Trotz Mann und Kinder ständig Fremdverguckt

    • (1) 27.06.16 - 23:26

      Ich 24 bin seit 5 Jahren in einer Beziehung mit mein Freund,wir haben 2 gemeinsame Kinder . Ich bin glücklich mit meinem Freund und er ist ein toller Papa für unsere Kinder,für mich wie ein Seelenverwandter der mich in und auswendig kennt und mich auf händen trägt eben ein sehr lieber Mann.Nach außen wirken wir wie eine glückliche milie.

      Mein größtes Problem: Tief in meinen inneren kämpfe ich seit fast einem Jahr gegen meinen Freiheitsdrang und habe das Gefühl mein Bedürfnis „sich auszuleben“ zu unterdrücken. Ich bin seitdem sehr anfällig für „Fremdverliebtheiten“ und „Schwärmereien“ und stelle die Beziehung manchmal in Frage. Direkt "verliebt" würde ich es nicht bezeichnen.

      Meistens kenne ich die Männer nur oberflächlich, sie lösen jedoch in kurzer Zeit sehr starke Sehnsüchte in mir aus. Bei keinem dieser Männer kam es zu körperlichem Kontakt oder Treffen zu Zweit. Würde es mir auch niemals wagen.

      Es sind eher zufällige Begegnungen, z.b auf meiner Arbeitsstelle .
      Jetzt ist mir sowas schon zum dritten Mal passiert .

      Ich bin dadurch komplett durcheinander und habe meinen Freund gegenüber ein schechtes gewissen.Als 2 fache Mutter sollte ich eigentlich reifer im Kopf sein und nicht ständig solche schwärmereien im Kopf haben?!

      Ich hoffe diese ständige chaos ist bloß so eine "Phase" und vergeht wieder ?! Was meint ihr ? Was soll ich machen wenn diese "Phase" so bleibt?

      • (2) 27.06.16 - 23:32

        "Als 2 fache Mutter sollte ich eigentlich reifer im Kopf sein"
        Andersrum wird ein Schuh draus, du hättest reifer sein sollen, bevor du zwei Kinder bekommst. In dir schwelt etwas, das Gefühl etwas verpasst zu haben. Das wird sicher nicht weniger werden.

        • (3) 28.06.16 - 11:01
          kann ja mal passieren

          Solche Schwärmereien und das Gefühl, etwas zu verpassen, kommen auch bei Menschen vor, die schon 30 oder 40 oder noch älter sind. Davor kann man sich nicht schützen...

      Hallo

      Solange es nur schwärmereien sind sehe ich nichts verwerfliches daran ! Sei doch nicht so streng mit dir !

      Du solltest allerdings bei Verstand bleiben und keinen Schritt weiter gehen - wenn du das schaffst ist alles gut.

      Gleichzeitig würde ich aber dennoch mal genauer hinsehen ob deine Ehe wirklich so glücklich ist.

      Lg

    • (5) 28.06.16 - 07:00

      Tja, da hast Du Dir in der Tat selbst ein Bein gestellt, indem Du Dich viel zu früh fest gebunden hast. Was kann man mit 19 schon vom Leben gesehen haben? Wieviel Erfahrung mit Menschen (nicht nur Männern) gesammelt haben? Das rächt sich jetzt in Form von Nachholbedarf. Wie lange wirst Du das noch unterdrücken können? Wie lange wird es dauern, bis ein Mann vor Dir steht, den Du nicht mehr abweist?

      Wenns dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis. Du hast im Leben alles durch, was andere Frauen mit über 30 gerade erst planen. Du wirst Dich wohl oder übel von Deinem Freund trennen, eine polygame Vereinbarung treffen oder ihn heimlich betrügen müssen, um das nachzuholen, was Dir fehlt. Eine Phase ist das auf gar keinen Fall. Es ist die Sehnsucht nach dem verpassten Leben und das wird mit der Zeit immer stärker.

      Übrigens, falls Dein Freund nicht sehr viel älter ist, als Du, dann wird es ihm sicherlich genauso gehen. Wenn nicht jetzt dann spätestens wenn die berühmte Midlife-Crisis einsetzt. Rede mal mit ihm darüber, bisher ist ja noch nichts passiert. Vielleicht hilft Dir auch das schon?

      Das klingt alles ziemlich gemein, aber frag mal hier die Frauen/Männer, die mit Mitte 20 bereits verheiratet und Mütter/Väter waren. Ich behaupte, die Minderheit von ihnen kennt diese Gefühle gar nicht und die Mehrheit hat sich entweder bereits getrennt oder ist eben fremd gegangen.

      • Hallo,

        "aber frag mal hier die Frauen/Männer, die mit Mitte 20 bereits verheiratet und Mütter/Väter waren. Ich behaupte, die Minderheit von ihnen kennt diese Gefühle gar nicht und die Mehrheit hat sich entweder bereits getrennt oder ist eben fremd gegangen."

        Dazu muss ich sagen, dass deine These bei MIR total stimmt. Ich habe meinen Exmann mit Anfang 20 kennengelernt, die Kinder kamen zwar erst später (da war ich 27 und 28 Jahre), und geheiratet haben wir als ich 26 Jahre war (also eh alles viel später als bei der TE und dennoch anscheinend zu früh#gruebel). Tja, die Scheidung folgte dann mit 31#schein!!!

        Von daher kann ich sagen, ich habe mich damals viel zu früh an meinen Exmann gebunden, war noch total grün hinter den Ohren und naiv...habe mich als unreife "Erwachsene" viel zu sehr meinem Exmann untergeordnet und eigene Bedürfnisse in den ersten Jahren der Beziehung total zurückgestellt, ich war nicht ich selber. Ein Fehler, den ich heute, mit 35 Jahren, nie mehr machen würde. Hinzu kam dann sicher auch irgendwann das Gefühl, was verpasst zu haben.

        Ob es bei der TE auch so sein wird, weiß natürlich niemand (obwohl die Anzeichen natürlich schon da sind). Immerhin gibt es auch genug Pärchen, die sich bereits im Teenageralter kennengelernt haben und auch nach 20 Jahren noch glücklich sind. Wobei das meiner Meinung nach eher die Ausnahme als die Regel ist.

        Lg

        • Hi Leli,
          Exakt so wars bei mir auch *staun*
          Jetzt in der 2. Ehe mit 37 weiss ich viel eher was ich will,bin gereifter (hört sich an wie Fallobst *lach*).
          Grüße

          Marina

          • Hallo Marina,

            Da hast du Recht, Fallobst#rofl!

            Ich weiß auch mittlerweile was ich will und was ich nicht will....und das ist sicher auch ein Grund dafür, dass meine jetzige Beziehung so prima läuft#verliebt!

            Lg Lilli

            • Du, es gibt Leute, die sind so lernfähig, dass sie auch in einer Beziehung lernen, was sie wirklich wollen und was nicht bzw. hab ich auch mit 16 schon ziemlich genau gewusst, wie ich mir mein Leben vorstell. Jetzt bin ich 35, erwarte mein 2. Kind und unsere - immer noch erste - Beziehung läuft einfach top.

              • (10) 28.06.16 - 11:18

                Ich habe ja auch geschrieben, dass es sicher auch Pärchen gibt, die sich im Teenageralter kennenlernen und nach Jahrzehnten noch immer glücklich sind;-). Schön wenn ihr dazu gehört#pro!

                Mir ist also durchaus bewusst, dass so ein frühes Kennenlernen sehr wohl auch klappen kann;-)!

                Bei mir hats eben nicht funktioniert und das habe ich einfach mitgeteilt:-)!#schein

                (11) 28.06.16 - 11:25

                Und es gibt sogar in meinem Freundeskreis ein Pärchen, das zusammen ist seitdem BEIDE 16 Jahre waren. Heute sind beide 34, verheiratet und das zweite Kind ist eben auf die Welt gekommen#verliebt!

                Also ist mir so eine Konstellation durchaus bewusst und erlebe ich das sogar live mit;-)!

                • (12) 28.06.16 - 11:49

                  Kenne ich auch ein Pärchen, mit 16 kennengelernt und heute mit 34 immer noch zusammen, allerdings waren die beiden mit Anfang 20 mal 2 Monate getrennt und da hatten beide andere Sexualpartner.

                  (13) 28.06.16 - 19:54

                  Auch ich kenne so ein Päarchen.
                  Das zweite Kind sollte ein Rettungsbaby werden. Das Zweite ist jetzt 3 und die Eltern geschieden.

      Genau so ist es.

      Gruss
      agostea

      Ich gehöre wohl zur Minderheit. Ich habe meinen Mann mit 20 kennen gelernt. Dann mit 22 geheiratet und bin nach wie vor glücklich verheiratet (fast 28). Wie erwarten unser drittes Kind und ich war noch nie fremdverliebt. Ich denke, dass man das so pauschal nicht sagen kann. Ich kenne genügend Ehen, wo sich die Partner jenseits der 30 kennen lernten und sich dennoch scheiden ließen. Ebenso kenne ich Paare, die mit 20 heirateten und jenseits der 40 immer noch glücklich zusammen sind. In jedem Alter kann man den oder die Richtige/n finden oder halt ins Klo greifen.

      An die TE: jemanden attraktiv zu finden, ist sicherlich nicht verwerflich. Immerhin hat keiner von uns Scheuklappen auf. Wenn es allerdings wirklich Gefühle sind, solltest du in dich gehen und schauen, was dir in deiner Beziehung fehlt. Vielleicht ist es einfach das aufregende Kribbeln vom Anfang oder Paarzeit oder noch anderes. Dann wirst du die Schwärmerei besser einordnen können.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen