sicherheit und elfenbeinturm oder freiheit

    • (1) 05.07.16 - 08:55
      schwierige...

      hallo,

      eigentlich wollte ich mich von meinem mann trennen, er war einfach kein guter mensch die letzten jahre.. jetzt hat er sich total verändert, natürlich auch aus angst uns zu verlieren.. er sagt aber er würde sich in bestimmten dingen nicht ändern. einstellung zum leben (er arbeitet nciht hat keine sozialen kontakte..)

      meine frage, ich lebe in sicheren verältnissen durch meinen mann, er ist von haus aus vermögend.. hat abe keine ziele ausser mit seiner frau später gelangweilt im ohrensessel zu sitzen.

      ich möchte gerne eine partnerschaft auf augenhöhe, mit gemeinsamen zielen auch was urlaubsziele betrifft ;).. mir ist natürlich auch klar, dass es in den sternen steht mit kindern nochmal einen guten partner zu finden und man wird ja auch nicht jünger und knackiger..

      achja, das alles geht mir im kopf rum...

      wie war /ist das bei euch? könnt ihr mich verstehen und mir einen rat geben?

      lg und danke

      • (2) 05.07.16 - 09:02

        Was sind denn eure aktuellen Probleme und in wiefern hat er sich geändert? Habt ihr überhaupt Gemeinsamkeiten oder hockt er immer nur zu Hause und du langweilst dich? Ich könnte mir vorstellen das war wohl schon immer so oder?

        Das er nicht arbeitet weil er es nicht nötig hat - nun ja kann ich verstehen. Ich arbeite auch nur zum Leben und wenn ich im Lotto gewinnen würde wäre eine Kündigung meine erste Handlung ;-) das kann ich also schon verstehen

        Wenn ihr aber so gar nichts zusammen macht, also kein Urlaub, keine Hobbys, kein ausgehen würde ich mich auf Dauer sicher trennen. Einfach weil es mir zu langweilig wäre.

        (3) 05.07.16 - 09:10
        schwierige Antwort

        hallo,

        ich weiß, das ist jetzt total gemein von mir... dein erster Satz stößt schon auf in mir "eigentlich wollte ich mich von meinem mann trennen, er war einfach kein guter mensch die letzten jahre.. "
        was hast du gemacht, die letzten Jahre? Warum hast du dich auf ihn eingelassen? er hatte die ganze Zeit irgendwie einen Nutzen für dich, sonst wärest du schon früher gegangen.

        was du schreibst, klingt für mich nach Supermarkt-Mentalität... und wenn er ausgedient hat, wird er weggeschmissen.

        was hat sich jetzt geändert, dass du JETZT gehen würdest?

        es gibt zwei Möglichkeiten:
        1. du gehst, trauerst, bist eine Weile vielleicht alleine, und findest vielleicht jemanden, der schlimmer, besser oder genau so ist - oder du bleibst alleine und lebst das aus, was du gerne möchtest

        2. du bleibst und findest eine Form, das gemeinsame zu genießen (gibt es da etwas außer Sicherheit?) und lebst das aus, was du gerne möchtest. das wäre die sowohl-als-auch-Lösung

        aber du scheinst auch deinen Anteil an der Situation beizutragen... vielleicht wäre es gut, an dieser Stelle anzusetzen. vielleicht fiel es dir bisher schwer, mit genug Selbstvertrauen und Bestimmtheit dein Leben zu leben? vielleicht warst du mehr nach außen orientiert anstatt das zu tun, was du gerne machen würdest? wenn dem so wäre, dann würde ich lieber hier die ersten Schritte einer Änderung vornehmen - und dann einfach schauen, inwieweit das mit der jetzigen Außenwelt noch stimmig ist. Manchmal animiert man durch diese Schritte die Mitmenschen... manchmal nicht - und dann kannst du immer noch gehen... oder du kannst dann die Sicherheit noch mehr genießen und annehmen und deinem Mann dafür dankbar sein (und er dir, dass du so viel Vitalität und gute Laune in die Beziehung bringst)

        lg

        • (4) 07.07.16 - 07:58

          hallo,

          er hat jahrelang gebrüllt..ist jetzt seit 1 jahr ruhiger also seitdem er spürt, ich will nicht mehr..

          ich habe meine projekte und lebe mein leben nur leider komplett ohne ihn, früher wollte er nicht mit in urlaub, ausflüge etc. heute will ich nicht mehr, dass er mitkommt...

          ja so ist das leider mit der liebe..

          lg

      hi,

      gehst du arbeiten? wenn nicht, such dir einen job. da lernt man leute kennen und bekommt mehr selbstachtung und -vertrauen durch erfolgreiche projekte. ich sehe da keinen elfenbeinturm, gestalte dein leben selber und warte nicht das dein partner sich für dich ändert um dein leben spannender zu machen.

      selbst ist die frau :)

      • (6) 07.07.16 - 08:00

        hallo,

        lies mal eins weiter oben. und deine vermtung ich würde nicht arbeiten, wie kommst du drauf. ich habe immer gearbeitet, kann mir jetzt aber den luxus halbtags listern weil wir noch 2 kinder haben... das würde ohne ihn vermutlich nicht gehen.. ansonsten bin ich "selbst die frau" ich gehe meinen hobbies nach und versuche so autark wie möglich zu sein..

        lg

    (7) 05.07.16 - 10:52

    ich nehme mal an deine schwägerin, auch wenn sie 5000euro im monat hätten, kämen sie nicht besser damit aus.es kommt halt drauf an wie man mit seinem geld umgeht.ihr macht es bewusster, wisst was ihr habt, plant, spart, denkt nach....und sie vermutlich nicht, denn dann hätten sie nicht soviel abzubezahlen.
    sie hat auf pump gekauft als ihr noch gespart habt...ihr kauft wo sie noch abbezahlen müssen und sich nichts neues mehr leisten können...das vergessen die leute sehr gerne, sie geben an mit dem was sie auf pump kaufen, fühlen sich toll und erhaben und wenn dann die sparer irgendwann mit neuem kommen und sie es sich nichts mehr leisten können, kommt der neid...dann wird schnell gesagt, dass der andere angibt, dabei möchte man doch einfach nur mal erzählen und gar nicht angeben...immerhin hat der pumpkäufer das doch auch, nur da war es tatsächlich angeberei.sehen sie nur natürlich nicht so...aber was soll's, deren problem...

    ich würde das auch mit ironie abtun, meist reicht da nur hier und da mal ein kleiner satz.
    ansonsten wäre es mir völlig egal was man von mir/uns denkt und erst recht wenn es von solchen leuten kommt.warum auch?nur weil es verwandtschaft ist und man sich doch verstehen muss?nein, niemals...ich streite mnich nicht, aber ich kann super ignorieren und es tut mir nicht einmal weh :-)

    zeit meines lebens ecke ich an und dennoch hatte ich letzlich immer recht bzw. mein weg hat dahin geführt wo andere gern hin wollten.
    und wenn meine schwägerin meint sie muss sich so benehmen, nun denn, soll sie und wenn andere darauf eingehen und ihre sich teilen aus dem selben grund oder ähnlich dummen, nun, dann brauch ich das nicht und da kann das auch mein eigener bruder sein...
    immer den ball flach halten weil es ja familie ist käme mir nie in den sinn, besonders nicht wenn ich dann die dumme für nichts bin.so fördert man doch nur das man noch mehr angegriffen wird.

Top Diskussionen anzeigen