Mann hat sich verliebt

    • (1) 24.07.16 - 19:53
      Liebersoheute

      Hallo ihr lieben, mein Mann hat mir heute völlig aus dem Nichts heraus eröffnet, dass er vor 4 Wochen eine andere kennen gelernt hat und sich verliebt hat.

      Wie reagiert man in so einer Situation? Sie hat den Kontakt jetzt wohl abgebrochen, da sie nichts mit einem verheirateten Mann anfangen will. Wie soll es jetzt bloß weitergehen?
      Ich hab ihm gesagt, dass er eine Entscheidung treffen muss. Ich möchte nicht die 2. Wahl sein!
      Zur Info - wir sind seit 16 Jahren zusammen, davon 12 verheiratet. Haben ein Kind und 2 Hunde und letztes Jahr ein Haus gekauft.

      Wir hatten in letzter Zeit viel Stress. Jeder arbeitet viel, ich im Schichtdienst. Am Haus muss auch immer was gemacht werden . So gibt manchmal ein Wort das andere. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass wir eine glückliche Familie sind.

      Was machst man jetzt? Ein Ultimatum stellen bis wann er sich entscheiden soll? Alles aussitzen, aber immer mit der Angst, dass irgendwann die nächste um die ecke kommt?

      Ich seh schon mein ganzes Leben den Bach runtergehen. Wenn wir uns wirklich trennen, müsste ich meinen Job aufgeben, dass Haus ist auf Kredit. Ich weiß im Moment garnicht wie es weitergeht.

      • Hallo Du wirst mit Deinem Mann reden müssen, ihn nach Gründen fragen, für dich überlegen ob du bereit bist Änderungen vorzunehmen.
        Meistens kommen Paare in solche Situationen, weil sie nicht mehr gut zueinander sind, daher wird sich etwas bei Euch ändern müssen.

        Also ich wäre auch entsetzt. Allerdings wäre es gut möglich das er jetzt erstmal nur bei dir bleibt weil die Andere ihn als verheirateten Mann gar nicht will. Damit wäre ich selbst nicht glücklich. Solltet ihr aber möglicherweise ernsthaft noch eine Chance haben müsst ihr viel an euch arbeiten wenn vielleicht der Alltag und einiges anderes Schuld an diesem Umstand war.

        Gruß Ela und Viel Glück

        Ich würde behaupten, dass es normal ist sich in längeren Beziehungen mal fremd zu verlieben.

        Ich würde das als Chance sehen, an der Beziehung zu arbeiten und Routinen zu überdenken. Das ist ein Prozess der sich nicht in wenigen Wochen von selbst erledigt, evtl. könntet ihr auch eine Paartherapie in Erwägung ziehen. Vorrausgesetzt dein Mann hat Interesse die Ehe fortzuführen.

        Lg

      • Hallo Du,
        wow - das klingt ja nach SuperGAU :-(. Ich kann sehr gut verstehen, daß Du nicht weißt, wo Dir der Kopf steht.
        Mal ganz nüchtern betrachtet finde ich es aber anständig von Deinem Mann, daß er Dir jetzt davon erzählt (insbesondere, wo die andere den Kontakt abgebrochen hat). Und er hat IHR erzählt, daß er verheiratet ist, das macht auch nicht jeder.
        Will ihn keinesfalls in Schutz nehmen, aber dank seiner Ansage weißt Du nun wenigstens, was los ist. Andere Männer hätten evtl. erstmal ein Jahr schön heimlich die Affäre gepflegt #aerger.
        So hast Du wenigstens die Chance, zu agieren. Ist zwischen Euch noch ein Gespräch möglich? Ich würde ihn an Deiner Stelle um umfassende Auskunft bitten, wie er sich das jetzt vorstellt. Und wieso müßtest Du im Falle einer Trennung Deinen Job aufgeben?
        Alles Gute, ich hoffe, Du siehst bald klarer....
        Tatzel #klee

        • (6) 24.07.16 - 21:33

          Danke für deine Antwort. Ich finde es auch gut, das er mir davon erzählt hat. Er meinte auch, das e nicht alles hinschmeissen möchte. Ich weiß nur nicht wie ich mich jetzt "richtig" verhalte . Ihm erst mal aus dem weg gehen und ihm Zeit zum nachdenken lassen, oder ihn immer wieder zum reden auffordern. Ich arbeite im Schichtdienst, d.h entweder 6-14.30 oder 13.30 - 22.00 uhr. Im Falle einer Trennung kann ich meine 11 jährige Tochter ja werder morgens noch abends alleine lassen. Zu zweit hat das immer wunderbar gepasst.

          • Guten Morgen,
            ich denke ich würde mir an Deiner Stelle einige Tage nehmen, um Dich gedanklich und emotional zu sortieren und ihm das auch mitteilen. Vielleicht könnt Ihr Euch dann nächstes Wochenende oder so mal einen gemeinsamen Tag nehmen und Eure Tochter woanders unterbringen? Ich würde die große Aussprache relativ zeitnah einplanen, damit sich nicht zuviel Gefühlschaos anstaut.
            Es ist ein guter Schritt, daß Dein Mann von sich aus sagt, daß er nicht alles hinschmeißen will. Er ist womöglich genauso verwirrt wie Du und dieses "Fremdverlieben" hat ihn kalt erwischt. Gab es Intimitäten mit der anderen? Würde das für Dich etwas ändern?

            Schau, daß Du im Gespräch mit ihm "kaltes Blut" bewahrst und Ihr beide ruhig bleibt. Ihr habt jetzt im Grunde eine tolle Chance, zwischen Euch reinen Tisch zu machen und Euch wiederzufinden. Das wird sicher ein längerer Prozeß, der Euch langen Atem abverlangt, um nicht wieder in vertraute "Streßmuster" zu verfallen.

            Ich wünsche Dir ganz viel Glück!! LG, tatzel #klee

      Hallo!

      Nicht schön sowas, aber auch kein Super-Gau.

      Immerhin ist die Angebetene erstmal konsequent (spricht für sie, es sei denn, sie versucht ihn damit rauszupressen (was aber selten klappt)).

      Außerdem würde ich sagen, dass das der Normalfall ist. Ich kenne viele Paare, bei denen mindestens 1 Partner sich zeitweise fremdverliebt hat. Das gehört wohl zum Leben dazu - könnte Dir ja auch irgendwann passieren. Er hat die Karten auf den Tisch gelegt. Macht auch nicht jeder. Heißt - er macht sich ebenfalls Gedanken, zumal 4 Wochen noch sehr frisch ist.

      So, zunächst einmal heißt es für Dich nun, sie nicht zu dämonisieren. Sie ist nicht Schuld. Ihr seid unabhängig voneinander, nur dass jede von Euch Deinen Mann auf ihre Art liebt (ist ja auch eine Bestätigung, wenn auch eine auf die man verzichten möchte). Außerdem solltest Du Dir klar werden (auch wenn es sehr sehr schmerzt), dass Du aktuell keine Chance hast, dieser Gefühlschemie irgendwie beizukommen. Sein Bedürfnis, ihr nahe sein zu wollen, überwiegt vollkommen und sticht jedes verstandesmäßige "wir gehören doch zusammen" aus. Er wird sie vermissen, sich nach ihr verzehren, innerlich immer wieder mit sich, ihrem (momentanen) Schlussstrich kämpfen.

      Somit macht es bspw. auch keinen Sinn, nun mit allerlei kurzfristigen Aktionen diesem Gefühl hinterherzustiefeln (also keine triefenden Aktionen, keine sich wiederholenden Heulkrämpfe, keine neuartigen Verführungen - das würde nur zu neuen Verletzungen und Abnutzungen führen). Sei einfach nur da. Deine Liebe zu ihm scheint ja noch intakt und lebendig zu sein. Lebe diese Liebe mit der Kraft, die nur einer so langen Verbindung innewohnt.

      Versuche ihn zu verstehen und gib ihm dieses Gefühl auch. Lebe den Alltag mit ihm und gebt Euch beiden die Chance Gesprächsfenster zu finden, Phasen in denen ihr beide bereit seid, Euch mitzuteilen. Und wenn Ihr Euch in dieser schmerzhaften Zeit vielleicht doch auch Nähe geben könnt, es evtl. sogar zu Sex nach EUREN Regeln kommt, dann versuche nicht daran zu denken, dass es das vielleicht nie mehr geben wird, verdränge die Gedanken, dass er im Kopf bei ihr sein könnte. Das kann er sowieso kaum beeinflussen. Wenn Du Dich ihm gerade nicht verschließt, ihn andererseits nicht kontrollierst, ihn ausfragst, vor Entscheidungen stellst - dann hast Du eine echte Chance, dass er DICH sieht. Als Partnerin, nicht als aufregende neue Beziehung. Als die, die ihm Kontinuität und Stabilität gibt, auch in der schweren Zeit. Und das eben ohne Dich dabei aufzugeben. Mach Dich währenddessen auch ein Stück unabhängig von ihm. Das hat er schließlich auch gemacht. Lass ihn nur um eines nicht herumkommen: Um Beziehungsarbeit und auch um den Alltag. Diesen Beitrag MUSS er leisten. Der Alltag und die grundsätzliche Bereitschaft zu Gesprächen muss von ihm kommen.

      Und Du kannst Dir eigentlich fast sicher sein, dass er auch viel über Dich/Euch nachdenken wird. Nicht ständig, aber immer wieder. Eure guten Phasen werden immer wieder in ihm auflackern, es wird in verwirren. Mach es ihm daher nicht leicht, Eure Beziehung wegzuwerfen. Es besteht durchaus auch die Gefahr, dass Du ihn von Dir wegdrückst.

      Aber: Sie ist da und so schnell geht sie nun auch nicht mehr weg. Diese Kröte musst DU schlucken, das ist der Preis. Sie wird womöglich noch sehr lange in seinem Kopf bleiben und einen Teil seiner Kraft ziehen, vielleicht ein Leben lang. Das kann er nicht beeinflussen, wirklich nicht. Akzeptiere, dass es passiert ist und dass es sie gibt. Und versuche schrittweise, ihm zu verzeihen und nur die Schuldgefühle an Dich heranzulassen, für die Du tatsächlich verantwortlich sein könntest. Er hat sich nicht gegen Dich entschieden!

      Eine Paartherapie kann hilfreich sein, gut wäre, wenn beide dazu bereit sind und sie auch die aktuelle "heiße Phase" überdauert.

      Falls Eure Beziehung überlebt, und das kann sie, wird sie nicht mehr so sein wie zuvor, aber sie erreicht eine neue Reifung, ein neues Verständnis füeinander und eines Tages kannst Du vielleicht mit Gelassenheit zurückschauen, denn welche Sprünge Dein Herz mal machen wird, kannst Du jetzt noch nicht wissen. Denn die Freiheit für neue Sprünge hast ab nun eben auch Du.

      Eine alte Liebe muss nicht immer enden, wenn eine neue beginnt.

      Alles Gute!
      von einem, der beide Seiten kennt...

      • #pro von einem, der die eine Seite sehr gut kennt und heute dankbar an diese Zeit zurückdenken kann.

        Wow, tolle Worte!
        Ich hoffe, ich komme nie in diese Situation, aber wenn, werde ich mir deinen Text in Erinnerung rufen. Hoffentlich kann ich das dann.

        (11) 25.07.16 - 15:50

        Wow, ein toller und absolut anschaulicher Beitrag. Man merkt, dass du Ahnung hast.

        Es ist tatsächlich so, dass man sich in langjährigen Beziehungen schon mal verlieben kann. Und das ohne dies absichtlich zu tun. Ist mir selbst schon passiert. Solange die betreffende Person in greifbarer Nähe ist (also ohne irgendwelche Verabredungen) z.B. auf der Arbeit, in der Nachbarschaft o.ä., wird dein Mann seine Gefühle für die Person wenig kontrollieren können. Ich weiß nicht, was die (vernünftige) Ablehnung ihrerseits bei deinem Mann für ein Gefühl ausgelöst hat. Bei mir war es damals so, dass die Person dann eine neue Arbeitsstelle in einer anderen Stadt bekommen hat, sodass wir uns wirklich nicht mehr wiedersehen. Meine Gefühle haben dann nach ein paar Wochen Sehnsucht nachgelassen. Aber ganz vergessen kann ich ihn nicht. Auch wenn zwischen uns nichts Intimes gewesen ist. Es war einfach nur so ein Kribbeln im Bauch, wenn ich die Person gesehen oder wir uns unterhalten haben. Und dieses Gefühl hat sich nicht entwickelt im Laufe der Zeit, sondern es begann beim allerersten Begegnen. Deswegen sage ich, dass dein Mann dieses Verliebtsein wahrscheinlich nicht geplant hat.

        Ich würde an deiner Stelle einfach für deinen Mann da sein. Da kannst ihm sagen, dass du ziemlich geschockt bist aufgrund seiner EHRLICHKEIT (was ja wirklich das Positive an dem Ganzen ist, er hätte sie auch heimlich nebenher haben können, wenn sie gewollt hätte) und du dies erstmal verdauen musst. Ich glaube, dass es für deinen Mann auch schwierig ist mit seinen Gefühlen klarzukommen. Vielleicht habt ihr in eurer Beziehung momentan durch den ganzen Stress mit Arbeiten, Haus, Haustieren einfach zu wenig Zeit für euch selber. Dann wäre wahrscheinlich jetzt der geeignete Zeitpunkt um daran etwas zu ändern.

        LG

    (12) 24.07.16 - 23:08

    Hallo schlimme Situation für dich.
    Eine Ehetherapie würde jetzt , solange dein Mann verliebt ist ,meiner Meinung nach nichts bringen.
    Er braucht Zeit,ich denke nicht ,dass er sich von jetzt auf gleich entlieben kann.
    Du brauchst auch Zeit um das Ganze zu verarbeiten und herauszufinden ob du die Beziehung fortsetzen kannst.
    Das werden harte Monate.
    Versuche dich neu zu orientieren, Freundschaften zu pflegen, Sport u.s.w. jedenfalls für genügend Abwechslung zu sorgen, damit du nicht in Dauerschleife grübelst.Das zermürbt und macht krank.
    Vielleicht könnt ihr euch im Haus räumlich trennen.?
    Belaste deine Tochter nicht damit.
    Sollte eure Ehe scheitern, wird eine 11jährige auch mal einige Stunden allein verbringen können ( vielleicht kann sie auch zu einer Freundin ?)
    Ich hoffe für dich ,dass es sich um eine kurzfristige Verirrung deines Mannes handelt.Damit muss man leider rechnen.
    Ein Ultimatum würde ich großzügig befristen, damit es nicht bei einem Lippenbekenntnis bleibt.
    Natürlich solltet ihr mit Gesprächen wie es soweit kommen konnte, beginnen.Dauervorwürfe verschärfen die Situation nur.

    L.G.

    (13) 25.07.16 - 11:24

    Hallo,

    Es tut mir sehr leid für dich. Mir ist das auch passiert nach 13 Jahren Ehe !! Du wirkst sehr gefasst mir hat es den Boden weggezogen ich bin unglaublich tief gefallen. Meine Ehe hat das leider nicht überlebt ich habe mich getrennt.

    Vielleicht ist es bei euch anderst, ich konnte das nicht akzeptieren und habe ihm nur Vorwürfe gemacht wir haben nicht mehr in ein normales Leben zurück gefunden.

    Heute tut es immernoch weh, da einfach Träume und Pläne geplatzt sind. Aber auch ein Neuanfang für mich.

    Ich wünsche euch viel Glück ein Versuch ist es Wert!

    Lg

    Das "sich verlieben" an sich finde ich nicht tragisch, auch wenn ich in deiner Situation auch erstmal schlucken müsste.

    Vielleicht sehe ich das auch so, weil sich meine beste Freundin vor langer Zeit in einen gemeinsamen Kollegen verliebt hat...Schmetterlinge im Bauch usw. Sie war zu dem Zeitpunkt in einer festen (Fern)Beziehung. Sie hatte ihrem Partner auch alles erzählt. Für sie war klar, dass es nur Verliebtheit ist...eine chemische Reaktion. Entsprechend haben die Beiden das gemeinsam "überstanden". Mittlerweile sind sie 6 Jahre verheiratet und sie ist mit dem 3. Kind schwanger.
    Rede mit deinem Mann, für ihn ist die Situation mit Sicherheit auch nicht schön. Findet einen Weg. Entweder ihr beschließt, euch zu trennen oder das Ganze stärkt eure Bindung.

    (15) 26.07.16 - 08:26

    es passiert nicht nur so weil es in letzter zeit so stressig, das hat schon vorher angefangen, es wurde jedoch nicht ernst genommen, übersehen oder anderes.partner werden mit den jahren oft selbstverständlich...trotzdem setzt der "vernachlässige" noch mit kinder in die welt, baut ein haus, oder sonstiges...völlig normal, denn man möchte ja noch dieses leben, aber eigentlich ist es schon vorbei.

    im gegensatz zu einigen anderen hier, sehe ich es nicht als positiv das dein mann es dir erzählt hat.er müsste es nicht wenn die anderen doch sowieso nicht möchte unter diesen umständen.die probleme mit dir/euch, könnte er anders angehen, da ist man selten so bescheuert und ist so ehrlich wenn die liebelei letzlich nichts wird.

    ich denke, dass es schon länger geht und das es vermutlich auch echt ist, dass die andere SO nicht möchte und das er deswegen so ehrlich ist und nur deswegen.

    sollte es mit der anderen dennoch nichts werden, weil sie nicht mehr möchte oder was auch immer, wird er bleiben und es dir als eine art rettung verkaufen.

    aber ich bin dennoch überzeugt davon, dass er die andere möchte und dann erst wieder dich und sein anliegen die lieb verkaufte trennung mit hintertürchen ist.

Top Diskussionen anzeigen