sorgerecht oder Stress mit dem ex

    • (1) 25.06.16 - 21:46
      Entscheidung Hilfe

      Hallo

      Ich brauch eure Meinung, hatte mit dem vater von unserem Kind nur eine Affäre. Das kind ist 2 Jahre ,er hat das gemeinsame sorgerecht eingeklagt, weil seine Eltern es so wollen und Druck machen. Aus dem grund verstehen wir uns schon lang nicht mehr.

      War beim Anwalt und hab mich beraten lassen , hätte evtl Chance das alleinige zu behalten.

      Werde ich Gründe nennen gegen das gemeinsame sorgerecht wird der Stress wohl richtig losgehen . Hab dem Anwalt alles erzählt was vorgefallen ist ,meine Bedenken usw

      Würde dem Kindesvater es wirklich um sein Kind gehen ,dann wäre es ja ok aber da er es nur macht wegen seinen Eltern , ich weiss ja nicht was dann noch kommt ,von seinen Eltern

      Ich lass ihn sein kind sehen so oft er will ;aber ich hätte das sorgerecht aus dem Grund ,weil wir uns nie einig werden ,uns nicht verstehen , er 60 km weit weg wohnt, in Schichten arbeitet ...

      Ich hab angst das er unser Kind dann nicht mehr bringt ,oder nur Stress macht und auf die Tour kommt , das er ja auch gemeinsames sorgerecht hat .

      Mit geht es um unser Kind , möchte kein Stress daher würde ich zustimmen, aber auf der anderen Seite hab ich angst ,wie es wird wenn er auch das sorgerecht hat oder wie er reagiert wenn ich nicht zustimme...

      Was ist der richtige Weg , ja es nicht nur mein kind und ich beziehe ihn schon immer mit ein was sein kind betrifft.

      Muss mich nämlich langsam entscheidend ich am Montag zu meinem Anwalt muss.

      Das aufenhaltsbestimmungsrecht hätte ich gerne .

      Was würdet ihr mir raten

      Danke und LG

      • (2) 25.06.16 - 23:21

        Hallo,
        Ich würde, mit dem Anwalt zusammen, Gründe auflisten, die für den beibehalt des alleinigen sorgerechts sprechen und vor Gericht versuchen das durchzusetzen. Wenn ihr euch so wenig versteht, bzw gemeinsam für das Kind zusammenarbeiten könnt ist das gemeinsame sorgerecht schwierig.
        Du brauchst dann für jeden Ausweis, die Anmeldung in der schule, die buskarte jedes Jahr, jede Kontoeröffnung oder Geldanlage, jede Versicherung, geplante op, etc. seine unterschrift.
        Ich weiß wovon ich rede, wenn man jeder Unterschrift hinterherlaufen muss und sie manchmal wochenlang nicht bekommt, nur weil der kv ärger machen will.
        Wenn es irgendwie geht, vermeide es.

        Falls der Vater Interesse am Kind hat und du nicht auf Konfrontation aus bist, kannst der Vater ja trotzdem über alles informiert werden.

        Das umgangsrecht ist davon eh nicht berührt.
        Viel Glück

        • (3) 26.06.16 - 10:35
          schwischwuschwarz

          "Ich weiß wovon ich rede, wenn man jeder Unterschrift hinterherlaufen muss und sie manchmal wochenlang nicht bekommt, nur weil der kv ärger machen will."

          Ist doch gar nicht ärgerlich, sondern sehr günstig. Man stellt ihm jedesmal schriftlich eine Frist für die Unterschrift und freut sich, wenn er die verstreichen lässt. Danach lässt man die Unterschrift familiengerichtlich ersetzen. Ist das ein paar Mal passiert, beantragt man die Überschreibung dieses Teils des Sorgerechts und kann ab sofort alle Unterschriften wieder alleine tätigen.

          Ohne Garantie, aber genau so hat es hier jemand aus meinem Wohnviertel gemacht, die sich keine Sekunde lang über ihren Ex aufgeregt, sondern ihm sofort die Stirn geboten hat. Der guckt jetzt ziemlich blöd aus der Wäsche, weil ihm mittlerweile seine Sorgerechtsübertragung gar nichts mehr bringt.

    >>Hab dem Anwalt alles erzählt was vorgefallen ist ,meine Bedenken usw<<

    Leider hast du nicht geschrieben, was bisher vorgefallen ist. Aus deinem Text lese ich, dass du eher Angst hast, dass dies und jenes vorfallen könnte.

    Mit dem, was vorfallen könnte, kommst du nicht durch und verbaust dir die Möglichkeit wirklich mal das alleinige Sorgerecht zu bekommen, wenn es schon einmal abgelehnt wurde.

    Was ich an deiner Stelle tun würde, ist das, was "schwischwuschwarz" geschrieben hat:

    >>Man stellt ihm jedesmal schriftlich eine Frist für die Unterschrift und freut sich, wenn er die verstreichen lässt. Danach lässt man die Unterschrift familiengerichtlich ersetzen. Ist das ein paar Mal passiert, beantragt man die Überschreibung dieses Teils des Sorgerechts und kann ab sofort alle Unterschriften wieder alleine tätigen.<<

    Notiere dir alles, was vorfällt und womit der KV dir bei der Betreuung des Kindes Schwierigkeiten macht. Pflege in der Zwischenzeit Kontakt mit dem Jugendamt. Und wenn dann das Fass übergelaufen ist, dann erst beantrage das alleinige Sorgerecht.

    Beiß dich da durch. Tu es für dich und dein Kind. Ich wünsche dir viel Kraft

    So ganz kann ich deine Gründe gegen das gemeinsame Sorgerecht nicht verstehen. Außerdem hat das mit dem Umgangsrecht ja nichts zu tun.

    Ach ja, das Aufenthaltsbestimmungsrecht habt ihr auch beide, wenn ihr beide das Sorgerecht habt

Top Diskussionen anzeigen