Frau oder Freundin

    • (1) 13.06.16 - 15:13
      030405

      Hallo

      ich suche einen Ratschlag zu meinen Problem. Ich bin der Mann und 26 jahre alt. Ich lebe seit 3 jahre mit meiner Frau und wir sind verheiratet. Es ist keine Heirat wegen Liebe. Ich liebe sie nicht und sie liebt mich nicht. Die Familien wollten die Heirat. Es ist nicht gut zwischen uns. Wir haben streit und wenig sex weil sie immer nicht will.Es ist nur Ärger, streit, kampf. Ich will die Trennung aber sie sagt die Familie werden ihr nur die schuld glauben und Ärger machen. Wir haben eine Tochter die ist 2 jahre und die Familie fragt immer wenn noch ein baby kommt. Nur druck von allen. Niemand ist glücklich.

      Es gibt eine andere Frau seit ein halbes jahr. Sie ist die erste Frau für mich mit Liebe verbunden. Meine Frau weiss von der Frau und sie weint viel. Was für mich nicht passt weil bei uns keine Liebe ist. Sie macht Vorwürfe und ist sauer. Wir streiten noch mehr und sie will noch weniger sex. Sie macht mich wütend wenn sie schlecht über die andere Frau redet und sie beleidigt. Weil sie deutsch ist. Wir streiten nur. Ich kann nicht ohne die andere Frau. Der sex ist immer gut und mit spass. Sie ist lustig und glücklich und macht mich glücklich. Ich will mit ihr leben.

      Wenn ich es meinem Bruder sage lacht er und sagt ich bin dumm. Ich soll beide Frauen haben. Mit der einen verheiratet mit der anderen spass. Ich kann mich nicht von meiner Frau scheiden und die andere Frau heiraten. Wer sagt diese regel? Nur weil die Familie es will?

      Nach einen Jahr fragt mich die Freundin wie es weiter geht. Ich sage ihr ich weiss es nicht. Die Familie setzt immer viel Druck. Ich kann sie verstehen. Sie will immer mit mir zusammen sein mit mir zusammen wohnen. Sie hat mir gesagt sie ist frisch schwanger und ich kann nicht mehr denken.

      Das macht noch mehr Probleme. Sie versteht nicht wie der Druck ist von der Familie. Egal wie die Ehe ist. Man soll zusammen sein und Affäre ist erlaubt nebenbei. Aber keine Scheidung. Für ein deutsches Mädchen auf keinen Fall. Sie fragen mich ob ich blöd bin mein Leben für diese Frau aufgeben.

      Sie sagt sie kann nicht immer Affäre sein. Sie will mehr sein. Wegen dem Baby auch. Was soll ich tun? Ich kann nichts tun. Ohne viel Streit und Ärger mit zwei Familien von mir und meiner Frau. Ich habe gesagt sie soll das Baby besser nicht bekommen. Später vielleicht wenn wir wissen was weiter geht. Sie will es haben.

      Meine Frau weiss das nicht von dem Baby. Meine Familie auch nicht. Sie werden Druck machen. Soll ich zu meiner Freundin gehen und die Ehe scheiden? Egal was die Familien wollen? Ich bin alleine mit dem Problem. Freunde verstehen das nicht und Familie auch nicht. Sie sagen ich bin ein Spinner. Das geht vorbei. Dann sehe ich klar und lasse sie und bleibe bei meiner Frau.

      Soll ich versuchen und mir ihr zusammen sein? Egal was passiert?

      Diskussion stillgelegt
      • (2) 13.06.16 - 15:26

        Du wirst hier vermutlich hauptsächlich Meinungen aus deutscher Sicht bekommen. So auch meine: Wenn du mit deiner Frau unglücklich bist, solltest du dich scheiden lassen. Du bist rwachsen und solltest unabhängig von deiner Familie und einer etwaigen anderenFrau wissen, was du für dein Glück brauchst und was nicht.

        Aber:: Sei dir bewusst und mach deiner Freundin bewusst, dass die Option, dass deine Familie den Kontakt einstellt vermutlich noch das geringste Problem ist, unter Umständen gibts auch mehr Ärger, je nachdem, wie extrem deine Familie auf ihrem Standpunkt beharrt.

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 13.06.16 - 16:34

          Ich suche Meinungen aus deutsche Sicht. Dein Ratschlag ist das was ich auch will. Aber der Ärger und Kontakt abbruch wird schwer sein. Vielleicht bin ich ein Spinner wie die Freunde sagen und ich bereue den Schritt bald. Wenn er einmal gemacht ist gibt es keine Wege für mich zurück.

          Diskussion stillgelegt
          • Quatsch, befrei Dich aus diesen Zwängen dieser Familie, denen Du einen Scheißdreck wert bist, Du hast nur einen Zweck in deren Augen, nämlich irgendjemand zu heiraten, weil dann irgendwelche Familien zusammen passen.

            Liebe, Zuneigung, Respekt und Achtung für ihr Kind scheinen deine Eltern nicht zu kennen, Hauptsache Du funktionierst, ob Du glücklich bist, interessiert die NULL...und das solltest Du Dir mal auf der Zunge zergehen lassen.
            Sie verstoßen Dich, weil Du glücklich sein willst? Das ist pervers, oder? Das ist keine Liebe! Du funktionierst nicht mehr, also weg mit Dir.

            Möchte mir gar nicht ausmalen, was in Deiner Familie passieren würde, wenn eine unverheiratete Tochter auch nur einen Jungen angucken wurde...

            Diskussion stillgelegt
          • >> Wenn er einmal gemacht ist gibt es keine Wege für mich zurück. <<

            Zurück in ein unglückliches, fremdbestimmtes Leben?
            Wäre für mich keine Option ...

            Diskussion stillgelegt

      Hallo!

      Was willst DU denn? Wie soll Dein Leben in 10 Jahren aussehen?

      Willst Du dann immer noch in einer lieblosen Ehe ohne Sex festsitzen mit einer unglücklichen Frau? Deine Freundin hat sich bis dahin längst getrennt, Du darfst nur Unterhalt zahlen, siehst Dein Kind aber nicht. Deine Frau wird Dir jeden Euro Unterhalt vorhalten. Die Familien werden weiterhin immer was zu meckern haben - warum kein drittes Kind, warum so wenig Geld?

      Oder willst Du Dich trennen, zwar gegen den Wiederstand der Familien, aber man kann auch ohne guten Kontakt zur Familie leben. Du kannst mit Deiner Freundin zusammen leben und mit ihr gemeinsam Kinder bekommen. Klar, die Tochter mit Deiner Frau zusammen siehst Du dann nicht so oft, aber Du kannst für Dich eine gute Umgangsregelung erstreiten - mehr als bei einem Kind aus einer Affäre mit dem Du nie zusammen gelebt hast.

      Ich denke, es wird so oder so keine Möglichkeit geben, mit der Deine Familie immer rundum zufrieden ist. Sie meckern ja so schon wegen einem zweiten Kind, sie werden immer irgendeinen neuen Grund zu meckern finden.

      Allerdings wirst Du mit Freundin Deine Familie sehr vor den Kopf stoßen, so ein intensiver Kontakt wie in Deinem Kulturkreis üblich wird nicht mehr bestehen. Aber damit kann man wirklich leben.

      Diskussion stillgelegt
      • (7) 13.06.16 - 16:40

        Ich will mit meiner Freundin zusammen sein. Wegen der Liebe. Es ist schwer gegen die ganze Familie zu stehen. Die Heirat mit meiner Frau war gross, alle haben sich gefreut und es waren 500 Gäste und viel geschenke. Wenn ich jetzt die Scheidung mache wird es niemand verstehen oder gut finden. Meine Freundin hat keine chance in meiner Familie. Wenn ich sie heirate wird niemand dabei sein oder Freude haben. Und meine Frau wird wenn wir die Scheidung machen alleine da sein und darum will sie keine Scheidung. Obwohl wir immer streit haben und ärger zusammen.

        Diskussion stillgelegt
        • (8) 13.06.16 - 16:47

          Schon doof, wenn man kein Rückgrat hat und in einer Mittelalterkultur festhängt ohne mal dieses hinterwäldlerische Denke zu durchbrechen und mal auf den Tisch zu hauen!
          Wir leben im 21. Jahrhundert. NIEMAND aber auch NIEMAND kann Dich zwingen zu heiraten.
          Also selber schuld, warum heulst Du jetzt rum?

          Entweder lebst Du Dein Leben oder das Deiner Familie! Ich würde mein Leben bevorzugen, auf so eine Familie könnte ich verzichten.

          Diskussion stillgelegt
          • (9) 13.06.16 - 17:11

            Ich will mein Leben mit der Freundin leben. Es ist schwer einen schritt zu machen wenn die umgebung und Familie das nicht verstehen. Ich will den schritt nicht bereuen.

            Diskussion stillgelegt

        warum braucht man bei einer Hochzeit 500 Leute dabei,de nen es total egal ist, ob DU mit dieser Frau glücklichsein wirst?

        Den Deutschen ist das Glück eines einzelnen Menschen mehr wert, als von der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Lieber heiraten nur zwei Menschen ganz ohne Gäste, oder es kommen nur die engsten Freunde, aber dafür mit Liebe.

        Wenn ein Deutscher zu seinen Eltern geht und sagt, "Mama, Papa, ich bin schwul, ich liebe einen Mann" dann schlucken die deutschen Eltern alle Vorbehalte herunter und akzeptieren das. Er ist weiterhin ihr Sohn und er darf Weihnachten seinen Freund mitbringen, oder zum Geburtstag von der Oma darf ihn ein Mann begleiten. Auch wenn die Nachbarn doof gucken und es keine Enkelkinder gibt. Es ist wichtiger, dass der SOHN mit seinem Partner glücklich ist.

        In Deiner Kultur soll die Gesellschaft glücklich sein, alle sich anpassen unddas machen, was die Gesellschaft will.

        Du hast die Wahl, wo Du leben willst. Du kannst auch ohne Familie glücklich sein. Und Deine Frau kann immer noch einen neuen Mann finden und alle schuld an der Scheidung Dir geben, Du bist ja sowieso unten durch ;-)

        Aber Du musst eben mit Deiner Familie und Deiner Kultur brechen, das kann auch weh tun. ein Opfer wirst Du bringen müssen.

        Diskussion stillgelegt
        • (11) 13.06.16 - 18:32

          Es ist nicht überall gleich. Mein zweiter Bruder hat seine Frau wegen Liebe geheiratet . Mein Vater hat meine Mutter nicht wegen Liebe geheiratet aber sie sind lange glücklich und leben gut miteinander. Es gibt viel Möglichkeiten. Für mich passt es nicht wie es ist.

          Diskussion stillgelegt

          Ja, alle total tolerant :-)

          Diskussion stillgelegt
          • Immerhin sehr sehr viele. Klar ein paar Betonköpfe gibt es immer noch, aber die meisten Schwulen können noch mit ihren Eltern reden.

            Diskussion stillgelegt
            • Dass es viel sind, stimmt sicher, aber du schriebst das eben so, dass es keinen einzigen betonkopf bei euch gibt:) das kann ich mir nicht vorstellen, wenn ich meine Nachbarn anschaue.

              Diskussion stillgelegt
              • Da würde ich auch nicht anhand von Nachbarn urteilen, die man gar nicht so gut kennt.

                Es ist eine Sache, wenn man nur von irgendwechen Schwulen mal im TV gehört hat. Eine ganz andere Sache, wenn es der eigene Sohn ist, und einem langsam bewusst wird, dass man sich entweder damit abfindet, oder den Kontakt zum Sohn, dessen toleranteren Geschwistern etc. komplett verliert.

                Wenn sich Eltern in so einem Zusammenhang arg daneben benehmen werden sie eben keinen Besuch von ihren Kindern erwarten können, und ich hätte mich in so einem Fall auch voll auf die Seite meines Bruders gestellt.

                Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen