Affäre - ich weiß keinen Ausweg mehr

    • (1) 06.06.16 - 10:41

      Hallo,

      ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin... Ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal wie mir dieser Beitrag hier weiterhelfen soll.

      Leider bin ich gerade einfach nur so verzweifelt und Ratlos, das mir nichts anderes mehr einfällt als mir vielleicht in einem Forum die eine oder andere Meinung bzw. Ratschlag einzuholen.

      Ich bin seid 2 Jahren verheiratet, insgesamt seid 6 Jahren zusammen und haben 2015 ein Haus gekauft. Zwischenzeitlich auch versucht Kinder zu bekommen, was allerdings mit einer frühen Fehlgeburt endete.

      Seit dem ganzen, aber irgendwie auch schon vorher, läuft es nicht mehr so richtig zwischen meinem Mann und mir. Wir leben nur noch nebeneinander her statt miteinander. Ich bin total selbstverständlich für ihn geworden. Sowas wie Respekt gibt s nicht mehr wirklich, habe ich das Gefühl. Und irgendwie fühle ich mich so oft von ihm irgendwie, manipuliert.

      Ich muss sagen, ich bin eine sehr sture und emanzipierte Frau eigentlich. Sage im Normalfall immer meine Meinung und lasse mir schon garnicht irgendwas gefallen. Aber ich bin auch sehr empathisch und gutmütig.

      So kommt es nun des öfteren vor, das er (wenn es mal gerade nicht so läuft wie er möchte) auf Mitleidstour schaltet. So auf verzweifelt macht, so das ich (obwohl mir bewusst ist, das es nur eine Masche ist) ein schlechtes Gewissen bekomme und wieder einknicke.

      Nun, so hat es sich in den letzten Monaten entwickelt, das ich eine Affäre begonnen habe. Haben auch Gefühle füreinander entwickelt. Er kennt mich, versteht mich und nimmt mich vor allem so wie ich bin. Ohne ständig an mir rumzunörgeln oder Dinge zu kritisieren die ich mache, so wie es mein Mann tut.

      Mein Mann ahnt das etwas nicht stimmt, hat mich auch schon darauf angesprochen, aber ich habe es abgestritten. Weil ich Angst hatte, weil er mir schon 2x gedroht hat, das er mich fertig machen würde, wenn er jemals mitbekommt das ich einen anderen hätte bzw. wenn ich ihn verlassen würde.

      Keine Ahnung ob er das aus Wut und Frust gesagt hat oder es ernst meinte. Jedenfalls macht es mir angst.

      Meine Affäre ist es langsam leid zu hören wie schei*** es bei mir daheim läuft, ich aber den Schritt einer Trennung nicht mache. Obwohl er für mich da sein würde. Ich könnte zu ihm ziehen. Er würde mich sogar Anfangs finanziell unterstützen, hat er mir angeboten.

      Und obwohl ich alles andere als glücklich bin in meiner Ehe, schaffe ich es nicht diesen Schritt zu gehen. Ich fühle mich wie gelähmt.

      Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

      Wie ist es ausgegangen?
      Bin für neutrale Ratschläge sehr dankbar.

      Und bitte keine Moralpredigten halten, vonwegen: wie scheiße das von mir wäre meinen Mann zu betrügen usw. usf.

      • Hallo!

        Möchtest Du Deine Ehe retten oder nicht?

        Du musst Dich nicht zwischen zwei Männern entscheiden, bevor Du direkt von Deinem Mann weg zu einem anderen ziehst wäre es viel wichtiger, dass Du Dir erst mal klar wirst, was DU willst. Vor allem bitte nicht von einem zum nächsten ziehen, immer erst mal alleine wohnen, wieder zu Dir selber finden und dann in Ruhe entscheiden, ob Du aus einer Affäre eine Beziehung machen willst.

        So doof es klingt, aber Eheberatung funktioniert. Statt in eine Affäre zu flüchten wäre das eine bessere Lösung gewesen, aber jetzt hast Du schon viel verbrannte Erde hinterlassen, die Frage ist auch, ob Dein Mann angesichts Deiner Affäre die Ehe noch retten will. So wie jetzt geht es auf jeden Fall nicht weiter.

      Hallo,
      Zunächst einmal denke ich, dass es wichtig ist, dass du mit dir selbst im Reinen bist. Wenn deine Ehe am Ende ist, dann beende sie anständig. Das bist du sowohl deinem Mann, wie auch dir schuldig. Danach wäre es sicher gut, wenn du dir erstmal Gedanken darüber machen würdest, warum diese Partnerschaft gescheitert ist und wie du eine erfüllende Partnerschaft leben möchtest. Gleich Verpflichtungen mit dem nächsten Partner einzugehen halte ich für grundfalsch. Mach es nicht von diesem Mann abhängig, ob du deine Ehe beendest. Es ist deine Entscheidung und deine Verantwortung. Ansonsten gebe ich deiner neuen Partnerschaft keine Chance.
      Geh in dich und triff unabhängig von anderen Menschen deine Entscheidung.
      Alles Gute
      Damengambit

      Hallo bonbon15,
      Du weißt ja selber, dass das überhaupt nicht ok ist, was Du machst. Aber das mußt Du mit Dir ausmachen.
      Es ist doch nichts einfacher für eine Affaire, als Eindruck auf Dich zu machen. Am Anfang Deiner Partnerschaft, war es doch sicher genauso. Der Alltag schleicht sich allmählich dann schon ein. Wenn Du Pech hast, kommst Du vom Regen in die Traufe.

      Du solltest Dir die Konsequenzen Deines Handelns deutlich machen.Auch wenn Deine Affaire Dich finanziell unterstützen will (das das lange geht, bezweifle ich), wirst Du kleine Brötchen backen müssen, bis das Haus verkauft ist, haftest Du mit. Und wenn das Geld knapp ist, wird die Liebe gleich zwei Stufen kühler.

      Du mußt Dir zuerst einmal klar werden, was Du willst. Wenn Du Dich trennen willst, solltest Du das schleunigst tun. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, nichts ist schlimmer, als wenn man auf diese Art hintergangen wird, wie Du es jetzt tust.

      Aus dieser Verletzung wird dann auch eine einvernehmlich Trennung schwierig. Von einem Bett ins Andere zu huschen, wird Dir auch nicht guttun. Du wirst aufwachen und merken, der Andere kocht auch nur mit Wasser.
      Schenk Deinem Mann reinen Wein ein, such Dir eine eigene Wohnung und zieh eine saubere Trennung durch. Danach kannst Du an Deine Affaire denken (ich weiß schon: aber ich liebe ihn doch so...).
      Oder mach so weiter wie bisher, wenn Dein Mann nicht ganz blöd ist, wird er darauf kommen, dann wird er auch darauf lauern, wie er Dir schaden kann.

      Gruß Bernd

    • Hallo,

      Deine Affaire ermöglicht es Dir, vor Deinen/euren Problemen davon zu laufen.

      Deine Affaire ist Spass - b es nun Gefühle gibt oder nicht.
      Dein Mann ist halt das Leben.

      Vielleicht bist Du ja nur in bestimmten bereichen eine emanzipierte Frau. das gilt wohl nicht für deine Beziehung/Ehe.

      Willst du Deine Ehe retten? Dann handle entsprechend. Ansonsten sei fair und mache bei Deinem mann reinen Tisch und geh`.

      Alles Gute

      Du klingst eher gefrustet, als zum Absprung aus der Ehe bereit.
      Wenn es so unglücklich läuft zwischen euch, frage ich mich, warum ihr letztes Jahr noch ein Haus gebaut habt und Nachwuchs geplant war. So ganz ohne Sinn und Verstand kann das doch nicht gewesen sein.

      ........Er kennt mich, versteht mich und nimmt mich vor allem so wie ich bin. Ohne ständig an mir rumzunörgeln oder Dinge zu kritisieren die ich mache, so wie es mein Mann tut..........

      Das ist eine fatale Annahme deinerseits, dass so bleibt. Warum sollte er auch an dir rumnörgeln? Du bist seine Affäre, nichts wäre einfacher, dich abzuschießen, wenn es nicht läuft. Und dass er dich kenn nach ein paar Monaten Schönwetterperiode, halte ich für übertrieben. Du hast keine Ahnung, wie ein Alltag mit deiner Affäre aussieht, wenn du gleich dort einziehst. Streitet ihr über hochgeklappte Klodeckel oder die Finanzen......

      Wenn du so emanzipiert bist, dann trenn dich von deinem Mann und richte dein Leben vorerst selbst ein. Ganz unabhängig von dem anderen.

      Liebst Du Deinen Mann noch? Würdest Du lieber bei ihm bleiben wollen, wenn sein Verhalten sich ändert?

      Oh je das ist schwer. Du musst dir die frage stellen liebst du deinen Mann noch ja oder nein wenn nicht dann wäre es gut wenn du die Konsequenz daraus ziehst. Ich bin ganz ehrlich ich würde mich trennen so wie du das beschreibst scheint das wenig Sinn zu haben.

      Ich würde wenn du wirklich nagst vor ihm hast in einer Art Nacht und Nebel Aktion meine Sachen packen und gehen und mich anwaltlich beraten lassen. Finde wenn er solche Machtspiele ausübt hat es keinen zweck mehr.

      (11) 06.06.16 - 15:07

      <<<< Weil ich Angst hatte, weil er mir schon 2x gedroht hat, das er mich fertig machen würde, wenn er jemals mitbekommt das ich einen anderen hätte bzw. wenn ich ihn verlassen würde.

      Keine Ahnung ob er das aus Wut und Frust gesagt hat oder es ernst meinte. Jedenfalls macht es mir angst.<<<<

      Ich sehe schon aus diesem Grund keine Basis mehr für eine Ehe.

      Zieh aus , nimm dir eine Wohnung und lass es langsam angehen mit deiner Affäre.
      Wenn dein Mann ernst macht, wird deine Afäre eher das Weite suchen.Wenn er das mit dir durch steht, ist er mehr als ein Notnagel.

    Hallo!

    Na also so emanzipiert kommst Du jetzt aber nicht rüber. Eher als bockiger Blondschopf mit langen Wimpern, der alles von den Augen abgelesen bekommen will, aber ansonsten wenig empathisch ist.

    Im Moment ist deine Affäre, derjenige der Dir von den Augen abliest und das ist der einzige Grund warum Du es mit Deinem Mann eher sein lassen wolltest.
    Du bist zu bequem um mit Deinem Mann Arbeit für Deine Ehe zu investieren, aber Du bist auch zu bequem die Ehe zu beenden für den anderen Mann. - Tja, ist alles aufwendig irgendwie ..... #klatsch

    Weißt Du überhaupt was Du willst - so emanzipiert wie Du bist solltest Du das unabhängig vom gerade aktuellen Partner herausfinden können und entsprechend zielstrebig, fair und vernünftig umsetzen.

    VG, I.

    Hallo

    "Er kennt mich, versteht mich und nimmt mich vor allem so wie ich bin. Ohne ständig an mir rumzunörgeln oder Dinge zu kritisieren die ich mache, so wie es mein Mann tut."

    Wer f.... will, muss freundlich sein - und bestimmt nicht wie Dein langjaehriger Partner und Ehemann #sorry.

    Ich habe das Gefuehl, dass keiner der beiden Maenner Dich respektiert und wuerde schauen, dass ich meine verlorengegangene Wuerde zurueckerhalte.

    LG
    mindgames

    (15) 06.06.16 - 18:04
    Ein_anderer_Weg

    Ich habe viel Verständnis für Deine Situation, da ich fast in der gleichen Situation stecke. In diesem Forum sind so viele Normaldenker unterwegs, da bekommst Du nur immer wieder fast das Gleiche geschrieben und doch indirekte Moralpredigen. Für die meisten Userinnen hier, ist eine Ehe halt eine Ehe, die nur 2 Personen beinhaltet und undenkbar, dass einer der beiden Partner noch einen Zweitmann oder Zweitfrau nebenher hat, egal wie es zu Hause läuft. Ich bin denen noch nicht einmal böse. Das wird ja in unserer Gesellschaft auch so erwartet.

    Der Frust zu Hause lies mich auch in die Arme eines anderen Menschen fliehen... Mir ist aber bewusst, dass dieser Mensch nur etwas Spaß mit mir haben will und ich habe Spaß mit ihm. Das genieße ich und das bereits seit vielen Jahren.

    Ich habe auch, so ehrlich muss ich sein, aus verschiedenen Gründen, nicht den A. in der Hose mich zu trennen und mache daher das Beste aus meiner Situation.

    Ich habe mich kopfmäßig von dem "Normalen" getrennt. Für mich ist inzwischen normal, dass ich 2 Partner habe. Einen zu Hause mit dem ich den spröden Alltag lebe, der mich wie Dreck behandelt und da den Anderen mit dem ich schöne Stunden verlebe. So lebe ich seit einigen Jahren.

    Mein rat: Suche D e i n e n Weg und lasse Dich nicht von spießigen Normaldenkern abbringen. Mein Weg war nicht A oder B, sondern A und B.

Top Diskussionen anzeigen