Geburtstagsfeier Ehemann ohne Frau

    • (1) 02.06.16 - 21:17
      **anonym**

      Hallo zusammen,

      ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Sachverhalt hören:

      Mein Mann wird in ein paar Wochen einen runden Geburtstag haben. Diesen möchte er groß feiern (gemietete Räumlichkeiten und ca 100 Gäste).

      Wir haben ein Baby, was voll gestillt wird. Ich kann also gar nicht an der Feier teilnehmen, wegen dem Stillen und weil ich nicht möchte, dass jeder das Baby anfässt. Ausserdem haben wir noch eine Tochter im Kindergartenalter, die auch nicht lange bleiben kann, weil sie ja halt ins Bett muss.

      Irgendwie finde ich das total doof, dass mein Mann den Geburtstag quasi ohne mich so groß feiern will (Einladungen sind noch nicht raus) und ich bin etwas sauer... Man kann ja auch nächstes Jahr groß feiern....

      Ich habe ihm aber noch nicht wirklich gesagt, dass ich das nicht toll finde...

      Wie sehr ihr das? Übertreibe ich (Stillhormone) oder würdet ihr auch sauer / traurig / enttäuscht sein?

      Viele Grüße :-)

      Baby ins Tragetuch und schon ist das anfassen erledigt. Stillen in ner ruhigen Ecke. Sehe da kein Problem. Die andere Tochter vielleicht nächsten Tag nicht in den Kiga geben? Sind dort andere Kinder beim Geburtstag? Beim spielen vergessen die die Zeit und halten lange durch.
      Ansonsten bleibt nur zu Hause bleiben. Er wird ja nunmal dieses Jahr rund und nicht nächstes.
      LG

        • Guten morgen,

          solange die Kinder in der Krippe und Kindergarten sind, ist es nicht wild, dass sie am nächsten Morgen nicht dahin gehen. In der Schule sieht es auch anders aus, aber da mach ich mir keinen Kopf. Oder man feiert den Geburtstag an einem Freitag oder Samstag.

          Liebe grüße claudi

    >>>Ausserdem haben wir noch eine Tochter im Kindergartenalter, die auch nicht lange bleiben kann, weil sie ja halt ins Bett muss.<<<

    Und in einem Jahr habt ihr dazu noch ein Kleinind, das ja auch ins Bett muss.

    Wenn du wirklich an der Feier teilnehmen wolltest, würdest du einen Weg finden, aber finde bitte keine Gründe, deinem Mann die Feier zu vermiesen.

    Wegen der Kinder kannst Du nicht mitfeiern? Ehrlich, ich wäre ziemlich angepisst, wenn ich Dein Mann wär.

    Versuch doch mal, nicht alles so kompliziert zu sehen. Das Kindergartenkind überlebt es, mal lange aufzubleiben und später vielleicht im Nebenraum auf einer Matratze zu schlafen. Das Baby wird eben auch im Nebenraum gestillt und schläft im Kinderwagen. Wo ist das Problem?

    Ich werde wirklich nie verstehen, warum manche Frauen sich selber so im Weg stehen müssen.

Hallo.

Ich war schon auf zig Hochzeiten, bei denen Babys und Kleinkinder bei den abendlichen Feiern dabei waren ... und auch gestillt wurden ... und zum Schlafen in den Kinderwagen, in den Buggy, in einen Nebenraum und sogar auf zusammengeschobenen Stühlen gelegt wurden.

Das war immer völlig unkompliziert ... somit sehe ich Dein Problem nicht wirklich.

Alternativ könnte man die große Feier z. B. vormittags mit einem festlichen Brunch machen ... am besten in einer kinderfreundlichen Location, z. B. mit Spielplatz ... und da sind dann eben auch die Kinder tagsüber dabei; auch von anderen Gästen. Zur Bespaßung engagiert ein paar Studentinnen für die Kinderbetreuung, so dass die Eltern das Fest genießen können.

LG

Hallo, du kannst sagen "bitte nicht anfassen!" und böse schauen, wenn jemand dein Baby angrabscht, das funktioniert. Ich habe das auch gehasst, jeder hustet und schnieft und will das Baby anfassen.

Mit dem Kindergartenkind fährst du halt irgendwann gegen 22-23 h heim, wenn es quengelig wird, das wird jeder verstehen.

Ich war übrigens mit einem Baby und Kleinkind auf so manchem Geburtstag, auch über Nacht, das war anstrengend, aber es hat trotzdem Spaß gemacht oder man konnte im Nachhinein wenigstens etwas erzählen. LG

Erst einmal finde ich eure heimische Kommunikation etwas merkwürdig.

Dein Mann plant eine große Sause, macht sich Gedanken über die Location, vermutlich Musik, welches Essen wird geliefert, wer wird eingeladen und wer nicht, wer muss von der Verwandtschaft untergebracht werden, welche Einladungen sind hübsch und tausend andere Dinge........... Und niemals nie ist das Thema aufgekommen, wie ihr mit euren zwei Kindern verbleibt?????? Kommen noch andere Kinder, was ist dabei zu bedenken (Kindertisch, Wickelgelegenheit......), schickt man Oma vielleicht mit der Großen früher nach Hause etc.etc.

Redenden Menschen kann normalerweise geholfen werden. Vielleicht ist dein Mann kreativer, was eure Kinder angeht oder er hat dich grenzenlos überschätzt, dass du die Organisation ganz allein auf die Beine stellst...

Anstelle des Mannes wäre ich sicher enttäuscht und traurig, wenn du nicht mitfeiern willst.
Für das große Kind würde ich einen Babysitter nehmen, und das Baby, falls es abgepumpte Milch aus der Flasche nimmt auch daheim lassen, falls das nicht klappt, würde ich es ins Tragetuch nehmen.

Top Diskussionen anzeigen