Ex-Freundin sehr präsent

    • (1) 03.06.16 - 11:04
      heute nicht

      Hallo ihr Lieben,

      auch ich muss leider das leidige Thema Ex-Freundin anschneiden... Gott sei Dank ist es bei mir etwas subtiler als im Thread weiter unter, da bekommt ja fast Angst beim lesen #schock

      Dennoch beschäftigt es mich auch sehr... Wenngleich ich auch weiß, dass es vermutlich keine Lösung geben wird.

      Mein Freund (sind seit 4 Monaten zusammen) hat einen sehr großen Freundeskreis, der sich aus zwei früheren ich sage mal "Jugendcliquen" gebildet hat. Der einen Gruppe gehörte mein Freund an, der anderen seine Ex-Freundin. Während der Beziehung der Beiden "fusionierten" diese zwei Cliquen quasi zu einem großen Freundeskreis und dieser existiert so bis heute. Es wird sehr viel gemeinsam unternommen, was ich von meinen Freundschaften so nicht kenne. Ich habe auch genug Freunde, aber irgendwie vereinzelter und nicht so ne eingeschworene Gruppe.

      Mein Freund hat mich von Anfang mit in diese Gruppe eingebracht und ich genieße das irgendwie sehr, die Leute sind toll und haben mich von Anfang an super nett aufgenommen und einbezogen.

      Leider ist aber eben auch die Ex-Freundin ein sehr wesentlicher "Ur-Bestandteil" dieses Freundeskreises. Mit allen lange und dicke befreunden und auch irgendwie "tonangebend". Außerdem auch richtig verwoben mit den engsten Freunden meines Freundes, der Schwester meines Freundes etc.

      Es ergibt sich dadurch eine Situation, dass wir mindestens zweimal die Woche, teilweise öfter, irgendwie mit der Ex zusammen sind, etwas mit ihr unternehmen, ets. Zwar in der Gruppe, aber dennoch ist sie IMMER AM START.

      Mir ist das irgendwie zuviel... Diese ständige Präsenz... Das ständige Aufeinandertreffen... Ihr starker und mein "schwächerer" Platz (eben immer nur "die Freundin von") innerhalb dieser Gruppe. Das alles beschäftigt mich sehr und ich weiß nicht wie ich reagieren soll: Mich aus der Geschichte zurückziehen??? Aber der Gedanke dass er dann immer alleine mit ihr und der Gruppe unterwegs ist, macht mich noch mehr verrückt... Außerdem genieße ich die Gruppe ja auch.

      Gemeinsam etwas zurückziehen? Wir schwierig, meinem Freund sind seine Freunde sehr wichtig...

      Ignorieren? Aber es bleiben die schlechten Gefühle, ich bemerke, dass ich anfange mich mit ihr zu vergleichen, das ist doch auch scheiße... Lässt das irgendwann mit der Zeit vl. nach?

      Ich freu mich über eine paar Worte, wie ihr mit der Situation umgehen würdet...

      Danke schonmal

      • (2) 03.06.16 - 11:10

        Ach was man vl noch ergänzen sollte... Sie ist auch irgendwie komisch zu mir.
        Zwar sehr höflich und bemüht freundlich, aber extrem distanziert. Gegenüber allenanderen gibt sie sich sehr herzlich, ggü. mir eher kühl. Ich denke nicht dass sie mich mag... Ich mag sie aber auch nicht irgendwie.

        Aber das ist vl normal zwischen "Ex" und "Next"

        • Ich würds als normal zwischen "dominanter Stammbesetzung" und "Neuling, der den alten Platz einnimmt" sehen ;-) Wie lang ist denn die Trenung schon her? Wenns nur ne Jugendliebelei war, würd ich mir da keine größeren Gedanken machen, die Konstellation fühlt sich zwar am Anfang seltsam an, man gewöhnt sich aber rehct schnell dran und dann ists auch iwann kein Problem mehr. Wenns allerdings was ernsthaftes war, dann versteh ich dein Gefühl. Dennoch würd ich vorschlagen: Bleib einfach weiter dran. Im Großen und ganzen fühlst du dich wohl und nach nur 4 Monaten ist ja auch noch alles offen. Vielleicht ist sie ja anfangs immer etwas distanziert, die anderen kennt sie ja alle schon viel länger. Mit einer Ex von meinem Ex verstehe ich mich noch heute besser als mit ihm - also hey! Freundschaften müssen sich halt eben erst entwickeln. Und selbst wenn sie und du keine Freundinnen werden - dann gibts doch noch den Rest der Clique mit dem du dich gut verstehst. Also runterkühlen und auf dich zu kommen lassen.

          • (4) 03.06.16 - 11:25

            Danke moirah...

            Ne von Jugendliebelei kann man eher nicht sprechen. Sie waren 8 Jahre zusammen und als er sie zweimal im Suff betrogen hat.

            Die Situation war dann lange schwierig, weil er ihr stark nachtrauerte und auch sie war natürlich irgendwie nicht durch mit ihm, ist aber wohl ein kleiner Prinzipienreiter und hat den konsequenten Schlussstrich gewählt, obwohl noch Gefühle vorhanden waren.

            Für ihn ist die Sache nun durch... aber die Geschichte macht es nicht einfacher für mich.

            Ach man, ich bin eifersüchtig irgendwie... Das war ich noch nie.

      klar ist die Ex in dem Freundeskreis deutlich etablierter als Du.

      Sie ist quasi Abteilungsleiter, Du Azubiene.... -

      sei nett - arbeite Dich hoch und.... untergrabe ihre Dominanz. Nur nicht den Schwanz einkneifen..... - immer lächeln - man kann nicht alle töten ;-)

    • 1.) Diese Leute kennen sich schon lange.....Du bist dort die "neue" ..... da hat man trotz gegenseitiger Sympathie einfach noch nicht die Vertrauensbasis. Die kann sich aber noch entwickeln...also keine Sorge.

      2.) Er ist mit DIR zusammen......und mit IHR aus wahrscheinlich sehr guten Gründen nicht mehr.

      3.) <<<ich bemerke, dass ich anfange mich mit ihr zu vergleichen, das ist doch auch scheiße... Lässt das irgendwann mit der Zeit vl. nach>>>

      Hast Du vermutlich gar nicht nötig das zu tun. Mit etwas mehr Selbstvertrauen lässt das aber auch nach, und das bekommst Du mit der Zeit sicher automatisch dazu.

      4.) <<< Außerdem genieße ich die Gruppe ja auch.>>>

      Perfekt. Dann mach das, ohne Dir über alles mögliche den Kopf zu zerbrechen. :-)

    Logisch ist sie präsenter und wird eher als eigenständige Person wahrgenommen - sie kennt diese Leute seit ihrer Jugend und mindestens acht Jahre seit der Beziehung mit ihrem Ex-Freund.

    Und du als Neuling, keine vier Monate existent, willst hier in einer langjährige Freundesgruppe deine Position aus Prinzip (weil NEXT) markieren? Und du wirfst ihr vor dir gegenüber, nach vier Monaten, nicht dieselbe Herzlichkeit zu zeigen, wie langjährigen Freunden?

    Diese unnötige Konkurrenz ist erbärmlich... wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich mich freuen, dass ich mich in dieser Gruppe wohl fühle, dass sie offensichtlich auch offen genug sind Neuzugang zu integrieren und die schönen Momente geniessen, ich selbst sein und mir und der Gruppe Zeit geben sich gegenseitig kennenzulernen, so dass man die Mitglieder als Individuen besser wahrnimmt - und eben nicht als Ex oder Next.

    Auch mit der Ex würde ich unverfänglich umgehen, weder muss man eine Freundschaft erzwingen, noch ihre "Dominanz" (Bah!) untergraben.

    Und noch weniger würde ich eine Bewertung bezüglich ihrer Beziehung abgeben - dein Kommentar zu ihr als "kleiner Prinzipienreiter" ist nämlich unpassend und angebracht und herablassend.

    Es würde vielen Frauen gut tun, wenn sie die Stärke und SELBSTLIEBE hätten sich von einem Kerl zu trennen, der sich dermassen betrinkt, dass er andere Frauen vögelt - mehr als einmal, obwohl sie vielleicht nach acht Jahren Beziehung ein grosses Paket an wertschätzenden Gefühlen haben.

    • Kann dir bei deinem letzten Absatz nur zustimmen!

      Wer weiß ob es der TE nicht auch irgendwann so geht wenn er sich mal wieder betrinkt.
      Prinzipienreiter finde ich auch sehr mies gewählt.

      Ich bin nicht der Ansicht, daß Konkurrenz "erbärmlich" ist. Wenn es filligran eingeleitet ist, ist es ein gewöhnlicher Wettbewerb, der unsere Gesellschaft durchaus beherrscht. Ich denke nicht, daß ich wie ein Vollhonk losliefe, nur weil ich der Meinung bin, ein "Vergleich" wäre unter meiner Würde. Jeder wird nun mal "verglichen". Wer dies bestreitet, lebt außerhalb der Realität (und die Kosmetikindustie wäre absolut überflüssig ;-)) Die TE scheint es nötig zu haben, sich messen zu wollen. Das "Bah!" nehme ich nicht persönlich - obwohl es wohl doch an meine Adresse ging (oder missverstand ich dies #schein ?)

      • Ich achte nicht auf die Usernamen, deshalb weiss ich nicht, ob ich du der scheinbare Adressat warst - und nach einigen Tagen sowieso nicht mehr. Die Aussage der Konkurrenz finde ich nach wie vor völlig unpassend. Gerade als Neuling durch Balzgehabe aufgrund Minderwertigkeitskomplexe gezielt eine langjährige, positive Gruppendynamik und -stimmung aus dem Lot bringen zu wollen - und das ist die nächstlogische Konsequenz, wenn man die Ex-Freundin quasi herausfordert - spricht für soziale Inkompetenz.

        Natürlich wird man verglichen in der Welt, jedoch ist einem selbst überlassen, ob man darauf eingeht, aber wie du diesen Vergleich so schön auf die Oberflächlichkeit eingehst, ist es genauso realitätsfern zu denken, dass es keine Menschen gibt, die genügend Wertschätzung und Respekt für sich selbst haben, um nicht aus situationsbedingter Unsicherheit einen Konkurrenzkampf zu starten.

        In einem gesunden Wettkampfverhältnis zu stehen, sage ich gar nichts.

        In diesen Bezug hier finde ich es tatsächlich erbärmlich... und es bestärkt eigentlich nur, wie nötig sie es hat, anstatt, dass man an sich selber arbeitet.

(15) 03.06.16 - 13:53
Das ist ein Team...

Hi,

na ja ich denke, wenn die Gruppe sich so lange kennt, wird es wohl normal sein, dass alle herzlicher mit ihr umgehen und sie "dominanter" ist (wobei ich das echt unglücklich ausgedrückt finde)
Ich bewege ich in meinem langjährigen Freundeskreis auch viel sicherer, als wenn ich mit neuen Leuten zusammen treffe. Da ist einfach eine Art Vertrauen da, dass sich über die Jahre aufgebaut hat.
Die Leute kennen sich, kennen ihre Geschichten, wissen voneinander, was die letzten Jahre geschehen ist... Ist doch klar das man dann sehr vertraut und herzlich miteinander umgeht.

Da musst du dich erst mal einleben, wenn du dass denn möchtest. Irgendwann wirst du sicher enger dazu gehören, wenn du dich einbringst, aber klar dass du nach 4 Monaten erstmal nur die Freundin von XY bist.

Das wäre in unserem Freundeskreis erstmal nicht anders, man ist ja auch erstmal abwartend ob die Beziehung hält...
Ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall auch an meinem eigenen Freundeskreis festhalten, falls es doch schief geht. Denn dann wirst du in dieser Konstellation wahrscheinlich nicht mehr dazu gehören.

Was die Ex angeht. Ich würde auch nicht mit der Neuen meines langjährigen Partners auf total dicke machen, vor allem nicht nach der Vorgeschichte.
Und ich finde nicht dass sie ein Prinzipienreiter ist, immerhin hat er sie zweimal betrogen.
Ich drück dir die Daumen, dass er sein Trinkverhalten inzwischen besser unter Kontrolle hat.

Alles Gute für euch...

Top Diskussionen anzeigen