Wie Kosten aufteilen - es soll gericht sein

    • (1) 24.06.16 - 10:00
      Klapprad

      Ich habe den Beitrg bewußt hier gepostet, weil ich unter meinem "Namen" nicht meine Finanzen offenlegen möchte - bitte ihr stehen lassen :)

      Mein Freund und ich ziehen zusammen.

      Miete 1.600 EURO plus Strom
      Meine Fahrtkosten ca. 350/400 Euro pro Monat

      Seine Fahrtkosten 60 Euro pro Monat

      Meine Km im Jahr 28.000
      Seine 5000

      Sein Gehalt 5000 Euro
      Mein gehalt 2100 Euro.

      Wie würdet ihr die Kosten gerecht aufteilen?

      LG

      • Gemeinsames Konto (also jeder seins und ein gemeinsames) und jeder überweist 50% seines Nettogehalts auf dieses Konto. Davon werden dann die laufenden kosten getragen. Nur ein Beispiel es gibt bestimmt nich andere Lösungen. Wir hatten das am Anfang so. Inzwischen leben wir von seinem und sparen.mein Gehalt.

        Es soll gerecht sein.... was heißt denn für euch gerecht?

        Wir waren vor dem zusammenziehen 10Jahre zusammen. Da hatte jeder schon lange Zugriff auf das Konto des anderen, also war die Kostenaufteilung letztlich egal.
        Nachdem mein Mann ganz lange mehr verdient hat, verdiene ich jetzt mehr als er. Es war trotzdem immer "unser".

        Sind deine Fahrkosten eigentlich so hoch, weil du zu ihm bzw. in seine Nähe ziehst oder waren sie das schon vorher?

          • Oh ha...60km einfach Strecke...DAS überlege Dir gut, das kann nämlich ganz schnell nerven. Das sind jeden Tag 120km, also bestimmt 1,5 bis 2h die nur für´s Fahren drauf gehen. Das unterschätzen viele.
            Ich bin mal 4 Monate jeweils 50km einfach Strecke gefahren...die wieder würde ich das machen, für keinen Job der Welt.

            • (6) 24.06.16 - 10:53

              Für den Job mache ich es ja auch nicht, sondern wegen ihm ;-)

              Ich arbeite ja immer noch da, wo ich jetzt arbeite......nur wohnen tue ich dann JWD #schwitz

              • Für den Job mache ich es ja auch nicht, sondern wegen ihm ;-)
                ..........................................

                Noch schlimmer...für nen Kerl!

                Bei ersten handfesten Streit wirst Du genau das ihm vorwerfen. Und toller Job oder toller Kerl hin und her, ich sage Dir jetzt mal voraus, dass es Dich nach relativ kurzer Zeit annerven wird.

                Dann ziehste vielleicht noch von der Stadt nach JWD und plötzlich fehlt der Trubel, die Kultur, die Stadt eben...

                • (8) 24.06.16 - 10:59

                  Ist auch so, von der Großstadt aufs Kaff.

                  Ich hoffe (bzw ich bete), dass es mich nicht nerven wird

                  • Warum trefft ihr euch nicht irgendwo in der Mitte?

                    • (10) 24.06.16 - 11:17

                      wegen seinen Eltern. Beide sehr alt. Da möchte er in der Nähe wohnen.

                      Meine Mutter ist vor 3 Jahren gestorben.

                      • Gut, verständlich.
                        Aber ich hätte ehrlich gesagt ein Problem damit, nur auf ihn zuzugehen, wenn er gleichzeitig schon im Vorfeld Angst hat, zuviel zu zahlen.... Sachen wie deine Fahrkosten gehen so mindestens hälftig auf ihn. Eine Miete für 1600€... das ist schon ne Hausnummer.

                        Ich finde den Vorschlag ein halbes Jahr zu ihm zu ziehen als Testlauf echt vernünftig.

                  Es wird Dich nerven...der Fahrweg, das Kaff...aber diese Erfahrung musst Du selber machen, ich würde für keinen Mensch der Welt in ein Kaff ziehen. Ich würde da kaputt gehen und dann noch 120km Arbeitsweg....herzlichen Glückwunsch, aber auch alles falsch gemacht (mal überspitzt gesagt)

                  Wenn Du meine Freundin wärst, würde ich Dir erstmal ein halbes Jahr Testzeit raten. Deine Wohnung behalten und schauen wie das ist mit jeden Tag fahren und leben auf dem Kaff.

    Also ich finde gerecht, wenn jeder sein Leben von seinem Geld finanziert und das gemeinsame vom gemeinsamen.

    bei uns liegen die Verdienste ähnlich.... Aber was kann ich dafür, dass er studiert hat und viel verdient? das ist allein sein Verdienst. Ich habe mit meinem Gehalt auszukommen, gemeinsames tragen wir gemeinsam.

    Ebenso sind meine Fahrtkosten auch meine Fahrtkosten.

    wir sind aber auch schon Ende 40 und haben quasi schonmal ein Leben mit anderen Partnern gelebt, auch mit Kindern. da war es so, dass man mit Anfang 20 zusammenkam, sich zusammen etwas aufbaute und gemeinschaftlich vom erwirtschafteten Geld lebte.

    Und jetzt ist es eben anders. Da mein Partner mehr verdient als ich, läd er mich durchaus öfter zum essen ein, zahlt mal das ein oder andere oder so. aber mehr in die Gemeinschaftskasse tut er deswegen nicht, das würde ich auch als "nicht gerecht" empfinden. Grundsätzlich klappt das sehr gut, wir leben aber auch beide was finanzielle Dinge angeht auf einem Level.

    1.600 Euro Miete muss man sich aber auch leisten können (und wollen)...

    Lichtchen

    (14) 24.06.16 - 10:27

    Guten Morgen,

    um es wirklich gerecht zu machen, fehlen für mich Angaben:
    - habt Ihr Euch gemeinsam eine Wohnung gesucht oder ziehst Du zu ihm?
    - wie sind aktuell die Fahrtwege /-kosten?
    - seid Ihr verlobt?
    - sind Kinder da?

    Wenn Du zu ihm ziehst und sich dadurch Deine Wege verlängern würde ich sagen, jeder zahlt 30% von seinem Gehalt, davon werden Miete, Nebenkosten und Lebensmittel bezahlt.

    Die Fahrtkosten und sonstige persönlichen Sachen würde ich selbst tragen.

    Wenn Ihr gemeinsam diese Wohnung ausgesucht habt - dann hättet Ihr das vorher ganz klar absprechen sollen...
    Wer ist der Mieter?

    Ihr beide? Wie willst Du das finanzieren, wenn er nicht bezahlt?

    Wie macht Ihr das mit den vorhandenen doppelten Möbeln? Oder eventuellen Neuanschaffungen? Solange Ihr nicht verlobt seid würde entweder er oder ich kaufen, aber nicht gemeinsam, da es dann im Falle einer Trennung einfach ist zu sagen das ist Deins und das ist meins...

    Wie läuft es aktuell bei Euch?

    Immer alles 50:50 oder mal so mal so?

    Viele Grüße
    Fahima

    • (15) 24.06.16 - 10:46

      Da wir getrennt wohnen zahlt jeder seins.

      Haus wird zusammen gemietet, also neu gemietet.

      Im Moment habe ich 11 km auf die Arbeit und bei ihm ist es ungefähr genauso weit.

      Nein, wir sind nicht verlobt und Kinder haben wir beide.

Top Diskussionen anzeigen