Wenn der Nebel sich lichtet...

    • (1) 20.07.16 - 10:03
      ex's and oh's

      Guten Morgen, liebe Urbianer,

      ich weiss, dass ich nun schon zwei Freds innerhalb einer Woche hier geschalten habe, aber so langsam lichtet sich der Nebel, der sich um mich legte, um keinen Schmerz zu fühlen und ich weiss einfach nicht, was ich machen soll.

      Ich brauche einen Rat.
      Es ist sehr kompliziert.

      Ich (30) hatte schon immer ein sehr anstrengendes Verhältnis zu meiner kleinen Schwester (26). Sie hat auch einmal zugegeben, dass sie neidisch ist (weil ich ja so viel schlauer wäre ich habe die höhere Schulbildung). Aber dazu hatte sie nie einen Grund. Sie war immer das Nesthäkchen und hatte einen Papa, während ich das halb adoptierte Kind war. Ich wurde in meiner Kindheit, da ich gebürtig aus dem Osten Deutschlands komme, aus der westlichen Dorfgemeinschaft ausgeschlossen und sogar von Erwachsenen auf der Straße beleidigt. Es gab also nie einen Grund zur Eifersucht, da bei ihr immer alles gut lief. Aber sie Im Gegenteil.

      Als kleiner Exkurs/ Zusammenfassung (für die, die meine Freds nicht kennen):

      *** ***********************************************************
      Vor 4 Jahren habe ich mich von meinem Partner, mit dem ich aber eine gute Beziehung hatte und wir uns auch danach noch geliebt haben, getrennt. Ich dachte einfach ich müsste mein Glück woanders suchen statt in mir selbst.

      Mein Expartner hatte fast kein Verhältnis zu meiner Familie. Er hatte da wenig Interesse, weil er ein sehr gefragter Mann ist, in vielen Vorständen und Aufsichtsräten sitzt und etliche Ehrenämter bekleidet.
      Nach unserer Trennung jedoch hat er den Kontakt zu meiner Schwester gesucht. Angeblich, sagte sie mir, habe er immer von mir gesprochen und sich ausgeheult. Alles rein freundschaftlich. Mir war das trotzdem nicht recht, weil man ja mit beiden Parteien auch so seine jeweils anders gearteten Geheimnisse geteilt hat und weil ich ja noch Gefühle für ihn hatte. Ich habe das zwar kommuniziert aber damit nichts erreicht und es schlussendlich akzeptiert.

      Allerdings hatte sie mir damals komische Fragen gestellt. Beispielsweise zu seinem Gehalt, die mich zum Grübeln anregten.

      In den letzten 4 Jahren hat sie immer wieder angefangen mir von ihm zu erzählen, und dass er wieder von mir gesprochen hat und er seine Fehler bereut und mich vermisst und an mich denkt und sich geändert hat und und und

      Letzte Woche bin ich tatsächlich ohne ihr Zutun wieder mit ihm in Kontakt gekommen. Erst gab es Diskussionen und Vorwürfe gegenseitig zu damals und dann hat er mir aber Dinge geschrieben wie, dass er noch an mich denkt und jetzt auf die Idee kommt nochmal um mich zu kämpfen um neu anzufangen mit mir etc. Er ist 41.

      Als ich dann am Samstag bei meiner Schwester zu Besuch war, hat sie mich über ihn ausgefragt, was ich mit ihm geschrieben habe und was ich fühle etc. Und ich habe sie sogar eine lange, intime Entschuldigungsmail, die ich an ihn gesendet hatte, lesen lassen und zugegeben, dass ich verletzt bin, weil er nicht darauf geantwortet hat.

      Dann räumte sie ein, dass er sie nach meiner Mail angerufen hat und sie ihn gebeten hat nicht zu antworten. Angeblich wäre es besser für mich, wenn er mich in Ruhe lässt, weil ich glücklich bin. Ich war wie vor den Kopf gestoßen und fand das seltsam. Am späteren Abend gab sie zu, dass sie etwas mit ihm hatte. Nachdem ich ihr alle meine Gedanken und Gefühle auf dem Präsentierteller serviert hatte, weil sie sich ja wünschte, dass ich mehr Vertrauen zu ihr habe.

      ***************************************************************

      Sie tat so als sei das nicht schlimm und ich solle mich nicht so zickig anstellen. Ich habe aber gar nicht viel dazu gesagt außer, dass ich es nicht korrekt finde, und habe mich höflich auch von ihrem Lebensgefährten verabschiedet und bin gegangen, weil ich weinen musste.

      Ich kann das nicht verstehen. Ich habe sie immer wieder gefragt damals und über die Jahre, ob sie was mit ihm hat und sowohl sie als auch meine Mutter haben das dementiert und als abartig dargestellt, weil so etwas ja undenkbar sei. Und jetzt das!

      Warum hat sie ihn mir über 4 Jahre hinweg immer eingeredet, mit dem Wissen darum, dass sie etwas mit ihm hatte. Warum schreibt er mir von einem Neuanfang mit dem Wissen darum, dass er sie hatte.

      Einerseits ist da natürlich der Schmerz darüber, dass ich für mich keine Zukunft mehr mit ihm sehe, weil mich der Gedanke nun anekelt und das Unverständnis wie er unter diesen Umständen überhaupt an eine gemeinsame Zukunft denken konnte ohne zuvor das offene Gespräch zu mir zu suchen.

      Andererseits der Ärger über meine Schwester. Mit ihr kann ich ja nicht einfach so abschließen. Es wirkt so als ob sie das mit Absicht machen würde und es genießen könnte mir weh zu tun. Vielleicht geht es aber nur darum im Mittelpunkt zu stehen. Ich weiss es nicht. Sie sagt es war ekelig für sie und es tut ihr leid. Aber erst nachdem ich gegangen bin am nächsten Tag. Sie sagt ich kann froh sein, dass ich jetzt endlich mit ihm abschließen kann!!! Was ist das für eine Aussage? Abgesehen davon, dass sie mir über 4 Jahre hinweg immer ins Gewissen geredet hat, was auf mich so wirkte als solle ich mich wieder mit ihm annähern. Er sei ja so ein toller Mann. Meine Mama hat dasselbe gesagt. Wie konnte aber meine Schwester das tun/ so reden, nachdem sie etwas mit ihm hatte? Und abgesehen davon. Warum hat sie jahrelang gelogen und es genau jetzt zur Sprache gebracht, wo er sich mir wieder angenähert hat Soweit hätte es doch nicht kommen müssen!

      Solche Situationen mit meiner kleinen Schwester passieren immer öfter und ich schlucke alle Kleinigkeiten runter, aber frage mich, was ich ihr angetan habe, dass sie mir immer wieder so weh tut.

      Als Lapalien Beispiel (hat mich aber auch zutiefst verletzt, aber ich habe nie etwas dazu gesagt): Sie hat sich kürzlich einen kleinen Hund (ich wollte auch immer einen, aber geht beruflich nicht) angeschafft und hat ihm den Namen gegeben, den ich meiner Tochter geben wollte. Das wusste jeder in und um die Familie, ich habe das ständig thematisiert, wie ich sie nennen möchte. Und als ich den Hund kennengelernt habe und nach dem Namen gefragt habe und sie ihn mir nannte, habe ich so richtig gespürt, dass das Absicht war.

      Sie genießt das richtig und grinst richtig, wenn sie mir so etwas sagt. Schon damals als ich sie gefragt nach meiner Trennung gefragt habe, was sie so am Wochenende gemacht hat, hat sie gegrinst und gesagt dass sie bei ihm war.

      Wir haben keine Verwandtschaft mehr. Es gibt nur meine Mama, meine Schwester und mich. Wenn ich jetzt Streit mir ihr habe, verletzt das meine Mama. Sie hätte da kein Verständnis. Sie lebt alleine und da kann ich doch nicht noch die klitzekleine Familie zerstören?! Das würde meine Mama bestimmt auch nicht gut verkraften.

      Aber was muss ich noch alles verzeihen?

      Ich weiss nicht, was ich machen soll

      In Vergangenheit dachte ich, wenn ich mich nicht ärgere und ihr genügend Aufmerksamkeit und Verständnis entgegen bringe, dann kriegen wir das irgendwann hin. Aber es wird immer schlimmer.
      Es vergehen kaum 10 Minuten in familiärer Runde, in der nicht irgendeine Stichelei von ihr an mich gerichtet wird.
      Wenn man ihr etwas entgegnet, dann bricht sie immer gleich in Tränen aus.

      Ich weiss einfach nicht, was ich machen soll.
      Ich glaube ehrlich, dass sie mich hasst und mich fertig machen will.

      Ich habe Angst vor einem etwaigen Gespräch mit meiner Mama. Denn wenn zur Sprache kommen sollte, was aktuell passiert ist und ich erfahre, dass sie davon wusste... Dann weiss ich noch weniger wie ich reagieren soll.

      Bitte helft mir, auch wenn das nicht das richtige Forum ist, aber meine "Geschichte" hat hier angefangen und hier kann ich anonym schreiben.

      Viele liebe Grüße#blume

      • Hey!

        Es tut mir leid, dass du sowas durchmachten musst!

        Ich hab zugegebenermaßen nicht alles deines Beitrages gelesen.

        Hast du deinen Ex darauf angesprochen? Ich kônnte mir vorstellen, dass sie das nur erfunden hat, dass sie was mit ihm hatte, damit du den Kontakt zu ihm abbrichst.

        • (3) 20.07.16 - 13:29

          Ich habe meinen Kummer in ein paar Gläsern Rotwein ertränkt und ihm dann eine Nachricht geschrieben, dass ich enttäuscht bin, dass er etwas mit meiner Schwester hatte und dass ich das nicht von ihm gedacht hätte sowie, dass er nun mehr als eine Person damit verletzt hat.

          Von ihm: keine Reaktion.
          Daher, so sehr ich mir das hätte vorstellen können, scheint sie nicht gelogen zu haben.

      Hallo

      die Geschichte mit deinem Ex ist wirr, da steige ich nicht durch.
      Du scheinst auch zu den Gutmütigen zu gehören.

      Was soll man da raten?

      Ich habe auch eine vier Jahre jüngere Schwester und über sehr viele Jahre sämtliche Augen und Hühneraugen zugedrückt, alles entschuldigt, viel geschluckt.
      Hinweisen von Freunden oder dem Partner wollte ich keine Bedeutung geben.

      Irgendwann ist es im Zusammenhang mit dem Tod unseres Vaters und Bruders eskaliert.

      Seit Jahren habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr, zeige allerdings Bindungstoleranz was meine Kinder betrifft.
      Es geht mir gut dabei.Zorn und Enttäuschung sind verschwunden.( hat lange gedauert )
      Eigentlich begann alles schon in ihrer Pubertät.

      Es ist mir nicht mehr wichtig.Sie gehört nicht mehr zu meinem Umfeld.
      Ihre allgemeine Unzufriedenheit ist nicht (mehr)mein Problem.

      Vielleicht gelingt dir das auch eines Tages.
      Grenze dich ab, erzähl ihr nichts mehr und hoffe nicht auf die Vermittlung durch deine Mutter. Die sind wohl meist damit überfordert. Es kann ja nicht sein, was nicht sein darf.

      Manchmal sind auch Geschwister üble Energieräuber.

      L.G.

      (7) 20.07.16 - 13:31

      Ich danke dir vielmals für deine konstruktiven Zeilen.
      Ich habe mir gestern auch die Frage gestellt, was wäre, wenn sie nicht meine Schwester wäre, sondern irgendjemand sonst.

      In diesem Fall ist meine Antwort eindeutig.
      Vielleicht schaffe ich es darüber hinwegzusehen, dass sie meine Schwester ist und sie aus meinem Leben auszuschließen.

Hallo,
es ist schon traurig, wie Familienmitglieder miteinander umgehen :-( Andererseits höre ich dieses „Geschwister-Problem“ nicht zum ersten Mal.

Freunde kann man sich aussuchen, Familie nicht. Aber d.h. noch lange nicht, dass man sich nicht auch von der Familie abgrenzen darf, wenn sie einem nicht gut tut.

Meine Devise ist: Wenn dir Menschen nicht gut tun, dann halte Abstand. Und dabei ist es für mich unerheblich, ob die zur Familie gehören oder nicht! #nanana

Entweder ihr setzt euch in einem Gespräch mit diesem Thema auseinander, findet eine Lösung und ändert euer Zusammenleben. Oder ihr schafft eine Grenze zwischen euch und lasst jeweils den anderen nicht so sehr an eurem Leben teilhaben.
Jeder muss selber entscheiden, mit welcher Alternative er besser klarkommt.

Nach allem was war, wäre mein Rat eher: Geh auf Abstand. Erzähl deiner Schwester nichts mehr. Lass sie nicht mehr an deinem Leben teilhaben. So gibst du ihr auch keinen Angriffspunkt. Deine Mutter ist sicherlich in einer Zwickmühle und du kannst nicht darauf hoffen, dass sie in dieser Situation Partei ergreift oder eine Lösung findet. Das müsst ihr unter euch Schwestern ausmachen. Jedoch musst du selbst für dich rausfinden, ob das der richtige Weg für dich ist.

Meine Schwester ist 2 Jahre jünger und war auch schon immer eifersüchtig auf mich (begann schon in der Pubertät). Ich habe für mich den 2ten Weg gewählt und hatte fast ein Jahr keinen Kontakt mehr mit ihr. Nun sehen wir uns sporadisch alle 4-6 Wochen auf einen kurzen Kaffee und tauschen Neuigkeiten aus. Intime und für mich wichtige Details erfährt sie jedoch nicht mehr. So biete ich ihr auch keinen Angriffspunkt mehr...

Dir alles Liebe

  • (9) 20.07.16 - 13:33

    Ich danke auch dir für deinen Beitrag.
    Ja, inzwischen sehe ich für mich auch fast nur noch die Lösung in Bezug auf sie auf Abstand zu gehen und meine Mama da gar nicht zu involvieren.

    Liebe Grüße

(10) 20.07.16 - 11:25

Ich verstehe, dass du den Kontakt mit deiner Schwester nicht abbrechen willst, denke aber, dass du unbedingt mehr inneren Abstand von ihr brauchst. Wenn ich zu jemandem so ein schwieriges Verhaeltnis habe und weiss, dass der-/diejenige innerlich von Neid zerfressen ist und nur darauf wartet, es mir "heimzahlen zu koennen", dann bin ich SEHR zurueckhaltend mit dem, was ich an intimen Informationen raus gebe.

Ich koennt ja weiterhin locker familiaeren Kontakt pflegen, ich an deiner Stelle wuerde deiner Schwester aber mit Garantie keine Details aus meinem Privatleben mehr erzaehlen. Warum gibts du ihr eine sehr persoenliche Mail zu lesen, die du deinem Ex geschrieben hast? Sowas bekaeme nicht mal meine allerbeste Freundin zu Gesicht, obwohl ich ihr blind vertraue! Der wuerde ich vielleicht davon erzaehlen, aber das Original zu lesen geben?! Niemals!

Ich denke, dein Ansatz, ihr soviel Aufmerksamkeit und Verstaendnis wie irgendwie moeglich entegegen zu bringen, ist genau falsch. Sei nett, aber sei unverbindlich und serviere ihr nicht ununterbrochen Gelegenheiten, dir so richtig eins auzuwischen auf dem Silbertablett.

Was die Geschichte mit deinem Ex angeht, die finde ich so dermassen verfahren, dass ich stark bezweifle, dass ein neuer Beziehungsversuch sinnvoll waere. Jemand, der deine intime Mail mit deiner Schwester bespricht (mit der er im uebrigen auch schon im Bett war), und dann auch tatsaechlich auf ihren Rat statt auf seine eigenen Gefuehle hoert, der ist doch nicht bereit fuer eine neue Beziehung mit dir.

Falls er dich zurueck will, dann sollte er auch im Stande sein, sich mit dir zu treffen und offen darueber zu reden. Wenn er dabei deine Schwester dabei nicht aussen vor lassen kann, ist sein Verhaeltnis zu ihr ebenso wenig gesund wie deines. Dann lasst es lieber bleiben, denn es wuerde auf eine von Anfang an verkorkste, sonderbare Dreiecksbeziehung hinauslaufen, in der deine Schwester in allen Lebenslagen ihre Finger im Hintergrund im Spiel haette. Brrr... Blos nicht!

  • (11) 20.07.16 - 13:36

    Dankeschön für deine Meinung.
    Ja, an eine Beziehung (irgendeiner Art) zu ihm ist für mich nicht mehr zu denken.
    Ich könnte da ja niemals Vertrauen haben. Nicht, weil er was mit meiner Schwester hatte - das finde ich einfach nur ekelig - sondern, weil ich nicht weiss, was er ihr erzählt.

    Mein Umfeld lichtet sich stark, aber übrig bleiben die Menschen, die mir nichts Böses wollen.

    Liebe Grüße

Hallo!

Etwas zum Nachdenken: Vielleicht solltest Du in Zukunft mit dem Mann, der Dir wichtig ist, nicht schreiben, sondern REDEN! Von Angesicht zu Angesicht.

Ich kann es schlicht und einfach nicht verstehen, wieso man Beziehungen totschreiben muß, anstatt sich irgendwo in Ruhe hinzusetzen und über die Probleme zu sprechen!

Viele Grüße
Trollmama

  • (13) 20.07.16 - 13:37

    Da hast du natürlich recht. Nur so weit ist es ja dank ihm und meiner Schwester gar nicht erst gekommen. Der Whatsapp Kontakt kam ja anderweitig zustande. Dass er mir dann von Neuanfang schreibt... Damit hatte ich nicht gerechnet, da ich ihn ja verlassen hatte damals.

Wie schon gesagt, entweder löst Du Dich von Deiner Schwester und brichst den Kontakt ab oder Du erträgst es weiter. Was anderes kannst Du nicht machen. Auch wenn es Deine Mama nicht versteht, akzeptieren muss sie es.

Meiner Meinung nach gluckt ihr zu nah aufeinander. Man kann sich häufig sehen, die Familie zusammenhalten etc., aber ich verstehe nicht, warum man alle Details und privaten Dinge bzgl. Partnerschaft oder auch Exfreunden mit der Familie - und dann als erwachsene Frau noch mit Mutti #augen - kommunizieren muss.

Im Grunde geht es bei euch zu, wie bei dem Spiel "Stille Post". Du schreibst dem Ex, der kommuniziert mit deiner Schwester, die spricht wiederum mit dir und Mama gibt nach Möglichkeit auch noch ihren Senf dazu.

Mit deiner Schwester kommst du nicht richtig auf einen Nenner. Da würde ich mich zurückziehen und nicht jahrelang Exbeziehungen und Expartner durchkauen und mich zukünftig abgrenzen. Deine Mutter geht das schlichtweg auch nichts an, genauso wie es dich nichts angeht, mit wem sich deine Schwester trifft und mit wem sie ins Bett gestiegen ist. Warum auch immer sie jetzt damit um die Ecke kommt........sie wird es vielleicht wissen oder auch nicht. Vielleicht wollte sie dir eins reinwürgen oder ärgert sich darüber, dass dein Ex nicht für sie entflammt ist und häufig von dir sprach..... Ist aber alles gegessen und nicht mehr zu ändern.

Ich persönlich verstehe nicht, warum dein Ex jetzt bei dir unten durch ist, nur weil er vor X Jahren mal was mit deiner Schwester hatte. Immerhin hast du ihn abserviert, weil du etwas besseres gefunden zu haben glaubtest. Das wird ihn auch verletzt haben. Aber das ist nur mein Empfinden und mit zunehmendem Alter wird man toleranter und hat auch keine Liste mehr vorliegen, was andere sich leisten dürfen und was ein no go ist. ich finde es nämlich albern, jemanden in die Wüste zu schicken, der nichts Falsches getan hat und der vielleicht ein wunderbarer Partner wäre, nur weil man die eigenen Grenzen der Toleranz so eng gesteckt hat. Vielleicht ist es in eurem speziellen Fall aber auch ganz gut, wenn ihr nicht wieder zusammen kommt, weil ihr offenbar ein großes Kommunikationsproblem habt, das m. E. nicht altersgemäß ist. Wer weiß wohin sowas führt, wenn man ein Paar ist.

  • (16) 20.07.16 - 13:58

    Hallo Guest,

    da hast du leider ein falsches Bild.
    Da ich 80-100 Stunden die Woche arbeite sehe ich meine Familie nicht häufig.
    Meine Mama und meine Schwester sehen sich allerdings regelmäßig.

    Zum Thema Schlammschieben innerhalb der Familie darf natürlich jeder seine eigene Meinung habe. Für mich kommt es nicht in Frage mit einem Mann zu schlafen, der an meiner Schwester zugange war. Vielleicht wirkt das auf dich etwas eigen, aber ich finde die Vorstellung ekelig.

    Das ist aber nicht der Grund, weshalb er "unten durch" ist.
    Der Grund ist, dass er meine kleine Schwester vorher um Erlaubnis fragt bevor er sich mit mir austauscht. Er hätte die Möglichkeit gehabt selbst reinen Tisch zu machen.
    Hat er aber nicht, sondern wollte mit einer Lüge neu anfangen bzw. gar nicht mehr nachdem meine Schwester ihn aufforderte es sein zu lassen.
    Der Mann, 41, ist doch lächerlich.

    Da kannst du deiner Meinung sein, dass mich nichts angeht, was die beiden hatten, aber ich da einfach anderer Meinung.
    Das Problem ist nämlich, dass ich ihm niemals mehr vollumfänglich vertrauen könnte, weil ich nie sicher sein kann, ob er zum Hörer greift und alles mit ihr bespricht.

    Aber eigentlich reicht auch der Ekel.
    Ich bin wirklich ansonsten ein sehr offener Mensch, aber ich möchte meinen Kindern eines Tages nicht erzählen müssen, dass ihr Papi seinen Samen aber auch schon in der Tante versteckt hat. #schwitz

    Sorry.

    • Ich find, dass du schon ein wenig übertreibst. Ich käme gar nicht auf die Idee etwaigen Kindern zu erzählen, wer mit wem mal in Bett war... Und schon gar nicht mit der Wortwahl.

      Die ganze Geschichte ist verworren und merkwürdig - bring in das alles mal Abstand rein.

      Ich habe bei eurer Konstellation...wer mit wem kommuniziert......etwas den Überblick verloren.
      Aber wenn ich es richtig verstanden habe, hast du deine Informationen bezgl. des Ex. hauptsächlich von deiner Schwester, oder sehe ich das falsch? Oder hat er bestätigt, dass er immer deine Schwester um Rat gefragt hat, diese ihm abgeraten hat, sich bei dir zu melden nach deiner Mail etc.? Ich habe da etwas den Faden verloren. Du hast bisher alles ungefiltert geglaubt, was deine Schwester dir auftischt bzgl. deines Ex und andererseits bemängelst du, sie wolle dich eigentlich immer nur verletzen und dir eins reinwürgen. Ich verstehe nämlich nicht, warum du dich dann so exzessiv mit ihr austauscht und besprichst.

      • (19) 20.07.16 - 16:50

        Ich habe meinem Ex zwei Freds gewidmet, in diesem hier sollte es um die Problematik mit meiner Schwester gehen, weil ich nicht weiss wie ich mit ihr umgehen soll.
        Das, was mit meinem Ex passiert ist, ist ja nur die Spitze des Eisbergs.

        Danke trotzdem, dass du dir die Zeit für mich genommen hast #blume

(20) 20.07.16 - 22:06

Ganz richtig. Gerade in Liebesdingen ist die eigene Verwandschaft nicht objektiv und zu distanzlos und aus diesen Gründen schlechte Ratgeber

deine schwester ist eine plage.
du bist leider zu naiv und zu schwach ihr paroli zu bieten.

für den anfang: erzähl ihr gar nix mehr von dir. nur noch oberflächlich übers wetter oder übers fernsehprogramm reden und kurz angebunden sein. freundlich aber nix von sich preis geben.

da muss abstand rein, je mehr desto besser.
kapiere dass du deiner schwester nicht trauen kannst. leb dein leben ohne sie.

streiten bringt nix, diskutieren auch nicht. ihr könnt ja gelegentlich nen kaffee zusammen trinken aber achte peinlichst genau darauf überhaupt nix von dir zu erzählen.
wenn sie fragt was los ist, sagst du, es gibt nix neues.

im zweiten schritt musst du anfangen die realität zu sehen wie sie ist. es sind nicht alle menschen gleich und nicht jeder hat einen guten kern. und du musst lernen nicht alles an dich ran zu lassen und dein ding zu machen. dein inneres vor anderen zu verbergen.

(22) 21.07.16 - 11:14

Hallo ihr Lieben, ich wollte nur eben mitteilen, dass das Gespräch mit meiner Mutter nichts gebracht hat. Ich wollte sie eigentlich nur darüber informieren, dass ich keinen Kontakt mehr zu meiner Schwester halten möchte und dass ich weiss, dass ihr das weh tut, aber dass ich sie darum bitte das zu akzeptieren. Aber sie hat mir damit entgegnet ich sei wohl in einer Lebensphase, wo ich nicht weiss, wohin ich will und deshalb zu sensibel reagiere. Und dass meine Schwester mich doch lieb hat und mir nichts Böses will, auch wenn ich das so sehe. Tja... Einbahnstraße.

  • Aber das ist doch ok, Du hast gesagt, dass Du keinen Kontakt mehr möchtest. Was Deine Mutter dazu meint oder nicht ist doch egal. Das sie nicht sagt "das verstehe ich" war doch klar.

    Zieh Dein Ding durch und streich Deinen Schwester.

    anhand dessen, was du geschildert hast, war das eigentlich vorauszusehen.

    Warum erklärst du dich schon wieder?

    Hat deine Mutter dich zum Rapport bestellt?

    Du schreibst, du arbeitest bis zu 100 Std. die Woche und hast wenig Kontakt mit Schwester und Mutter. Warum lässt du die Kommunikation mit deiner Schwester nicht einfach ausschleichen oder sag ihr, dass du keine Zeit hast, kein Interesse oder was auch immer und mach dich rar. Wenn deine Schwester das dann deiner Mutter berichtet, ist es noch früh genug und verstehen muss sie das noch lange nicht. Es ist dein Leben und du entscheidest, wer darin wie viel Raum einnimmt.

    Hallo,
    ich habe mir jetzt nicht alle Beträge durchgelesen, nur die ersten paar (wo auch schon gute Ratschläge dabei waren), daher entschuldige wenn ich etwas wiederhole oder so...

    Also, ich habe deine Beiträge verfolgt und nun möchte ich dir evtl. ein wenig helfen...falls du es so machen möchtest.

    Das ist eine echt scheis Geschichte und eine noch blödere Situation für dich.

    So etwas hab ich zwar noch nie erlebt aber ich kann mir denken wie du dir vorkommst und dich fühlst...einfach nur verraten und hintergangen...da ist die Enttäuschung riesig.

    Ich kann mir vorstellen das es nicht leicht ist einen "Bruch" mit der eigenen Schwester. Würd ich an deiner auch nicht machen den es ist deine Schwester und des bleibt sie auch. Egal was ist. Mit einer Freundin wär des wieder was anderes aber Familie bleibt.

    Was ich dir raten würde jetzt mal so am Anfang wo du eh ein wenig durcheinander bist und nicht weißt was du machen sollst, schreib mal bei einem Glas Wein alles auf was sie dir schon "angetan" hat. Ob du jetzt meinst das etwas vielleicht auch mal nicht mit Absicht war oder sonst was ist egal. Alles mal aufschreiben! Sie dir dann mal die Liste an, dann fällt es dir nicht so schwer den du wirst dir diese Liste in Gedanken immer aufrufen. Und dann melde dich bei ihr einfach nicht mehr. Erzähle ihr nichts mehr (vor allem keine Intimen Sachen) wenn du ein Mann kennenlernst -> erzähl es nicht. Ab sofort geht es sie nichts mehr an!
    Wenn sie dir mal schreibt dann Antworte. Zum Beispiel wenn sie dir schreibt "Hey, wie geht es dir was machst du grade, Lust vorbei zu kommen" oder sonst was...Einfach kurz und knapp Antworten "Hey, mir geht's gut, bin daheim, nein keine Lust" Punkt.
    Nichts Gegenfragen.

    Wenn ihr mal zum Kaffee bei eurer Mutter seid dann rede nur mit ihr wenn sie den Anfang macht und halte dich kurz. Ansonsten ignorier sie. Sie soll ruhig merken das die Grenze bei dir erreicht ist und du kein Bock mehr hast. Man kann dir dann auch nichts vorwerfen schließlich redest ja noch mit ihr oder Antwortest ihr aber sei einfach kalt.
    Wenn es dich in den Fingern juckt oder sie dich anspricht warum du so zu ihr bist dann lass ihr die Liste zukommen die du geschrieben hast. Evtl. mit einer Nachricht. Wenn deine Mutter dich anspricht dann lass ihr auch die Liste zukommen. Sollen die das doch wissen das du mehrmals verletzt wurdest und jetzt keine Kraft mehr hast zum verzeihen.

    Das mit deiner Mutter....puh ist schwierig.
    Klar wird sie es wahrscheinlich nicht verstehen und sucht andere Gründe wie jetzt "Lebensphase" oder so...wo mit sie das dann entschuldigt...keine Ahnung.

    Aber so würd ich des glaub ich machen anstatt ein Kompletter Bruch WEIL irgendwie tut deiner Seele des auch gut wenn du merkst das du evtl. am längeren Hebel sitzt, merkst das es ihr Leid tut, sie sich Gedanken macht usw.

    Ich wünsch dir auf jedenfall alles gute, wie du es auch machst.

    Wäre cool wenn du mich (uns) auf dem laufenden halten würdest, würde mich wirklich interessieren wie es ausgeht oder wie du dich entschieden hast.

Top Diskussionen anzeigen