Update Streit in der Schwangerschaft

    • (1) 16.06.16 - 09:45
      HarterBauch90

      Ich habe mich nun an einige Ratschläge von euch gehalten. Ich gönne mir mehr Ruhe und werde in Zukunft nicht stehts und ständig auf Spielplätzen rumhocken oder mit anderen Müttern was machen. 1-2x die Woche reicht.

      Eigentlich war die eine Sportaktivität unseres Kindes so gedacht, das mein Mann mit ihm da hin geht. Leider hat er oft keine Lust und es bleibt an mir hängen. Er geht 12 h am Tag arbeiten, ich verstehe es irgendwie, aber manchmal dann halt doch nicht, weil er freitags immer eher Schluss hat, als an den anderen Tagen. Abmelden möchte ich mein Kind da auch nicht, es macht ihm zu sehr Spaß.

      Mit den Terminen, meinte ich Termine wie Versicherung, Bankerledigungen ect. auch alle für Schwangerschaft usw. Das kann ich ja nicht angeben, da ich die bin, die schwanger ist und die anderen er nicht machen kann, weil er viel arbeitet.

      Bei uns sieht es nicht aus wie Hempels, er ist nur nie bei der Sache. Mich nervt das. Ich will nicht wissen wie es hier aussieht, wenn ich aus dem Krankenhaus komme, Vorallem wenn es Sachen sind die mein Kind oder ich auch brauchen. Das ist jetzt nicht direkt verlegen, aber auch nervig. Er musste ihn gestern von der Kita abholen, da ich den Termin im Krankenhaus hatte, anmelden alles angucken. Gerade bringe ich mein Kind zur Kita und an seinem Hacken hängt keine Jacke. Er hat sie gestern mitgenommen und in seinem Auto vergessen. Und der Rucksack für das Frühstück wurde nicht mit heim gebracht. Zum Glück hatten die in der Kita eine Ersatzjacke. Hätte ich das gewusst, hätte ich die die noch daheim hängt mitgenommen.

      Er ist trotzdem immer schlecht gelaunt, ich weiß nicht was er hat. Ihn nervt seine Arbeit, aber dafür kann ich nichts. Gestern hat er fast kein Wort mit mir gewechselt. Ich könnte also bisher nicht mal im ruhigen sprechen mit ihm. Ich bin auch noch immer sehr verletzt was er so zu mir gesagt hat. Man fühlt sich dann sehr überflüssig.

      Naja, ich kann es leider nicht ändern. Aber ich denke er wird nicht zur Geburt mitkommen, dann schiebt er vielleicht an dem Tag auch noch schlechte Laune und mault mich während der Wehen an, wenn ich vor Schmerzen jammere. Leider kann ich auch niemand anders mitnehmen, wir wohnen erst einige Monate hier. Sehr weit von der Familie und Freunden entfernt. Ich weiß nur nicht ob man dann alleine mit dem Auto in die Klinik fährt oder der Krankenwagen einen abholt.

      Danke für eure Ratschläge.

      • Das klingt ja alles schonmal ganz gut.

        Wenn du dich ein bisschen entspannst und deine Aktivitäten runter fährst, ist die Gesamtsituation auch entspannter und vielleicht bessert sich die Stimmung insgesamt.

        Allerdings merkt man immer noch, dass du eine ziemliche Erwartungshaltung an deinen Mann hast. Nach 12 Std. Arbeit am Tag soll er sich, weil er freitags früher Schluss hat, mehr einbringen. Ich kann deine Sicht der Dinge verstehen. Aber hast du ihn mal gefragt, warum er gerade so einen gestressten und schlecht gelaunten Eindruck macht? Hast du ihn gefragt, wie du ihn unterstützen und ob du ihm helfen kannst? Hat er mal ein paar Stunden Freizeit für sich (du genauso)?

        Ihr müsst euch vielleicht auch gegenseitig mal kleine Auszeiten gönnen, damit die Stimmung wieder besser wird.

        Dass du nunmal zu Hause deutlich mehr machst, ist meiner Ansicht nach normal, denn du bist ja anscheinend den ganzen Tag zu Hause. Ich denke, man muss die Aufgabenteilung einfach akzeptieren wie sie ist. Dein Mann geht arbeiten - du erledigst die Sachen zu Hause. Dass du schwanger bist und dadurch vieles anstrengender ist, kann ich verstehen. Aber glaube mir, ich habe eine Bekannte, die sich während ihrer Schwangerschaft den ganzen Tag und JEDEN Tag darüber ausgelassen hat, wie anstrengend doch alles ist. Wenn ich ihr Mann gewesen wäre, ich hätte es nach einer Woche schon nicht mehr hören können... Vielleicht muss man hier auch manchmal das eigene Verhalten reflektieren.

        >> dann schiebt er vielleicht an dem Tag auch noch schlechte Laune und mault mich während der Wehen an, wenn ich vor Schmerzen jammere. <<

        Das klingt immer noch sehr voreingenommen. Es sollte dir gelingen, wieder insgesamt etwas unvoreingenommener an eure Beziehung heranzugehen. Du unterstellst deinem Mann direkt wieder etwas Schlechtes ohne zu wissen, ob dem so wäre. Man muss in einer Beziehung gerade in so einer emotionalen Krise auch mal lernen, einen Cut zu machen und die negativen Emotionen hinter sich zu lassen. Ansonsten kommst du aus diesem Loch nicht mehr raus.

        • (3) 16.06.16 - 10:33

          Er muss daheim nichts machen. Wenn er nach Hause kommt, kann er Sport treiben oder machen wonach ihm ist. Es ist nur diese eine Sache, diese Sportaktivität, mehr nicht.

          Ich habe ihn gefragt was ist, ich weiß es auch, aber ich kann ihn beruflich nicht unterstützen. Er arbeitet in einer hohen Position und muss viel managen. Ich verstehe das es anstrengend ist, deswegen muss er daheim auch nichts machen. Ich jammere auch nicht, das ich keine Hilfe habe. Eigentlich räume ich immer alles wortlos weg, was liegen gelassen wird.

          Ansonsten versuche ich nur noch zu schweigen, ich will nichts falsches sagen. Er ist dann genervt. Er stöhnt schon rum, wenn ich nur den Mund aufmache. Darum rede ich so gut wie nicht. Leider ist mein Kind auch sehr auf ihn fixiert, kuschelt nur ihn, mich schiebt er weg. Kinder haben halt oft einen den sie mehr mögen bzw. auf den sie mehr fixiert sind.

          Es sind vermutlich die Hormone, aber manchmal denke ich, es würde nicht stören wenn ich weg wäre. Aber das ist nur ein Hirngespinst.

          Ich habe bis vor kurzem noch selbstständig daheim gearbeitet. Jetzt habe ich meine Selbstständigkeit pausiert, sozusagen vorzeitig in Mutterschutz gegangen, da ich nicht mehr hinterher kam mit dem Aufträgen.

          • (4) 16.06.16 - 13:02

            <<<<<Es sind vermutlich die Hormone, aber manchmal denke ich, es würde nicht stören wenn ich weg wäre. Aber das ist nur ein Hirngespinst.<<<<

            bei allem was du so geschrieben hast, wie kommst du darauf das es nur ein hirngespinst ist?!

            ich meine jetzt nicht, dass was drumherum ist und einen/die meisten hält wie: haus, kinder, geld, verantwortung, ansehen usw., sondern nur dich, dich ganz alleine...hältst du ihn, nur du alleine? ...liebt er dich, oder ist es seine verantwortung?!

            wenn alles so bleibt wie es ist und man könnte nur dich einfach so problemlos eintauschen ohne anderes zu verlieren und alles wäre wie gehabt, würde er dich ersetzen?!

            das würde ich mich fragen und klären wollen, das wäre für mich an erster stelle, denn nur dann kann ich eine ehe fortführen und darum kämpfen, ansonsten hat es für mich keinen sinn, egal wieviel häuser, und kinder ich habe, egal wieviel geld und ansehen ich verliere....aber einen partner der mich nicht möchte, den möchte ich auch nicht.

          • Aber wenn es so ist, dass er nichts machen musst und du auch nicht jammerst, verstehe ich nicht, warum er dich dann nur anmuffelt. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat er ein Problem auf der Arbeit und ist deswegen so muffelig. Es geht ja nunmal aber nicht, dass er seine schlechte Stimmung jeden Tag und dauernd mit nach Hause trägt. Man kann ja duchaus verständnisvoll sein, wenn jemand mal ne Woche oder zwei schlechte Laune hat, aber sooo lange?

            Vielleicht musst du mal ein ernstes Gespräch suchen, auch wenn er immer genervt ist. Da müsst ihr beide dann durch.

      Ich kenne dein erstes Posting nicht, nur dieses hier.
      Ich kann mich der Vorrednerin nur anschließen. Ich finde auch, dass Du ziemlich anstrengend klingst (sorry, nicht bös gemeint) und eine hohe Erwartungshaltung hast.
      Wenn Du fast immer alles mit Deinem großen Kind machst und nun zur Abwechslung Dein Mann mal das Kind zur Kita bringt, ist doch klar, dass nicht alles reibungslos abläuft. Er hat die Jacke im Auto vergessen. Ja, also ehrlich, ´darüber hätte ich nicht eine Sekunde nachgedacht. Ist mir selbst auch schon passiert. Wir haben ja keinen Winter und zur Not gibt es in der Kita Ersatzklamotten, die man ihm anziehen kann, wenn es wirklich kalt ist. Und das mit dem Rucksack... was soll ich sagen, das find ich, ist auch eine Kleinigkeit.
      Wenn Du schreibst, Dein Mann arbeitet 12 Stunden/Tag, dann ist das wirklich ein extremes Arbeitspensum. Dann wird auch ehr ziemlich ausgebrannt sein - genauso wie Du Dich nach einem sehr stressigen Tag mit bald 2 Kindern auch fühlen wirst.
      Ich finde, ihr seid so sehr im Alltagstrott drin und jeder von euch sieht nur noch seine eigene Sichtweise. Ihr müßt euch beide mal wieder in den anderen reinversetzen und mehr Verständnis für den Partner aufbringen. Statt vom anderen etwas zu fordern oder zu erwarten, solltet ihr euch beide fragen, wie es dem anderen geht und was jeder von euch macht, um dem anderen etwas Gutes zu tun und seinen Alltag etwas Schöner zu machen.
      Man kann den Partner niemals ändern. Man kann nur sich selbst ändern.

    • (7) 16.06.16 - 13:42

      Hey
      Ich kenne dich nicht und kann dir nur auf die infos schreiben die du gibst, das vorab ;-)

      Für mich klingt es auch als würdest du dir den Stress selber machen. Dein Mann scheint zur Zeit überfordert. Mach doch einfach die Dinge weiter wie vorher.

      Rede mit ihm. Du sagst er redet kein Wort mir dir, vielleicht Tritts du ihm falsch gegenüber auf?

      Es ist halt schwer zu sagen wer von euch den größeren dickkopf hat, weil man ja nur diese Seite kennt.
      Darf ich fragen ob ihr in letzter Zeit intim wart? Ich merke an mir selber, das ich meine Laune immer weiter runter geht, je länger wir nicht intim waren.

      Das mit der Geburt und das du ihn nicht mit nehmen willst, finde ich total bescheuert, sorry!
      Ich kenne so viele Frauen die das in deren Schwangerschaften sagten, weil sie angepisst waren auf den Partner.
      Stell dir mal die Situation andersrum vor und dein Mann würde mit dir sowas machen. Im Übrigen geht es bei der Geburt nicht nur um dich, sonder um EUER Kind. Ich denke er wird dich liebevoll unterstützen und nicht schlechte Laune haben wenn du ein Kind bekommst und wenn doch, kann ich mir nicht vorstellen das er liebe für dich empfindet.
      Ich wünsche euch alles gute

      Das tut mir sehr leid für dich. Ich bin der Meinung es ist keine Lösung nicht zu reden. Würde mir wirklich eine Auszeit nehmen mit Kindern! Entweder wird dein Mann dich vermissen oder nicht. Ich bin der Meinung auch wenn man viel Verantwortung im Job hat das man wenn man nach Hause kommt dann nix zu tun hat sich wenigstens ein bisschen einbringen kann.

      Wenn er so unglücklich ist soll er sich doch was anderes suchen. ich würde an einer gemeinsamen Zukunft zweifeln.

Top Diskussionen anzeigen