Mein Mann hat Gefühle für eine andere

    • (1) 25.07.16 - 21:41

      Hi???? seit fast 3 Wochen ist jeder Tag Folter für mich.... Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren verheiratet und haben 3 söhne(11,8,1) das 3. war nicht geplant.... Bei mir aber willkommen. Mein Mann wollte es nicht.

      Er leidet an Depressionen und hat dann nach einiger Zeit Gott sei dank Hilfe gesucht und in Form von Tabletten bekommen. Er bat mich ihn zu unterstützen sein Leben um zu krempeln. Er fing an mit laufen, stellte die Ernährung um, nahm ab. Habe mich so gefreut das er wieder Auftrieb hatte, hoffte er könnte endlich ohne Vorwürfe weiter machen und das was wir haben genießen. Aber das war wohl nicht so.

      Er ist 47 und hat damit zu kämpfen. Er kaufte auf einmal Motorräder ohne mir was zu sagen( bekam es teilweise von Freunden mit) und teilte sich mir kaum noch mit. Er lässt mich nicht an sich ran... Keine Nähe, kein Sex, keine Gespräche alles lästig. Klar.... Mit 3 Kindern und einem leitenden Job ist der Alltag stressig und man verliert sich darin. Habe aber immer gehofft das es wieder besser wird.

      Vor 3 Wochen sagte er mir er hätte über die Arbeit jemanden kennengelernt. Seit 8 Wochen hätten sie viel telefonischen Kontakt.... What's App.... Er könnte so gut über alles sprechen. Auch über die Arbeit. Hätten Gefühle füreinander. Sie ist auch verheiratet.... Aber jetzt haltet euch fest!!! Sie ist noch 24???? was soll das? Mit 24 ohne Kinder sah ich auch anders aus, hatte die Unbeschwertheit weil ich keine Verantwortung für Kinder hatte.... Sie treffen sich sogar. Da würde aber nichts laufen.... Mhm.... Er hätte einfach nicht mehr die Gefühle für mich die eine Partnerschaft braucht.
      Bin sehr enttäuscht und tief verletzt! Anstatt vorher mal mit mir zu reden und zu versuchen das nicht nur er alleine Auftrieb bekommt sondern auch wir als Paar , krallt er sich ein Küken!!! Habe 2 Wochen nur geheult und konnte mich schlecht um die Kinder kümmern. Diese Woche sind die Tränen versiegt und ich hasse es zu warten, zu ertragen, zu sehen was er tut!!!! Aber die Entscheidung ihn raus zu schmeißen treffe ich nicht.... Er muss selbst entscheiden zu gehen! Die Entscheidung nehme ich ihm nicht ab!!!

      Habe große Angst....????

      • (2) 25.07.16 - 22:08

        Hallo,

        tut mir leid, was Du gerade durchmahcne musst, echt nicht schön.

        Wieso eigentlich willst Du ihm die Entscheidung nicht abnehmen, sondern abwarten, wie der werte Herr sich entscheidet?

        Wieso bist Du jetzt diejenige die wartet was er tut?

        Ich würde in solch einer Lage eher zur aktiven Rolle raten, damit würde es Dir seelisch besser gehen.

        (3) 25.07.16 - 22:15

        Hallo samalude. Tut mir leid dass du soetwas durchmachen musst. Scheint mir doch immer das Selbe mit den Männern. Ist man für sie da, wollen sie einen nicht . Sobald man darüber hinweg ist, die wunden Geheilt, finden sie wieder interesse. So wie er mit dir umgeht hat er dich gar nicht verdient. Ziehe einen Schlussstrich, fange von vorne an und tue Dinge die dir gut tun.

        Ich habe die trennung auch geraee erst hinter mir, mein Ex hat sich entschieden lieber wieder bei seinen Eltern leben zu wollen, statt bei uns.

        Jetzt wo ich meine Depressionen überwunden, einen neuen Job und mit mir selbst wieder im reinen bin, kommt sein Interesse plötzlich wieder.

        Meines jedoch nicht mehr.
        Das steht man durch.

        (4) 25.07.16 - 22:18

        Hallo,
        das tut mir leid, es muss hart für dich sein :-(

        Also ich würde an deiner stelle auch nicht ihm die Entscheidung überlassen.

        Du hast ihn unterstützt als er dich drum gebeten hat (sonst bestimmt auch nehme ich an), er hat hinter deinem Rücken schon mit ihr Kontakt gehabt wo es nicht nur um geschäftlichen ging sondern vllt auch um familiäre Angelegenheiten UND er hat sich bereits mit ihr getroffen...Auch wenn anscheinend nichts passiert ist, trotzdem.

        Außerdem hat er zu dr mir gesagt das die Gefühle für dich nicht mehr so sind wie es in einer Partnerschaft sein soll...wüsste nicht warum du ihm die "entscheidung" nicht einfach annimmst seine Sachen packst und vor die Tür stellst...

        Gut man muss ihm schon anrechnen das er dir das gesagt hat usw. Das ist nicht unbedingt selbstverständlich (auch wenn es das sein sollte:Ehrlichkeit in einer partnerschaft)

        Es ist natürlich sehr schade wegen den Kindern und auch der langen Zeit die ihr schon zusammen seid. Aber was bringt es dir jetzt so weiter zu machen? Du bist verletzt, das ist dein gutes Recht. Du musst ihn nicht ständig, täglich, um dich haben....
        Wünsch dir alles gute und viel Kraft

        • (5) 25.07.16 - 22:21

          Tut mir leid, Schreibfehler.

          Er hat es natürlich nicht mir gesagt sondern dir (das mit den Gefühlen)
          Und die Entscheidung solltest du ihm abnehmen und nicht annehmen :-D
          Sorry

      Deinen Mann hier als Buhmann hinzustellen, ist auch nicht wirklich fair. Du erzählst die Story aus deiner Sicht. Du hast ihn noch ein Kind untergejubelt, was er nicht wollte. Fein gemacht ... Du hast ihm damals nicht zugehört, hast nur deinen eigenen Kopf durchgesetzt. Und jetzt wunderst du dich, dass er sich zu jemanden hingezogen fühlt, die ihm zuhört und wo er mal mehr ist als Ehemann und Vater!? Das schmeichelt ihm, tut ihm gut.

      Ich denke mal, irgendwann wird er wieder zur Besinnung kommen und merken, dass auch eine 24-Jährige nicht das Wahre ist. Vielleicht kommt er wieder angekrochen oder er beginnt ein komplett neues Leben.

      Was du bis dahin mit der Situation machst, sei dir überlassen. Aber vielleicht hilft es schon, für ihn auch mal eine Freundin zu sein und nicht nur Ehefrau und die Mutter seiner Kinder. Vielleicht macht ihr eine Ehetherapie und spricht mal ganz neutral über euer Eheleben. Bei euch hört es sich so an, als ob noch nicht alles aus ist. Eure Situation hat aber nicht nur er verschuldet, du wirst auch dein Päckchen dazu beigetragen haben. Sei dir dem bitte bewusst.

      • Hi, diese Aussage ich hätte ihm das Kind ohne Rücksicht untergejubelt ist so nicht richtig!!! Ich hatte eine unterleib op und die hat meinen Zyklus komplett durcheinander gebracht! Er wusste das ich nicht hormonell verhüte! Für mich bedeutet das das er genau so verantwortlich für unseren kleinen ist wie ich! Ansonsten hätte er ja auch zusätzlich verhüten können!!!

        Die Schwangerschaft stellte sich in der 8 Woche raus. Ich hatte keinerlei Beschwerden! Da schlug auf dem Ultraschall das kleine Herz. ... wir waren bei der Konfliktberatungsstelle und ich bin auch durch die Hölle gegangen bei der Entscheidung was nun zu tun sei! Fakt ist das ich es mir nie hätte verzeihen können ihn einfach absaugen zu lassen obwohl er gesund und kräftig War! Glaub mir, ich bin eine ganze Menge aber nicht selbstsüchtig!!!!

        Wenn man sich für eine Familie entscheidet dann zusammen! Das Kinder Auswirkungen auf die Partnerschaft haben ist doch vorher klar! Und was hätte ich tun sollen? Mich nicht um die Kinder kümmern, mein Ding durchziehen damit ich attraktiv und sexy auf ihn wirke? Also ehrlich!!! Männer sind in ihrer Art auch nicht durchgehend sexy und attraktiv!

        Und er hatte genauso die Initiative ergreifen können damit wir wieder mehr zueinander finden!

        Ich bin NICHT perfekt! Aber ich würde alles für meine Familie .... auch für meine mann tun! Aber es gibt Grenzen! Abtreibung gehört dazu! Ich hätte mir gewünscht das er sich mir gegenüber eher geöffnet hätte und wir gemeinsam einen weg für uns hätten finden können. ...

        Warst Du dabei ?

        Der Herr hätte wahrlich eine Vasektomie machen lassen können.

        >> Du hast ihn noch ein Kind untergejubelt, was er nicht wollte. Fein gemacht ...<<
        Ernsthaft? Wo hast du denn was von „unterjubeln“ gelesen? #kratz Oder ist das deine eigene Interpretation, die du der TE jetzt vorwirfst?

        >> Du hast ihm damals nicht zugehört, hast nur deinen eigenen Kopf durchgesetzt. Und jetzt wunderst du dich, dass er sich zu jemanden hingezogen fühlt, die ihm zuhört und wo er mal mehr ist als Ehemann und Vater!?<<
        Aha, d.h. sie hätte abtreiben sollen, weil ihr Mann (der ja genauso für Verhütung zuständig ist) das Kind nicht wollte? Hätte somit seine Wünsche respektieren sollen und nicht ihre eigenen? Wäre sie dann nicht in dieser Situation? #kratz

        >> Aber vielleicht hilft es schon, für ihn auch mal eine Freundin zu sein und nicht nur Ehefrau und die Mutter seiner Kinder.<<
        Was du so alles rausliest… ;-) Hat die TE geschrieben, dass sie ihrem Partner keine Freundin ist? Oder hat sie nicht eher geschrieben, dass ihr Mann sie nicht mehr an sich heranlässt. Dass er Gespräche abblockt usw.?

        Schade, dass hier manche Post sofort angreifend und von oben herab sind (a la "Fein gemacht"). Ist die TE ein Hund?

      (11) 27.07.16 - 21:37

      Die TE hat ihren Mann nicht als "Buhmann" dargestellt, sondern sich ihr Leid von der Seele geschrieben. Ihr das Unterjubeln eines Kindes zu unterstellen, obwohl davon gar nicht die Rede war, ist völlig unangemessen. *kopfschüttel*

      Ich persönlich tue mich immer schwer damit zu verstehen, was diese Frauen antreibt, die ohne weiteres Hintergrundwissen pauschal Partei für untreue Ehemänner ergreifen. Habe dann den Verdacht, es handele sich dabei um Frauen, die selbst Zweitfrau sind/waren oder sich selbst äußerst wenig wert sind und glauben, die Frau habe mehr zu geben als der Mann.

      Ihr depressiver, untreuer Göttergatte Ende 40 erscheint mir hier nun auch nicht besonders attraktiv zu sein. War er ihr ein Freund? War er ihr eine Stütze? Können wir nicht wissen. Aber falls nicht -wovon bei einem Depressiven eigenlich auszugehen wäre-, wieso sollte sie es im umgekehrten Fall sein? Wäre Untreue ihrerseits die passende Antwort auf seine Mängel gewesen oder ist das nur für Männer eine legitime Lösung?

(12) 26.07.16 - 09:49

Tut mir leid, was du und die Kinder mitmachen müsst.

Aber ich finde, er sagt dir ziemlich deutlich, was ihn anzieht. Du bis empört, weil er sich eine 24-jährige ausgesucht hat. Das mag das übliche Klischee sein.....Mann in der midlife-Crisis sucht sich junges Ding für die Selbstbestätigung. Dass du nicht dagegen anstinken kannst, ist völlig klar. Das könntest du aber auch nicht, wenn er eine 39-jährige hätte. Eben weil die neuen, erfrischenden Gegebenheiten zwischen den beiden so viel anders sind, als bei euch. Es ist sicher was dran an dem Spruch: "Neue Besen kehren gut!"

Mit ihr kann er so gut sprechen. Das könntet ihr sicher früher auch mal, nur es ist einfach auf der Strecke geblieben. Du bist vorrangig Mutter von 3 Kindern, die in dem Alter ständig etwas von dir (von euch) wollen, er war krank und du hast selbstverständlich zu ihm gehalten und ihn unterstützt. Aber die fürsorgliche Mutter und Krankenschwester ist nicht so richtig anziehend und sexy. Mit der anderen ist alles leicht und unbeschwert. Vermutlich haben die Ärzte ihm gesagt, er solle auf sich und seine Bedürfnisse und Befinden achten. Das tut er jetzt - einmal der Krankheit wegen und das gibt ihm noch ein neues Körpergefühl. In seinem Alter ist es nicht ungewöhnlich, dass Männer sich fragen, ob es das jetzt war bis zur Rente oder ob sie noch die Chance haben, ihre geheimen Träume oder Wünsche umzusetzen bevor sie in der Kiste landen. Euer jüngstes Kind ist erst ein Jahr und dein Mann 60 bis ihr endlich auch als Paar wieder beinahe frei seid und das Kind im Teenageralter (wobei da die richtigen Probleme oft erst anfangen. Je nachdem wie die Kids dann ticken und was sie so umtreibt).

Ansonsten hast du doch schon festgelegt, wie du dich verhalten willst. Wenn es dich nicht so sehr stresst, dass er bei euch wohnt und nebenher seine "was auch immer" Beziehung mit der jungen Frau vorantreibt, dann belass es so. Ich würde das so nicht tun, weil auch die Kinder mitbekommen, dass was im Busch ist. Ihr redet nicht miteinander, geht euch aus dem Weg und er zieht sein Ding durch. Das ist für Kinder extrem belastend, wenn sie nicht wissen, was los ist. Außerdem sagt er dir ja klar, dass er keine partnerschaftlichen Gefühle mehr für die hat. Das kann ja durchaus vorher schon der Fall gewesen sein und deshalb war er so empfänglich für die andere Frau. Also worauf willst du warten? Du machst dich weiterhin kleiner als du bist, kochst für ihn, wäschst vermutlich seine Wäsche etc., damit alles tippitoppi ist, wenn er seinem neuen Leben fröhnt????!!!! Eindrucksvoller wäre es, wenn er die Konsequenzen beizeiten sieht. Auszug, alle zwei Wochen die drei Kinder oder je nachdem, was ihr vereinbart und du hast endlich Zeit für dich und deine Interessen und nicht nur er. So wie ich das lese, verwirklicht ja nur er sich selbst und erfindet sich neu. Du bleibst die "alte", bekannte Frau und Mutter, die wie der Eckschrank zum Inventar gehört und verlässlich immer da ist. Das macht nicht attraktiv - ganz im Gegenteil.

Vielleicht denkst du, wenn du ihn vor die Tür setzt, dann ist alles verloren. Ich glaube, das macht keinen Unterschied. Wie es bei dir und mit dir ist, das weiß er seit über 13 Jahren und genau das "kotzt" ihn jetzt ja an. Er wird seine Liebe zu dir vermutlich nicht wieder entdecken, wenn alles beim Alten bleibt und er den direkten Vergleich mit der anderen hat. Und jemanden, der auf dem Sprung ist, sich verändern will, neue Lebensenergie hat, wird man nicht halten können mit Altbekanntem, was er Tag für Tag vor der Nase hat. Bestenfalls sieht man es gar nicht mehr, weil es so vertraut und bekannt ist, schlimmstenfalls ödet es immer mehr an und nervt und führt täg,ich vor Augen, was man eben NICHT mehr will.

LG.

Also ich kenne ja auch Menschen mit Depressionen und weiß das nicht immer alles einfach ist. Man kann nicht jedes Gefühl steuern. Doch das hier ist purer Egoismus! Der Kerl kauft sich Motorräder ohne das du es weißt ( komische Beziehung wenn er sowas geheimhält), verliebt sich ( wahrscheinlich weil alle anderen ihn besser verstehen als du) und hält sich in seinem Egoismus für den Nabel der Welt. Klar alle anderen wollen ihm böses und er will jetzt ein freies Leben. Ihm hätte immer klar sein sollen das mit Kinder sich was ändert doch das heißt schließlich nicht Gefängnis!
Trotzdem glaube ich das es damit nicht getan ist wenn du ihm die Entscheidung zu gehen überlässt. Denn er wird sich so schnell nicht entscheiden weil er teilweise gar nicht entscheidungsfähig ist und in seinen Augen das Leben genießt! Ich glaube auch du tust dich selbst schwer wegen der Entscheidung weil du noch hoffst.

Ela

<<<das 3. war nicht geplant.... Bei mir aber willkommen. Mein Mann wollte es nicht>>>

Diese "es ist mein Körper und ich bestimme ob ich das Kind bekomme oder nicht...egal was du willst" Situationen sind in meinen Augen das grundsätzliche AUS für fast jede Beziehung. Das Vertrauen wäre hier bei mir komplett weg !

Ich kann es nachvollziehen wenn er bei Dir nun weder Sex noch Nähe sucht.

Dazu noch Stress und keine Zeit für sich selbst.....da wundert es mich nicht, dass er momentan vieles in Frage stellt, und sich Freiräume schafft, bei denen er sich nicht rechtfertigen will, auch wenn sie vermutlich ein klein wenig albern anmuten, weil der Aufdruck "Midlife-Crisis" unübersehbar scheint.

Aber gut ist, was gut tut !!!!!!!!!!!!

<<<und das was wir haben genießen>>>

Das da wäre?

Ein nerviger Job, keine Zeit für sich selbst, drei stressiger Kinder, und eine Frau der es egal ist was ihr Mann will solange er funktioniert....klingt....verlockend....davon träumt doch jeder Kerl. *hust*

Ob es somit richtig ist, ihn hier als Mistkerl darzustellen halte ich persönlich für SEHR einseitig.

  • Klar, Kinder sind auch nervig, anstrengend und stressig! Aber sie sind auch ein Teil von ihm! Und wenn der Papa abends nach hause kommt bekommt er davon nur wenig mit, da sie eine Stunde später im Bett sind. Er wird angehimmelt von dem kleinsten, der mittlere springt ihm vor Freude in die arme und der grosse genießt es mit ihm über vieles zu sprechen. Alle kämpfe, grenzen austesten passiert hauptsächlich bei mir!!!! Er genießt da meistens die schönen Dinge!

    Klar bin ich hauptsächlich Mama! Und so lange der kleine ganz klein War hatten wir nicht viel zeit für uns! Jetzt haben wir einen Babysitter, könnten was gemeinsam Unternehmen! Und er hat sei e Freiheiten auch gelebt. Er geht mit Freunden aus, fährt mit seiner harley lange Touren und ich habe auch ein Hobby was mir wichtig ist! Nur weil man lange zusammen ist und Kinder hat heisst das nicht das das leben nicht mehr lebenswert ist! Ganz im Gegenteil! Eine Familie ist etwas für immer, etwas worauf man sich verlassen kann!Erfolg und Schmetterlinge im Bauch nicht!

(17) 27.07.16 - 08:10
Manche Menschen, wirklich

---- Diese "es ist mein Körper und ich bestimme ob ich das Kind bekomme oder nicht...egal was du willst" Situationen sind in meinen Augen das grundsätzliche AUS für fast jede Beziehung. Das Vertrauen wäre hier bei mir komplett weg !----

Ich finde auch, dass das beide Partner entscheiden sollten.

Jedoch ist es so, wie du sagst: Es ist ihr Körper!

Ihr wird es aus dem Körper gesogen/rausgeschnitten. Nicht ihrem Mann!
Sie unterliegt dem Hormon“pusch“. Nicht ihr Mann!
Sie muss mit dem körperlichen Verlust klarkommen. Nicht ihr Mann!

Sie muss mit den OP-Folgen klarkommen. Nicht ihr Mann!

Eine Frau trägt auch ein Kind aus. Büßt eine zeitlang (manche für immer) ihre Figur ein, kämpft mit den Hormonschwankungen während und nach der Schwangerschaft, presst das Kind raus, hat die Geburtsverletzungen. Ihr schießt die Milch ein usw. Das alles nimmt die Frau in Kauf, weil es ihrer beider Kind ist! Und ich finde es schlimm, wenn es hier so lapidar heißt „Naja, nur weil du das alles durchmachen musst, heißt das noch lange nicht, dass du dann auch entscheiden darfst!“ Doch. Genauso ist es!

Du hast definitiv keine Kinder, so wie du hier schreibst! #augen

Abgesehen davon: Hat der Partner seinem Schniedel nichts überziehen können? Er wusste, dass die TE nicht hormonell verhütet. Dann aber ohne Rücksicht auf Verluste mal drauf los p*ppen und dann der Frau die Ansage machen: Mach es weg!
Wo leben wir denn? #nanana

----- Ein nerviger Job, keine Zeit für sich selbst, drei stressiger Kinder, und eine Frau der es egal ist was ihr Mann will solange er funktioniert----
Sorry, aber das ist doch absoluter Schwachsinn!

Und die Frau? Hat sie Zeit für sich selbst?

Hat sie einen Mann, der auf sie zugeht? Nein!

Aber das ist ja hier total irrelevant, oder? Hauptsache ER bekommt, was ER möchte! Wenn die Frau seine „Befehle“ (Abtreibung) nicht respektiert, dann gibt es ab sofort keinen S*x und keine Nähe mehr. BRAVO!

Und weil er keine Zeit mehr für sich selber hat (die Frau hat ja Unmengen Zeit und verbringt diese mit Shopping und Kaffee trinken), darf er selbstverständlich sich eine Neue suchen.

Leben wir hier eigentlich noch im Mittelalter?? #klatsch

  • Schade dass Du Dich lieber in etwas hinein steigerst anstatt zu versuchen das zu verstehen was ich da geschrieben habe.

    Wenn man etwas komplett gegen den Willen des Partners/der Partnerin durchsetzt, und deren muss man nicht damit rechnen, dass sich das schon "irgendwie einrenken" wird....egal um was es geht.

    Dass sein Handel gut ist, habe ich nie behauptet, nur dass es nachvollziehbar ist....charakterlich mies, aber nachvollziehbar.

    Ab dem Punkt war das Vertrauen weg.....und die Luft raus.

    Dazu kommt noch, dass er sich im Moment eh selbst in Frage stellt, und anfällig für "Blödsinn" ist.

    <<<Dann aber ohne Rücksicht auf Verluste mal drauf los p*ppen und dann der Frau die Ansage machen: Mach es weg!>>>

    War es so? Konnte ich aus dem Beitrag der TE gar nicht heraus lesen. Du scheinst ja über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. *staunt*

    Für mich klang das nach Unfall.

    <<<Leben wir hier eigentlich noch im Mittelalter?>>>

    Nein, aber es werden auch keine BH´s mehr öffentlich verbrannt, und die altmodische Meinung von Leuten wie A.Schwarzer ist nicht mehr gefragt.

    (19) 27.07.16 - 15:48

    hast du seinen beitrag gelesen, oder nur hineininterpretiert was dir gefühlstechnisch gerade in den kram gepasst hat, damit du dampf ablassen konntest?

    ich lese da nämlich nichts worüber man sich so aufregen könnte wie du das tust.

    • (20) 28.07.16 - 07:04
      Manche Menschen, wirklich

      Das ist doch schön für dich, wenn du seine Meinung teilst. Ich tue es nicht und viele andere Leser hier auch nicht.

      Jeder darf seine Meinung haben. Danke, dass du mir meine lässt #winke

      • (21) 28.07.16 - 08:37

        Kein Problem, allerdings ist es ein Unterschied ob man jemandem seine Meinung lässt, oder diese Person gar nicht verstanden hat, um was es eigentlich ging, so wie dies bei dir und "vielen anderen Lesern" hier der Fall ist.

        Bin ich froh, daß auch ich eine Meinung haben darf. #winke

        • (22) 28.07.16 - 11:22
          Manche Menschen, wirklich

          Puh, bin ich froh, dass wenigstens DU hier den Durchblick behältst :-D
          Wenn DU weißt, wie dein Kumpane das gemeint hat, dann ist doch alles roger, oder nicht? Oder musst du ihm jetzt hier das Händchen halten? #kratz

          Ein Mann kann sich NICHT (!) in die Lage einer Frau hineinversetzen. Er trägt KEIN Kind aus. Er presst es NICHT raus. Er liegt bei einer Abtreibung NICHT auf dem OP-Tisch.

          Deswegen ist es sehr wohl so, dass die Frau sagen kann "Mein Körper - die letzte Entscheidung liegt bei mir!" Und das hat seelenspiegel als "Unding" deklariert.

          Wenn der Mann der TE nicht verhütet hat, dabei ein Kind entstanden ist, dann kann er nicht erwarten, dass die Frau einfach abtreibt. Wenn er auf keinen Fall ein Kind möchte, dann verhütet er doppelt und dreifach und zieht sich eine Lümmeltüte über!

          Und wenn er dann doch sagt "Spaß war toll, aber das Kind machst jetzt weg!" und die Frau dagegen ist, dann kann er natürlich abweisend reagieren und keine Nähe/keinen S*x mehr zulassen. Aber das sagt mehr über seinen Charakter aus, als alles andere #nanana

          Da ich hier aber keine Lust mit einem "Platzhirschen" diskutieren möchte, wars das hier auch für mich.

          In diesem Sinne #winke

(24) 27.07.16 - 11:54

Deine Einstellung zum Thema Abtreibung ist erschreckend. Das ist nichts worauf der Mann einen Anspruch hat- aus gutem Grund nicht.

Eine Schwangerschaft abzubrechen ist kein Spaziergang- viele Frauen können das einfach nicht. In der Regel kennt man seinen Partner ausreichend um zu wissen ob eine Abtreibung eine Option wäre oder nicht. Und wenn man dann gemeinsam eine eher unsichere Verhütungsmethode auswählt ist es wohl kaum ein Vertrauensbruch wenn es zu einer ungeplanten Schwangerschaft kommt.

Es brennen vielleicht keine BHs mehr 2016- aber Verhütung betrifft immer beide Teile einer Partnerschaft. Und wenn ich absolut kein Kind mehr will geb ich mir damit halt besonders viel Mühe.

  • <<<Deine Einstellung zum Thema Abtreibung ist erschreckend>>>

    Ich habe mich dazu überhaupt nicht geäussert.....insofern musst Du wohl über einen Deiner eigenen Gedankengänge erschrocken sein.

Top Diskussionen anzeigen