dann heiraten, Kinder kriegen.. und mit der Arbeitskollegin durchbrennen.

Dasselbe kenne ich übrigens von Frauen auch. Also die Unzufriedenheit mit dem Hausfrauen- und Mutterdasein und irgendwann in die Freiheit abhauen (meist mit einem anderen Kerl, seltener ist der Kerl ein Weib, kommt aber auch vor). Da geht dann auch wochen- bzw. monatelange Feierei am Wochenende voraus.

Ich persönlich bin auch insgesamt eher weniger anhänglich und brauche immer mal ein Wochenende ohne Mann und Kind für mich - allerdings gehe ich dann eher weniger aus, das benötige ich nicht mehr so wirklich.

Mein Fazit: Es gibt Menschen, die brauchen tatsächlich mehr Halligalli und weniger Familienglück, als Andere.

Und was die Akzeptanz betrifft: Will man es dem Freund dann verbieten, oder was meinst Du mit der Frage danach, warum die Frauen das akzeptieren? Was sollen sie denn dagegen tun?

Jeder braucht mal Zeit für sich, vollkommen egal ob Mann oder Frau.

Da diese Zeit für denjenigen allein ist, ist es auch egal ob er/sie diese Zeit mit stricken, lesen oder rausgehen verbringt.

Sich selber völlig aufgeben um 24/7 für Partner und/oder Kinder da zu sein ist in meinen Augen eher dumm.

Gruß

Andrea

Hallo!

Ein ausgesprochener Partytyp der mehrmals pro Woche Alkohol trinkt und bis spät nachts weg bleibt wäre für mich als Partner sowieso nie in Frage gekommen. Daher stellt sich die Frage gar nicht, ob er Zeit zum Party machen braucht.

Sowohl Frauen als auch Männer ermöglichen sich in einer funktionierenden Partnerschaft gegenseitig Freiräume zu haben.
Ich gehe zweimal die Woche zum Sport, und einmal im Monat Samstags mit Freunden weg.
Da wird auch mal etwas länger gefeiert und auch das ein oder andere Glas getrunken.
Dazu kommen berufliche Termine.
Die hat auch mein Mann und wenn wir beide nicht können, dann kommt ein Babysitter.
Mein Mann geht gerne wandern und Ostschweiz schon mal ein Wochenende weg.
Ich gönne mir dafür mal ein Wellnesswochenende.
Alles normal und machbar.

PS. Als ich schwanger war hab ich noch fett Silvester gefeiert, Party gemacht bis zum Morgengrauen, und bin dann ins KH um mein Kind zu bekommen. ..am ET.
Nicht jede SchwangerE möchte ihre Ruhe.
Mir ging es super und ich hatte kaum Einschränkungen.

Also jedes Wochenende Party machen find ich schon übertrieben.
Aber was ich genauso schlimm find ist die Tatsache dass vielen Männern diese Auszeit ab und zu nicht gegönnt wird, weil sie sich ja schließlich sowieso schon viel weniger um den Nachwuchs kümmern. Das ist aber in den meisten Fällen deshalb so, weil sie 8-12 Stunden am Tag auf der Arbeit verbringen.
Mein Mann ist selbständig und Montag bis Samstag bis zu 12 Stunden unterwegs. Ich verstehe schon dass er dann ab und zu mal ein Bier mit nem Kumpel trinken geht oder zum Fußball. Durch seinen Job ermöglicht er mir, dass ich 2-3 Jahre zu Hause bleiben kann. Da erwarte ich nicht dass er wenn er abends heim kommt noch im Haushalt hilft und auf seinen Männernand einmal im Monat verzichtet. Manche Männer tun mir schon auch leid, wenn man hier manchmal liest was die alles noch machen müssen in ihrer freien Zeit.

hm, mein Mann war noch nie der ganz große Partymacher. Aber während der Schwangerschaft mit dem ersten Kind seh ich nicht das Problem, wenn einer das noch gern macht, weil es nach der Geburt eine Zeit nicht/kaum geht. Zu hause sitzen muss eine Schwangere ja auch nicht. Wir waren damals oft mit Freunden weg.

Aufregen würde mich, wenn Frau die ganze Nacht das schreiende Baby beruhigen müsste, und er das nicht könnte, weil er sich schonen müsste und seinen Schlaf brauchte, aber zum Ausgehen reichte es.

Hallo,

also in unserer Beziehung hat jeder seine Zeit für sich, die benötigt mein Mann eben so, wie ich.

LG

Ich kenne so ein Verhalten aus meinem Bekannten- und Freundeskreis ehrlich gesagt auch überhaupt nicht. Nur hier bei urbia lese ich solch komische Geschichten....

Ich denke auch, jeder sollte seine Freiräume haben. Bei uns ist es tatsächlich auch so, dass mein Mann häufiger zum Sport oder zur Regionalpoitik verschwindet. Das war aber auch vor den Kindern schon so, und liegt einfach in unterschiedlichen Interessenm, nicht daran, dass ich "nicht dürfte".

ich finde, jeder braucht mal Zeit für sich.
Vater wie Mutter.
Wir lassen uns beide die Freiräume und jeder darf weg, wann und wohin er will (nach Absprache mit dem anderen natürlich).
Mein Glück ist, daß mein Mann nicht mehr so oft weg möchte wie ich, aber er hat trotzdem nichts dagegen.
Ich finde das sehr wichtig, daß man auch mal "rauskommt" .
Und kann nicht verstehen, daß es Frauen/Männer gibt, die ihrem Partner "verbieten",

wegzugehen.#

lg

>> Bei diesem Thema zeigen sich die meisten Frauen dann auch ziemlich verständnisvoll, während sie selbst ihre Bedürfnisse NATÜRLICH komplett zurückstellen, um sich ganz um den GEMEINSAMEN Nachwuchs zu kümmern. <<

Dann lass sie doch. Wenn sie damit glücklich sind, warum denn nicht?

Jeder braucht mal Zeit für sich - aber das definiert jeder anders..
Mein Mann geht angeln, sitzt am PC oder liegt einfach auf dem Sofa und guckt Löcher in die Luft. Dabei will er nicht gestört werden - das ist seine "Zeit für sich". Da verlassen mein Sohn und ich auch mal das Haus, gehen auf den Spielplatz oder zu Freunden.

Ich brauche auch Zeit für mich - will heißen ich besuche eine Freundin auf einen Kaffee oder liege die halbe Nacht in der Badewanne und lese.

Wir sind beide keine Partygänger.

Der Freund Deiner Freundin wird auch nach der Geburt weiter auf Partys sein, während sie allein daheim das Kind hütet. Warum sollte er das ändern?

Als mein Sohn geboren wurde, wollte ich mit ihm einfach meine Ruhe - so Art Löwenmama, die sich mit ihrem Nachwuchs in der Höhle verkriecht und jeder der stört wird angefaucht. Aber wenn mein Mann jetzt auf Partys gegangen wäre, hätte ich es auch doof gefunden.

Hallo

ich habe es - und gestehe es meinem Mann auch weiterhin zu, das er alleine mit seinen Kumpels weg geht und auch durchaus mal ein Wochenendurlaub macht.

Aber ich finde daran nichts verwerfliches in einer Beziehung in der Respekt füreinander herrscht.

Als unsere Kinder klein waren habe ich gestillt (jedes ca. ein Jahr) und habe mich ehrlich gesagt in der Zeit auch zurück gehalten, aber nicht weil mein Mann das so wollte. Jetzt ist es ausgeglichen und er ist genauso Vater wie ich Mutter und passt auf die Kinder auf, wenn ich was mit Freundinnen machen möchte oder Hobbys nachgehe.

In deinem Thread hört es sich so an, als ob man von den Männern erwarten kann, das sie genauso zuhause bleiben, wie die Frau, wenn SIE es so möchte? Das ist doch Quatsch? Ich würde mich ganz sicher nicht zuhause einsperren lassen, weil mein Partner grade nicht weg gehen will. Und können tut man das als Schwangere oder junge Mutter durchaus auch!! Also kann man nicht sagen die Frau "muss" zuhause bleiben.

Für mich also absolut kein Trennungsgrund. Und wenn dein Partner mit dir zuhause bleibt ist das toll und trotzdem seine Entscheidung. Heisst aber nicht, das er ein besserer Papa ist, als die, die auch mal "einen drauf machen".

LG
Melanie

<<<Von vielen Frauen liest man auch, dass sich das Verhalten des Mannes nach der Geburt nicht ändert ....>>>

Warum sind einige Frauen so doof und erwarten (!) hier "Änderungen" bei Typen, die schon vorher nie was auf die Reihe bekommen haben ? #kratz

Solche Typen wie Du sie beschreibst mag es ja durchaus geben, aber auch wenn sexuelle Freiheit heutzutage sowohl für Männchen als auch für Weibchen gilt, und jeder das Recht hat sich auszutoben, zu probieren und zu experimentieren, sollten doch einige Frauen einfach mal vorher das Hirn einschalten, bevor sie sich von irgendeinem Vollpfosten einen Braten in die Röhre schieben lassen, nur weil er mit seiner Basecap so niedlich aussieht, und die Melodie vom weissen Hai rückwärts rülpsen kann.

Zudem gibt es auch viele Kerle, die das Ganze völlig anders handhaben, und auf die Verlass ist.

Was "Zeit für sich selbst" angeht, benötigt die übrigens JEDER Mensch.

Dies ist aber kein Freibrief, um alle Verantwortung komplett abzugeben, oder sich davor zu drücken, sondern als Zeit um die Seele baumeln zu lassen, bevor der Alltag wieder zuschlägt....und ich denke, DAS ist der Knackpunkt ...und nicht das "ab und an mal Party machen" an sich.

Ich denke das ist auch Typsache. Bei uns ist es weniger das feiern sondern eher der Sport und das dazugehörige Vereinsleben. Wir sind da aber beide ähnlich. Ich konnte in der Schwangerschaft irgendwann nicht mehr und wollte auch lieber auf der Couch gammeln. Ich hätte aber keinen Sinn drin gesehen wenn er jetzt auch zu Hause geblieben wäre. Ich würde anders rum aber auch nicht zu hause bleiben wenn er z.B. einen gebrochenen Fuß hat. So lange der Partner immer dann zur Stelle ist wenn man ihn braucht ist doch alles gut.