betrogen.. jetzt ist es auch bei uns passiert

    • (1) 03.07.16 - 14:45

      Hallo liebe Urbanier.

      ich bin schon länger stille Mitleserin aber heute könnte ich mal einen guten Rat gebrauchen...

      mein Mann hat mich betrogen. wir sind gerade mitten im Hausbau und haben eine kleine Tochter (1,5). Zu dem Zeitpunkt als er mich betrogen hat, war ich gerade mitten im Studienabschluss + geringfügigen Job + Kind...er war zu der Zeit auf Montage und nur alle 7 Tage für 2 Tage zuhause. ich fühlte mich überfordert aber er konnte an seiner Jobsitutation nichts ändern, da wir ja das Geld für den Hausbau dringend benötigten und er so mehr bezahlt bekam. Nun gut, wir haben uns dann dauernd gestritten und ich hab in zwei verschiedenen Diskussionen zu ihm gesagt, dass ich nur noch wegen unserer Tochter mit ihm zusammen bin. ich weiß es war ein Fehler aber in dem Moment dachte ich wirklich, dass es so ist. Zur selben Zeit hat ihn eine andere Frau auf Facebook angeschrieben und ihn ziemlich viele Komplimente gemacht... er hat mit ihr geschrieben aber angeblich keine Absichten mit ihr gehabt (es hat ihm gefallen dass sie ihm Komplimente gemacht hat).. nach der zweiten Diskussion, wo ich ihm wieder gesagt habe, dass ich nur noch wegen unserer Tochter bei ihm bin, war er alleine fort und sie hat ihm geschrieben, ob er zu ihr komme (vorige Vorschläge für ein Treffen hat er immer abgelehnt)... an diesem Abend ist er dann zu ihr und gleich mit ihr im Bett gelandet. am übernächsten Tag ist er dann wieder nachhause gekommen und ich hab ihm schon während der ganzen Zeit wo er mit ihr geschrieben hat angemerkt, dass irgendwas nicht stimmt...aber er hat nie mit mir gesprochen... bis an diesem Tag, wo ich dann die SMS der beiden fand.Danach hat er gleich alles zugegeben und auch gemeint dass er es bereut und dass es ihm leid tut. Allerdings kann er mir bis heute (2 MOnate später) keinen genauen Grund sagen.... er sagt immer nur wegen dem Streit.

      Mein Kopf sagt, ich weiss, dass es nur ein Fehler war aber irgendwie kann ich ihm das nicht verzeihen aber trennen möchte ich mich auch nicht. Ich hab durch die ganze Geschichte erst gemerkt, wie viel er mir noch bedeutet und er bemüht sich auch wahnsinnig um unsere Beziehung trotz Hausbau und JOb. Ach ja, seine Arbeit hat er sofort gekündigt und einen anderen Job angenommen, wo er jeden Tag nach Hause kann aber so eben weniger verdient, allerdings noch immer genug.

      Ich weiß nicht weiter. Was soll ich tun? Kann ich ihm irgendwann wieder verzeihen oder hat das alles keinen Sinn? Er will jetzt eine Paartherapie beginnen (eigentich schon die ganze Zeit aber ich wollte es ohne Therapie probieren). Woher weiß ich dass es nicht nochmal passiert? Ich würde so gern einen richtigen Grund kennen... aber leider kann er mir keinen nennen.

      • Du nennst den richtigen Grund ja selber, von dir hat er über einige Zeit weder Wertschätzung und Liebe bekommen oder gespürt, jemand anders sprang in die Bresche und stillte seine Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit, Nähe, Bewunderung usw.

        • Und deshalb geht man fremd? Ich war in der Zeit auch nicht glücklich und hab mich mit allen Problemen von ihm allein gelassen gefühlt aber trotzdem wäre ich nie zu jemand anderen gefahren...Das allein kann dann doch nicht Fee Grund gewesen sein oder denkst du schon?

          • Einige gehen fremd ( insbesondere wenn wie bei deinem Partner genau zeitlich passend jemand in die Lücke springt für all das was ihm in der Partnerschaft fehlt ) , andere zicken rum, nörgeln, wieder andere fliehen in ein Suchtverhalten. Es gibt unzählige bewusste und unbewusste Strategien auf Frustration zu reagieren, konstrukti oder destruktiv. Es ist meiner Ansicht nach vermessen eine Wertehierarchie zu erstellen welches fehlerhafte Verhalten schlimmer ist. Aus deiner Perspektive ist das Fremdgehen sehr schlimm. Aus seiner Sicht ist vielleicht deine verbale Streitkultur genau so verletzend

      (6) 03.07.16 - 15:44

      das passiert wenn man den anderen als selbstverständlich sieht, passiert frauen sehr gerne sobald ein kind da ist.hinzu kommt, dass ihr stress ein vermeintlich ganz anderer und selbstverständlich größerer ist und ihn das recht gibt ( zumindest meinen sie das) so meckern zu dürfen wie die laune gerade ist und sie auch meinen bestimmen zu können wenn nähe zugelassen wird und wann nicht.... sie nehmen ihren partner nicht mehr wirklich ernst und auch das was er sagt, ist dann nicht so wichtig wie das was sie sagt....

      dabei hat auch er stress, trägt auch er verantwortung, geht auf montage der familie zu liebe usw...aber irgendwie "übersieht" man das weil man meint man trägt viel mehr last....woher nimmt man sich nur das recht?!

      reden, streiten, unverständnis, keine nähe...selbstverständlichkeit....und dann kommt eine die lachen kann, wärme in sich trägt, ihn toll findet und er sich verstanden fühlt...

      jetzt fragst du dich ob er das nicht wieder macht?!
      dabei trifft dich nicht weniger schuld als ihn, nur anders, nur wird fremdgehen immer höher bestraft...weil, er hätte ja reden können...ja, hätte er?wirklich?...hat er doch...nur irgendwann reicht es....betrogene nennen das dann gerne feige, macht ja vieles vermeintlich einfacher....aber es macht nichts einfacher - im gegenteil.

      er zeigt guten willen und das solltest du auch...er hatte gründe und diese waren berechtigt ( auch wenn manche das gerne anders sehen ) ...ich würde das als positiv ansehen, als eine chance für jeden von euch, lernt daraus...macht eine paartherapie und seht euch genauer an...ich denke ihr habt verdammt gute chance, schmeiß sie nicht weg weil du angst hast er könnte es wieder machen, die garantie hat man nie, aber ihr gute chancen das es nie mehr passiert...

      arbeitet an euch und verzeih ihm den mist, ihr tut euch beide nichts was die schuld betrifft...seht es als lehrgeld.
      wer weiß wo eure partnerschaft in wenigen monaten wäre wenn das nicht passiert wäre und ihr nicht die augen geöffnet bekommen hättet....vermutlich nicht mehr zu kitten, weil der stress in zorn und trotz umschlägt, man gar nicht mehr miteinander reden kann ...

      setz alles nicht auf's spiel wegen so einer dummen ausrutscher der auf euer beider schuld basiert....er ändert etwas, mach du es auch :-)

      • (7) 03.07.16 - 15:48

        <<<größerer ist und ihn das recht gibt<<<...ups, sorry, nicht ihm sondern IHR :-)

        Als selbstverständlich hab ich die Beziehung definitiv angesehen. Auch weiß er selbst dass er weniger zu tun gehabt hat als ich...Das ist keine selbstwahrnehmung sondern ist tatsächlich so. Und die Chance VORHER etwas zu ändern hat er mir definitiv nicht gegeben, denn ich hab es öfter probiert aber er dachte, er kann seine Probleme mit sich selbst ausmachen und muss über Gefühle nicht reden.

        Wäre der Seitensprung nicht passiert wären wir wsl definitiv nicht mehr zusammen aber eben weil ich so nicht mehr weiterleben hätte können. Klar war er jobmässig weiter weg wegen dem Geld aber er gibt auch zu dass es ihm gefallen hat "nur" arbeiten zu gehen und sich zu Hause um nichts zu kümmern während ich oft bis 2-3 in der früh munter war und gelernt oder gearbeitet habe und um 6 wegen unserem Kind aufstehen musste. Es ist also nicht nur meine Sichtweise..

        Ohje, da ist aber jemand ganz schön verbittert... #kratz

    Mh, ich finde, das was du gesagt hast, fast genauso schlimm wie ein Seitensprung.
    Warum sollte er dir treu sein, wenn du eh nur wegen dem Kind mit ihm zusammen bist?(auch wenn du es nur so gesagt hast).
    Setzt euch zusammen und redet, verzeihen müsst ihr euch beide gegenseitig.

    lg

Ich finde dich ziemlich selbstgerecht. Ihr habt den Karren gegen die Wand gefahren.

Wobei ich deinen Anteil an der Geschichte anhand deiner Schilderung noch schlimmer finde. Er hat eine blöde Jobsituation, an der er auch nichts ändern konnte. Offensichtlich bist du aber der Meinung, auswärts auf Montage zu sein, ist reines Vergnügen, abends in ständig wechselnden Hotels mit Kollegen oder ganz allein fern ab der Familie beim TV zu verbringen. Zumindest meinst du, du habest in der Zeit mehr geleistet als er, der das Geld für euren gemeinsamen Hausbau rangeschleppt hat. Und obendrauf sagst du ihm zweimal ganz deutlich, dass er überflüssig ist und du ihn längst ausgemustert hättest, wenn das Kind nicht wäre.

Ich finde deinen Mann sogar außergewöhnlich vständnisvoll, weil er "nur" einen ONS hatte und dir nicht spätestens nach der zweiten Ansage die Brocken vor die Füße geworfen hat. Und jetzt fällt dir plötzlich ein, Apri..April....alles ein großer Irrtum, ich liebe dich ja doch und weiß, was ich an dir habe.

Und auch jetzt bist DU noch besser dabei weggekommen, weil ER sich unheimlich um die Beziehung und dich bemüht. Der Mann ist eine Seele von Mensch und lässt sich die alleinige Schuld zuschieben, während bei dir ein "ach, Schatz, war nur so dahin gesagt" auszureichen scheint. Warum sollte er dir das glauben? Bzw. wenn es wirklich nur dem Stress geschuldet war, würde sich mir die Frage stellen, ob du nicht irgendwann in Extremsituationen wieder ausrastest und ihn verbal in den Hintrn trittst. Stattdessen machst du dir Gedanken, ob du ihm verzeihen kannst. Ihr habt beide einen Bock geschossen und das was du ihm vorwirfst, könnte er sich genauso fragen.

Top Diskussionen anzeigen