Den Gefühlen freien Lauf lassen?

    • (1) 12.07.16 - 12:53
      Hamletine

      Hallo zusammen,

      ich weiß gar nicht ob ich hier richtig bin, denn um ein echtes Partnerschaftsproblem geht es hier nicht direkt.

      Ganz genau geht es um mich und einen meiner ältesten Freunde.

      Wir haben uns während der Schulzeit in der Oberstufe kennengelernt und uns sofort super verstanden. Es entstand eine enge, unkomplizierte Freundschaft, in der man über eigentlich alles reden konnte.

      Passiert ist nie etwas. Aber dennoch gab es im Laufe dieser Jahre Schlüsselmomente in denen ich dachte: "Hoppla, da könnten mehr Gefühle sein."
      Und auch bei ihm merkte ich ab und an ähnliche Signale.
      Aber ich habe diese Emotionen immer versucht zu unterdrücken, da ich mich dagegen entschied, die Freundschaft aufs Spiel zu setzen. Ich denke ihm ging es ähnlich.

      Meine letzte Beziehung hielt nun 6 Jahre. In dieser Zeit hat er sich merklich zurückgezogen und auch die Entfernung ist durch berufliche Veränderungen größer geworden.

      Nun bin ich seit einigen Monaten Single und seit ein paar Wochen haben wir wieder mehr Kontakt. Demnächst wollen wir uns auch übers Wochenende treffen, worauf er sich sehr freut und ich mich natürlich auch.

      Aber jetzt brodelt es wieder in mir. Ich merke das, je näher das Treffen rückt, ich immer mehr Bauchkribbeln bekomme. Das meine Gefühle für ihn wieder an die Oberfläche kommen.

      Ich denke, dass ich sie zulassen und es darauf ankommen lassen möchte, aber ich weiß natürlich überhaupt nicht, wie er dazu steht.

      Unabhängig davon ob es eine gute Idee ist, oder nicht:

      Wie finde ich auf ganz subtile Weise heraus, ob es ihm nicht vielleicht genauso geht wie mir? Ich kann ja schlecht einfach nach so vielen Jahren mit der Tür ins Haus fallen.

      Habt ihr Tipps?
      Herrje. Ich bin doch keine 19 mehr, sondern 30, aber mein Kopf fühlt sich genauso an.

      Es tut mir leid, wenn ich euch albern und dumm vorkomme. Dennoch hoffe ich auf Ideen. Oder vielleicht sogar Erfahrungswerte.

      Ich danke euch.

      VG Hamletine

      P.S. Er ist ebenfalls Single. ;-)

      • (2) 12.07.16 - 13:29

        hallo,

        ich kenne das mehr als vorsichtiges Herantasten von beiden Seiten... und sollte ein kleines Stop spürbar werden, dass man dann auch wieder einen schritt zurück geht.

        manchmal weiß man in solch Schwebezustand noch nicht, wo es hingehen soll. Und dann hilft nur ausprobieren oder darüber reden. Meistens ergibt sich das irgendwie. Du weißt ja selbst bei dir auch nicht, wo der Weg lang führen soll...

        am besten keine Taktik überlegen, die jetzige Aufregung aushalten und sich darüber freuen... und dann, wenn es Konkreter wird, weil ihr euch begegnet, wirst du vermutlich gar nicht mehr so viel darüber nachdenken, sondern einfach sein, spüren, hören,...

        liebe Grüße

        • (3) 12.07.16 - 14:47

          Hallo,

          keine Taktik ist die beste Taktik. Vermutlich hast du Recht. Auch wenn ich mir schon diverse (positive) Szenarien ausgedacht habe, bringt das alles nichts, da man die Situation abwarten muss und dann erst entsprechend reagieren kann.

          Himmel, ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal so eine Vorfreude hatte. Hab ganz vergessen, was das für ein schönes Gefühl sein kann. Ich meine, ich habe mich immer darauf gefreut wenn wir uns gesehen haben, aber das ist irgendwie anders.
          Ich darf nur nicht krampfig werden. Dazu neige ich in Situationen, die ich nicht ganz im Griff habe und das wird er merken ;-)

          Danke für deine Meinung

          VG Hamletine

          • (4) 12.07.16 - 15:21

            .... bisschen krampfig werden, wenn man unsicher ist, ist doch normal. er wird das vermutlich auch etwas sein...

            in jedem Fall kann man später darüber schmunzeln... und irgendwie gehört das einfach dazu.

            vielleicht findet er es süß, wenn er das merkt...

            • (5) 12.07.16 - 15:28

              Im besten Fall ja. :-)

              Ich freue mich erstmal einfach darauf und der Rest wird sich von allein ergeben, oder eben nicht.
              Es ist auf jeden Fall aufregend ihn mal zu sehen, ohne die selbst auferlegte, ermahnende Stimme im Kopf.

              VG

      Hallo!

      Let it flow....
      Alles kann, nichts muss.

      Macht euch ein paar schöne Tage und was sich ergibt, das ergibt sich. Man kriegt schon sehr schnell mit, wie der andere tickt und was im Moment passt. Wenn man nicht total abgestumpf oder dämlich ist. Diesen Eindruck vermittelst du jedoch nicht.

      Konkreter:

      Einfach schon bei der Begrüßung diesen einen Moment länger im Arm halten. Diese zufälligen Berührungen beim Reden. Einen wissenden Blick in den Augen.

      Da merkst du sehr schnell, wie er zu dir steht.

      Und wenn du deiner Sache sicher bist, dann kann man durchaus ermunternde Signale senden, ohne mit dem Zaunpfahl zu winken und plump mit der Tür ins Haus zu fallen. (Es sei denn, du/er steht darauf. Dann vergiss alles, was ich gesagt habe. ;-) )

      Wenn es ihm nämlich genauso geht, und er sich deiner nicht sicher ist, kannst du ihm dadurch Sicherheit vermitteln und ihm das Gefühl geben, er sei willkommen.

      Körbe abholen will sich ja auch keiner.

      Good luck und berichte mal wie es war :-)

      Mit Gruß

      vom Klos

      • (7) 12.07.16 - 15:02

        Hallo Klos,

        let it flow...
        Ist eigentlich der beste Ratschlag, den man geben kann. Schließlich kennt man sich so lange und kann den anderen ganz gut einschätzen.
        Nur leider neige ich bei solchen Dingen dazu total verkopft an die Sache ran zu gehen. Und dadurch benehme ich mich widersprüchlich und krampfig. Das wird er merken und vielleicht irritiert sein.

        Ich werde versuchen müssen mich zu entspannen, mich gedanklich in nichts zu verrennen, keine großen Erwartungen zu haben und das Wochenende einfach genießen so wie es läuft. Denn so oder so freue ich mich einfach darauf mal wieder sein Lachen zu hören, auf seinen Sarkasmus und seine Fürsorglichkeit, die er mit "Coolness" versucht zu überspielen.

        Ich werde dann berichten. Dauert aber noch lange 2 Wochen.

        VG Hamletine

        • Du schreibst es doch selbst:
          "Schließlich kennt man sich so lange und kann den anderen ganz gut einschätzen."

          Das gilt doch umgekehrt für ihn genau so.
          Er wird sicher wissen, wie du bist, und dich auch so zu nehmen wissen.

          Letzlich: Hätte, sollte, wäre... Alles Konjuktiv...
          Habt Spaß, verstellt euch nicht und genießt die gemeinsame Zeit.

          Ich kann aber sehr gut deine Vorfreude und Aufgeregtheit nachvollziehen. Man fühlt sich wie ein Teenie vor dem ersten Date.

          Aber sicher habt ihr noch vor eurem Treffen Kontakt (Telefon/Whatsapp). Da könnte man ja auch schon mal seine Gefühlslage ausloten. Gaaaanz dezent, versteht sich ;-)

          Howdy!
          vom Klos

          • (9) 12.07.16 - 16:54

            Hallo nochmal,

            Ja du hast Recht. Mit dem Ausloten ist eine gute Idee.
            WhatsApp und Facebook boykottiert er. Seltene Spezies aber hat auch Vorteile. ????
            Ich werde einfach mal auf meine Intuition hören.
            Das wird schon. Ich bin zuversichtlich.

            Vg ????

    Morgen.

    Also ich kann deine Gefühle voll nachvollziehen. Mir ging es auch so vor etwa zehn Jahren (Oh Gott, schon zehn Jahre wieder her). Ich war gerade in der Trennungsphase mit meinem Ex und er trennte sich auch gerade von seiner Freundin. Nur ein kleiner Unterschied zu deinem Fall, er war meine Jugendliebe. Also wir waren schon einmal ein Paar, als Teenager. Dann war lange (20 Jahre) Ruhe. Kein Kontakt, kein Sehen nix. Warum, kann ich nicht erklären. War einfach so. Er ist seinen Weg gegangen und ich meinen. Dann kam es wieder über eine Internetseite zum ersten Kontakt. Er meldete sich dort an, wo ich schon angemeldet war. Natürlich fand er mich und schrieb mich gleich an. Naja und aus dem normalen Schreiben kamen die Gefühle wieder hoch (beiderseitig). Haben lange und viel geschrieben, über unsere Zeit (die 20 Jahre). Es dauerte über einen Monat, bis wir uns dann endlich doch trauten uns zu treffen. Der Tag des Treffens war glaub ich kontrolllos. Ich war aufgeregt, aber ihm ging es genauso. Das Gefühlschaos war perfekt. Man wusste nicht, was einem erwartet. Wir wussten ja noch nicht mal, wie der andere aussieht, da wir in der Schreibezeit keine Fotos ausgetauscht hatten. Aber dann kam der Tag und das Treffen. Wir sahen uns, es machte richtig laut peng und fielen uns wörtlich um den Hals. Wie ließen uns nicht mehr los, als ob wir die 20 Jahre nachholen wollten. Unglaublich, wie man einen vermissen kann. Dieses Bauchkribbeln war so heftig, dass mir richtig schlecht wurde. Naja, jetzt sind wir fast 6 Jahre verheiratet und haben noch einen gemeinsamen Sohn bekommen. Alles schön und gut.

    Also, wenn du merkst, es kommt von beiden Seiten, dann lass einfach deine Gefühle raus. Man kann gar nicht anders, ansonsten platzt man.:-p

    Alles Gute und viel Glück und genieß das Kribbeln.

    LG

    PS: Ich war schon 36, als ich ihn wieder traf. Also egal wie alt man ist, dieses Gefühl kann jeder bekommen und dann wird man eben "albern".;-)

    • (12) 13.07.16 - 08:09

      Guten Morgen hermina,

      oh man, das ist eine tolle Geschichte!
      Ist ja fast wie im Film. :-)

      Ja, das Kribbeln genieße ich. Wobei natürlich auch ein bisschen "Angst" mitschwingt, aber das ist denke ich normal.

      Ich habe gestern Abend noch alte Fotos angeschaut. Das hat nochmal viele Situationen und Gespräche ins Gedächtnis geholt, so dass ich mir jetzt fast zu 100% sicher bin, das es ihm zumindest damals genauso ging. Und ich denke wenn einmal Gefühle da waren und nichts schwerwiegendes passiert ist, kann man sie vielleicht verdrängen, aber verschwinden werden sie nie.

      Ich bin so gespannt auf das Wochenende :-)

      Ich freue mich sehr für dich, dass ihr euer Glück gefunden habt und es noch viele, viele Jahre hält.

      VG Hamletine

      • <<<Und ich denke wenn einmal Gefühle da waren und nichts schwerwiegendes passiert ist, kann man sie vielleicht verdrängen, aber verschwinden werden sie nie.>>>

        Richtig. Wir sind damals nicht im Bösen auseinander gegangen. Aber man verändert sich ja die Jahre. Aber bei uns und unseren Gefühlen ist es geblieben bzw. haben sich mit zum positiven entwickelt. Und manchmal klappt es eben beim zweiten Anlauf.;-)

        Viel Glück.

Top Diskussionen anzeigen