Schluss wegen Prüfungsstress?

    • (1) 08.06.16 - 15:03

      Hallo,
      ich hoffe, dass ihr mir ein paar Tipps zu meiner Situation geben könnt.

      Ich war mit meinem Ex-Freund knapp ein Jahr zusammen. Es war eine Fernbeziehung, da er Medizin im Ausland studiert. Wir hatten uns nur in den Ferien gesehen. Es war immer alles gut, gab keine Probleme.

      Nun erlebe ich ihn das erste Mal während der Prüfungszeit. Ich hatte in kürzeren Prüfungsphasen den Eindruck, dass er nach dem Lernen abschalten kann und den Stress für kurze Zeit ausblenden kann. Das ist nun während dieser Phase wohl nicht so. Ich kam nicht mehr an ihn ran und wusste nicht, dass er nur noch lernt und schläft. Seine Gedanken kreisen nur noch um den Prüfungsstoff. Mir hat das Gespräch gefehlt, indem er mir sagt, dass die Prüfungen anfangen und er nun weniger Kommunikation braucht. Er war nur mehr und mehr nicht mehr zu erreichen und ich wusste nicht warum. Wie Freundinnen dann so sind, redeten sie mir ein, dass er keine Gefühle mehr hat und mich nicht mehr will.
      Mein großer Fehler war, dass ich ihm das gesagt (geschrieben) hab. Erst danach wurde mir klar, dass er vor lauter Prüfungen nicht anderes mehr sieht und keinen Nerv mehr hat. Der Stress belastet ihn wohl doch mehr, als ich vermutet hatte. Ich hatte mich direkt danach entschuldigt, aber ihm war das wohl genug. Ich muss aber dazu sagen, dass ich ihm vorher diesbezüglich keine Vorwürfe gemacht hatte. Das war das erste Mal.

      Seine Reaktion war dann die Trennung per Whatsapp. Kurz und emotionslos hat er mir geschrieben, dass er mit seinem Leben keine Beziehung vereinbaren kann. Die Verantwortung für einen anderen würde ihn nur ablenken. So kalt war er noch nie zu mir. Er ist eigentlich ein herzensguter Mensch und möchte keinen verletzen und hat immer Wert auf Kommunikation mit mir gelegt.

      Ich bin im Moment einfach nur verwirrt. Könnte es an dem Stress liegen? Ich weiß, ich kenne ihn noch nicht lang aber er hat sich in dieser Zeit komplett verändert. Das klingt alles nicht nach ihm. Er war immer so besorgt um mich nun hab ich das Gefühl, dass ich ihm zu viel war. Ich war wohl zusätzlicher Stress und das musste schnell weg.

      Ich habe ihn nach der Trennung gar nicht mehr kontaktiert, habe auch auf seine Nachricht nicht groß geantwortet, ich würde eh nicht an ihn rankommen. In einem Monat ist er wieder in Deutschland und die Prüfungen sind vorbei.
      Denkt ihr, ich sollte ihn noch einmal kontaktieren und in Ruhe mit ihm sprechen? Er ist ein wunderbarer Mensch und ich weiß nicht, ob ich das alles kampflos aufgeben will...

      • Komisch...

        Also Prüfungsstress hin oder her.

        Alles quatsch. Ganz ehrlich: Ich habe auch studiert und ich weiss was an den Prüfungen hängt und wie viel Zeit das Lernen kostet.

        ABER: Ich versäume es doch nicht MEINE FREUNDIN darüber zu informieren. Oder?!
        Es sind 3 Sekunden, in denen ich ihr mitteilen kann: "Tut mir leid, der Druck ist so groß, habe wenig Zeit."

        Und er hat den ganzen Tag über nie Zeit gefunden mal zu fragen wie es dir geht? Oder abends vor dem Schlafen mal ein Telefonat? Nein. Das kaufe ich ihm nicht ab.
        Es ist durchaus möglich schwere Prüfungen zu haben und nebenbei trotzdem seinem geliebten Menschen zu zeigen, dass man ihn gern hat!

        Wenn jemand so verblendet in eine Richtung geht, dann soll man ihn ziehen lassen.
        Ich möchte nicht das fünfte Rad am Wagen sein.

          • Das mag sein, dass es so ist.

            Zeugt aber eher von einem schwachen Charakter, wenn man meint sich so verhalten zu müssen. Ich brauche keinen Partner, der bei anhaltendem Gegenwind vergisst, dass ich existiere.

      (8) 10.06.16 - 08:54

      Hallo,

      ich kann nur berichten, dass ich in meiner Prüfungszeit auch in absoluten Ausnahmezustand war und ich war nicht die einzige. Die meisten Komilitonen waren mehr oder weniger am Durchdrehen, einige nahmen sogar Psychopharmaka. Der Druck war enorm, da man einen besseren Durschnitt als 1,5 erreichen musste, um von einer Anstellung überhaupt träumen zu können. Es ging hier nicht um eine "Prüfung". Es ging um deine Zukunft, um dein Leben, um deine Existenz. Ich igelte mich komplett ein, ging nicht mehr unter Leute, ich hätte es nicht mitbekommen, wenn die Welt untergangen wäre. ;-)

      Wie eine Vorschreiberin sagte: Jeder geht anders mit solchen extremen Stresssituationen um.

      Das heißt: Auf jeden Fall solltest du nach den Prüfungen noch einmal das Gespräch suchen. :-)

      Viel Glück,
      Luka

Top Diskussionen anzeigen