Ich ärgere mich so.

    • (1) 28.06.16 - 22:40
      so dumm gerade

      Hallo Ihr,

      jedesmal lasse ich mich von MEnschen provozieren bis es mir schlecht geht. Was soll ich machen damit ich gelassener bleibe? Jedesmal wenn ich mich aufrege, bekomme ich hinterher atemblockaden und kann tagelang nicht richtig bis zum schluss durchatmen. Kaum belastet mich etwas, hab ich das Gefühl ich muss stöndig Luft holen, wie so ein trockener Fisch ... was mach ich nur?

      Der Arzt sagt es ist alles vom Kopf gesteuert, bin gesund, Viele Untersuchungen liegen hinet rmir :((((

      Wie kann ich nur endlich entspannter sein? Und wieso bekomm eich keine Luft, oder besser wieso muss ich dann so lange gähnen bis ich tief gähnen kann ? Das ist wie so ein spastisches einatmen, wenn ihr versteht

      Danke Euch schonmal

      • Hast du mal ein Beispiel?
        Warum provozieren dich so oft andere Leute, ich kenne das gar nicht.

        • (3) 28.06.16 - 22:56
          so dumm gerade

          Zum Beispiel meine Tochter die nie hört, wenn man ihr etwas sagt.
          Mein Mann der fängt an zu lachen, wenn ich mich ärgere, weil er das so "süß" findet.
          Situationen die ich zb nicht ändern kann: geplatzter Umzug, Verhalten eines Bekannten, usw. es belastet mich eben schnell etwas. Und wenn ich dann weiss das es besser ist den Mund zu halten, weil es sonst konsequenzen haben könnte die weniger schön wären, dann könnte ich innerlich platzen.

          Sowas macht mich dann innerlich so kraftlos und atemlos.

          Demletzt habe ich aus versehen eine Bahnnachbarin mit meinem Schirm nassgemacht, die hat mich so böse attackiert, verbal richtig unterste Schublade und ich habe gekontert klar, aber ich habe mich innerlich so aufgeregt, das ich dachte mir springt jeden moment das Herz aus der Brust, so hab ich mich aufgeregt, das war so unfair. Und Niveaulos.

          Ich wäre gerne so : Pffft geht mir doch am Po vorbei. Bekomme das aber nicht hin

          • Da fällt mir jetzt nicht viel zu ein. Vielleicht kann dir Autogenes Trainig oder ein Coaching helfen.
            Ich halte es schon für bedenklich, dass du dich in deiner eigenen Familie von Kind und Mann provoziert fühlst und damit nicht umgehen kannst.

      Ich hab das auch in Stresssituationen - allerdings bin ich nicht so "empfindlich". Da solltest du ansetzen, an deinem Selbstbewusstsein und deinem Selbstwertgefühl...

      Ich wundere mich gerade über deinen Arzt. Er entlässt dich mit der Diagnose, es sei psychisch bedingt ohne dir Tipps zu geben, wie du dagegen angehen könntest?

      Gelassenheit kann man lernen. Dafür gibt es Kurse oder auch Psychologen, bei denen du Atemtechniken lernst, Entspannungsübungen, Aggressionsbewältigung usw.

      "Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht darauf"

    • Komischer Arzt. Er wollte Dir wohl sagen, dass es sich um eine psychische Blockade handelt, die natürlich mit einer Therapie wieder gelöst werden kann. Sicherlich bist Du körperlich gesund, aber eben nicht emotional. Und wenn die Psyche den Körper in Mitleidenschaft zieht, nennt man das eine psychosomatische Reaktion.

      Du kannst lernen, Dich besser zu behaupten und auch gelassener zu werden. Am Schnellsten wirst Du Erfolge unter fachkundiger Anleitung haben. Suche mal zur Sicherheit noch einen Neurologen auf und lass Dir dort die richtige Therapie empfehlen.

      Yoga, autogenes Training, Meditation und ein entsprechendes Emotionscoaching (z.B. Wingwave) würde ich Dir empfehlen

Top Diskussionen anzeigen