Kaputt von der "Beziehung"

    • (1) 16.07.16 - 22:15
      traurig...,,,,

      Hallo zusammen

      Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin einfach so traurig und kaputt

      Ich bin mit meinen Partner 15 Jahre zusammen und haben eine 5 jährigen Sohn

      Er war immer schon ein Mensch, der sehr von sich überzeugt war. Die Jahre in denen wir beide Vollzeit gearbeitet haben war es auch nicht so offensichtlich, wir haben eine tolle Beziehung geführt

      Seitdem unser Sohn da ist, haben wir uns für das system entschieden, dass ich zu Hause und Kind übernehme und er durch seine Selbständigkeit viel unterwegs ist und auch der Alleinverdiener ist.

      Seit 2 Jahren helfe ich beim Papier Kram zu Hause mit.

      Seit den letzt 2-3 Jahren kommt es aber immer häufiger vor, dass er mich abwertet.

      Ich tue nichts, seine Arbeit ist mehr wert wie meine, er füttert mich durch und mich will sowieso niemand. Im nächsten Moment ist er aber wieder zufrieden mit allem und will nichts ändern.

      Ich bin aber durch diese ständigen Beleidigungen mittlerweile so verletzt. Es geht ja schon über eine so lange Zeit und immer wieder. Sobald ich nur mal sage, kannst du das machen oder etwas kritisiere werde ich von ihm runtergemacht.

      Im Nachhinein sagt er, er sagt es, weil ich ihn auch kritisiere

      Ich weiß gar nicht, warum ich mir das alles antue. Vielleicht weil wir uns schon so lange kenne und ich meine " Familie" nicht "trennen " will

      Wenn er mich nicht abwertet, ist es ok. Unter der Woche kommt er eh nur zum schlafen her, da er tagsüber von der Arbeit her unterwegs ist

      Was würdet ihr machen ?? Es Ertragen wegen jeder Forderung die ich an ihn habe aber primitivste runter gemacht zu werden mit den Wörtern "fick dich" "Fotze" "dich will eh niemand " usw

      Bitte öffnet mir die Augen. Unser Sohn bekommt von denn Streitigkeiten zum Glück nichts mit

      Danke für eure Antworten

      • Hallo,

        Wo würde kein Mann mit mir reden dürfen. "fick dich" "Fotze" "dich will eh niemand" -geht's noch? Hast du ihm mal gesagt, dass das nicht so toll ist? Wie du dich dabei fühlst? Warum machst du das noch mit?

        Wenn euer Kind 5 Jahre alt ist, warum arbeitest du da eigentlich nicht wieder?

        LG

        Ich bin mir selbst soviel wert, dass ich mich nicht auf diese Weise beschimpfen lasse.
        Ich würde klare Worte sprechen und nicht so mit mir umgehen lassen.
        würde das nochmal passieren, wäre ich weg.

        Solche Dinge sagt er zu dir?! Das sind ja extrem üble Beleidigungen. Er nennt die Mutter seines Kindes Fitze. Gehts noch?! Mit so einem würde ich nicht zusammenbleiben. Was soll denn das? Woher nimmt er sich das Recht? Was sagst du ihm denn? Er scheint ja auch das Gefühle zu haben, dass du ihn ebenfalls kritisierst. Kann das sein oder meinst du, er sagt das nur so als Verteidigung?

        Könntest du nicht wieder auch arbeiten gehen? Wenn dein Sohn doch schon 5 ist dsnn sollte das doch gehen. Oder hat es einen anderen Grund, dass du nicht mehr arbeitest?

        Liebe Grüße und bitte lass dich von solch einem Mann nicht unterkriegen!

        • (5) 16.07.16 - 22:50
          traurig........

          Wir hatten es damals so abgemacht, dass ich ihm helfe und ihm den Rücken frei halte. Ich mache zu Hause alles alleine und auch für unseren Sohn.

          Aber auch wenn ich arbeiten würde, wäre meine Arbeit nicht so anspruchsvoll wie seine. Ich weiß auch nicht, warum ich für ihn nichts mehr wert bin

          Wahrscheinlich sind für ihn zum Zahlen auf dem Konto was wert.

          Erst werde ich beschimpft und im nächsten Moment "hat er es nicht so gemeint " und es soll alles so weiterlaufen wie bisher

          • <<Aber auch wenn ich arbeiten würde, wäre meine Arbeit nicht so anspruchsvoll wie seine<<

            Und was macht er so "Anspruchsvolles"? So wie er sich benimmt und schimpft, ein gebildeter und intelligenter Mensch scheint er ja nicht zu sein. Übelste Unterschicht wenn du mich fragst. Er hat es nicht anders verdient als mit seinem Kram allein gelassen zu werden. Lass dir deine Würde nicht nehmen. Such dir eine Arbeit und gehe mit erhobenem Haupt da raus. Wenn dein Selbstwert wieder hergestellt ist, wirst du 100x einen besseren Mann finden

      Moin,

      Dein Sohn bekommt das definitiv mit. Auch wenn du denkst das es nicht so ist.
      Er lernt von euch wie eine Beziehung funktioniert.
      Pack deine Sachen und den Jungen.
      Sonst behandelt er seine Freundin später auch so schlecht, wie dein Mann dich behandelt.
      Du musst gehen, der Typ hat keine Achtung vor dir. Mit hoher Warscheinlichkeit wird sei Verhalten dir gegenüber schlimmer.
      Es gibt auch im Streit Grenzen. Die Art wie er dich beleidigt ist widerlich, mit Liebe hat das nichts zu tun.

      Ich bin mir sicher du kommst alleine klar.

      Frau braucht keinen Mann der sie nieder macht.
      Glg anna

      Hi,
      als erstes such Dir "dringenst" eine Arbeit, eine kleine Wohnung und dann geh.

      Kopiere das wichtigste jetzt schon, so bist Du bereit, falls es schneller gehen muss, oder oder oder

      Nur der Zeiten wegen, bei jemanden zu bleiben, ist auch nicht das wahre. Dein Sohn wird größer und älter, und er bekommt es irgendwann mit. Dann bist Du noch länger mit dem Mann zusammen, und dann trennt man sich noch weniger ???

      Sei es Dir doch wert.

      Alles Gute
      Claudia

      Ich schreib Dir mal meine Meinung...

      ich bin in der gleichen Situation wie Du...nur ich habe 4 Kinder mittlerweile....
      Mein Mann ist auch ständig aus dem Haus.Er ist derzeit auch der alleinverdienende.
      Ich halte ihm auch so gut wie möglich den Rücken frei.
      Sprich ich wupp hier den gesamten Haushalt, die Kindererziehung, den Garten und bin auch noch in seinen Papieren am wurschteln.
      Am Anfang war alles easy...da sagte er auch nix abwertendes.
      Dann schlich sich das ein .. er lud seine Frust bei mir ab. Weil ich da etwas nicht korrekt gemacht hatte, war ich noch der Meinung okay ein bisschen überzogen seine Motzerrei und man hätte das auch ruhiger formulieren können aber ich hab nen Fehler gemacht okay lass den motzen.
      Tja und ab da gabs dann immer mal wieder was zu meckern... mal war es das Essen, dann der Haushalt, der Garten,die Kindererziehung, die Einkäufe, meine Arbeiten in seinen Papieren, etc. immer mal was anderes das aber immer wiederkehrend.. ich konnte ihm nichts recht machen.
      Reden brachte immer nur kurzfristig Erfolg...und ich war es leid.. als er anfing mich vor unseren Freunden niederzumachen und das waren ausnahmslos alles "Scherze" auf meine Kosten da hatte ich den Kaffe auf...
      Ich stellte konsequent ALLE Arbeiten für ihn ein. KEIN Essen, keine Wäsche, kein gemachtes Bett,keine arbeiten in seinen Papieren.
      Stattdessen machte ich meinen Teil der Arbeiten wie bisher auch...aber eben nur die von mir und die der Kinder.
      Tja das passte ihm natürlich nicht... und er fing logischerweise wieder an zu zetern.
      Da sagte ich ihm in einem ruhigen Ton...Da Du ja sowieso NUR am motzen bist ich mache alles falsch.. lasse ich es absofort GANZ sein. Wenn Du weiter zetern möchtest geh bitte raus. Reden kann ich gerne mit Dir aber NUR in einem ruhigen Ton und jeder läßt den anderen zuerst komplett erzählen und dann kann man darüber diskutieren....
      Das macht einen Mann erfahrungsgemäß erstmal richtig sauer aber ich habe mich dadurch NICHT beirren lassen.
      Das dauerte fast 2 Wochen.. das war hart in dieser Zeit sehr hart.. aber er kam an und sagte es täte ihm leid.. DANN haben wir gesprochen Nächtelang.
      Seitdem ist alles gut . Wenn er wieder diese "Anwandlungen" hat höre ich auf zu seine Arbeiten zu erledigen.
      Das ist ihm Warnung genug...

      Hallo,

      gehe ich recht in der Annahme, dass dunichts dafür bekommst, dass du seinen Papierkrm machst? 450 € Basis oder so?

      Weißt du, mein Mann ist auch ein bisschen "schwierig". Sehr selbstbewusst, gut in seinem Job, leichte cholerische Neigung. Er kann verdammt schnell korrekt arbeiten und kann dabei noch 37.000 Dinge um sich herum wahrnehmen. Leider fällt es ihm sehr schwer nachzuvollziehen, dass er da eine Ausnahme ist und zumindest ich so (und schon gar nicht schwanger und mit Kleinkind) nicht arbeiten kann.
      Wir machen allerdings den gleichen Job (er ist Meister, ich Geselle). Je größer der Frust desto mehr wird gemeckert, wir sind zusammen selbstständig und nur zu zweit... da kommen einige Komponenten zusammen. Aber: er wird laut, manchmal unfair, oft sieht er Dinge anders als ich, positive Veränderungen "reichen einfach noch nicht" - aber zum einen geht es da immer um den Job und zum anderen gibt es keine solchen primitiven Beschimpfungen - da wäre bei mir echt der Ofen aus.

      Das Arrangement, was ihr vor 5 Jahren getroffen habt, kann man ja auch wieder ändern - das steht ja nicht in Stein gemeißelt. Der erste Schritt: such dir Arbeit und er soll schauen, wer ihm seinen Papierkram macht.

      Leider verändern sich Menschen auch und manchmal macht es keinen Sinn, an der schönen Vergangenheit festzuhalten.
      Das wäre für mich der letzte Schritt, zunächst würde ich es mit Veränderung

      innerhalb der Partnerschaft versuchen.

      Alles Gute dir!

      Dein Mann achtet dich nicht mehr und du hast es zugelassen.
      Spätestens nach der zweiten Beleidigung hätte eine wirkungsvolle Reaktion kommen müssen.
      Leider sind die Grenzen schon viel zu lange überschritten, so dass ich dir nur den Betrag

      Nr. 9 von friesin35 empfehlen kann und dich mit denen von ihr aufgezeigte Reaktionen anzufreunden und sie auch ganz regiros durchzuführen.
      Anders wirst du das Ruder nicht mehr zurück drehen können.

      Umso länger du es so wie es ist, laufen lässt, um so mehr Selbstvertrauen geht dir verloren und irgendwann bist du so schwach, dass du gar nicht mehr reagierst.

      >>Unser Sohn bekommt von denn Streitigkeiten zum Glück nichts mit<<

      Träum weiter. Natürlich bekommt Euer Sohn etwas mit. Vielleicht nicht den direkten Streit, aber die Spannungen zwischen Dir und Deinem Mann auf jeden Fall.

      >>...und ich meine " Familie" nicht "trennen " will<<

      Was willst Du dann? Den Orden der aufopferungsvollen und still vor sich hin leidenen Mutter?

      Was ich machen würde? Eine einzige klare Ansage: 'Wenn Du es wagst, noch einmal in diesem Ton mit mir zu sprechen oder mich zu beleidigen, kannst Du SOFORT Deine Koffer packen. Und wage es nicht, jetzt mit mir zu diskutieren, denn da gibt es keine Diskussion drüber!'

      Und dann auch wirklich nicht diskutieren! Will er wieder beleidigend werden, ins Schlafzimmer, seine Klamotten aus dem Schrank aus, in den Koffer und selbigen nebst Mann raus aus dem Haus - fertig!

      Dein Mann wird Dich nur mit Respekt behandeln, wenn Du ihn auch einforderst.

      Viele Grüße
      Trollmama

      Du weisst es doch im grunde selber.

      Entweder du leidest weiter, lässt dir dein Leben ruinieren und vergeudest deine zeit... Aber dann bitte oder jammern

      Oder du bist einmal eine starke frau, machst endlich deine Augen auf und änderst was in deinem Leben.

      Und bitte sprich nicht von liebe. ... Wer jemand als fotze und fick dich bezeichnet, liebt DICH garantiert nicht.

      Schütze deinen Sohn vor so einem kaputten enlternhaus, kinder bekommen immer mehr mit als man denkt und er wird auch älter. Was soll er von dir als Mutter zu halten haben die sich von ihrem Mann runter putzen lässt!?

      Hallo "traurig... ,

      das dich eure Beziehung kaputt macht kann ich verstehen. Er erniedrigt dich auf übelste Art und ich hoffe das es wirklich bei den verbalen Beleidigungen bleibt.

      Euer Sohn ist 5. Ein Alter in dem er mehr als genug mitbekommt. Kinder sind sehr feinfühlig und bekommen sehr viel mit. Sie reden aber nicht unbedingt darüber. Euer Sohn kann in einem sehr großen Konflikt stehen. Er wird mitbekommen wie du behandelt wirst und sieht auch wie es dir geht. An wem von euch beiden soll er sich wenden wenn er mit diesen Zuständen nicht klar kommt? Soll er zu deinen Mann gehen der dich so nieder macht und dann vielleicht auch euren Sohn. Oder soll er zu dir kommen und dich noch zusätzlich mit seinen Sorgen belasten. Ich denke mehr er wird es in sich hinein fressen bis nichts mehr geht.
      Es kann auch sein das wenn diese Zustände noch länger andauern es für euren Sohn ein ganz normales Verhaltensmuster wird. Kinder lernen von ihren Eltern. Es ist gut möglich das euer Sohn später ein ähnliches Verhaltensmuster an den Tag legt wie sein Vater.

      Freundliche Grüße

      blaue-Rose

      Als Ergänzung zu den anderen: du schreibst "Partner" ihr seid also nicht verheiratet?

      Vorteil: du kannst dich trennen ohne groß die Scheidung einreichen zu müssen

      Nachteile (und da kann man leider nur ein sarkastisches "Glückwunsch" dazu schreiben):
      ER kann sich auch ziemlich leicht trennen!
      Und dann hast DU keinen Anspruch auf Unterhalt, keinen Anspruch auf die Ersparnisse die ihm gehören, keinen Anspruch auf Renten Punkte, du hast dann eigentlich nichts!

      Suche dir bitte einen Job und lass dir das alles nicht gefallen!

Top Diskussionen anzeigen