Der Hund meines Partner

    • (1) 07.07.16 - 15:16

      Hallo liebe Community,

      Ich bin ganz neu hier, habe schon oft hier Dinge durchgelesen und hoffe nun selbst mal auf einen Ratschlag bzw andere Meinungen.
      Wie der Titel besagt geht es um den Hund meines Verlobten. Wir sind seit etwas über 1 Jahr zusammen, haben uns auf der Arbeit kennen gelernt und uns recht schnell verliebt. Er passt zu 95% super zu mir, wir sind uns in Vielem schnell einig, finden immer eine Lösung und sind uns absolut sicher miteinander. Wir erwarten auch ein Kind (war ein Unfall, #schwimmer aber wir freuen uns mittlerweile schon total #verliebt), ich bin etwa in der 15. Woche (kommt mir noch gar nicht so vor, man sieht gar nichts).

      Wir haben gerade Urlaub, 2 Wochen, eine ist schon fast wieder rum und sein Hund ist zu Besuch. Er hat nicht gefragt, weil er ihn in JEDEM Urlaub zu sich holt. Ich verstehe das, er vermisst sie, da sie sonst bei seinem Eltern ist. Auf Grund unserer beiderseitiger Vollzeittätigkeit klappt es nicht anders. Man kann sie wrklich nicht allein lassen, sie jault wie ein Wolf, fiept und winselt, bellt alles an etc. Deshalb geht es nur, wenn einer mindestens Urlaub hat.
      Jetzt das Problem: Ich bin sehr SEHR SEHR geruchsempfindlich und ich mochte auch vor der Schwangerschaft den Hundegeruch schon absolut nicht!!! Ich hasse ihn. (bin auch kein Hunde-Mensch) Sie musste auch vorher beim Essen mindestens ans andere Ende vom Raum, wenn nicht sogar ein oder zwei Räume weiter. Und jetzt schlägt mir das so auf den Magen. Mein Verlobter riecht das nicht... Er sagte schon vorher immer, ich würde mich anstellen. :-(
      Aber jetzt ertrage ich es nicht. Ich esse seit Tagen viel zu wenig, weil das ganze Haus (für mich) nach Hund stinkt. Er hat sie gebadet, gebürstet, alles... Aber es ist kein ekliger Geruch, sondern normaler Hundegeruch. Ich mag generell Hunde wegen der Hygiene irgenwie nicht. Ich bin so ein Klassiker mit diesen kleinen Sagrotan-Gel-Flaschen in jeder Handtasche. Wenn ich ein Tier angefasst hab, wasche ich mir sofort die Hände. Ansonsten ist es normal bei uns nur wegen den Tieren bin ich immer etwas sensibel. Ich kann es zB echt nicht leiden, wenn er den Hund anfasst und dann in die Chipstüte fasst, da sind die Chips für mich echt gestorben. Der Hund haart auch zZ total, kann man jeden Tag zweimal saugen. Bloß jetzt nicht denken, ich wäre so eine sterile Person, so ist es echt nicht, nur die Küche muss sauber sein, Bad und ansonsten liegt auch schon mal was rum, vorallem Klamotten...

      Ich hab schon versucht zu fragen, ob wir aus 2 Wochen eine machen können, da war er traurig und auch etwas beledigt und das Thema kam nicht mehr auf den Tisch.
      Außerdem stört mich, wei verzogen sie ist. Sie muss im Schlafzimmer schlafen (igitt), weil sie sonst auch wieder ein Konzert gibt vom Feinsten. Hab die letzte Nacht auf der Couch gelegen, weil sie als ins Bett kam und ich nahe vorm K*tzen stand (verzeiht den Ausdruck).Er hat gepennt und auf mich hört sie eh nicht.
      So hab ich mir unseren aller aller letzten Urlaub als Paar echt nicht vorgestellt. #heul

      Jetzt endlich meine Frage:
      Was soll ich machen?

      Wie kann ich das lösen, ohne ihn zu verletzen? Er will seinen Hund ja auch mal sehen.
      Würdet ihr es ertragen (halt schade um unseren Urlaub) oder was unternehmen?

      Ich kann mir schon denken, was seine Mutter sage wird. Aber egal. Sie ist anscheinend kein allzu großer Fan von mir /uns. Aber das ist nicht so schlimm für mich.

      Führt mich zur 2. Frage.
      Seine Mutter will (er hätte auch nichts dagegen), dass wenn ich dann daheim bin, wir den Hund ganz nehmen...
      Ähm... ich werde zum ersten Mal Mutter?! Hab keine Ahnung von Babies und dann noch einen Hund, den ich nicht sonderlich mag, der verzogen ist und auch Kinder hasst?! Nein danke.
      Auch das weiß ich nicht, was ich sagen soll :-( #zitter #heul
      Bin langsam am Verzweifeln.
      Sie meinte auch, ich soll meine Kaninchen abgeben, weil Babies oft Allergien haben. Aber die Katze, die sie uns aufs Auge gedrückt hat??? Gegen Katzen sind viel mehr Menschen allergisch.
      Nicht falsch verstehen, ich #herzlich unsere #katze und auch meine #hasi und mein Verlobter liebt sie auch. Aber da geht es mir eher ums Prinzip. Klar, die bösen Kaninchen...

      Was soll ich nur tun???

      Danke fürs Lesen und habt einen schönen Tag alle miteinander.#winke

      • (2) 07.07.16 - 15:42

        Deine Hasen------ Sein Hund----Eure Katze..... absolut ausgleichende Gerechtigkeit....

        und Chips sind eh nicht gesund....von daher.....

        diese Sachen waren leider das erste was mir einfiel.....

        Durch das Thema Hund solltest du für deinen Freund wohl durch..... denn ER liebt sein Tier!

        Hallo du,

        ich als Hundefan und Katzen-Nicht-Möger (wenn ich Hasser schreibe, gibts bestimmt was aufs Mundwerk) kann dir da sicher keine unvoreingenommene Antwort geben aaaaaaaber- da ich davon ausgehe, dass ihr "nur" in einer Wohnung lebt und kein Haus mit viel Garten habt, rate ihr dir dringend davon ab, den Hund ganz zu euch zu nehmen. Mit Hund, Katze und Kaninchen in einer Wohnung zu leben wäre selbst mir zu viel. Bei meinem ersten Kind hatte ich noch die Situation, mit dem Hund in unsere Zweizimmerbude zu leben und es war grauenhaft. Der Hund selbst nicht, der war ganz lieb und meine Tochter und er sind fest zusammen gewachsen, aber für das Tier war es sicher nicht schön. Und für mich auch nicht, bei Wind und Wetter mit Hund UND Baby ein paar mal raus war schon anstrengend, denn das ständige Haaren beim Fellwechsel, ganz abgesehen von der Läufigkeit. War für mich alles schon nervig, und ich wollte das so und mag den Hund. Du magst den Hund nicht und willst ihn nicht- was wird dir das erst auf die Ketten gehen?! Ich würde es niemals wieder machen, wusste aber, dass wir nur ca. ein Jahr bis zum Einzug in unser Haus überbrücken müssen und jetzt lebt er zum großen Teil draußen (mit der Katze zusammen ;-) ) du klingst sehr pingelig, ich glaube, das würde auf Dauer nicht gut gehen und ist immer ein Konfliktpunkt bei euch, da solltest du mit deinem Freund drüber reden. Mach ihm klar, dass es nicht um seinen Hund direkt geht, aber mit Hund UND Katze und dann Baby wird es in der Wohnung zu eng und ist für keinen von euch befriedigend. Viel Spaß euch noch!

        (4) 07.07.16 - 15:51

        Sag offen und ehrlich Deine Meinung, dass Du keinen Hund willst, fertig.

        Wenn das Baby da ist, kannst Du ja in Deine Wohnung gehen solange der Hund da ist und sorry...meinen ersten Paarurlaub würde ich nicht zu Hause verbringen!
        Wenn Du Deinen Urlaub nicht wegen des Hundes verplempern willst, dann geh doch arbeiten, er kann doch mit Hund zu Hause bleiben.

        Und solange es den Hund gibt, gibt es halt keine gemeinsame Wohnung.

      • (5) 07.07.16 - 16:10

        Du erträgst den Hundegeruch nicht, aber den von Katzen und Kaninchen schon?

        Verstehe ich nicht, für meine Nase stinken Katzen und Kaninchen mehr als ein gepflegter Hund.

        Klar möchte seine Mutter, dass ihr den Hund dann zu euch nehmt. Es ist ja seiner und sie macht es vermutlich ja nur ihrem Sohn zu Liebe und kann evtl. auch nicht viel mit dem Hund anfangen.

        Aber es ist halt seiner und eigentlich nicht dein Problem.
        Rede mit deinem Partner darüber, dass Du dich dem nicht gewachsen fühlst

          • Die Katzen vielleicht nicht, aber das Katzenklo ;-)
            Und Kaninchen hatte ich auch; zwar draußen, aber die riechen auch und zwar nicht zu knapp!

            Unser Hund dagegen hat einen leichten Eigengeruch, klar, aber unangenehmer finde ich den jetzt nicht, riecht man nur, wenn man die Nase in ihr kurzes Fell steckt ;-)

            Ich denke, die TE hat generell was gegen Hunde (schreibt sie ja auch) und von daher hat der Hund eh keine Chance, auch nicht wenn er gut erzogen wäre (was man ja nachholen könnte).

            • Das Katzenklo stinkt bei falschem Futter, falscher Streu und mangelnder Reinigung...ansonsten nicht

              Lustig, wenn dann mal Leute zu Besuch sind...irgendwann biegt die Katze um die Ecke und dann kommt der Spruch "Du hast Katzen? Riecht man gar nicht"

              Wo ich immer denke, in welchen Assihaushalten waren die denn bis jetzt, dass man Katzen bzw das Klo riechen würde?#schock

              • >>Wo ich immer denke, in welchen Assihaushalten waren die denn bis jetzt, dass man Katzen bzw das Klo riechen würde?<<

                So oder so finde ich ein Katzenklo im Haus eklig.
                Bin ein Hunde-Mensch, vielleicht liegt´s daran ;-)

                • Ein Baby kackt auch in die Windel und stinkt....#rofl

                  Ich mag Hund und Katze gleichermaßen, aber Katze ist bequemer, muss man nicht immer vor die Tür ;-)

                  • Das stimmt natürlich.
                    Sogar Erwachsene stinken oft :-p

                    Katzen sind bequemer, klar, im Grunde mag ich Katzen ja auch.
                    Aber wenn ich die Wahl hätte - bzw. die hatte ich ja - ist ein Hund für mich einfach passender. Ich möchte immer jemanden um mich haben, der das genauso gerne und oft möchte und nicht nur "Personal meiner Katze" sein ;-)

                    Es hat eben alles Vor- und Nachteile.

      (12) 07.07.16 - 17:03
      schwarzmachtschlank1

      also ich finde ja alle haustiere stinken, bei mir kommt kein tier ins haus ????
      von daher finde ich bei euch entweder ganz oder gar nicht, sprich alle tiere weg oder alle bleiben. es sei denn ihr könnt euch auf ein haustier einigen, so finde ich es irgendwie mit zweierlei Maas messen. er akzeptiert deinen hasen aber du willst seinen hund nicht akzeptieren

    (15) 07.07.16 - 17:04

    Naja, ihr seid noch mitten in der Kennenlernphase nach nur einem Jahr Beziehung. Und jetzt kommt es schon ganz Dicke mit Kind, Hund, Katze und Co.

    Ich glaube, dein Freund hat nicht viel Ahnung von Hunden. Das Zuhause und vermutlich die Rudelführer sind die Eltern deines Freundes. Der Hund ist bei euch lediglich zu Besuch, mehr nicht. Er fühlt sich unwohl, was er auch sehr deutlich zum Ausdruck bringt. Ich verstehe nicht, warum man einem Tier sowas antun muss, das es gewohnt ist, wenn immer Gesellschaft im Haus ist.

    Dass du den Geruch nicht erträgst, kann auch mit der Schwangerschaft verstärkt werden. Meine Freundin konnte plötzlich auf ihren Latexmatratzen nicht mehr schlafen (die schon ein paar Jahre alt waren wohlgemerkt), weil ihr von dem leichten Latexgeruch übel wurde. Jeder hat da so seine Macken.

    Du wirst dich wohl durchsetzen müssen sonst läufst du demnächst mit dem Hund um den Block samt Kinderwagen. Und schleppst das Tier ständig mit, wenn es nicht gelernt hat, auch einige Zeit allein zu bleiben. Dem Tier das anzuerziehen dauert seine Zeit, könnte ich mir vorstellen. Außerdem muss man Hunde auch an Babys gewöhnen. Ich würde keinen Hund (und einen nicht gut erzogenen schonmal gar nicht) ohne weiteres mit einem Säugling oder Kleinkind allein lassen. Nichtmal mit einer Katze, die es sich womöglich im Kinderbett gemütlich macht. Dein Freund hat nicht viel Ahnung von Tieren und von Kindern bzw. (werdenden) Müttern auch nicht sonst würde er mehr Verständnis haben und dir nicht den Hund aufs Auge drücken wollen, der Null auf dich hört. Setz dich durch, denn du musst letztlich die meiste Zeit damit klarkommen.

    (16) 07.07.16 - 17:13

    Wenn du wüsstest, wie ich dich verstehe. Alles über Hunde und den Hund deines Partners hätte ich auch schreiben können. Deswegen habe ich immer einen großen Bogen um Hundebesitzer gemacht. Ich mag jedes Tier, anfassen, knuddeln, aber niemals einen Hund.
    Ich wäre nur am Händewaschen. Ein Partner mit Hund wäre für mich unvorstellbar.
    Leider kann ich dir keinen Rat geben und dir nur schreiben, dass ich mit dir fühle.

    • Hallo

      Mir gehts genauso....
      Mit Katzen könnte ich ewig knuddeln. Mit einem Hund? Niemals...
      Ich kann den Hundegeruch (für mich ist es eher ein Gestank) nicht leiden.
      Ausserdem hab ich Angst vor Hunden.

      Ein Partner mit Hund wäre für mich auch niemals in Frage gekommen.
      Schon die Aussage, sich später vielleicht mal einen Hund anzuschaffen, hat mich schon in die Flucht getrieben.

      Ich kenne das auch umgekehrt. Also Menschen die Hunde lieben, Katzen aber nicht mögen.

      Ich anstelle der TE würde den Hund nicht in meine Wohnung lassen, geschweige denn ins Bett...grusel.
      Notfalls würde ich mich trennen. Mit einem Hund zusammen leben? Niemals

      Ich hoffe sehr, sie finden eine Lösung.

      Lg

(18) 07.07.16 - 17:35

jHi,

OK, Hund stinken, wenn sie nass sind und ja ab und zu kommt ein merkwürdiger Fischgeruch aus dem Mund #schein ABER Katzen stinken immer.....Das wohlriechende Katzenklo stinkt, sobald man die Haustür aufmacht.....beim katzendosenfutter bekommt man diesen Geruch gar nicht mehr aus der Nase.

Sorry, ein Katzenhaushalt reicht viel mehr.
Dazu noch Hasen.....die machen, wenn man sie richtig hält auch viel arbeit.

Wenn du den Kinderwagen schiebst, hast du noch eine Hand für die Hundeleine, auch nicht mehr arbeit.

ABER, da du solche Probleme hast, lasst bitte den Hund bei den Eltern, da wird er es um einiges besser haben. Sonst für Urlaub/Wochenende den Hund holen, da musst du dann durch.
Deinen Reinigungstick solltest du aufgeben, das übernehmen Kinder echt schnell!

lisa

Dein Freund könnte evtl. ja folgende Anzeige aufgeben:

„Meine Freundin mag meine Hündin nicht. Also muss ich ihr ein neues zu Hause suchen. Sie ist reinrassig und kommt aus einer wohlhabenden Gegend, seit 1 Jahr lebt sie bei mir.

Sie liebt es zu spielen, ist aber noch nicht komplett ausgebildet.

Sie hat lange Haare und hat etwas hohe Ansprüche, vor allem an ihre Krallen, die öfter mal bearbeitet werden müssen.

In der Nacht will sie nicht schlafen, das holt sie dann nach, wenn ich zur Arbeit fahre.

Sie hat hohe Ansprüche und isst nur das beste und teuerste Essen. Sie begrüsst dich NIE an der Tür nach einem langen Tag. Sie baut dich nicht auf, wenn du am Boden zerstört bist. Sie beisst nicht, kann aber der Teufel in Person sein.

Also hat jemand Interesse an meiner Verlobten?

Dann komm und hol sie. Ich und mein Hund möchten für sie so schnell wie möglich ein neues zu Hause finden.“

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(23) 07.07.16 - 19:07

Hallo!

ich würde mir ja keinen Hund anschaffen, bis das Kind auch mal alleine bleiben kann. Mir wäre das einfach viel zu viel Action, 3-4 mal am Tag Kind anziehen, mich anziehen, Kind ins Tragetuch oder in den Kinderwagen und hund an die Leine, Gassi gehen - gerade für die "kurzen" Pieselrunden früh am morgen und spät am Abend ist man da ja ne halbe Stunde beschäftigt für 10 Minuten draußen. Für die großen Runden von 1-2 Stunden lohnt es sich ja wenigstens, aber so viel Action wegen dem Umziehen für 10 Minuten würde mich echt ankotzen.

Für den Hund finde ich es übrigens gar nicht so gut, ihn für jeden urlaub aus seiner Umgebung raus zu reißen. und ich finde es ebenso wenig richtig, ihn den Eltern aufs Auge zu drücken, die eigentlich auch gar keinen Hund wollen. Zumindest die Mutter ja offenbar nicht.

Da wäre eine Familie, die wirklich einen Hund haben will, doch deutlich besser geeignet.

Die kaninchen weg geben ist Unsinn, das ist klar.

Aber rede mal wirklich mit deinem Verlobten, ob das denn die optimale Lösung für den Hund ist. Ich kann verstehen, dass er sie vermisst, aber Du willst keinen Hund und seine Eltern auch nicht wirklich. und so wird der hund von einem zum anderen geschoben.

(24) 07.07.16 - 20:19

Ich finde das sehr sehr schwierig. Es ist sein hund und du hast gewusst das er einen hat??

Ich finde schon das du das zu akzeptieren hast wenn du ihn als Partner genommen hast. Ich verstehe immer nicht warum man einen Partner nimmt der Hunde/kinder oder was auch immer hat und dann feststellt "nee is ja garnix für mich" fair ist das nicht und ich finde auch das du dich durchaus anstellst. Ist der Hund besonders alt oder krank? Sehr groß? Normal stinkt ein Hund nicht so. Kaninchen in der Wohnung stinken in der regel mehr. Wie dem auch sei, wenn man ein Tier liebt dann nimmt man den Geruch generell nicht so wahr. Das er schlecht erzogen ist, ist natürlich ein Problem aber hey, auch dafür gibt es Lösungen. Geht mit ihm zur Hundeschule/ lasst einen Trainer nach hause kommen usw.

Ich kann verstehen das die Eltern erwarten das der hund ganz zu euch kommt, es ist immerhin der hund deines Freundes und ich würde auch davon ausgehen das du dich um sein/EUEREN hund mit kümmerst.

Ich hatte auch einen Hund als ich meinen mann kennen gelernt habe. Mein mann konnte garnix mit Hunden anfangen, hat Angst vor ihnen. Aber ich hab ihn von anfang an unmissverständlich klar gemacht das es mich nur mit hund gibt und ich auch immer einen haben werde!

Ich denke das hat dein freund leider versäumt.

Wenn ein "Hunde mensch" und ein "nicht Hunde Mensch" zusammen leben wollen dann müssen beide Seiten bereit sein Kompromisse einzugehen und bereit sein sich darauf ein zu lassen.

Unser Hund darf z. B. Nicht ins bett und nicht auf die couch. Einfach weil mein mann es unhygienisch findet und er kein Typ ist der mit hund kuschelnd auf der couch sitzt. Bedingung war auch immer klein und nichthaarend denn hundehaare mögen wir beide nicht im Haus.

Setzt euch doch mal zusammen, redet und findet Kompromisse. Aber du kannst nicht erwarten das er seinen Hund wegen dir aufgibt, man sollte einen Menschen nicht so zurecht biegen wie man ihn haben will.

Top Diskussionen anzeigen