Mit einer Lüge leben

    • (1) 24.06.16 - 14:14
      berro

      Hallo!

      Ich habe vor etwa 4 Monaten meine Freundin kennen gelernt. Wir schreiben uns jeden Tag, treffen uns mindestens 3 Mal pro Woche, ich gehe bei ihr und ihrem Sohn ein und aus. Es läuft alles sehr gut.

      Nun habe ich aber ein Problem. Als wir uns kennengelernt haben und wir uns über unsere Berufe unterhalten haben, erzählte ich ihr eine Lüge von einer Arbeitsstelle, wo ich angeblich arbeiten würde. Leider wurde ich aber drei Monte vorher gekündigt.
      Es war mir peinlich ihr zu erzählen, dass ich arbeitslos bin. Ich hatte auch Angst, dass sie dadurch das Interesse an mir verlieren würde, wenn ich ihr die Wahrheit erzähle.

      E war von meiner Seite auch anfangs als Affäre gedacht, nicht als Beziehung. Ich wollte sie an diesem Abend beeindrucken und ins Bett bekommen. Inzwischen ist da mehr von beiden Seiten und ich komme aus der Sache leider nicht mehr raus. Denn auf eine Lüge folgt zwangsläufig die nächste. Wenn wir uns sehen oder telefonieren und über unseren Tag erzählen, muss ich jedes Mal wieder neu lügen.

      Ich habe den Anschluss verpasst, wo ich ihr die Wahrheit hätte sagen können. Es gibt für mich keinen richtigen Zeitpunkt mehr. Den schiebe ich immer weiter vor mir her und es wird immer schwerer. Ich habe Angst sie deswegen zu verlieren. Dabei haben wir eine sehr schöne Beziehung und es alles sehr gut zwischen uns. Ich bin sonst kein Lügner, Ehrlichkeit war mir immer wichtig. Ich kann nicht fassen wie ich da herein geraten bin.

      Ich weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich möchte sie nicht verlieren. Da das Geld jetzt knapper ist als vorher, habe ich angefangen mir Geld zu pumpen, damit sie nicht merkt, dass ich arbeitslos bin. Inzwischen habe ich ca. 3000 Euro Schulden und es ist kein Ende in Sicht.

      Vielleicht kann sich jemand hier in die Situation meiner Freundin hinein versetzen und mir sagen, wie sie darauf reagieren würden. Natürlich sagt das nichts darüber aus wie sie darauf reagieren wird, aber vielleicht hilft es mir doch etwas. Herauszufinden, ob die Beziehung dann wirklich vorbei ist und sie nichts mehr von mir wissen will. Oder ob es noch eine Chance geben würde.

      Sie sagt sie liebt mich und wir waren auch schon mit ihrem Sohn eine Woche im Urlaub. Denkt ihr, sie wird mir diese Lüge verzeihen? Oder sollte ich es lieber für mich behalten und ihr dann erzählen ich hätte die Stelle gewechselt, wenn ich einen neuen Job habe? Ich möchte sie nicht verlieren.

      • (2) 24.06.16 - 14:18

        druck diesen Text aus und las es sie lesen und dann muss sie entscheiden, ob sie Dir diesen enormen betrug verzeiht oder nicht - rauskommen wird es irgendwie sowieso und dann stehen Deine Karten noch schlechter.

        (3) 24.06.16 - 14:19

        Hallo...
        Ich finde immer ehrlichkeit am besten, wenn es dir so schwer fällt ihr zu sagen das du sie von Anfang an belogen hast, dann sag ihr doch jetzt, das du (zb. Zum 1.7) oder so gekündigt wirst und dir deshalb jetzt eine neue Stelle suchst..ist zwar immer noch gelogen aber so reitest du dich nicht noch tiefer in die scheiße...

          • (5) 25.06.16 - 10:35

            Wenn du das machen willst, mach es realistisch. Mich würde es stutzig machen, wenn die Kündigungsfrist gering ist. Allerdings machst du hier mit den Lügen auch einfach weiter. Sei nicht so feige und gestehe ihr deine Lüge. Ich persönlich wäre zwar enttäuscht, dass du nicht schon früher was gesagt hast, aber es geht ja nicht darum, dass du z.B. noch verheiratet bist usw. Und wegen soetwas auch noch Schulden zu machen, ist schlicht und ergreifend dumm (sorry)

      Ich finde, sie hat das Recht, die vollkommene Wahrheit zu erfahren und unter Berücksichtigung dieser eine Entscheidung zu fällen. Wenn sie sich dann sehenden Auges in ihr Unglück stürzt, als AE von zwei verschiedenen Männern zu enden bist Du fein raus. Vielleicht ist ihr Das Risiko aber auch zu hoch. Dann wäre es Deine Pflicht das zu akzeptieren und beim nächsten Mal von Anfang an mit offenen Karten zu spielen. Geilheit hin oder her.

    • (7) 24.06.16 - 15:43

      Strampel dich ab und such dir Arbeit. Du hast den ganzen Tag Zeit. Renn von einer Firma zur anderen und frage nach, irgendwann findest du Arbeit, dann bist du das Problem los.
      Mach auf keinen Fall weiter Schulden, denn dann wird alles noch viel schlimmer.

      Renn los, gleich Montag. Ich wünsche dir viel Glück.

      Hallo,

      ihr kennt euch noch nicht so lange, daher wird sie sehr wahrscheinlich die Sache beenden, wenn sie zum jetzingen Zeitpunkt die Wahrheit erfährt. Sie wird null verständnis aufbringen und sich hintergangen fühlen.

      Ich würde an Deiner Stelle ihr erzählen, dass Du gekündigt wurdest zum 1.7. und nun auf der Suche nach einem neuen Job bist. So lebst Du mit der kleineren Lüge, die Du dann viel später, wenn die Bezeihung sich gefestigt hat aufklären kannst. Dann wird sie schon eher in der Lage sein für Dich Versändnis zu entwickeln.

      Weiterhin würde ich mich an Deiner Stelle fragen, wieso Du eine neue Beziehung eingehst wenn Du gerade abreitslos geworden bis, anstatt erst einen Job zu haben und dann die Frau zu erobern. Das wäre nämlich die richtige Reihenfolge gewesen.

      Und das wird dann sehr wahrscheinlich auch der Hauptgrund sein, warum sie mit Dir schluss macht, wenn sie es erfährt, weil dieses Verhalten darauf hinweist, dass es Dir egal ist was Frauen wollen. Frauen wollen keinen Looser, weil diese ihr Leben viel schwerer machen.

      • "Weiterhin würde ich mich an Deiner Stelle fragen, wieso Du eine neue Beziehung eingehst wenn Du gerade abreitslos geworden bis, anstatt erst einen Job zu haben und dann die Frau zu erobern. Das wäre nämlich die richtige Reihenfolge gewesen."

        Verstehe ich das richtig, wenn man arbeitslos ist, darf oder sollte man keine Beziehung anfangen? Gilt das dann auch für Frauen? Und bei Dauerarbeitslosigkeit?

        Das interessiert mich jetzt. :-)

        • Um Deine Frage zu beantworten muss ich auf die verschiedenen Perspektiven welche man haben kann, hinweisen.

          Arbeitslosigkeit, wenn man keinen abgesicherten finanziellen Hintergrund hat, ist erst mal ein Problem, welches zu beheben gilt, und das braucht Zeit und Energie. Das gleiche gilt für den Aufbau einer neuen Beziehung. Die Frage ist also, wo geht die Energie hin, und wo nicht.

          Erst nach Jahren der Dauerarbeitslosigkeit hat man sich darin so eingerichtet, dass man sich in entsprechenden Kreisen dessen nicht mehr schämen muss, und da sind neue Beziehungen in den eigenen Kreisen natürlich, während außerhalb eher problematisch. Das gilt für Männer sowohl wie für Frauen.

          • Heutzutage, wo Firmen auf Initiativbewerbungen setzen und diese zwingend digital einfordern, muss ich sagen, hält sich der Aufwand echt gering. Man kann also problemlos morgens einige Bewerbungen schreiben, wenn die Angebetete selbst arbeitet und am Nachmittag die Beziehung pflegen.
            Ich denke mal, kein Mensch wird mehr als acht Stunden am Tag für Bewerbungen aufwenden, was ja einem Vollzeitjob entspricht, neben dem man ja auch eine Beziehung pflegen kann.

            Oder habe ich Dich falsch verstanden?

Top Diskussionen anzeigen