seh ich das zu eng?

    • (1) 27.05.16 - 07:19

      Hi Leute!

      Habe folgendes Problem. Stehe kurz vor der Geburt unseres Kindes. Sind seit 3,5Jahren zusammen und irgendwie läuft grad was nicht richtig..

      Mein Partner ist beruflich jede Woche mindestens 4 Tage weg. Er hat noch 2 Kinder, die alle 2Wochen zu uns kommen. DH wir haben eigentlich genau 2 Wochenenden im Monat für uns.. An denen arbeitet er auch noch häufig ubd hat berufliche Termine.

      Ich bin vir gut 3Jahren für ihn hier her aufs Land gezogen. Es ist nicht wirklich mein Traum mit der Schwimu unter einem Dach zu leben und vorallem komplett abseits vom Schuss... Hab auch noch nicht so viele Freundinnen getroffen, mit denen ich mich richtig gut verstehe..

      Jedenfalls, um aufs Thema zurück zu kommen:
      Mein Freund ist nie da. Er hat, auch wenn er zuhause ist, IMMER was zu tun. Es kommt dann er musd das erkedigen oder das und sagt dann, sio er fährt noch eine kleine Runde mit der Vespa und trifft sich dann 2Std mit einem Freund beim Heurigen..

      Gestern zB. ich bin hochschwanger, lässt er mich bis 8 am Abend alleine sitzen (obwohl wir ausgemacht haben, wir machen pizza) und wundert sich dann wenn ich ihn anschnauze, weil er jetzt erst kommt.

      Er sagt immer, er ist eh immer da (jetzt kurz vor der Geburt arbeitet er hier, geht aber nächste Woche wieder mal auf Männerfischerurlaub für 3,5Tage)

      Versteht mich nicht falsch, aber ich fühle mich einfach in eine Situation gezwungen, die ich gar nicht will (Ort..) und er macht und tut was er will und ich darf nichts dazu sagen, denn wann hat denn er schin Zeit für seine Bedürfnisse? (kommt von ihm)
      Ich muss aber im Gegenzug all meine Bedürfnisse komplett ablegen. Übertreib ich oder ist mein Ärger berechtigt? Fühl mich mit allem so allein :(

      Ps: um seine Kinder kümmere ich mich auch noch alleine, wenn er wieder mal einen Termin hat

      • Hallo,

        zunächst einmal wünsche ich dir alles Gute für die Geburt#klee!

        Und zu anderen: als du ihm zuliebe aufs Land gezogen bist, wusstest du bescheid, dass du dann die meiste Zeit alleine sein wirst weil er beruflich oft fort sein wird?

        Und die Sache mit der Schwimu wirst du im Moment wohl hinnehmen müssen, immerhin hast du ja von Anfang an gewusst, dass ihr mit ihr zusammen leben werdet; du hast das aber offensichtlich in Kauf genommen und dich darauf eingelassen....eventuell sprichst du mal mit deinem Partner darüber, dass ihr euch eine eigene Wohnung nehmt (was ich im Übrigen von Anfang an getan hätte)...eure anderen Probleme sind damit zwar nicht gelöst, aber ihr habt dann zumindest mal euer eigenes Reich.....

        Lg

        • nein so war das nicht geplant. er hat sich vor 1,5Jahren selbstständig gemacht. Wir arbeiten zusammen, er in einem anderen Bundesland und ich daheim. Die Schwimu ist auch nicht das Problem sondern eher, dass er eh schon immer weg ist und dann auch noch am we. Bin sehr viel alleine. Ich habe viel Verständnis aber ich hab kein Familiengefühl mit ihm. Wie gesagt wenn wir dann mal ein We haben, fährt er trotzdem ständig weg..

      Und warum kann man um 8 keine Pizza mehr machen?

      Warum habt ihr euch so ein Arbeitsmodell ausgesucht?

    Hallo!

    Ich würde mal eine Einschätzung aus Männersicht versuchen.

    Du bist zu ihm aufs Land gezogen, ergo warst du damit einverstanden.

    Die Schwiegermutter kann dich unterstützen, also ist erst einmal Alles ok.
    (So denkt er)

    Ich wette ihr habt vorher nicht die Details besprochen?!

    Auf dem Land wohnen ist nicht Jedermanns Sache, das muß man vorher
    mal besprechen.

    Tips:
    1. Du bestehst darauf dass mind. 1-2 pro Woche dein Mann um 17.00 da ist und dann macht ihr etwas was du vermisst.
    2. Dein Mann fährt mit seinen Kumpels weg.......ist ok. dann machst du das auch mal mit einer Freundin (das ist bei Uns seit 10 Jahren fest eingeplant)
    3. Wenn er wo hingeht bittest du ihn definitiv zu sagen WANN er wieder da ist! Du solltest hinzufügen daß du dich darauf verlässt!!!!!!

    Auf jedenfall sollte Jeder von Euch mal Zeit haben für sich!

    Ein Problem was ich sehe ist der Umstand daß du Keine Freundschaften in der Nähe hast..........dann lade docheine Freundin ein......?!
    Kreative Ideen sind gefragt.......versuche es!

    Alles Gute!#klee:-)

    Schwierige Situation!

    An der Wohnsituation könntet ihr ja etwas ändern, dass du nicht mehr so abseits wohnst. Allerdings müsstest du stadtnah auch erst wieder Menschen kennen lernen, wenn ihr nicht gerade in deine alte Heimat zurück kehrt. Und erfahrungsgemäß ist es nicht einfacher, in der Stadt jemanden kennen zu lernen und Freundschaften zu knüpfen.

    Irgend etwas muss ihn ja bewogen haben, gerade dorthin zu ziehen. Ist er dort aufgewachsen? Hat er soziale Kontakte in der Gegend, mit denen er dich bekannt machen kann?

    Grundsätzlich wird es für dich leichter, wenn das Kind erst einmal da ist. So lernst du schnell andere Mütter und Familien kennen, wenn du zur Krabbelgruppe gehst, mit dem Kinderwagen unterwegs bist. Außerdem könnte die Schwiegermutter in der Nähe ein Vorteil sein, wenn sie schnell mal babysitten kann, damit du deine Hobbys pflegen kannst.

    Eure berufliche Situation ist wirklich schwierig. Selbständig bedeutet in den meisten Fällen, man arbeitet selbst und ständig. Dadurch dass du zuhause arbeitest, fehlen dir natürlich auch die üblichen Kontakte mit Kollegen. Du isolierst dich praktisch selbst und kommst noch weniger unter die Leute. An deiner Stelle würde ich überlegen, ob nicht ein Job außer Haus nach der Elternzeit/Mutterschutz die bessere Alternative ist.

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass es kaum eine vernünftige Lösung geben kann. Dein Freund wird vermutlich nicht weniger arbeiten können, wenn er Erfolg haben will. Als Partnerin muss man schon sehr tolerant sein sonst habt ihr ständig Zoff deswegen. Er wird ja nicht aus reiner Böswilligkeit so viel arbeiten. Und natürlich steht ihm auch freie Zeit für sich zu. Und das ist das unlösbare Problem. Der Tag hat nur 24 Std. Er arbeitet viel und möchte und braucht auch Freizeit und ihr als Familie habt auch ein Recht auf seine Anweseneheit. Was macht er denn, wenn er beruflich unterwegs ist? Viele Möglichkeiten für Privatvergnügen bleiben ihm da nicht, außer vielleicht vor Ort joggen zu gehen o. ä. Zuhause könnte er dich auch mitnehmen, wenn er Freunde besucht oder haben diese keine Partnerinnen, mit denen du dich dann austauschen könntest? Alternativ könnte er seine Freund auch zu euch einladen, damit du nicht allein zuhause sitzt.

    Ihr werdet um Absprachen nicht herum kommen und ihr werdet beide Abstriche machen müssen, was die freie Zeit für ihn und deinen Wunsch nach Familien-/Paarzeit betrifft. Er hat leider keinen Job, bei dem er mit 8 Std. an 5 Tagen die Woche durch ist. Die beiden Kinder haben auch ein Recht auf ihren Vater und es kann nicht sein, dass du die Hauptlast daran trägst. Er hat sich ein ordentliches Päckchen aufgeladen mit seiner Selbständigkeit, 2 Kindern und einer Frau, die jetzt auch noch schwanger ist und natürlich Erwartungen hat. Das verlangt ein gut durchdachtes Zeitmanagement. Vielleicht ist ihm das noch nicht so recht klar. Er muss vielleicht erst lernen, dass Zeit ein wertvolles Gut ist und leider nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Auch für ihn hat der Tag nur 24 Std. Rede mit ihm und sag ihm, was du dir wünschst. Schafft euch genügend Paarzeit und Familienzeit. Notfalls tatsächlich mit einem Kalender, damit jeder zu seinem Recht kommt. Du hast auch ein Recht auf Freizeit nur für dich. Dafür wirst du in der Woche auch einen Babysitter brauchen oder die Schwiegermutter bemühen müssen. Es wird schwer für euch werden und manchmal scheitern Beziehungen daran, dass am WE alles auf Harmonie und Familie ausgelegt sein soll und viele Erwartungen erfüllt werden müssen.

    • Danke für deine ausführliche Antwort. Das mit der Wohnsituatiom geht leider nicht zu ändern. Wir haben auf den Ausbau einen Kredit.. meine Freundinnen wohnen alle an die 100-200km entfernt.. dH da is auch mal nicht so schnell mit treffen. Ich hab hier auch Freunde. aber das sind eher Bekannte. Weiß nicht wie ichs erklären soll, da ist nichts tiefgründigeres :)

      bittr nicht falsch verstehen, ich habe nichts dagegen, wenn er mal was alleine macht. mir gehts dann eher um die zeit, die wir dann gemeinsam haben. da fährt er dann auch noch weg obwohl er schon am vortag zB bei seinem Freund war.

      Seine Freunde sind alle!!! single und haben natürlich massenhaft zeit .. und das ärgert mich eben.

      ich Sitz hier dann mit dem ganzen Haushalt ständig allein..

      Ich mach ihm auch keinen Vorwurf, dass er viel arbeitet sondern eben eher wie er unsere dann gemeinsame Zeit gestaltet. Er will halt all seine Hobbies, Freunde, Interessen gnadenlos durchsetzen, ob es jetzt anderen passt oder nicht und ich muss immer mit den Konsequenzen leben. (zB ich muss dann seine Kinder holen etc..)

      Wir haben auch schon drüber geredet, aber jetzt mit Sommerbeginn wirds immer schlechter statt besser. Ich fürcht mich auch ein wenig vor der Zukunft, wie es dann sein wird. Bin praktisch alleinerziehend unter der Woche und am We hab ich dann auvh kaum einen Ansprechpartner, weil er hat ja seine Bedürfnisse ..

      Ein Beispiel eines Tagesablaufes:

      Vormittag bastelt er an seiner Vespa herum, Mittag kommt er rauf, essen und nachmittags meinte er, er geht ein bisschen fischen. ich soll doch nachkommen (er hat dann geschrieben, dass das Wetter sehr windig u schlecht war, also wars für mich erledigt..)

      Im Endeffekt ist er dann um 19h erst heimgekommen und hat sich gewundert und war sauer! dass ich ohne ihn Eis essen war.. Nur als Beispiel Ich komm mir da so vor, dass ich fürs Versorgen gut genug bin aber sonst wars das auch schon. Den Nachmittag hat er dann wieder mit seinem Freund verbracht(der is vor ein pasr Monaten nach seiner Trennung aus dem Erdboden gekrochen)
      achja und er schläft dann auch schon gegen 8Uhr ein, somit gibts auch Abends keine Zeit und so is das ständig. Denke das es dann schon verständlich wird, warum man kein Familiengefühl entwickeln kann..

      • (10) 27.05.16 - 09:27

        Ich verstehe dich schon sehr gut. Deshalb schrieb ich ja, dass er vermutlich noch nicht verinnerlicht hat, was er sich da alles aufgehalst hat. Er lebt weiterhin sein Singleleben.

        Wie war das denn vor eurem Umzug bzw. bevor du schwanger wurdest?

        Letztlich bleibt es dabei. Ihr werdet reden müssen. Du kannst nur darauf hoffen, dass er seine Freizeitvergnügen einschränkt.

        Was ich aber an deiner Stelle verweigern würde, wäre die Abholung seiner Kinder und dass du dich hauptsächlich darum kümmerst und er auf Tour ist. Das ist SEINE Verantwortung. Was du dann freiwillig leistest, ist etwas anderes, aber grundsätzlich erwarten kannst er es nicht. Da würde ich beizeiten in Streik treten. Wie soll das werden, wenn euer Kind erst da ist? Bei euch mangelt es sehr an Absprachen.

Problematisch ist, dass du für ihn aufs Land gezogen bist, obwohl das nie dein Ding war und dir auch jetzt nicht gefällt. Es wird deine Möglichkeiten auch künftig enorm einschränken und ich gehe davon aus, dass der Wohnort bei euch immer wieder zu Konflikten führen wird. Du hast diese Entscheidung selbst getroffen, wirst sie ihm aber zwangsläufig immer wieder um die Ohren hauen.

Auf dem Land sind die Kontaktmöglichkeiten eher begrenzt. Du solltest also zusehen, dass du nach der Geburt des Kindes viel an Babykursen teilnimmst (Babyschwimmen, PeKiP, Krabbelgruppen, etc.). Darüber kannst du Leute kennen lernen und anfangs kann man mit einem Baby auch noch recht einfach "weitere" Strecken fahren.

Weiterhin solltest du mit deinem Mann klare Absprachen treffen. Du schreibst, dass du dauernd sauer bist, weil er irgendwie erst 19 oder 20 Uhr nach Hause kommt. Das war dann später als du dachtest, aber wirklich eine Zeit ausgemacht habt ihr auch nicht. Vereinbart Zeiten, sprecht euch ab! Wenn du Beteiligung im Haushalt erwartest, dann teile ihm auch das mit. Du schreibst, dass du - wenn er weg geht - seine Kinder abholen musst. Wieso MUSST du? Wer zwingt dich? Setze dich durch. Sag ihm, dass er nicht pausenlos seinen Hobbys nachgehen kann und du dich um alle familiären Angelegenheiten kümmerst. Die Kinder kommen, weil sie ihren Papa sehen wollen!

Ich an deiner Stelle würde dringend mal die Fronten klären, vielleicht auch mal ein ernstes Gespräch suchen. Wenn du das Baby bekommen hast, bist du durch das Kind noch viel mehr gebunden und genießt erstmal nicht so viele Freiheiten. Wie soll das denn dann alles werden?

(12) 27.05.16 - 09:55

Wie war das denn die 3,5 Jahre vorher? Wie viel Zeit hatte er da für Dich übrig? Ihr habt ja ein halbes Jahr getrennt gewohnt, hatte er da jedes zweite Wochenende Zeit? Und als Du dann zu ihm gezogen bist ebenfalls?

Ich würde mal noch kein Gespräch führen, aber in den kommenden Wochen genau die Zeiten auflisten, die Ihr zusammen verbringt. Für Dich, als Übersicht, ob es wirklich so wenig ist, wie es sich anfühlt und bei einem Gespräch dann als Grundlage für ihn, ob er der Meinung ist, dass man auf Basis dieser wenigen Stunden eine stabile Beziehung führen kann.

Wenn du deinen devoten Charakter nicht endlich änderst, wird sich auch in deiner Beziehung nichts ändern. Seinem Partner muss man auch mal Ansagen machen können, und das nicht duckmäuserisch, sondern bestimmt. Sprich, sage zu den Dingen, die dir ordentlich gegen den Strich gehen NEIN.

Dass er dir SEINE Kinder auf die Nase drückt, geht echt gar nicht. Er wird euer gemeinsames Kind genauso viel Aufmerksamkeit schenken wie den anderen beiden, wenn du nicht endlich mal was dagegen tust.

Ich weiß, seinen Charakter zu ändern, ist schwer. Aber er handelt nur so, weil er genau weiß, dass er es mit dir so machen kann. Biete ihm die Stirn und sage ihm, dass es so nicht weitergehen kann. Ihr seid ein Paar, bald eine Familie. Er soll endlich kapieren, dass schon lange nicht mehr er selbst und seine Kumpels die wichtigsten Menschen in seinem Leben sind.

(14) 27.05.16 - 15:57

Was mir gerade beim lesen deines Textes eingefallen ist, sollte ihr euch demnächst vielleicht mal trennen (warum auch immer), dann wirst du mit dem Kind nicht ohne seine Zustimmung wieder in deinen alten Heimatort ziehen können.
Wenn es jetzt schon solche (Zeit-)Probleme gibt, wie soll es dann in Zukunft erst werden?
Das alle seine Freunde Single sind macht die ganze Sache auch nicht einfacher.

"Versteht mich nicht falsch, aber ich fühle mich einfach in eine Situation gezwungen, die ich gar nicht will (Ort..) und er macht und tut was er will und ich darf nichts dazu sagen, .."

Du fühlst dich jetztschon in eine Situation gezwungen, in der du eigentlich gar nicht sein möchtest, meinst du, dass das mit Kind besser werden wird?

Ich würde ihm ein klares Ulitmatum stellen, er soll seine Einstellung zur Freizeitgestaltung überdenken und ändern, ansonsten wäre ich wieder weg.
Ich würde mir auch noch vor der Geburt schriftlich geben lassen, dass ich, sollte er sich partout nicht ändern, ich mit dem Kind zurück in meinen Heimatort ziehen "darf"!
Ich hätte nämlich ehrlich gesagt total Angst, dass er sich auch nicht ändert, wenn das Kind da ist und ich immer unglücklich werde.

Vorerst würde ich aber versuchen, dass ich mir ein eigenes Leben in dem Ort aufbaue, das ist immer leicht gesagt, da ich selber nicht so der Mensch bin, der offen auf alle zugeht und direkt mit jedem in Kontakt kommt (mein Mann ist so einTyp und ich beneide ihn sehr darum), aber du bekommst jetzt ein Kind und da wirst du in jede Krabbelgruppe, Stillgruppe, Spielgruppe etc. gehen können und sicher schnell neue Bekannte und Freunde finden!
So baust du dir deine eigene Freizeit auf und bist nicht mehr so auf deinen Mann angwiesen.

Trotz alledem musst du mit deinem Mann reden, denn es geht dir ja um Zweisamtkeit um eure Beziehung.

Ganz ehrlich, du bist doch selbst schuld. DU bist für ihn aufs Land gezogen. DU kümmerst dich um SEINE Kinder. Du hast dir dieses Leben doch selbst eingebrockt. Tritt dem Kerl in den Hintern. Wenn er sich nicht benehmen kann dann zieh weg. Wohin wo es dir gefällt. Lass dich doch nicht von so einem Landei, der offenbar keine Ahnung hat wie man eine Frau behandelt verarschen. Dann hat er halt noch ein Kind für das er zahlen darf und es nur ab und an sieht.

Top Diskussionen anzeigen