überreagieren?

    • (1) 13.06.16 - 12:36
      traurig_manchmal

      hallo zusammen
      schenkt euer partner euch was an speziellen tagen wie hochzeitstag, valentinstag?

      mir wurde mitgeteilt von meinem mann, dass werde überbewertet...und es kommt auch nichts..(nie eigentlich evtl. im ersten, 2 jahr). früher kam was meinerseits.. aber das macht kein spass mehr....

      manchmal bin ich sehr traurig darüber..kleine finessen machen doch das leben süsser und schöner.. die fehlen bei uns.. tja..

      liebe grüsse für euch

      • Ja das habe ich mir auch immer gewünscht!
        Aber mittlerweile sag ich ihm ganz genau was ich will: "versteck mir ein Osternest oder ich bin traurig!" - ist zwar nur halb so schön, aber wenn ich keines bekomme bin ich deprimiert und er ist auch traurig, weil er das ja nicht gewusst hat (obwohl es jedes Jahr so ist)!

        Geht schon 15 Jahre gut so ;)

        • Dein Ernst? Findste das nicht albern?

          • Nein, das ist nicht albern - es ist viel besser als wie wenn ich immer enttäuscht bin. Mein Mann denkt einfach anders. Ich mache Firlefanz hier und dort und ich tu das gerne. Er kocht, macht die Wäsche und schleift mir meinen Wintergarten. Das macht er auch für mich und wenn ich unbedingt Blumen zum Muttertag will dann muss ich ihm das sagen und dann tut er es auch - sonst hat er halt andere Sachen im Kopf.
            Probier es aus - es funktioniert und macht glücklich
            #liebdrueck

      Hallo,

      also zum Hochzeitstag "schenken" wir uns jetzt nichts Materielles.
      Wir gehen (wenn es zeitlich reinpasst, da er beruflich viel auswärts ist) aber gerne essen.
      Das darf auch mal ohne Anlass sein, einfach mal 1-2 Stunden zu zweit.
      Die Kinder sind derweil bei den Nachbarn.

      Valentinstag machen wir nichts.

      Das ist wirklich nur "Geschiss" und vielleicht was für frischverliebte Pärchen.

      Geburtstag und Weihnachten schenken wir uns was, aber dann nach Absprache (soll heißen: wir sprechen darüber, was uns gefällt).

      Ich mache mir da jetzt nicht mehr den Kopf drum wegen irgendwelcher Kleinigkeiten.
      Klar, kann es schön sein, wenn man einen Partner hat, der gerne überrascht.
      Meiner ist auch nicht so der Schenker. Das habe ich erkennen müssen.
      Dafür sind es bei ihm die "handfesten" Sachen, um die er sich auch mal so kümmert.
      Gestern z.B. hat er sich mein Auto kurz ausgeliehen und es auf dem Rückweg vollgetankt.
      Das ist vielleicht nicht romantisch mit rosarot und Herzen, aber es zeigt, dass es ihm nicht egal ist.

      Wenn Dir so kleine Dinge so wichtig sind, dann sprich es bei Deinem Partner direkt an.
      Und schleiche nicht wie die Katze um den heißen Brei, sondern sage ihm, was Du Dir wünschst oder zu welchem Anlass.

      Oder dass Du mal ausgehen willst.

      Aber: versprich Dir nicht zuviel davon!
      Den Zahn habe ich mir selber gezogen.

      Ich war früher auch so knatschig, wenn ich zu irgendwelchen Anlässen nichts bekommen habe oder mitbekommen habe, wie z.B. meine Schwägerin einen Osterhasen bekam und ich nicht.
      Dann habe ich ihn auch angesprochen, dass ich mir was wünsche und bekam es dann auch. Aber das hat dann irgendwo auch keine Freude mehr gemacht.
      Er hat es halt gekauft, damit ich Ruhe gebe und weil ich gequengelt habe.

      Seitdem überrasche bzw. "verwöhne" mich dafür selber mal gerne, wenn es um so Krimskrams wie Parfüm oder meine Lieblingsschokolade geht. Oder mal einen kleinen Silberring.

      Da warte ich nicht auf irgendeinen Tag, sondern wenn ich im Beruf etc mal wieder einige Dinge geschafft habe, dann leiste ich mir auch mal einen kleinen Ring oder ein Paar Ohrringe.

      Und wenn mir ein Parfüm gefällt, kann ich es mir auch selber kaufen.

      Bewerte die Schenkerei nicht zu sehr über.
      Ich hatte auch schon Paare im Freundeskreis, die haben sich beschenkt und geturtelt - aber irgendwann war es dann auch da mal rum.

      LG

      Uns sind Tage wie Muttertag, Vatertag, Valentinstag oder Hochzeitstag nicht ungemein wichtig.

      Da sind wir uns aber einig, und das macht es aus, denke ich.
      Dir fehlt etwas, was dein Partner scheinbar nicht nachempfinden kann. Versuche, ihm zu erklären, was dir daran wichtig ist. Vielleicht könnt ihr etwas anderes finden, das dir noch einmal besonders zeigt, dass er froh ist, dich an seiner Seite zu wissen.

      Wir nehmen uns regelmäßig bewusst Zeit füreinander. Blumen oder Schokolade brauche ich nicht, er ebenso wenig.

      Hallo,

      nee, wir schenken uns nichts, aber wir machen etwas Schönes zusammen. Und wenn es nur Sushi vom Lieferdienst ist, weil es gerade nicht anders geht (Kinder, Alltag, Arbeit...).

      Das beruht auf Absprachen und keiner ist enttäuscht.

      Wenn sich natürlich einer mehr erhofft und der andere das hartnäckig ignoriert, ist das doof. :-(

      Viele Grüße!

      (10) 13.06.16 - 13:24

      danke für eure lieben antworten.. es geht mir nicht ums materielle.. sondern eher um die wertschätzung..
      vielleicht ist mein problem bisschen anderswo.. ich denke mal darüber nach...

      lg

      Dein Mann hat recht. Das ist so ein typisches Frauending.

      Ich hab umgekehrt noch nie einen Mann sich darüber beschweren hören.

      Gruss
      agostea

      Sehen mein Mann und ich genau so. Wir schenken uns nichts. Wir kaufen uns lieber was gemeinsam. Wenn überhaupt. Gehen dann halt mal essen. Jetzt wird mein Mann 30 und wir kaufen uns ein neues Auto. Ich organisiere seine Feier. Was soll man da noch schenken. Finde diesen ganzen Geschenke Kram total affig. Wir haben eh gemeinsame Konten,wäre als wenn ich mir selbst was schenke :-D

      > kleine finessen machen doch das leben süsser und schöner.. die fehlen bei uns.. tja..<

      Ja, aber die kleinen Finessen liegen in meinen Augen nicht in "Geschenken" sondern in Aufmerksamkeiten dem Partner gegenüber.

      Das kann ein vollgetanktes Auto genauso sein wie ein Schoko-Osterhase oder ein Glas Wein am Abend oder ein reparierter Wasserhahn.

      Etwas was zeigt, dass ich und meine Wünsche gesehen und respektiert werden.

      Um die Frage noch zu beantworten. Hochzeitstags- und Valentinstag-Geschenke finde ich auch total überbewertet und unnötig.

      Lichtchen

      Wir wertschätzen uns im Sinne von materiellem beschenken eigentlich nur an Weihnachten und zum Geburtstag. Zwischendurch gibt es sicherlich mal kleine Aufmerksamkeiten, das ist aber nicht an die üblichen "Anlässe" gebunden. Ich mag den kommerziellen Hype um Muttertag, Vatertag, Valentinstag, Kindertag Tag des kugelrunden Hamsters und was es da nicht inzwischen alles gibt überhaupt nicht und will mich dem Geschenkewahnsinn auch nicht anschließen.

      Hallo,

      am Hochzeitstag gehen wir essen. Geschenke gibt es aber höchstens zum Geburtstag, wenn überhaupt (ich mag die Schenkerei gar nicht).

      GLG

Top Diskussionen anzeigen