Wie würdet ihr reagieren?

    • (1) 26.06.16 - 10:07
      ausrufezeichen

      Hallo

      Ich bin gerade wütend und sauer auf meinen Freund. Zur Erklärung: Ich bin gerade nicht zu Hause, sondern bei einer Freundin 90 km weit weg. Sie hat gestern Geburtstag gefeiert und wir haben alle bei ihr übernachtet. Mein Freund war mit den Kindern zu Hause. Ich dachte sie sind gut aufgehoben bei ihm. Heute Nacht um 2 Uhr schreibt mir eine andere Freundin, sie hat meinen Sohn gestern gesehen. Auf die Frage wo sie ihn gesehen hat, meinte sie, nachts um 2 Uhr auf dem Volksfest. Er war alleine herum gelaufen. Sie hat ihn dann mit genommen und mit ihm zusammen meinen Freund gesucht und ihn betrunken bei seinen Freunden gefunden. Sie hat ihn gefragt was das soll weil er mit 6 Jahren um die Zeit noch unterwegs ist, vor allem alleine. Er hat sie angemotzt, dass es sie nichts angeht und hat sich wieder mit seinen Freunden unterhalten. Ich bin aus allen Wolken gefallen! Heute versuche ich die ganze Zeit meinen Freund zu erreichen aber Handy ist wohl aus. Ich bin so sauer und enttäuscht. Inzwischen habe ich herum telefoniert und herausgefunden dass er meine Tochter bei einer Freundin untergebracht hat. Zumindest hat er sie nicht auch auf das Volksfest mit genommen. Ich überlege was ich ihm sagen soll. Das Verhalten geht einfach nicht. Wenn er sagt er passt auf die Kinder auf, dann soll er aufpassen! Oder reagiere ich über? Heute ist Sonntag und mein Sohn hätte ausschlafen können. Trotzdem finde ich 23 Uhr zu spät. Wer weiß wann er mit ihm heim gegangen ist. Noch dazu betrunken. Bin ich zurecht sauer?

      Am liebsten würde ich direkt heim fahren und ihn zur Schnecke machen. Aber heute Nachmittag ist hier noch etwas geplant, deswegen kann ich erst Abends fahren. Vielleicht habe ich mich bis dahin etwas beruhigt.

      Bitte sagt mir, dass ich nicht zu unrecht über reagiere.

      Danke!

                • Weil Du geschrieben hast, er wäre schon groß und würde um halb elf sicher noch schlafen. So lange schläft nichtmal mein Sohn und er ist neun, selbst wenn er bis elf/zwölf Uhr wach gewesen wäre. #kratz

                  6 Jahre ist aber noch klein (für mich), natürlich gerade auch um alleine um elf Uhr nachts über ein Volksfest zu laufen. Dein Freund hat hier seine Aufsichtspflicht verletzt und ihr könnt froh sein, dass der Junge nicht von der Polizei aufgegriffen wurde. Oder, schlimmer, dass ihn niemand mitgenommen hat.

                  Bist Du jetzt heim gefahren oder hast Deinen Freund wenigstens gesprochen? Oder schläft der noch seinen Rausch aus? Wer betreut dann jetzt Deinen Sohn?

                  Na, wenn dein Sohn mit 6 schon gross ist, dann hat dein Freund doch gut auf die Tochter aufgepasst, indem er sie wo anders untergebracht hat.
                  Ich finde du regst dich auf :P

                  Tja. Ich würde rein beruflich mal nach dir schauen kommen, wenn du mir sagst, wo du lebst.

                  Ernsthaft, dein Freund ich betrunken, dein Sohn um 23 Uhr allein auf der Kirmes, deine Tochter irgendwo untergebracht.

                  Und du hast noch was geplant, was dich dazu bringt, erst Abends nach Hause zu fahren.

                  Dann kann das alles so ungewöhnlich für dich nicht sein.

                  ICH hätte umgehend die Heimfahrt angetreten und mich dann getrennt. So leid mir das tut, aber so hätte ich das gemacht.

                  • (10) 26.06.16 - 21:05

                    Ich brauche keinen der nach mir schaut, was soll der Mist? Du hättest dich getrennt? Du spinnst doch.Oder hast du nicht richtig gelesen? Er war nicht alleine auf der Kirmes, er war mit meinem Freund. Und er saß die ganze zeit neben ihm bis er irgendwann abgehauen ist. Aber er wusste wo er sitzt und wäre irgendwann auch allein zurück gekommen. Er ist nicht mehr 3!!! Darf man bei dir keinen Fehler machen? Dein armer Mann. Wenn der kein Heiliger ist, dann weg damit.

                    • Stimme white zu. Aber he: Du relativierst hier schon wieder. Klar, mit 6 darf man gern 23 Uhr mit nem betrunkenen Mann rumirrren. Deine erste Reaktion war schon richtig. Der Kerl hätte mein Vertrauen total verspielt. Besoffen mit nem kleinen Kind (und mit 6 ist er nun mal noch klein) auf ner Kirmes, das Kind aus den Augen verlieren und dann noch weitermachen, das geht gar nicht. Ich wäre sofort nach dem Anruf deiner Bekannten zurückgefahren und hätte keine ruhige Minute mehr gehabt.
                      Und ja: Ganz klar wäre mir das Kind wichtiger als ne Beziehung. Daher hätte ich den Mann mindestens ne Runde an die Luft gesetzt. Das hätte ich ihm nicht verziehen.

                      Hör auf deine Wut im Bauch. Die hatte recht.
                      palomita

                      Und worüber hast du dich heute morgen dann aufgeregt?

                      "Bin ich zurecht sauer?" - diese Frage würdest du mittlerweile selbst mit "nein" beantworten. Lt. dir ist ein Kind mit 6 Jahren alt genug um spät abends alleine draußen rumzulaufen und auch okay, wenn der Freund, der die Aufsicht hat, betrunken ist, weil das ja eine Ausnahme ist! Nein, nicht nach dir mag sie schauen, sondern ob die Kinder bei dir gut aufgehoben sind oder vernachlässigt werden!

                      War die Feier wenigstens noch gut heute Mittag?

                      Mit 6 ist ein Kind zu klein um spät abends allein auf einem Volksfest rumzulaufen.
                      Ich wäre umgehend nach dieser Nachricht nach hause und mein freund hätte die Tür von außen zumachen dürfen.
                      Das geht gar nicht. Entschuldige bitte aber ich finde das mehr als fahrlässig!

                      Ich sage dir eines, ein Kind stirbt nur ein einziges Mal. Und niemals will Mama oder Stiefpapa dran schuld sein.

                      Aber wenn einer saufen geht und seinen Stiefsohn dann allein loslaufen lässt, auf einer Kirmes, auf der noch mehr Menschen als nur der liebe Mann saufen und sich IMMER auch irgendwelche merkwürdige Gestalten herumtreiben, dann sind NUR Mama und Stiefpapa schuld, wenn etwas passiert.

                      Du hast dich anfangs geärgert über deinen Typen da, dich richtig aufgeregt. Und nun relativierst du alles, was vorher war.
                      Dir ist nicht zu helfen. Ich wünsche deinen Kindern, dass sie ihre Kindheit halbwegs unbeschadet überstehen. Wer weiss, wo die noch so geparkt werden von deinem Kerl, während du es dir gut gehen lässt und er säuft.

                      Und da spielt es keine Rolle, ob er nur selten trinkt. Wenn er in dem Moment die Verantwortung für ein KIND hat, DARF er sich nicht besaufen.

                      Hätte die Polizei deinen Sohn auf der Kirmes aufgegriffen, du wärest ganz schnell vor gewesen. Weil das nämlich eine gehörige Verletzung der Aufsichtspflicht war, was da geschehen ist. Mindestens.

                      Also, halt deinen Motzball unbedingt flach und denk mal drüber nach, was dir deine Kinder wert sind.

                      Denn, wie gesagt, sind sie einmal unter die Räder gekommen (sieh das bildlich, das kann ein LKW, ein besoffener Autofahrer oder ein Triebtäter sein, ein bissiger Hund, ein Abhang, ein See etc.) dann kann man das nicht mit jammern und heulen rückgängig machen.

                      Jeder Mensch lebt genau EIN MAL. Und gerade auf der Kirmes ist so ein Kind ganz fix zwischen den Buden verschwunden. Wenn man Glück hat, wird es gefunden, wenn nicht, kann man irgendwo eine Kerze hinstellen.

                      Klar magst du sagen, ich übertreibe. Aber ich bin Sozialarbeiterin und kann dir sagen, dass du gehörig mit dem Feuer spielst, wenn du hier jetzt alles herunter spielst, und Opfer werden deine Kinder sein.

                      Wobei manche Menschen gar nicht erkennen KÖNNEN, in welche Gefahr sie ihre Kinder begeben. Vielleicht gehörst du ja dazu, aber gerade dann bräuchtet ihr als Familie Unterstützung.

Top Diskussionen anzeigen