Meine Jugendliebe

    • (1) 08.07.16 - 18:06
      sonnenuntergang6

      Hallo,

      da ich nicht weiß, wohin mit meinen Gedanken hoffe ich das ihr mir helfen könnt.
      Ich fange einfach mal an zu erzählen, es geht wie der Titel schon sagt um meine Jugendliebe #verliebt
      Diese ist 14 Jahre her , mittlerweile bin ich verheiratet und habe drei Kinder.

      Wir haben uns im Studium kennengelernt, ich war 20, er 24. Er studierte Medizin, kam aus Palästina, wir verliebten uns heftig ineinander und waren 2 Jahre ein Herz und eine Seele, seine wunderschönen Augen lassen mich bis heute nicht los. Er war unfassbar liebevoll, leider ging es seiner Mutter sehr schlecht und er brach sein Studium ab und ging zurück :-(
      Unser Kontakt brach dann ab, ich habe lange gebraucht, bis diese Liebe verblasste, ich heiratete später und bekam Kinder. Ich liebte meinen Mann auch, doch die Liebe zu dem anderen war eine andere.
      Nach einigen Jahren schrieb er mir dann auf Facebook! Er hatte mittlerweile auch Kinder und war verheiratet, ihm ging es gut, er lebt in Gaza, doch hat dort damals fertig studiert und somit lebte er nicht in Armut wie viele andere dort, es tat gut zu wissen, das es ihm gut geht, doch die Gefühle kamen mit einem Schlag zurück und ich bat ihn darum das er mir nicht mehr schreibt, er liebte mich auch noch :-(

      Somit war wieder Funkstille, er akzeptierte es, doch vor 2 Monaten schrieb er mir wieder und diesmal konnte ich diesen Kontakt nicht wieder beenden, wir telefonieren seit dem fast täglich, schicken uns Bilder und die Sehnsucht frisst uns beide fast auf. Er ist geschieden.
      Ich bin durcheinander und habe ein unheimlich schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber, die Gefühle für den anderen sind nie gestorben und ich spüre das er eigentlich der Mensch ist mit dem ich so gerne mein Leben verbracht hätte, wir beiden waren früher schon wie Seelenverwandte, er wusste immer was ich sagen wollte, wir konnten ohne zu reden kommunizieren.

      Er möchte das ich zu ihm nach Gaza komme, er will nicht nach Deutschland, nicht das dieses Thema hier aufkommt. Es ist ja fast unmöglich selbst wenn ich wöllte, denn ohne Genehmigung der Botschaft kommt niemand in den Gazastreifen. Der Gedanke das ich ihn vielleicht nie wieder sehe belastet mich täglich und ich kann an nichts anderes mehr denken , als an ihn.
      Wie soll ich mit diesen Gefühlen leben? Er war jahrelang in meinen Gedanken, doch nun möchte ihn einfach nur wieder haben.
      Meine Ehe läuft gut, wir sind organisiert und ergänzen uns,die große Liebe war es aber nie. Ach, ich bin so durcheinander......

      • Hallo,
        wenn er Dich wirklich liebt, dann kommt er nach Deutschland mit einem Besuchsvisum und ihr seht "heimlich" von Angesicht zu Angesicht, was von Eurer alten Liebe wirklich übrig ist.
        Es ist unrealistisch, dass Du, Mutter von Kindern, mit in den Gazastreifen gehst- gefährlich, für Deine Kinder keine gesicherte Zukunft, und Menschen verändern sich- Du weißt nicht wie der Ex jetzt wirklich dort lebt und handelt.
        Wenn ihr wirklich zusammengehört kann es ja wohl eine gemeinsame Zukunft nur hier geben, es sei denn Dir ist alles egal und Du läßt Deine Kinder beim Vater in Deutschland.
        Aber das ist alles voreilig- eventuell ist es nur die schöne Erinnerung, die die "Liebe" aufrechthält.
        Trefft Euch, redet über eine mögliche Zukunft und achte darauf, ob er auch Kompromisse eingeht und sich Gedanken in Deinem Sinne macht.
        Deinem Ehemann würde ich erst etwas sagen, "wenn es ernst wird", d.h. wenn Du wirklich Dein momentanes Leben aktiv verändern möchtest- nicht wegen einem Hirngespinst verrückt machen, bzw. riskieren dass alles ein Scherbenhaufen ist.
        LG und viel Glück und klaren Kopf!
        smarti

        • (3) 08.07.16 - 18:43
          sonnenuntergang6

          All diese Gedanken bin ich auch schon durchgegangen und bin ehrlich gesagt erschrocken wie ich auf solche Gedanken komme.
          Über das Visum haben wir auch gesprochen, sein Bruder lebt in Deutschland, das hat er auch vor, wie du richtig sagst, wer weiß ob wir beide uns nicht zu sehr verändert haben,14 Jahre sind ja doch eine Zeit. Und das Leben dort, der Krieg 2014 hat sicher Spuren hinterlassen.
          Da er aber 4 Kinder hat, und seine Eltern die mit im Haus leben schon über 80 Jahre alt sind, könnte es schwierig werden,wohin mit den Kindern, wenn er nach Deutschland kommt?
          In den Gazastreifen ohne meine Kinder, die ich dann vermutlich nie wieder sehe, da mein Mann sicher mein Handeln gar nicht verstehen würde, ist unmenschlich und daran würde ich sicher zerbrechen.
          Er sagt auch, er kann nicht damit leben,wenn ich meine Kinder verlasse. Das wir uns aus der Ferne lieben sollen, es ist schon verrückt das Ganze.
          Die Vergangenheit holt mich gerade völlig ein, ich wünschte ich könnte die Gefühle abstellen. Als wir das erste Mal wieder telefonierten, sein Lachen war so schön, so vertraut. Er kann immer noch gut deutsch, und hat sogar Haare von mir aufgehoben die damals an seinem Pulli hingen,als wir uns am Bahnhof verabschiedeten #schmoll

          Ob es ein Hirngespinst ist, das wüsste ich auch gerne, ich hoffe er kommt nach Deutschland, damit ich es herausfinden kann. Mein jetziges Leben zerstören und nach Palästina reisen ist doch total bescheuert und verantwortungslos und trotzdem denke ich manchmal daran #klatsch
          Hoffentlich lässt diese Sehnsucht nach, ich kann kaum noch Nähe von meinem Mann ertragen, möchte aber auch den Kindern keine Scheidung wegen einem Menschen zumuten mit dem es vermutlich keine Zukunft gibt.

          LG zurück

          • (4) 08.07.16 - 19:59

            <<<<....doch total bescheuert und verantwortungslos und trotzdem denke ich manchmal daran #klatsch <<<

            bescheuert?!....das wort finde ich mehr als untertrieben, besonders wenn nun wirklich null dafür spricht diesen schritt zu gehen...achso, stimmt...liiiebe....

            bei dem was du schreibst würde ich ihm alles andere mehr glauben als das, dass ER dich wirklich liebt!...und dafür brauche ich nicht einmal vorurteile....man - man - man
            du bist über 30 und 3 kinder, sollte man da nicht realistischer sein?!...stell dir mal vor deine tochter ( falls du eine hast ) würde das so hier schreiben....

            ich kann und werde niemals verstehen, dass man tatsächlich jedes "nette" wort glaubt was ein mann sagt und FAKTEN wie auch ( nicht ) TATEN so außer acht lässt, aber jede erklärung letzlich glaubt....und ja für alles verständnis hast warum der kerl wie, was und warum ( nicht ) macht...

            man liest ja schon echt viel hier wo man denkt:" oh mein gott!"...aber du schießt für mich den vogel ab....

            • (5) 08.07.16 - 20:14
              sonnenuntergang6

              Du, wir waren damals 2 Jahre ein Paar, und haben unsere Zukunft geplant. Wäre seine Mutter nicht krank geworden, dann hätte er sein Studium auch hier abgeschlossen. Er hat all die Jahre immer wieder Kontakt gesucht, und stell dir vor sowas wie Liebe gibt es wirklich.

              Nochmal, er möchte nicht nach Deutschland! Und er möchte auch nicht das ich meine Kinder verlasse! Wir sind beide realistisch, doch uns verbindet noch immer etwas.
              Wo siehst du bitte das Problem?
              Wo steht das ich alle Zelte abbreche, um nach Gaza zu reisen in eine völlig ungewisse Zukunft?
              Das solche Gedanken aufkommen ist völlig normal und legitim.

              • (6) 09.07.16 - 09:16

                ihr seid beide realistisch?!nein, du bist es nicht!....du bist nur in bezug auf deine kinder realistisch und das war's-Allerdings behaupte ich, so naiv und verblendet wie du hier schreibst, wenn er dir nicht so vermeintlich nett schreiben würde in dem er ja soooo ehrlich ist warum dies und das ja nicht ginge und so, sondern es mehr darauf anlegen würde das du kommst, dann würdest du es tun.... #klatsch

                schonmal überlegt warum er sooo nett für alles verständnis hat oder etwas nicht möchte?weil er dich nicht wirklich liebt.würde er dich lieben wäre das damals anders gelaufen und würde er dich heute ( noch ) lieben würd es auch heute von seiner seite anders laufen.er mag dich sehr gerne, aber du wirst nie den wert haben den eine frau für einen mann haben sollte.dein leben dort, wenn, würde ein albtraum werden, schritt für schritt...

                aber, du siehst all das was er schreibt als korrekt , lieb und verständnisvoll an...nun denn, dann sieh es so.wie bereits geschrieben, würde das deine tochter schreiben würdest du bestimmt mehr kapieren und klarer sehen, du würdest nichts als korrekt, lieb und verständnisvoll sehen...aber jetzt, so, kapierst du es eh nicht....

                ich hoffe du wirst ihn so schnell nicht sehen, denn du würdest das vermeintliche band, diese selenverwandtschaft noch immer spüren weil er es so verkauft und ich vermute, spätestens dann denkst du gar nicht mehr vernünftig nach.so, wie jetzt, träumst du, genießt es, vermisst...aber es/er ist zum glück weit weg...

                wenn er will, kann er mit dir machen was er will.das weiß er auch...aber er will es gar nicht, es reicht was er jetzt hat, er verkauft es dir gut, besonder gut weil er es ja mit logik und wahrheit vermischen kann und wenn er dich mal mehr "braucht", dann bekommst du dort jeden tag en wenig mehr die hölle gezeigt....

                du bist ein vetrautes angenehmes, liebes nutzmäusken welches wärme und mehr im alltag schenkt - das war's unter'm strich...solltest du dort leben, bleibt in spätestens 2 jahren nur noch das nutzmäusken übrig....was meinst du denn ernsthaft welchen wert du das für irgendwem hast?ausgerechnet du?....und das auch nur auf grund dessen weil du meinst, dass er dich liebt....oh man...

                jugendliebe...ja, ich kann sogar verstehen wenn man sich vom jetzigen partner trennt, trotz kinder und allem anderen, aber wenn etwas so ist wie bei dir mit deiner jugendliebe, käme ich nicht einmal ansatzweise auf die idee in diese richtung zu denken....

                aber du kannst ja auch noch in ein paar jahren, er wartet bestimmt auf dich und wenn nicht, hat er 100% logische erklärungen nur für dich ( #schein ) warum dem nicht so ist.

                mach's gut #winke

                • (7) 09.07.16 - 11:38

                  Ich glaube nicht, dass es so ist wie du es beschreibst. Ich nehme eher an, dass das Gefühl der TE zu diesem Mann so tief sitzt, dass er sagen und schreiben kann, was er will, es ändert nichts an ihrem Gefühl.

                  Was du dir, liebe TE vor Augen halten solltest ist, dass dieser Mann eine Frau für seine Kinder und für seine kranke Mutter braucht. Es ist ihm nicht möglich einmal nach Deutschland zu kommen.

                  Willst du die Mutter seiner Kinder sein, während deine Kinder ohne Mutter aufwachsen oder eine "neue" Mutter bekommen? Du würdest deine Kinder selten, womöglich gar nicht mehr sehen, denn der Flug wird nicht billig sein und du wärst finanziell von dem Mann abhängig. Und denk daran, der Mann hat dich damals allein zurück gelassen. Warum bist damals nicht mit ihm gegangen, wenn es für beide die große Liebe war?
                  Ich weiß auch nicht, wie du diese innere Bindung zu diesem Mann los werden könntest.
                  Versuch es mit einer Therapie. Es wird Gründe geben, an etwas Unerreichbares festzuhalten.

                  Bist du wirklich glücklich in deiner Ehe? Liebst du deinen Mann? Was fehlt dir, was der andere hat und dein Mann nicht?
                  Wenn alles nichts hilft, behalt für ihn einen kleinen Platz in deinem Herzen und leben dein bisheriges Leben weiter.
                  Kennst du den Film "Die Brücken am Fluß" mit Meryl Streep? Schau ihn dir an. Darin wirst du dich darin wiederfinden.

              (8) 09.07.16 - 09:43

              Guten Morgen,

              lass Dich doch von solchen aggressiven Antworten nicht dazu verleiten Dich zu rechtfertigen...

              Darf man als erwachsene Frau mit Kindern nur noch funktionieren? Darf man nicht mehr träumen, schwärmen, sich in ein anderes Leben wünschen, ohne gleich die ganze Tragweite zu überblicken?

              Eure Situation ist ja sehr sehr kompliziert... Es scheint mir fast unmöglich, dass Ihr zusammen sein könnt. Ich habe noch nicht gefunden, wie alt Deine Kinder sind... Vielleicht habe ich es überlesen. Für ihn ist es ja auch fast unmöglich hierher zu ziehen, ebenso wie für Dich... Eine " Beziehung" über die Entfernung fast nicht machbar... Klar, die Bedingungen ändern sich ( Eltern werden irgendwann nicht mehr da sein, Kinder werden größer), aber Ihr scheint auch nicht warten zu wollen/können.

              Och Mensch, hart... Ich weiß keinen Rat... Du wirst ihn wohl kaum mehr "abhaken" können... LG!!

    Hallo,

    es wird nie mehr so sorgenfrei und heftig emotional werden wie früher. Das ist ein Wunsch, den du hast. Wer wünscht sich nicht die Unbeschwertheit von früher wieder zurück.

    Die Realität ist, Israel ist mega gefährlich. Der Mann ist jetzt ein anderer und du bist auch nicht mehr dieselbe. Deine Ehe funktioniert, ihr liebt und vertraut euch.

    Mein Rat: auch wenn es schwerfällt, erneuter endgültiger Kontaktabbruch. Mit deinem Mann zusammen eine neue Erfahrung machen. ( eine reise, ein gemeinsames Projekt oder hobby) und die Vergangenheit als eine wunderschöne Zeit verbuchen.
    Dankbar sein für die Zeit mit einem Seelenverwandten und für den Vertrauten den du jetzt hast.

    Viel Glück und alles Gute #klee

    (10) 08.07.16 - 19:03

    Schön blauäugig an die Sache ran gehen, Familie kaputt machen, und in einem halben Jahr dann im fremden Land endgültig auf die Schnauze fallen.

    Viel Erfolg dabei.

    Hallo,
    Du hast dich nie aus Vergangenheit gelöst und bist in deiner Gegenwart angekommen. Deine Gefühle beziehen sich auf einen Mann, den du vor vierzehn Jahren mit 20 geliebt hast. Genau diese Gefühle kommen jetzt wieder hoch. Du müsstest in den Gaza Streifen(!) gehen, um diese Liebe zu leben. Weißt du, wie es da ab geht? Wie du dort leben würdest? Welchen Stellenwert du dort hättest? Als alleinerziehende Mutter von drei Kindern? Was wäre denn überhaupt mit den Kindern?

    Man muss jetzt nicht grad prophetisch sein, um sich diese Liebe unter diesen Umständen in fünf Jahren vorzustellen.

    Da er räumlich so weit weg ist, lodern die Gefühle noch stärker.
    Und in ein paar Jahren sitzt du dann im Gaza Streifen und jammerst dem schönen Leben in Deutschland nach, wo du tun konntest, was du wolltest und alles gut war.
    Ich denke, das bringt nichts mehr!
    Alles Liebe

    • (12) 08.07.16 - 19:33

      Genau, die Gefühle waren nie weg, ich habe ihn heimlich immer geliebt und an ihn gedacht. 2014 als dort Krieg herrschte, war es ganz schlimm. Der Gazastreifen ist leider das größte Gefängnis der Welt, die Grenze zu Ägypten ist dicht, nur selten offen, der einzige Weg wäre über Erez von Israel aus und auch nur mit einer Sondergenehmigung.

      Das Leben dort ist anders, das Wasser ist knapp, die Stromversorgung nur für ein paar Stunden am Tag gewährleistet, der Islam bestimmt das Leben der Menschen, die Frauen laufen zu 90% mit Kopftuch oder sogar völlig verhüllt herum. Unvorstellbar eigentlich für Frauen die in Deutschland leben, und alle Freiheiten genießen. Er hat mir alles über die Lebensumstände erzählt, nichts verschönigt, auch gesagt das es ihm finanziell gut geht, doch die äußeren Umstände lassen sich nicht schön reden. Ich weiß aber, das die Liebe von ihm sehr stark ist und er niemals etwas tun würde, was mich verletzt. Er sagte, das er nicht möchte, das ich mich unwohl wohle , er immer nach Dingen sucht die mir gefallen könnten.Sogar denkt er weiter, wenn ihm was passieren würde, was dann mit mir wäre, also er macht sich da ernsthafte Gedanken.

      Trotzdem ist es realitätsfern, ich müsse ohne meine Kinder gehen, da mein Mann niemals die Kinder in ein Kriegsgebiet reisen lassen würde, das könnte ich auch nicht verantworten.
      Er sagte, er wünscht sich eine Familie mit mir, doch er möchte nicht nach Deutschland, kein Fremder sein.

      Verrückt, sich mit über 30 Jahren über solche Dinge zu unterhalten #gruebel

      Ich muss wohl für mich einen Weg finden, die Gefühle zu ihm zu vergessen. Schade :-(

Ich weiß ja nicht, wo und wie du jetzt gerade lebst, aber ICH war (beruflich bedingt) sowohl schon in Israel, als auch im Libanon und einigen anderen Ländern in der Region.
Lass mal ganz die Gefahr außer Acht, die zwar höher ist als hier, aber in den Medien auch oft übertrieben wird, aber könntest du dort wirklich leben (angenommen du hättest keine Kinder): Ich weiß, ich könnte es nicht. Die Menschen dort sind freundlich, aber Wohnraum ist SEHR knapp. Auch wenn man Geld hat, aber von grünen Parks, einsamen Fleckchen o.ä., wie man sie hier vielleicht genießt, träumt man dort nur. Alles ist vergleichsweise trocken und karg. Mal abgesehen davon, dass du die Sprache nicht sprichst etc.
Ich weiß, ich könnte dort niemals glücklich sein, diese Umwelt ist für mich als Outdoorpflanze, die selbst bei Regenwetter noch glücklich ist, wenn sie mit ihren Hunden draußen in der Einsamkeit umherstapfen kann, gar nichts.
Wer weiß, ob du dort einen Job finden würdest und möchtest du deinen Kindern das zumuten, sich in eine vollkommen andere Welt einzufinden?
Wie gesagt, ich reise gerne in dieser Länder. Das Essen ist toll, die Menschen freundlich, aber das Leben zwischen Beton ertrage ich nur schwer und bin froh, wenn ich zurück kann.
Es ist dort viele Monate sehr heiß und staubig. Wie stellst du dir das vor???

Ich kann ihn auch verstehen, dass er dort nicht weg will. Je älter man wird, desto mehr Bedeutung hat das Wort "Heimat" und er fühlt sich offensichtlich seiner Heimat verbunden. Dort hat er einen guten Job, ein Haus, ein Auskommen. Hier wäre er fast nur ein weiterer "Flüchtling" oder würde zumindest erstmal so wahrgenommen.
Schlag ihn dir aus dem Kopf, zumindest für weitere 10-15 Jahre. Dann sind deine Kinder fast erwachsen und können selbst entscheiden und du kannst überlegen, ob du vielleicht doch nach Gaza ziehen willst (sofern da unten nicht mal wieder alles in die Luft fliegt. Politisch ist und bleibt das ein Pulverfass, Libanon hat nicht mal eine Regierung und das seit Jahren).

  • (14) 08.07.16 - 19:42

    Danke für deine Erfahrungen, ja genau so hat er mir auch das Leben dort beschrieben. Und auch, das viele Menschen dort nach Deutschland wollen, und sich das ruhige Leben wünschen.
    Er lebt mit seinen Eltern und seinen 4 Kindern aus der geschiedenen Ehe in einem Haus.Es ist schwierig. Doch er sagt er möchte nicht noch einmal traditionell heiraten, doch schafft die Versorgung der Eltern und Kinder alleine nicht. Ehrlich, hätte ich keine Kinder ich würde es versuchen. Die Option das ich gehen könnte wäre ja immer da. Doch meine Kinder würde ich niemals mitnehmen. Ich weiß auch das , wenn ich diesen Schritt wage, ich meine Familie verliere, mein Mann wird das nicht verstehen und meine Kinder, die so klein nicht sind, werden es vermutlich auch nicht verzeihen, den Preis den ich zahlen werde ist sehr hoch.
    Ich denke auch, ich muss ihn vergessen, und hoffen das da unten nicht wieder der Krieg ausbricht. Kennst du dich denn etwas aus, wäre es denn theoretisch möglich nach Gaza zu kommen , oder sind diese Sondergenehmigungen lediglich für Hilfsorganisationen? Können Touristen einreisen?

    Dort leben könnte ich,wenn vielleicht auch nur für eine begrenzte Zeit, vielleicht könnte ich dann mit ihm abschließen.
    Diese Ungewissheit ist nicht schön.

    VG

    • Hi

      Als Tourist.... Was willst den deiner Familie sagen... Das du Single Urlaub im Gaza Streifen machst. Hab jetzt nicht nachgeschaut aber da gibt es glaub noch ne reisewarnung.

      Also entweder Kontakt abbrechen oder der gute Mann soll erstmal nach Deutschland kommen.

      Bin aber eher für abbrechen glaub nicht das es Zukunft hat wenn er nicht nach Deutschland möchte.

      Lg

      (16) 08.07.16 - 20:33

      Habt ihr schon mal zusammen gelebt vor 14 Jahren? Erst dann lernt man sich kennen.

      Das Beste wäre, wenn dein Mann dich ein halbes Jahr frei gibt, damit ihr endlich eure Liebe auslebt, um sie dann zu beenden, sonst träumst du noch bis ans Ende deiner Tage davon.

      Ich habe meine erste Liebe nach zwanzig Jahren geheiratet, nachdem ich mich seinetwegen habe scheiden lassen. Die Ehe mit meiner ersten Liebe hat ein Jahr gedauert. Heute verstehe ich es nicht, aber damals musste es sein, anders wäre ich davon nicht los gekommen.
      Ob ich es noch mal machen würde, weiß ich nicht, ich glaube nicht. Wobei beide Scheidungen nicht bereut, nur - dass ich zwei Mal die falschen Männer geheiratet habe.

      • (17) 08.07.16 - 20:52

        Dem würde mein Mann leider niemals zustimmen, auch auf meine Bitte ein zeitlang getrennt zu leben um die Geister der Vergangenheit loszuwerden reagiert er aggressiv.

        Wir haben im Studentenwohnheim mehr oder weniger zusammen gelebt, zählt das auch ;) Ich weiß das er sehr faul ist, er hat sich damals Pappteller und Becher gekauft, nur um nicht abwaschen zu müssen #zitter
        Daraus hat er auch nie einen Hehl gemacht, er sagte auch das ich bitte niemals von ihm verlangen soll das er bügelt, er kennt die Rollentverteilung nur so. Auf die Frage,wovon ich in Gaza leben soll, sagte er von ihm, sein Geld ist auch meins. Er möchte nicht einmal das ich den Flug selber zahle, da er nicht möchte das ich Geld von meinem Mann nehme, ich arbeite auf 400 Euro.
        Er möchte den Kontakt nicht abbrechen, auch wenn wir uns nicht sehen können. Es ist schwer, ich möchte endlich abschließen können, wäre er in Deutschland, ich würde ihn treffen, um dann abschätzen zu können, ob die Anziehung immer noch die Gleiche wie früher ist. Wenn wir telefonieren ist es jedesmal sehr schön, auch über Videochat ist er immer noch der Alte. Ich suche nach Fehlern, um ihn nicht zu lieben, doch denke das nur der Alltag mit ihm mich von ihm lösen könnte.

        Vielleicht warte ich bis die Kinder älter sind und reise dann zu ihm. Wie du sagst, sonst träume ich bis ans Ende meiner Tage. Oder er bekommt das Visum. Mal sehen...Ich finde es gut das du deinen Gefühlen gefolgt bist, und nun dein Glück gefunden hast. #klee
        Ob er ein Fehler wäre, kann ich leider nicht sagen, es fühlt sich nicht so an, es passt alles, ich fühle mich wohl mit ihm. Als wir uns kennenlernten damals,sahen wir uns täglich im Zug und irgendwann nahm er meine Hand, er war nie aufdringlich, es hat ein Jahr gedauert bis wir Sex hatten und auch nur weil ich die Initiative ergriffen habe, er war so schüchtern und zurückhaltend, wollte mir nie zu nahe treten. Ja, er war etwas Besonderes.
        Ich glaube auch, man muss im Leben Fehler machen, genau das ist doch das Leben, sich lebendig fühlen, mich halten nur die Kinder ab, für die ich Verantwortung trage.

        Glg

        LG

        • Sorry, wenn ich jjetzt ein bisschen Deine Träume störe.

          Ich bin mir sicher, dass er Dich nicht wirklich lieben kann, weil er damals gegangen ist und jetzt dir diese Schwierigkeiten bereitet. Wenn er Dich lieben würde, hätte er damals Dich nicht wegen seiner Mutter verlassen um anschließend zu heiraten und er würde auch jetzt nachdem Du die Verantwortung einer Familie hast dich in diese Bredouille bringen.

          Er wird dich sexuell begehren, aber leider mehr auch nicht.

          • (19) 08.07.16 - 23:53

            Hallo!

            Mir fiel der Satz in Beitrag 11 direkt auf. Es scheint nicht nur sexuelles Begehren zu sein:

            "Doch er sagt er möchte nicht noch einmal traditionell heiraten, doch schafft die Versorgung der Eltern und Kinder alleine nicht."

            An die TE. Sei nicht dämlich. Hätte er dich geliebt, wäre er damals nicht gegangen oder hätte gefragt, ob du mitgehst. Nun ist er geschieden und seine Mama kann mit 80 und krank weder bügeln noch abwaschen (was er nach deinen eigenen Angaben nicht macht, weil er faul ist und es nicht seiner Rolle als Mann würdig ist). Ihr hattet damals eine schöne Zeit und wäre für ihn doch einfach, wenn du kämst. Kannst bügeln und kochen und er muss dir nur was von Liebe erzählen. Naja.

            So richtig leid tut mir dein Mann. Schenke ihm reinen Wein ein, damit er um die Ehe kämpfen kann oder nicht vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Auch wenn es laut dir nie die große Liebe war (wie verletzend!) hat er verdient sich vorbereiten zu können oder an der Ehe zu arbeiten.

            Mein Tipp? Nummern auswechseln. Aus Netzwerken wie facebook austreten und die Vergangenheit aufarbeiten und hinter sich lassen.

            Alles Gute

            Ninly

        Ich glaube auch, man muss im Leben Fehler machen, genau das ist doch das Leben, sich lebendig fühlen, mich halten nur die Kinder ab, für die ich Verantwortung trage
        -----

        Warum korrigierst du nicht erst einmal das, was offensichtlich scheint?. Nämlich die Ehe mit deinem Mann.

        Du wärest längst weg, wenn es die Kinder dich nicht an dein Zuhause fesseln würden. Dein Mann spielt dabei irgendwie gar keine Rolle mehr bei deiner Selbstfindung und Vergangenheitsaufarbeitung.

        Schenk ihm wenigstens reinen Wein ein und sag ihm, wie es steht und dass er im Grunde die zweite Wahl ist und bleibt. Dann hat er auch die Chance, eine Entschiedung zu treffen, ob ihm das für eine lange Zukunft mit dir genügt.

(21) 09.07.16 - 01:37

Solltest du es durchziehen, waerest du Ersatzmama fuer 4 fremde Kinder, waehrend deine eigenen 3 zurueckblieben....das kann es nicht sein, oder? Bei aller "Liebe" nicht.

(22) 09.07.16 - 11:03

Ich denke du bist ein Fake !

Solche Geschichten in deiner Art sind hier öfter zu lesen. Und wie du dann geschickt im Nebensatz erwähnst, wo er herkommst.

Gut gebrüllt, Löwe ! So schürt man subtil Rassismus.

Der "böse, seltsame Mann aus dem "arabischen Ausland"" kommt aus Gaza. Der nächste ist dann Syrer, der danach Tunesier und der danach aus den VAE. Schon klar...

  • >>Ich denke bist ein Fake !<<

    Und wenn nicht?

    Ich finde es besser einmal zuviel auf ein Fake zu antworten, als eine/einen TE mit einer Antwort wie deiner abzuspeisen.

    Das Leben ist so bunt, es gibt nichts, was es nicht gibt.
    Mit etwas Lebenserfahrung müsste man das wissen.

    (24) 09.07.16 - 16:24

    Ich bin kein Fake! Wo steht was vom bösen arabischen Mann ? Ganz im Gegenteil er ist ein wunderbarer Mensch du hast wohl Vorurteile ?

Du würdest also (wenn das Problem mit deinen Kindern nicht wäre) in ein Land ziehen, dessen Sprache du nicht sprichst, das von muslimischer Religion dominiert wird, das praktisch von der Außenwelt abgeriegelt und ständig in Kriegs- und Terroraktionen verwickelt ist, um dort finanziell abhängig ohne Aussicht auf Autonomie mit einem Mann zu leben, dessen 4 Kinder und pflegebedürftige Eltern du betreuen darfst und deren Haushalt du zu managen hast.

Tja.....was soll man dazu sagen?

Top Diskussionen anzeigen