Respektloses Verhalten

    • (1) 01.08.16 - 00:14
      asos

      Schönen Abend euch alle.
      Ich bin am ende. Habe viel gelesen und doch nicht wirklich Antworten gefunden.
      Wir sind beide Anfang 30. Haben nun bald den 10 Hochzeitstag hat. Wir haben zwei Kinder.
      Wir reden viel über unsere Gefühle, den zur zeit sind wir beide irgendwie nicht so richtig Glücklich.

      Uns beiden fehlt der Respekt vom Partner.
      Respektvoller Umgang, Anerkennung, Dankbarkeit. Er hat das Gefühl ich Zicke nur noch und ich habe das Gefühl er ist nur noch undankbar. Ich bin Hausfrau und Vollzeitmama. Unsere Kinder sind beide noch nicht im Kindergarten. Er arbeitet voll.

      Von meiner Seite aus war es immer sehr wichtig das er nach Hause kommt und mehr oder weniger entspannen kann und es zeitig essen gibt. Er arbeitet hart, und das ist das min. Seit den Kids haben wir das so gemacht, er meldet sich wenn er Feierabend hat, ich fang an zu Kochen. Er kommt nach Hause begrüßt uns alle und nimmt mir direkt dann die Kinder ab. Spielt mit oder räumt auch mal das zimmer auf bis ich mit Kochen fertig bin. Danach räume ich mit den Kindern den Tisch ab, er ruht sich ca. 30 Min aus. Wir machen die Kinder gemeinsam Bett fertig. Sie gehen schlafen.
      Er bringt dann mal den Müll raus oder macht auch mal die Wäsche und dann hat er ruhe. Während ich bis 22 Uhr meistens den Restlichen Haushalt mache, Finanzen checke, unterlagen erledige, zu den Kindern gehe usw... Also im Prinzip geht er nur arbeiten, macht die paar dinge im Haushalt und alles andere, wirklich alles liegt an mir.

      Haben ein neues Auto gekaut, alles hab ich in die Wege geleitet. Am Schluss hat er sich zwischen paar entschieden die in der engeren Auswahl stand. Uns das als KFZ Meister. #schock es ist für mich unbegreiflich wieso er das nicht machen konnte. Für mich war das so ne harte Arbeit und so viel stress. Schrecklich. Habe oft geweint weil ich so verzweifelt war und ihm um hilfe bat. Wir hatten ein Leihauto was ne menge Geld schluckte, was ihn nicht interessierte. Er hat sich am schluss nicht einmal bedankt das ich so hart gearbeitet habe! Mit zwei Kindern wochenlang jeden Tag rum gefahren bin und nach dem besten zu suchen. Nicht einmal Danke! Ein Verkaufstyp hat meinen direkt ins Gesicht gesagt, "man haben sie ein Glück das ihre Frau ihnen so viel abnimmt, so eine fleißige hätte ich auch gern bald" Bohr da sag er zu mir später, wieso sagt der sowas? was hast du den gemacht? :-[ So läuft es mit allen dingen. Ich werd immer unzufriedener weil ich mich nicht mehr Respektiert fühle als Frau. Die Anerkennung fehlt total. Ich hab das nun mehr als angesprochen. Mittlerweile sehe ich ihn ich nur noch als faulen Mann. Er macht ja nur noch selbstverständliche sachen die im Leben eben so laufen müssen. Selbst das nur noch so halb wegs. Aber so richtig für uns sorgen da ist gar nichts mehr. Dabei waren die Rollenverteilungen immer Perfekt. Vll für viele Altmodisch aber für uns genau das richtige.

      Wir wollten gern in den Urlaub fahren. Das Geld war knapp. Wir haben dann gesagt das wir etwas zurück schrauben mit den ausgaben und das geld zur Seite legen. Ich bin mit zwei kleinen Kindern Samstags morgen auf den Flohmarkt verkaufen gegangen. Habe in den Kleinanzeigen einiges verkauft was wir nicht mehr brauchten und dadurch haben wir uns nen Hammer urlaub leisten können. Innerhalb 3 Monate hab ich geschafft das wir zu 4 in einem 2500€ Urlaub fliegen konnten!!!!!!!!! KEIN DANKE:-[:-[:-[ Man seit dem wir wieder da sind bin ich wirklich sauer und enttäuscht. Der Urlaub war mega toll. Ich hab ihn gefragt wieso er nicht mal Dankbar ist den wir wären ohne mich gar nicht geflogen da sagt er glatt "hättest dich ja nicht so stressen müssen" #schock bin ich jetzt die doofe also die die falsch reagiert? Hätte er sich so viel mühe gegeben uns das zu ermöglichen dann hätte ich dem aber wirklich sehr gedankt. Ich sehe das über Haupt nicht als selbstverständlich.

      Ich hab jetzt auch lange überlegt wieso ich so unzufrieden bin und es ist wirklich so das die Anerkennung für die letzten schweren Monate total fehlen. Bedeutet mir fehlt der Respekt meines Ehemannes. Wir beide kommen aus sehr strengen Eltern und der Respekt fehlte uns bei unseren Eltern selbst zu sehen. Wir wollten es immer anders machen. Viele unsere Geschwister beneiden uns auch das wir es schafften. Aber zur zeit ist der wurm drinne.
      Er fühlt sich von mir "entmannt" ok. Ich dachte vll hab ich zu viel übernommen. Fing an ihm dinge aufzuschreiben die er als Mann übernehmen kann. Er ist weiter unzufrieden will seine ruhe. Ich fragte wieder wieso er so schlechte Laune hat. Da sagte er ich bin ja nur hinter seinem geld her #kratz wie er auf so nen Blödsinn kommt weiß ich nicht. Ich bin eine die eher was selbst näht als zu shoppen. Einfach weil ich Schneiderin bin und es kann. Schminken tue ich mich eher weniger. Bin eine Frau mit sehr reiner Haut. Es gibt Wimperntusche oder eben mal mehr wenn wir ausgehen. Ich achte auf mein Äußeres mit wenig Geld. Ich führe ein Haushaltsbuch um es im blick zu haben. Wir wollten ein Eigenheim und da kann man nicht in saus und braus leben. Jetzt soll ich hinter seinem geld sein? Ich hab ihm direkt gefragt wie er auf sowas kommt. Da sagt er glatt er hat zu wenig ende des Monats für sich, ich und die Kinder sind im ZU TEUER!!!!! Ja super!

      Mit dem Satz hab ich mich entschieden euch zu schreiben. Ich weiß nicht mehr weiter.
      ich hab eine Magenschleimhaut Entzündung und bin mir sicher es ist vom stress.
      Meine Mama macht sich sorgen weil ich soviel angenommen habe. Die Kinder wollen mit mir nicht so viel rum fahren sondern etwas mehr mit mir spielen. Ich spiele so wenig mit denen weil mein Tagesplan verplant ist. Für morgen steht wieder so viel an und ich kann nicht schlafen weil ich nicht weiß wie ich meinen Kindern gerecht werden soll.

      Stimmt mit mir was nicht? Er sagt es hat immer doch alles geklappt! NEIN! Es war nie soviel! Ich schaff es ja nicht mal richtig ne stunde zu hause zu sein um den Haushalt zu machen. Das muss ich dann alle paar Tage extrem nachholen. Schon mal einen Haushalt mit Kindern paar Tage stehen lassen? Also nicht mal zeit Geschirr schnell einzuräumen???
      Aber das er mir da mal hilft, auf die Idee kommt er nicht. Eher der Kommentar, es stinkt schon in der Küche, räum mal auf..

      Bohr was soll ich machen? Mein Blick auf ihn wird wirklich immer respektloser und ich will das einfach nicht. Was also tuen? Er sieht ja auch nichts ein. Ich musste das auto ja aussuchen weil er arbeitet. HÄ????? Das hat er früher doch alles gemacht. Ich war total stolz das ich das geschafft habe und er lachte mich aus. er ist der KFZ Meister und ich find das sollte er auch machen. Wir haben ein auto gekauft und nicht mal den Motor angeschaut! Verstehe es nicht wieso er das nicht tat. Als Meister muss man das doch einfach?!?!?!?!?!?! Ich soll ihn nicht nerven, wenn was kaputt geht macht er es eben heile!!!! Das ist sein argument? 12000 schulden machen und dann nicht mal rein schauen? ALs MEISTER? Bohr ich weiß nicht, aber wenn ich sowas über einen KFZ Meister hören würde, wäre sein Ruf in meinen Augen dahin.

      Wir sind umgezogen...er war NUR Besichtigung da! Entscheiden musste ich. Den er hatte keine lust dadrauf.?????? So eine Verantwortung alleine zu tragen ist hart. Aber er sagte, er vertraut mir, ich mach das schon. Und ich hab mich alleine gelassen gefühlt. Wir haben ein Tolles haus bezogen. Was ich nicht genießen kann weil ich dauernd denke, wenn hier was schief läuft, bin ich die blöde. Erste vorwürfe kamen seiner seit auch schon! Es ist ihm zu laut, die Nachbarschaft. Ob es nicht ruhiger was gab!!!!!
      Gemein einfach.

      Also echt, irgendwas stimmt mit mir nicht. Oder mit ihm?

      #gruebel

      • (2) 01.08.16 - 00:57
        blaues_Licht

        Ich habe jetzt hauptsächlich gelesen, dass du mehr Dankbarkeit und Anerkennung erwartest.
        Wie oft sagst du deinem Mann, dass du dankbar bist, dass er das Finazielle allein wuppt, wie oft sprichst du ihm deine Anerkennung aus?

        "Also im Prinzip geht er nur arbeiten"
        Und das ist in deinen Augen nichts? Immerhin lebt ihr zu viert davon.
        Was er nach Feierabend noch macht, ist unter der Woche ausreichend.

        Zwei kleine Kinder sind anstrengend und der Haushalt will auch gemacht werden, aber wenn du bis abends um 22 Uhr wuselst, bist du irgendwie schlecht organisiert.
        "Ich schaff es ja nicht mal richtig ne stunde zu hause zu sein um den Haushalt zu machen."
        Was machst du denn den ganzen Tag?

        Bei der Sache mit dem Autokauf gebe ich dir recht, da hätte dein Mann sich selber kümmern können, aber was du da für eine Aktion draus gemacht hast, halte ich für übertrieben. Du scheinst sehr schnell in Stress zu geraten.

        Du erwartest Dankbarkeit, dass du 2500 Euro für den Urlaub zusammenbekommen hast durch Verkäufe. Von welchem Geld habt ihr die Sachen denn ursprünglich gekauft?

        Ich finde es nicht richtig, dass dein Mann dir Entscheidungen überlässt und nachher zum Meckern neigt. Das ist eine ganz fiese Art, da würde ich auch allergisch drauf reagieren.

        Ich glaube, ihr solltet euch ein paar Stunden Paarberatung gönnen, denn im Prinzip läuft es bei euch nicht schlecht, ihr müsst nur mal eure Beziehung "aufräumen".

        (3) 01.08.16 - 01:04

        ***Also echt, irgendwas stimmt mit mir nicht. Oder mit ihm?***

        Ich befürchte, es liegt an Deiner Erwartungshaltung und wie Du über Deinen Mann denkst.

        Zitat: "Also im Prinzip geht er nur arbeiten...."

        Ich picke mal bewusst, diesen Satz von Dir heraus. Er geht "n u r" arbeiten. Wahrscheinlich 8-10 Stunden am Tag. Er schläft also an seiner Arbeitsstelle und zwischen durch geht er noch Tennis- und Golf spielen??? Denkst Du so??? ER geht Vollzeit arbeiten, dass Du zu Hause bleiben darfst. Sie es mal so. Das ist Euer Rollenmodell. Wenn man das täglich auf die Waage legt, gibt es wahrscheinlich täglich auch einen Verlierer.

        Du fühlst Dich von ihm nicht respektierst und wertgeschätzt, aber er soll es von Dir sein?

        Wenn Du ihn mit den selben Vorwürfen bombardierst, wie Du hier schreibst, kein Wunder. Da würde ich auch dicht machen. Er hat wahrscheinlich bereits innerlich gekündigt.

        Abschlussfrage. Machst Du auch etwas für Dich? Z.B. Wenn die Kinder in der Schule sind.

          • (5) 01.08.16 - 01:20

            Danke für den Hinweis. Stimmt, das hatte ich bei der Fülle der Informationen überlesen.

            Die Frage bleibt dennoch. Was macht die TE für sich? Kann sie mal die Kinder stundenweise abgeben.

            Hausarbeit und Kleinkindererziehung machen auf Dauer halt nicht glücklich und die Unzufriedenheit steigt und steigt...

      Ich kann mich meinen beiden Vorschreiberinnen nur anschließen.

      Du erwartest Respekt und Anerkennung, bist aber selbst völlig respektlos.

      Denk da mal darüber nach.

      Respekt, Wertschätzung, Anerkennung ist keine Einbahnstraße.

      Dein Mann verdient zu 100 % Euren Lebensunterhalt und unterstützt Dich noch nach seiner Arbeit.

      Wann hast Du Dich das letzte Mal bei ihm bedankt, dass Du zu Hause bleiben darfst und er für Euch arbeiten geht??? Es gibt genug Familien, wo die Frau noch dazu verdienen muss, weil es hinten und vorne nicht reicht.

      Einfach aus Erfahrung. Gerade Vollzeitmütter und Hausfrauen sind häufig innerlich mit ihrer Situation unzufrieden und geben dann dafür dem Partner die Schuld.

    • (7) 01.08.16 - 01:47

      Hallo!
      Unsere Konstellation ist ähnlich. Habe zwei Kinder ( Kleinkind + Baby) und Mann zuhause. Er macht ebenfalls eher wenig bis garnichts im Haushalt und ist auch nicht bereit das zu ändern.
      ABER wir haben eine Haushaltshilfe die alle zwei Wochen ein paar Stunden da ist. Haben wir genau wegen solcher streitereien eingeführt und hat sehr zur Entspannung beigetragen. Außerdem kümmert er sich schon auch um Sachen außer der Reihe. Dass du bspw die neue Wohnung allein aussuchen sollst oder das Auto finde ich schon sehr befremdlich. Und wenn du das schon allein entscheiden sollst weil es ihm egal ist, braucht er sich hinterher auch nicht zu beschweren. Aussagen wie dass du nurhinter seinem Geld her wärst würde ich auch sehr übel nehmen. Immerhin müsst ihr euch ja mal für diese Aufteilung der Aufgaben entschieden haben.

      Das haben wir auch und somit ist das UNSER Geld, nicht seins, denn ich sorge für seine Kinder damit er arbeiten gehen kann und umgekehrt. Wir sind Partner und ich nicht seine Putzfrau. Er beschwert sich auch nicht, wenn mal nichts gekocht ist oder hier Chaos herrscht sondern fragt mich was heute los war und ob ich nen stressigen Tag hatte. Ich würde auch nicht einsehen jeden Abend noch bis 10 zu rotieren während der Herr die Füße hoch legt. Auch ich brauche irgendwann meinen Feierabend und mal 1-2 Stunden am Tag für mich bzw wir für uns. Was ich nicht erwarte ist das er mir dankt, was aber daran liegen könnte, dass ich finde dass wir die Aufgaben recht fair verteilt haben und ich eben spüre, dass er das was ich tue sehr wohl sieht und anerkennt. Ich könnte mir vorstellen, dass dein Mann eben auch der Meinung ist und garnicht sieht wie sehr du dich reinhängst.
      Erzählt ihr euch denn was an Tag so vorgefallen ist wenn ihr euch abends seht? Ich finde das sehr wichtig um das "gestresst sein" und eben auch das Ruhebedürfnis des anderen besser nachvollziehen zu können. Hat er denn die Kinder auch mal ab und zu allein? Mein Mann ist schon fix und alle wenn er am we mal nen Tag mit dem großen unterwegs war... Ich glaube, dass auch das sehr dazu beiträgt zu verstehen was ich so den ganzen Tag zu tun habe^^.

      Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall das Gespräch suchen. Ich würde so auch nicht weiter machen wollen.

      Lg

      (8) 01.08.16 - 07:13

      ich gebe dir recht mit deinem satz , dass er NUR arbeiten geht, denn so ist es ja auch!
      .
      ja, er verdient das geld für euer leben, was aber ohne deinem zutun SO nicht möglich wäre, denn immerhin wollte er es ja auch so und nicht nur du alleine.

      er ist evtl. 10 stunden aus dem haus und ja, er hat bestimmt dort auch 100% stress usw., ..aber er ist weg.du bist den ganzen tag mit 2 kleinen kindern zusammen und musst 1000 dinge erledigen , immer augen und ohren offen und das 7 tage die woche unentweg, es gibt kein wochenende....und du bekommst kein geld dafür, nichts!im gegensatz zu deinem mann!
      so sachen wie ewig nach einem auto suchen und so, mit 2 kleinen kindern...ich finde das schon sehr heftig und auch das du mit 2 kleinen kindern auf dem flohmarkt saust und verkaufst....

      er dagegen kommt nach 10 stunden nach hause und dann?...dann nichts...hier und da ne kleinigkeit und das war*s, er macht in der zeit das was er möchte, übergibt dir selbstverständlich aufgaben und ruht sich aus....

      wo ruhst du dich aus?ja, klar, jetzt kommen die heiligen damen und meinen du musst dir zeit für dich suchen und dann mit den superschlauen ratschlägen wie man das ja umsetzen kann, aber darum geht es letzlich doch gar nicht, es geht darum, dass dein mann dich ernst nimmt und ich denke auch, dass du weißt was dein mann auf der arbeit leistet.abgesehen davon, dass du das auch erwähnt hast, nur manch so "liebe" dame hier überliest das ja gerne und benutzt es um kontra zu geben...

      ich finde eine hausfrau mit 2 kleinen kinder und die sich um restlos alles kümmert, leistet eine ganze menge, mehr als so manch andere die nen bürojob hat, während der arbeitszeit hier ständig rumhängt und zwischendurch mit kolleginnen rumtratscht...
      aber naaatürlich sooo gut ist, dass sie dennoch ihre arbeit schafft...ich sehe das anders, wenn das so klappt, hapert es ganz heftig woanders.....

      du bist für deinen mann selbstverständlich geworden, du nimmst ihm alles ab und irgendwie ist er dein drittes kind .
      ich bin mir nicht sicher, bei den sprüchen womit er jetzt kommt, ob das nicht der anfang vom ende ist. er scheint euch/dich müde zu sein und ich würde ebenfalls dazu raten eine paartherapie zu machen und das schnell :-)

      • (9) 01.08.16 - 07:38
        Auch Hausmütterchen?

        "ich gebe dir recht mit deinem satz , dass er NUR arbeiten geht, denn so ist es ja auch!""ich finde eine hausfrau mit 2 kleinen kinder und die sich um restlos alles kümmert, leistet eine ganze menge, mehr als so manch andere die nen bürojob hat, während der arbeitszeit hier ständig rumhängt und zwischendurch mit kolleginnen rumtratscht..."

        Oje, auch hier ein unzufriedenes Hausmütterchen? #kratz Wer nämlich arbeiten geht, würde so etwas niemals schreiben. Sorry, aber du hast ein ganz verkehrtes Bild von der Arbeitswelt... Liegt wahrscheinlich daran, dass du schon Ewigkeiten nicht mehr gearbeitet hast, oder?

        Hast du gelesen, dass ihr Mann nicht nur arbeiten geht? Er kümmert sich nach Feierabend um die Kinder, bringt den Müll raus, macht die Wäsche...

        Ist das NICHTS? #kratz

        Und könnte es nicht auch so sein, dass die TE die Dinge "an sich reißt"? MUSSTE sie die Sachen auf dem Flohmarkt verkaufen? MUSSTE sie das Auto aussuchen?

        Nein, sie MUSSTE nicht. Sie WOLLTE! Weil sie denkt, ihr Mann tut es nicht. Sie bürdet sich selber etwas auf, ist undankbar und meckert rum.

        Der Mann hat keine Anerkennung und Dankbarkeit verdient, dass er es ihr möglich macht, dass sie zu Hause bleiben darf? Was für ein Luxus!! Ich kenne so viele Frauen, die mit einem Kleinkind arbeiten müssen!!

        Wenn es der TE stinkt, dann soll sie die Kinder fremdbetreuen lassen und selbst arbeiten gehen. Ist doch soooo entspannend, oder nicht? #augen

        • (10) 01.08.16 - 10:45

          grins....ich wusste das diese dümmliche nachfrage kommt, ob ich auch hausfrau bin......nein, bin ich nicht ( war ich damals nur 1 jahr ) und das habe ich extra nicht dazu geschrieben, genau wegen solchen blitzbirnchen wie du es bist...

          lesen - NICHT denken - aber wissen...gell?du bist soooo klasse :-)

          alleine schon, dass du es nötig hast das wort "hausmütterchen" zu benutzen sagt schon sehr viel über dich aus .

          abgesehen davon, ja, der mann macht/hat gemacht....aber warum und wodurch du genie...

          ich erspar mir nicht weiter auf dein geschriebenen einzugehen, du verstehst letzlich sowieso nicht was ICH meine und wirst immer was finden und wenn du dann so kommst wie jetzt...naja...vielleicht haste ja nen mann wo du damit eindruck machen kannst, das klappt bestimmt :-)

          ...und außerdem kann ich das geschwätz nicht ab was andere doch offensichtlich so alles schaffen , aber wenn man genauer hinsieht haben sie nur andere prioritäten und wo z.b. hygiene allgemein nicht wirklich dazu gehört auch wenn sie gerne erzählen, dass sie ja eigentlich reinlich sind...aber was man dann zu sehen bekommt hat nichts mehr mit reinlich zu tun...es gibt ja berufe wo man ständig damit konfrontiert wird ;-)

          unterhalt die anderen hier, viel spaß noch #winke

          • (11) 01.08.16 - 11:41
            Auch Hausmütterchen?

            Sorry, aber wer so aggressiv und banal schreibt, der kann keine verantwortungsvolle Position bekleiden und ist für mich mit "Hausmütterchen" gleichzusetzen...

            Dein gesamter Post schreit vor Neid! Das ist so schade für dich... Hast wahrscheinlich selber nicht viel im Leben erreicht und versuchst dich hier groß aufzuspielen?

            Naja, deine beleidigenden und herausfordernden Kommentare prallen bei mir ab. Wer hier dümmlich ist, entscheidet ja zum Glück jeder selber, oder? ;-)

            Mit dem Denken ist es bei dir leider auch nicht so weit her... #winke#blume

    (12) 01.08.16 - 07:17

    Guten Morgen

    Ich sehe es genau wie Blaues_licht
    Dem ist eigentlich absolut nix hinzuzufügen

    Ich kann auch nicht wirklich nachvollziehen was du den ganzen Tag so furchtbar stressiges machst ?
    Wenn du keine Stunde daheim bist um den Haushalt zu machen, wo um Himmels Willen bist du denn immer? Und was machst du den ganzen Tag?
    Dass du Sachen verkaufst finde ich jetzt nix besonderes, das machen viele Mütter nebenbei

    Und warum machst du einen Staatsakt aus einem autokauf? #kratz

    Hattest du keine Vorstellung was du möchtest?
    Ich hab vor kurzem ein Auto gekauft, übrigens auch ohne meinen mann, ich habe eine Vorstellung was ich möchte und online eine Vorauswahl von Modellen getroffen und erst dann die Fahrzeuge live angeschaut und Probe gefahren

    Das war auch mit Kindern überhaupt kein Thema #kratz

    Ich sehe es auch so dass dir selbst der Respekt vor deinem mann total fehlt

    Und wenn du als Hausfrau keine zeit für den Haushalt hast läuft definitiv irgendwas in deiner Organisation schief

    Vielleicht versuchst du da mal anzusetzen

    und denke auch mal darüber nach was dein mann alles für euch macht

    Ohne ihn müsstest du nämlich arbeiten gehen, trotz Kinder

    LG Silke

    (13) 01.08.16 - 07:28

    „Also im Prinzip geht er nur arbeiten, macht die paar dinge im Haushalt und alles andere, wirklich alles liegt an mir.“
    Du sagst selber, dass er viel und hart arbeitet. Dann kommt er nach Hause und kümmert sich sofort um die Kinder, räumt mit ihnen auf usw. Dann bringt er den Müll raus und macht die Wäsche… Und du sagst, er geht "nur" arbeiten und macht die paar Dinge?

    Ja, aber wo ist denn deine Dankbarkeit und Anerkennung? #kratz Dein Mann macht mehr, wie viele andere Männer, die ich kenne… Bist du dafür denn dankbar? Das höre ich hier leider nicht heraus...

    Zum Thema „Autokauf“: Warum hast du es gemacht? An deiner Stelle hätte ich die Sachen liegen lassen und ihm gesagt, dass er sich bitte drum kümmern soll, da du davon keine Ahnung hast. Hast du ihm das so direkt gesagt, dass du in dieser Sache nichts tun wirst? Dann hätte er was tun müssen… Aber du hast ihm diese Sache einfach abgenommen. Er weiß, dass du das für ihn erledigen wirst. Warum sollte er denn dann was tun?

    Meine Frage ist noch: Und wenn er denn mal was tut: Ist dir das gut genug? Oder macht er immer was „falsch“? Lässt du auch mal seinen "Weg" zu oder muss es eher so gehen, wie du dir das vorstellst?

    Eure Rollenverteilung war doch so angedacht: Mann geht arbeiten, Frau macht alles andere. So war es früher doch zumindest immer, oder nicht?

    Zum Thema „in Urlaub fahren“: Hier auch wieder die Frage nach dem „Warum“? Du machst etwas aus eigenem Antrieb heraus und beschwerst dich anschließend. Männer wie dein Mann, wissen das! Sie wissen ganz genau, dass DU es schon machen wirst. DU wirst dich schon drum kümmern. DU wirst das schon schmeißen. Sie wissen aber auch, dass es (wenn sie denn mal was tun) nie gut genug für die Frau wäre.

    Wie wäre es mal mit einem Strategiewechsel? Lass es einfach. Wenn es dir mit zwei Kinder zu anstrengend ist auf den Flohmarkt zu fahren (wäre mir auch zu anstrengend), dann lass es! Sag es deinem Mann, dass ihr eben nicht in Urlaub fliegen werdet, wenn er nicht mithilft. Oder dass du mit den Kindern alleine in Urlaub fliegen wirst, da auch ihr schließlich das Geld eingenommen habt etc.

    „Er fühlt sich von mir "entmannt". … Fing an ihm dinge aufzuschreiben die er als Mann übernehmen kann“
    Ich kann das gut nachvollziehen. Ich war leider in meiner Ehe genauso wie du. Ich habe meinen Mann später wie ein Kind behandelt. Habe ihm alles abgenommen. Habe alles erledigt. Habe mich um alles gekümmert. Habe ihm "To Do-Listen" geschrieben... #gruebel
    Irgendwann hat er aus eigenem Antrieb gar nichts mehr gemacht. Erstens, weil er wusste, dass ich es schon tun werde und zweitens, weil er wusste, wenn er es macht, macht er es in meinem Augen sowieso nicht richtig! Und wenn er was nicht gemacht hat, habe ich ihm Vorwürfe gemacht und ihm gesagt, dass ich gerne mal einen „Mann“ daheim hätte und kein Kind usw. #klatsch

    Fazit: Er hat sich getrennt. Wir sind geschieden und ich kann es ihm nicht verübeln! Wir waren beide unzufrieden und ich habe lernen müssen, dass ich meine "Kontrollsucht" auch in den Griff bekommen muss. Dass ich entspannter an viele Dinge gehen muss. Dass ich ihn auch mal einfach machen lasse. Es funktioniert auch. Vielleicht kümmert er sich später drum, als du. Vielleicht kümmert er sich anders drum, als du. Vielleicht wählt er eine andere Alternative. Aber lass ihn mal auch!

    Wie soll er denn „Mann“ sein, wenn du ihn nicht lässt? #kratz

    Du machst dir diesen Stress leider selber. Und ich spreche hier aus Erfahrung, da ich früher ganz genauso war.

    Fahr runter! Kümmer dich mehr um deine Kinder. Entschleunige deinen Alltag. Und macht beide klare Ansagen! Wer kümmert sich um was. Ohne Vorwürfe.

    Du wirst sehen: Die Welt wird nicht untergehen, nur weil du nicht immer um alles persönlich kümmern kannst/willst.

    #winke

    (14) 01.08.16 - 08:05

    Ich behaupte mal, du machst dir 90Prozent deines Stresses selbst, verlierst dabei dich und deinen Partner und auch deine Kinder aus den Augen und erwartest dafür Anerkennung. Die Frage ist: Warum tust du das?

    Ich war selbst eine lausige Mutter und Ehefrau und mir selbst kein guter Freund, als ich in Elternzeit war. Ich hatte wie du das Gefühl abends gepflegt mit gewaschenenen Kindern, tippitoppi Haushalt und frisch gekochten Essen auf den Mann warten zu müssen, um ihm dann eine gute Gesprächspartnerin zu sein und ihm einen schönen Feierabend zu bereiten. Und was hat mir die Anerkennung und die geistige Herausforderung meiner Arbeit gefehlt und die Zeit, auch einfach mal in Ruhe, selbstbestimmt, eine Pause machen zu können. Mein Mann hätte auch beim besten Willen nicht kompensieren können, was mir alles fehlte, weil ich aufgrund irgendwelcher schrägen Ansprüche an mich selbst, die perfekte Ehe-, Hausfrau und Mutter geben musste. Wäre ich zuhause geblieben, hätte irgendwann auf meinem Grabstein gestanden:
    "Müh und Arbeit war ihr Leben, nie dachte sie an sich. Stets für die Ihren streben, war ihre höchste Pflicht."

    Anstatt deinen Mann ändern zu wollen und auf ihn sauer zu sein, würde ich ganz dringend mal die Notbremse ziehen, dich fragen, was dich bis zur Selbstaufgabe antreibt, perfekt sein zu müssen und was wirklich wichtig in deinem Leben ist: eine ausgeräumte Spülmaschine oder ein gemütliches Gespräch mit deinem Mann auf dem Sofa? Eine frisch gekochte Mahlzeit oder vielleicht einfach mal ne verpuzzelte Stunde auf dem krümeligen Fußboden mit den Kindern? Eine perfekte Buchhaltung oder ein Abend für dich beim Sport oder mit Buch in der Wanne?

    Wenn du nicht anfängst, Dinge anzugeben (irgendwann wird sie auch dein Mann erledigen, vielleicht halt nicht in deinem Tempo und anders), mal Fünfe gerade sein zu lassen und dir selbst etwas Gutes zu tun, wirst du irgendwann eine vergrämte, keifende Alte, die das Schöne im Leben aus den Augen verloren hast.

    Du wirst sehen: wenn du selbst wieder mehr mit dir im Reinen bist, hinter den Wäschebergen die Frau wieder gefunden hast, die du mal warst, bevor du zur perfekten Superhausfraumutti mutiert bist, wird es dir besser gehen und wenn es dir besser geht, wirst du deinen Mann wieder mit liebevolleren Augen betrachten können.

    Mein Mann hat damals häufig vor meinem Arbeitswahn kapituliert: Wieso hätte er denn etwas machen sollen, wenn ich das doch 10mal so gewissenhaft und 3mal so schnell mache?

    Damit du einen Anfang hast, verordne ich dir hiermit eine einwöchige Pause:
    Fahr vorab einkaufen und besorge Tiefkühlkram, den du abends nur noch auftauen musst( ich weiß, keine Dauerlösung, aber ihr werdet es überleben). Streich alle vermeintlichen Pflichtaußentermine. Lass den Haushalt mal etwas schleifen (ihr müsst ja keine Kakerlaken züchten, aber beschränken dich mal wirklich auf das allernotwendigste) und in der gewonnenen Zeit machst du etwas für dich, für eure Partnerschaft und deine Kinder.

    Liebe Grüße

    #winke Die Alltagsprinzessin

    • (15) 01.08.16 - 11:39

      Hallo, danke für die ganzen antworteten.
      Kann verstehen das manche jetzt so negativ gegenüber mir eingestellt sind. Ich habe nicht von meine mir geredet was ich so alles tue weil ich mich hier überhaupt nicht aufpauschen wollte oder gut hinstellen will. Noch dazu find ich kann man selbst auch mal normal nachfragen. Der Beitrag war eh so lang. Ich merke ja selbst das meine Einstellung Wangt, was mich nun mal verwirrt und ich es eben nicht schlimmer kommen lassen möchte. Ich erzähle hier ganz bestimmt nicht alles. Das gröbste reicht aus. Noch dazu möcht ich nicht all zu schlecht über meinen Mann reden. Selbst das wie ich schrieb, da wäre er enttäuscht wenn er das lesen würde. Mag sein das viele sich gegenüber den Partner viel negativer verhalten und das was ich schreibe ein Witz ist. Es ist aber für mich keiner.

      Ich danke meinen Mann jeden Tag das er zur Arbeit geht, ich sehe sowas in der heutigen Zeit als nicht selbstverständlich an. Wir hatten auch Zeiten wo er leider keine Arbeit hatte. Seit Jahren haben wir einen Abend für uns wo wir einfach uns gegen seitig massieren. Hat angefangen mit seinen Rückenschmerzen. Der fällt zur Zeit aus weil er keine Lust hat. Somit wird er nur massiert. Allgemein sage ich "nur" arbeiten weil es nun mal einfach so ist das er nach Hause kommt und kurz mit den Kindern spielt und dann gar nichts mehr außer fernseh gucken tut. Wir unterhalten uns ja nicht mal mehr. Er war einfach jemand der von sich aus da anders war. Klar gibt es Männer die dann gar nichts machen. Sollte jeder für sich selbst entscheiden. Bei uns war es eben immer anders und vieles da ging von ihm aus.es ist auch nicht schlimm das er dann fernseh schaut, sondern die Art mir gegenüber ist einfach nicht auszuhalten. In Wort, Ton, allgemein einfach Nerv ich ihn. Was er mir auch mehr Mals sagt. Unsere drei jährigem fällt es sogar schon auf. Und wir achten drauf das die Kinder nichts mitkriegen an Streitigkeiten. Ihm ist es völlig egal.

      Mein Tagesablauf ist von vielen Terminen eingenommen. Keine Ahnung was ihr da so für Hausfrauen seit.

      Heute
      7:00 ich stehe auf, mache mich fertig
      7:30 Mann und Tochter wecken. Tochter fertig machen
      8:00 Frühstück machen. Brote schmieren für meinen Mann
      9-11uhr Eingewöhnung Kindergarten
      12.00 mittag essen
      13uhr Impftermin
      14uhr Krankenkassen Besprechung (wollen wechseln)
      15uhr Roller meines Mannes ummelden & abholen
      16.30 Kleid Anpassung
      17/17:30 Uhr nach Hause fahren

      18uhr kochen
      19 Uhr Kinder schlafen legen
      20uhr Wäsche & bügeln usw..
      21uhr Lebensmittel einkaufen
      Danach Bad putzen und allgemein die Wohnung
      Schlafen

      Ich bin sehr organisiert. Ohne genaue Planung läuft nichts. Wohnen etwas außerhalb wo man nun mal nie so weis wie man durch kommt. Mein Mann arbeitet von 9-17uhr.
      Seit dem wir zusammen leben Schmier ich seine Brote für die Arbeit was ich auch völlig inordnung finde. Hat sich so ergeben da ich ja eh arbeiten war. Ich hab bis zur ersten Geburt 2013 Vollzeit gearbeitet, bis letztes Jahr als unsere zweite kam, noch Teilzeit und jetzt hin und wieder nehm ich einen Auftrag von der Verwandtschaft an.

      Da wir getrennte Einkommen hatten habe wir unterschiedlich gespart (haben es nach % geteilt) und auch so die Fixkosten eben aufgeteilt. Jeder hat dann am Schluss das eben übrig was er so allgemein ausgeben kann. Damit hat er sehr Probleme. Das er jetzt eben viel von sich abgeben muss. Die Idee das ich nicht mehr arbeite, kam von ihm. Er hat seinen Meister gemacht und es ist finanziell uns möglich.
      Verkauft für den Urlaub ist somit nicht alles von ihm! Glaubt ihr echt das ich 10jahre zuhause hocke??? Keine Ahnung wieso manche nicht bisschen weiter denken.

      Wie gesagt hab ich Situationen genannt und wollt eher mich daraus nehmen. Ich weis das ich viel mache. Sehr drauf achte das er sich anerkennt fühlt. Es war ihm immer sehr wichtig. Und auch auf mich stolz das ich eher zu den gleichen gehöre. Bei uns ging viel über Anerkennung. Waren dann eher diejenigen die auf Geschenke verzichten, brauchen das beide irgendwie nicht. Blumen sind für viele wichtig, habe mir daraus zB auch Knight viel gemacht.
      Ja unzufrieden bin ich. Aufjedenfall. Das Auto hab ich gesucht obwohl ich 0ahnung habe. Und auch wenn viele Frauen es vielleicht selber machen ist er in von Fach und ja es war nicht einfach. In der Zeit hatte ich eine Bauchspieglung wo Verwachsungen entfernt wurden. Wie gesagt gibt es viele Details die ich so an sich nicht erzählen will.

      Egal wie, sucht mir eine Frau die mit zwei klein Kinder morgens um 5uhr auf dem Flohmarkt steht!!! Ich habe da nie eine gesehen! Und bei uns ist er nicht gerade klein. Viele verkaufen das ist richtig. Aber die meisten haben da keine Kinder zuhause oder sogar mit.

      Zum Thema Respekt nochmal. Den gebe ich ihm, aufjedenfall. Auch wenn man merkt das man sich verändert hat man einen verstand das es Dinge eben einfach nicht geben kann und sich entscheidet richtig zu handeln. Ich hab mich hier gemeldet weil ich etwas bei mir verändern will. Selbst wenn er zur Zeit nicht so bereit ist wieder seinen gewohnten Gang zu gehen, möcht ich ihm ne Stütze sein. Und ja, Dinge wie seinen Roller heut umzumelden hätte er selbst machen können. Er hat ne Stunde Zeit und Sitz nun mal direkt vor Ort. Ich muss extra hin fahren. Solche Dinge hätte er früher selber gemacht. Jetzt sagt er immer nur "kein Bock" manchmal sagt er "kann man machen"Gibt mir Sindbad Gefühl er erledigt etwas und am Schluss lacht er und sagt "selbst schuld, hab nicht gesagt das ich es mache...

      Na ja egal. Kann genug Situationen aufschreiben. Darum geht es nicht. Geht mir darum das ich den Respekt nicht verliere. Selbst wenn er ist, wie er zur Zeit ist. Dafür kann man sich entscheiden, was ich tuen möchte. Wir Sind beide schon sehr Gewohnheitstypen. Was es für uns wirklich nicht so leicht ist. Aber nun ja. Jemand nicht Tipps?

Top Diskussionen anzeigen