Ich fühle mich wie gefangen

    • (1) 03.06.16 - 10:47
      heimweh

      Hallo

      lange überlege ich ob ich meine Geschichte hier erzählen soll. Es geht um alles, Partnerschaft, Familie, Probleme Ich bin vor 3 Jahren mit meinem Mann und unserer Tochter die damals 4 war in sein Heimatland ausgewandert. Ich kann mich nicht eingewöhnen obwohl ich es versuche. Mir fehlen die Kontakte und ich habe Heimweh. Mein Mann war am Anfang noch verständnisvoll aber inzwischen kann er es nicht mehr hören. Er ist von morgens bis abends am arbeiten und versteht nicht wie es ist den ganzen Tag mit den Kindern im Haus fest zu sitzen. Wir streiten viel weil ich auch unzufrieden bin.

      Die einzige mit denen ich Kontakt habe sind seine Familie und eine Familie die einige Häuser weiter wohnt. Die Frau kann auch etwas deutsch und sie ist die einzige mit der ich reden kann. Wenn ich durch den Ort laufe mit meinen Kindern starren alle. Es ist immer noch so schlimm, ich komme mir vor wie im Zoo. Darum gehe ich nur noch raus wenn es sein muss um meine Tochter von der Schule abzuholen oder einkaufen. Inzwischen habe ich aber ein noch größeres Problem hier mit einem Mann der seine Finger nicht bei sich lassen kann. Am Anfang fand ich ihn noch nett er war freundlich und hilfsbereit und war oft da und ich habe mich über die Abwechselung gefreut. Irgendwann wurde er aufdringlich und ich habe ihm gesagt er missversteht das was ich von ihm will. Er kapiert es nicht. Und er hört nicht auf. Ich habe versucht es meinem Mann zu erzählen aber der hat sich so aufgeregt wie ich überhaupt dazu komme einen fremden Mann bei uns ins Haus zu lassen. Das war wohl meine eigene Dummheit ich habe mir nichts dabei gedacht. Er gibt jetzt mir indirekt die Schuld und er hat zwar den Mann angesprochen aber der streitet alles ab. Mein Mann fragt mich doch echt ob ich vielleicht aus Langeweile etwas mit dem anderen anfange. Wie bitte? Ich bin ganz unglücklich. Wir haben vor fast 1,5 Jahren noch Zwillinge bekommen die aber fast die ganze Zeit bei seiner Familie sind weil mir das alles zu viel wird. Ich bin auch dankbar weil die sie mir so viel abnehmen vor allem wenn es mir psychisch nicht gut geht aber es gibt so viel was sie in meinen Augen falsch machen. Mein Mann sagt ich meckere nur die ganze Zeit und bin mit allem unzufrieden. Für mich ist inzwischen jeder Tag schlimm und ich will eigentlich nur noch weg. Ich habe so Heimweh nach meiner Familie und meinen Freunden. Ich würde am liebsten sofort nach Deutschland fliegen aber wir müssen noch bis August warten. Ich weiss nicht wie ich das aushalten soll. Und wie ich meinem Mann klar machen soll dass es mir nicht gut geht. Jede Beschwerde tut er inzwischen ab und will nichts hören, weil ich nur noch am jammern bin. Es ist auch alles sch***

      Sorry für den langen Text. Es tut gut es los zu werden. Mit meiner Familie oder Freunden kann ich das nicht reden. Ich will sie nicht damit belasten und tue meistens so als ob alles super ist. Ich kann nur mit meiner einen Freundin hier sprechen aber die weiss auch nicht was ich tun soll. Hat jemand einen Rat für mich? Danke.

      • Zunächst mal wärs interessant zu erfahren, in welchem Land ihr aktuell lebt. Warum lernst du denn die Sprache nicht? Und warum habt ihr euch nicht gemeinsam auf die Ausreise vorbereitet? (z.B. kulturelles, was kannst du vor Ort tun? Job vor Ort suchen, Sprache lenren etc.)

        Dann natürlich: Skype! Kannst du denn nicht derweil mit Freunden und Verwandten in der Heimat Skypen? Das kostet nix und du siehst die anderen. Mir hat das sehr gut getan, obwohl ich nicht wirklich ausgewandert, sondern nur am anderen Ende von Dtl war, aber halt eben auch große Sehnsucht nach meinen Lieben hatte.

        • (3) 03.06.16 - 10:57

          Ich vergaß: Wenn es sich um ein Land mit ordentlicher Medizinischer Versorgung handelt, würd ich mich mal auf Depression untersuchen lassen - das klingt bei dir iwie so...

          (4) 03.06.16 - 11:12

          Wir leben in Albanien. Ich verstehe inzwischen einiges der Sprache und kann ein Brot kaufen aber richtig unterhalten ist nicht möglich. Es ist wahnsinnig schwer die Sprache zu lernen wenn man mit niemandem sprechen kann.

          Skype machen wir natürlich jeden Tag doch das ist nicht das gleiche. Es macht mich oft noch trauriger weil ich die Familie und Freunde sehe aber nicht treffen kann.

          • Albanien, wow. Da habt ihr euch aber ein Land mit massiven Unterschieden in fast jeder Hinsicht ausgesucht... Nun, nachdem du schreibst, dass deine Kinder hier heimisch sind und dein Mann nicht wieder nach Deutschland will, würde ich zunächst einmal eines ganz, ganz wichtig finden: Nämlich dass du nicht im Selbstmitleid zergehst, sondern veruschst dich zu integrieren. Und dafür ist es eben zunächst wichtig die Sprache zu lernen. Mach gezielt Sprachkurse, sowas gibts auch in Abanien in den größeren Städten - da lernst du dann nicht nur die Sprache, sondern auch Menschen kennen.

            Was das "komisch Ankucken" angeht: Mag sein, dass du optisch etwas anders aussiehst, als der "Durchschnitts-Albaner" (nur mal so salopp dahergesagt) - aber mal ehrlich: So krass wirds schon nicht sein! Wenn du nicht grad einen zweiten Kopf oder Flügel hast, dann ist das beste, wie du mit solchen Blicken umgehen kannst, sie als schlichte Neugierde zu interpretieren - was sie wahrscheinlich auch sind. Lächle einfach freundlich, wenn du merkst, dass dich jemand ankuckt - vermutlich wird er zurücklächeln, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es sich um Boshaftigkeit handelt. Ich denke, das Problem ist,dass du derzeit so unglücklich (meiner Einschätzung nach vielleicht auch bereits depressiv) bist, dass du alles, was um dich herum passiert direkt negativ interpretierst. Ich will dich damit nicht blöd anmachen, ich kenn das nur aus einer eigenen depressiven Phase - ich musste erst wieder lernen, dass das Miteinander eine Mischung aus Aktion und Reaktion ist und man mit seiner eigenen Reaktion viel ändernkann. Die wenigsten Menschen wollen einem etwas böses - aber es ist eben auch völlig normal, dass man jemanden, der offenkundig "anders" aussieht erstmal ankuckt - zeigt der sich freundlich, reagiert man positiv auf ihn, zeigt der sich verschlossen, verschließt man sich seinerseits.

            Und den komischen Mann der dich belästigt: Wieso kannst du nicht einfach jeden Kontakt abbrechen? Keine Anrufe, kein ins Haus kommen. Dann müsste sich das Problem doch erledigt haben, oder gib es irgendeinen zwingenden Grund, weshalb er dich in Ruhe weiter belästigen kann? Im Zweifelsfall: Wie schauts aus mit Anzeigen? Das soltle doch auch in Albanien bei sexueller Belästigung möglich sein? Dann wüsste dein Mann auch, dass dus eernst meinst und es der andere dich wirklich stört.

            Und wie gesagt: Informiere dich mal bei einem Arzt wies mit Behandlung wegen depressiver Verstimmung aussieht. Zugegebenermaßen: Das Gesundheitswesen dort ist... etwas anders als hier. Aber nachdem ihr gut situiert seit, sollte es möglich sein, auch eine entsprechende medizinische und im Zweifelsfall auch psychotherapeutische Behandlung zu organisieren.

            • (6) 03.06.16 - 12:46

              Wir haben uns das Land ausgesucht weil es sein Heimatland ist. Und er dort gute Arbeitsmöglichkeiten hatte. Ich habe gedacht dass es einfacher werden würde. Immerhin ist es nicht Akfrika wo alles komplett anders ist und ich durch mein Aussehen komplett aus dem Rahmen falle. Doch es ist wirklich so dass jeder glotzt. Es ist ein kleiner Ort mit 3000 Menschen und jeder kennt jeden und es nervt wenn alle starren.

              Ich könnte den Mann anzeigen aber wenn nicht einmal mein Mann mir richtig glaubt dann traue ich mich schon längst nicht das bei der Polizei zu machen wo ich die Sprache nicht richtig verstehe und mich nicht richtig verständigen kann. Meine einzige Freundin hier sagt auch das sollte ich lieber nicht machen. Es erspart mir viel.

              Ich lasse ihn nicht mehr ins Haus. Das war nur am Anfang so. Wo ich dachte er hat uns viel geholfen und er ist ein guter Freund. Seit das angefangen hat versuche ich mich von ihm fern zu hallten aber er lauert überall. Wenn ich meine Tochter zur schule bringe ist er plötzlich hinter mir, wenn ich einkaufen gehe und heim laufe. Ich werde paranoid inzwischen weil er überall ist.

      Liebe Heimweh,

      würde denn Dein Mann noch einmal mit nach DE kommen???

      Wenn nicht... Puhhhhh...

      So kannst Du wohl nicht bis an Dein Lebensende weitermachen... Viele Alternativen gibt es also nicht... #schmoll

      Wenn Du Dir also nicht vorstellen kannst die nächsten 40-50 Jahre so weiterzumachen... Na, was bleibt dann noch???

      Es scheint vielleicht im Moment ein bisschen wie die Wahl zwischen Pest und Cholera... Vielleicht fängst Du mal ganz vorsichtig an mit Gedankenspielen...

      Was wäre wenn...

      ... Du mit den Kindern wieder nach DE ziehst???

      Mal Dir das mal so nach und nach in Gedanken aus... Wie Du das anstellen könntest etc. Was Du organisieren müsstest etc.

      Ich glaube wenn Du Dich ganz langsam an den Gedanken herantastest und es Dir in Gedanken schon mal so bildlich wie möglich ausmalst, ist der erst Schritt getan.

      Setz Dich bitte nicht unter Druck. Das bringt gar nix...

      Alles Gute für Dich und Deine Kinder
      Rosenrot

      • (8) 03.06.16 - 11:20

        Er würde schon eventuell auch wieder nach Deutschland gehen, aber es sieht Jobmäßig nicht so gut aus. Hier hat er einen sehr guten Job und ist super angesehen weil er in Deutschland war und seine Ausbildung dort gemacht hat. Hier haben wir ein großes Haus und leben für albanische Verhältnisse paradiesisch. Doch mir nutzt das nichts weil ich nur noch unglücklich bin. Vor allem weil meine Kleinen so oft bei der Familie von ihm sind, dass sie noch nicht einmal richtig deutsch sprechen können. Sie sind erst klein, das stimmt, doch die paar Wörter die sie sprechen sind albanisch und nicht deutsch. Sie hängen an seiner Familie und er würde das nie erlauben dass ich alleine mit den Kindern hier weg gehe.

        Das macht mich traurig. Aber 40-50 Jahre würde ich so niemals leben können. Es erscheint mir unmöglich das noch 15 Jahre zu machen bis die Kinder einigermaßen selbständig sind. Damit ich ohne schlechtes Gewissen gehen kann.

    Hm, das hört sich traurig an. Tut mir leid für dich.

    Was dir nun keinesfalls weiterhilft ist, so weiterzumachen und darauf hoffen, daß es sich ja irgendwann zum Guten wendet.

    Wie schon meine Vorrednerin schreibt, solltest du dir Gedanken machen und abwägen in welche Richtung es weitergehen kann.

    Wenn dein Heimweh darin begründet, daß du einfach ALLES vermisst, Sprache, Familie, Mentalität, Sitten... tja dann.....
    Es kann aber auch sein, daß deine Unzufriedenheit einfach ein Stück weit darauf zurückzuführen ist, daß du dort einfach nicht "ankommst". Du könntest dich informieren, ob es eine Möglichkeit gibt, dort in irgendeiner Form in einen Job einzusteigen. Wie man da in Albanien am Besten vorgeht, weiß ich aber nun nicht.

    Kommt ihr im August auf Urlaub hierher nach Deutschland, oder habt ihr irgendwann vor, wieder nach Deutschland zurückzukehren?
    LG

    • (10) 03.06.16 - 11:41

      Wenn es hier besser laufen würde, dann würde ich nicht so ein Heimweh haben. Aber weil ich so einsam bin und keine Kontakte weil alle nur starren und nichts mit mir zu tun haben wollen ist es schwer alleine zu sein oder auch nur durch den Ort zu laufen. Wie ein Spißrutenlauf. Und das Problem mit dem Mann der mich belästigt und mir niemand helfen will oder kann, nicht einmal mein Mann, das macht mich krank. Wegen Job habe ich gesucht aber ich muss die Sprache besser lernen sonst geht da nichts.

      Wir sind im Urlaub im August in Deutschland. Ich habe schon gedacht ich gehe einfach nicht mehr zurück mit den Kindern, aber das würde mein Mann nie zu lassen.

Hallo!

Redest Du denn mit seiner Familie auf Albanisch? Mit den Nachbarn? Du musst viel mehr sprechen, um die Sprache zu lernen und die Gebräuche. Versuch, Arbeit zu finden, das geht auch ohne viele Sprachkenntnisse, etwa als Produktionshelferin oder Küchenhilfe.

Außerdem such Dir ärztliche Hilfe, Du steckst ja schon in einer ziemlichen Depression drin.

  • (12) 03.06.16 - 12:28

    Nein ich spreche mit der Familie nicht auf albanisch, die können alle ein wenig deutsch weil sie vor 6 Jahren alle für einige Jahre in Deutschland gelebt haben. Mit Nachbarn und so habe ich keinen Kontakt nur mit der einen Freundin. Meine Sprache würde auch nicht reichen für eine Unterhaltung. Ich kann nur einige Sätze die man immer wieder braucht.

    Das mit der Arbeit habe ich keine Lust als Küchenhilfe zu arbeiten und mein Mann würde das nicht wollen. Er verdient gut und ich habe eine gute Ausbildung. Da soll ich als unterbezahlte Ungelernte Putze arbeiten? Niemals.

    Ich bin mit den zwei Kleinen zu Hause die noch nicht im Kindergarten sind.

    • (13) 03.06.16 - 12:34

      Eine Freundin von mir kommt aus der Slowakei. Ihr Mann verdient als Arzt gut. Sie war in der Heimat als Managerin tätig, gut ausgebildet, Vielverdienerin. In Dtl angekommen machte sie zunächst einen Sprachkurs und arbeitete dann ein Jahr lang ehrenamtlich in einem Altenheim, um die Sprache besser lernen zu können, in dem sie täglich praktiziert. Sie hatte damals eine 5 jährige und einen 1 jährigen. Und nach einem Jahr waren ihre Sprachkenntnisse so gut, dass sie die entsprechenden Prüfungen machen konnte, damit ihr Abschluss auch in Dtl anerkannt wurde und arbeitet jetzt wieder in ihrem Beruf. Was ich dir damit sagen will: Es ist alles eine Frage des Wollens.

      Wie willst Du die Sprache denn lernen, wenn Du nicht übst und keinen Unterricht nimmst?

      Entweder Du suchst Dir einen Lehrer der Dich unterrichtet, oder du fängst an mit seiner Familie zu üben.

      Du hast einfach entschlossen, alles Scheiße zu finden und Dich in Depressionen und Selbstmitleid zu verkriechen, statt etwas an Deiner Lage zu ändern.

      Wenn Du die Sprache lernst, kannst Du auch in einem besseren Beruf arbeiten, aber Du tust ja nichts, um zu lernen, Du tust Dir nur selber leid und redest nur mit den Leuten, die Deutsch können.

      Ehrlich gesagt, ich wollte auch nichts mit einer Nachbarin zu tun haben, die seit Jahren hier lebt aber die Sprache nicht kann, ich würde die auch seltsam finden.

      • (15) 03.06.16 - 12:57

        ich habe mich nicht entschlossen alles scheiße zu finden sondern es ist alles scheiße. Es ist leicht zu sagen ändere etwas aber es zu tun wenn man in der Situation ist ist nicht so leicht. Ich habe kein Auto und in die nächste Stadt sind es 30 km. Du stellst dir alles so einfach vor.

Top Diskussionen anzeigen