Wie soll es weiter gehen?

    • (1) 18.07.16 - 18:34
      asman

      Hallo

      Ich bin gerade sehr durcheinander weil mein Leben und das meiner Tochter total durcheinander gewirbelt wird . Mein Mann (mit dem ich noch verheiratet bin), ihr Vater ist nach langer Zeit wieder in unser Leben gekommen. Von jetzt auf gleich. Wir waren drei Jahre verheiratet und es war eigentlich schon soweit alles in Ordnung.

      Er war eigentlich meine große Liebe bis er entschieden hat weg zu ziehen und zwar ins Ausland, in seine Heimat. Ohne Rücksicht auf mich und unser damals 11 Monate altes Baby. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen und ich habe sehr gelitten als er weg war. Er hat seine Tochter in den letzten 3 Jahren 2 Mal gesehen. Sie kennt ihn also überhaupt nicht. Er war von jetzt auf gleich nicht mehr in unserem Leben. Und hat sein Ding gemacht. Nun ist er wieder hierher zurück gezogen. Er hat sich sofort gemeldet als er wieder in der Stadt war und wollte sehen wie es uns geht. Ich hatte Herzklopfen als ich seine Stimme hörte und er sagte er ist wieder hier. Es ist jetzt 3 Jahre her seit der weg gezogen war. Es war nicht das richtige für ihn, das hat er eingesehen, ihm hat alles hier gefehlt, ich auch und unsere Familie.

      Ich kann ihm das aber nicht verzeihen, dass er ohne Rücksicht auf uns und mich weg gegangen ist und daran unsere Liebe zerbrochen ist. Meine Gefühle sind nicht mehr die gleichen wie früher. Obwohl nichts wirklich schlimmes vorgefallen ist. Aber dass er einfach abgehauen ist und uns allein gelassen hat, das fand ich unmöglich.

      Jetzt bereut er es und will es noch einmal versuchen. Er sagt unserer Tochter zuliebe sollen wir es versuchen. Doch was ist wenn er nach einem Jahr wieder den Freiheitsdrang entwickelt und wieder abhaut? Wieder zurück geht?

      Inzwischen ist sie dann so alt, dass sie es kapiert. Das möchte ich ihr eigentlich nicht mehr antun, dass sie so leidet wie ich damals.

      Er war jetzt da und wundert sich, dass sie ihn nicht kennt. Woher denn bitte? Sie ist jetzt 4, er ist ein fremder Mann für sie. Und für mich auch irgendwie. Es hat sich viel geändert in den letzten 3 Jahren. Ich war damals noch sehr jung und jetzt manage ich alles ganz gut alleine und es geht uns gut. Das kann er auch nicht verstehen, dass ich ihn nicht "Brauche" oder mich so sehr freue dass er wieder da ist.

      Er denkt es ist ein anderer Mann dahinter doch so ist es nicht. Er denkt er kommt hier rein und wir sind wieder ein Liebespaar, eine Familie. Das begreift er nicht dass ich das nicht kann. Er wohnt jetzt wieder bei uns aber ich bin mir nicht sicher ob das funktionieren kann. Natürlich sind noch Gefühle für ihn da, aber wenn ich jetzt mit ihm schlafe ist es nicht das gleiche.

      Er sagt es ist unsere Pflicht alles zu tun um es noch einmal zu versuchen für unsere Tochter. Immerhin sind wir verheiratet, das bedeutet etwas. Und er denkt das kommt alles wieder wie früher wenn wir wieder zusammen leben.

      Ich bin mir da nicht so sicher.

      Ich hätte gerne ein paar Meinungen dazu. Wie ihr das seht. Danke.

      • (2) 18.07.16 - 18:43

        Hallo,

        na das fällt ihm aber alles zeitig ein. Wie hat er sich das vorgestellt, dass du ihn nach 3 Jahren einfach wieder zurück nimmst als wäre nichts passiert? Wo lebt er denn?

        Ich wäre nach wie vor stinke sauer und wurde auf keinen Fall irgendetwas überstürzen.

        Wenn überhaupt, dann würde ich ganz ganz langsam wieder versuchen sich anzunähern und dann kann man ja mal gucken ob es mit euch überhaupt nochmal was wird.

        LG

        • (3) 18.07.16 - 18:46

          Anscheinend hat er sich das so vorgestellt. Obwohl er keine Lust mehr auf das ganze hatte und gegangen ist. Er macht mir jetzt ein schlechtes Gewissen weil es nicht versuchen will für unsere Tochter. Da bin ich die Bu Frau.

          • Eure Tochter kann auch ganz wunderbar mit getrennten Eltern und einem zuverlässigen Umgangsvater groß werden ...

            ... lass Dur doch nichts einreden ... seine Beweggründe sind garantiert nicht so ehrenhaft, wie er Dir vormachen will ...

            ... mir tut es in der Seele weh, dass Du jetzt in diese Falle rennst.

      Hallo.

      >>> Er wohnt jetzt wieder bei uns aber ich bin mir nicht sicher ob das funktionieren kann. Natürlich sind noch Gefühle für ihn da, aber wenn ich jetzt mit ihm schlafe ist es nicht das gleiche. <<<

      Er wohnt bei Euch???
      Du lässt ihn in Dein Bett???

      Warum???

      Warum lässt Du Dich darauf so ein, obwohl Du ganz und gar nicht davon überzeugt bist ... und warum lässt Du zu, dass er sich ins gemachte Nest setzt und ins warme Bett zurück kriecht ...

      ... bestehe erst einmal darauf, dass er umgehend auszieht ... und dann kann man gucken, ob eine LANGSAME Annäherung möglich ist ...

      ... aber doch nicht so ... der Typ ist ein Schmarotzer und nutzt Dich aus!

      Hat er hier überhaupt einen Job oder darfst Du ihn als liebende Ehefrau auch noch durchfüttern?

      LG

    • (8) 18.07.16 - 19:08

      Er war mein erster Mann, eigentlich auch mein einziger Mann um ehrlich zu sein und meine große Liebe. Ich bin fast umgefallen als er angerufen hat und gesagt hat er ist wieder hier. Ich habe schon noch Gefühle für ihn und darum und weil ich auch so überrumpelt war habe ich nicht einmal klar nachdenken können als er gesagt hat er kommt her und wohnt wieder bei uns.

      Ich hatte bei der Hochzeit gedacht wir bleiben für immer zusammen. Wir sind trotzdem verheiratet und ich fühle mich schon auch verpflichtet ihn wieder hier wohnen zu lassen. Also es ist von beidem etwas.

      Er hatte einen Job bevor er weg ist und er denkt er kann da auch wieder arbeiten. Aber jetzt zur Zeit hat er hier keinen Job. Er ist erst seit einer Woche wieder hier.

      Ich bin noch irgendwie wie in Trance. Kann es nicht glauben, dass er wirklich hier ist nach so langer Zeit.

      • Du darfst ihn nicht bei Dir wohnen lassen, wegen Deiner Tochter geht das nicht.

        Sie kennt diesen Menschen gar nicht, aber von jetzt auf gleich WOHNT er bei euch. Er ist ihr fremd und Kinder haben da gute Instinkte und vor Fremden erst mal ANGST.

        Du kannst nicht erwarten,d ass Deine kleine Tochter mit jemandem zusammen wohnt, der ihr Angst macht.

        Er soll erst mal anderswo unter kommen, bei Freunden oder Verwandten oder in einer Pension, sich eine Wohnung suchen und dann LANGSAM mit Besuchen unter Deiner Begleitung eine Bindung zu deiner Tochter aufbauen. Und erst nach vielen besuchen kann er mal ein paar Stunden mit ihr alleine sein, und nochmal mehrere Wochen später könnte die Kleine in einer Wohnung mit ihm übernachten.

        So nahtlos anknüpfen wo ihr aufgehört habt geht wegen eurer Tochter nicht, von Null auf Papa geht nicht ohne massive Schäden am Kind. Und noch schlimmer, wenn er doch wieder abhaut.

        Zum Glück kannst Du ja jetzt wieder einigermaßen klar denken ...

        ... Mensch, Mädel, schmeiß den Arsch raus ... auch für Deine Tochter ...

        ... man möchte echt durch den Laptop springen und Dich schütteln ...

        • (11) 18.07.16 - 19:31

          ich war in den ersten Tagen wie auf Wolken, voll Freude und Überraschung und dachte auch wirklich es ist alles wieder so wie früher und wir können da weiter machen. Aber jetzt nach einigen Tagen ist es wirklich so dass ich merke es ist einfach trotzdem nicht wie früher. Für ihn aber anscheinend schon. Er bemüht sich auch echt und ist liebevoll und macht mir Komplimente und spielt mit ihr und macht viel. Er bringt sie in den Kindergarten und holt sie ab, erzählt sogar den Erzieherinnen dass er jetzt für immer da bleibt und sogar die sind überrascht weil sie ihn noch nie gesehen haben seit 2 jahren seit sie dort im Kiga ist. Jeder ist erstaunt.

          Ich sehe mir das alles an und weiss nicht wie es weiter gehen soll. Er ist trotzdem sogar für mich irgendwie fremd geworden. Obwohl er der gleiche Mann ist, der Sex ist anders, sogar seine Küsse sind anders.

          Ich weiss nicht wie ich ihm sagen soll dass ich es gerne langsam angehen lassen will. Ich glaube das wird er nicht verstehen :-( Warum ich plötzlich so bin und warum ich ihn nicht mehr hier haben will. Oder mit ihm zusammen leben will.

          • (12) 18.07.16 - 21:47

            Ich weiss nicht wie ich ihm sagen soll dass ich es gerne langsam angehen lassen will. Ich glaube das wird er nicht verstehen :-( Warum ich plötzlich so bin und warum ich ihn nicht mehr hier haben will. Oder mit ihm zusammen leben will.
            ----

            Na, genau so sagst du ihm das. Ihn hat es damals einen Dreck interessiert, was aus euch wird und wie du zurecht kommst.

            Wenn das sein und auch dein Verständnis von Liebe und Ehe ist, dann passt es ja. Ich nenne das rücksichtslos, manipulativ und nur auf seinen Vorteil bedacht. Und jetzt bringt er es sogar fertig, DIR ein schlechtes Gewissen zu machen.

            Wenn er dich wirklich lieben würde, dann würde er lange, lange die letzten Jahre wieder gutmachen und sich euch langsam annähern, um zu beweisen, dass er es ernst meint und sich geändert hat. Aber nicht so mit der Brechstange.

            >>> Ich glaube das wird er nicht verstehen :-( <<<

            Oh, doch ... er wird das ganz genau verstehen ... er hat es sich nur anders gedacht.

Hallo!

Ich sehe es eher als Deine Pflicht, ihn raus zu werfen, und zwar schnell.

Du kannst nicht einfach erwarten, dass da ein wildfremder Mann von heute auf morgen mit Dir und deiner Tochter zusammen wohnt. Egal ob er genetisch verwandt ist - er soll sich erst mal schön brav eine eigene Wohnung suchen und mit besuchen LANGSAM eine Bindung zu seiner Tochter aufbauen, bevor er mit ihr in einer Wohnung übernachtet.

Ob es mit euch nochmal was wird - also ich würde den ja nicht zurück haben wollen. er hat dich damals fallen lassen, alleine gelassen, und jetzt beschwert er sich auch noch,d ass Du alles alleine im Griff hast. Der Kerl ist das letzte Würstchen und kein potentieller Familienvater.

Sorry, aber ich finde das unendlich unsexy, erst hat er Dich wirklich im stich gelassen, um seinem Egotrip nachzurennen, und jetzt will er, dass alles so ist wie vorher und kann nicht mal damit umgehen, dass Du eine starke Frau bist, die auch Alleinerziehend klar gekommen ist. Er ist schwach, überfordert vom leben mit Kind weg gerannt, und jetzt will er nur wieder das junge naive Mädchen das Du mal warst, weil er mit der selbstbewussten Frau nicht umgehen kann.

Bitte werf ihn schleunigst raus, besser heute als morgen.

(15) 18.07.16 - 19:00

Hallo,
nach der Geschichte würde ich diesen Mann jetzt auf keinen Fall bei mir wohnen lassen.
Auch über einen Neustart würde ich noch nicht nachdenken.
Der soll bei seinen Freunden oder so wohnen, sich selbst einrichten, Job suchen und sich bei dir beweisen in den nächsten Monaten.
Besuchszeit einräumen und Beziehung zur Tochter laaaaaangsam aufbauen.

Lass dir Zeit. Geh auf abstand!
Gruß

Top Diskussionen anzeigen