Wird der Schuss nach hinten losgehen, oder trotzdem wagen?

    • (1) 01.08.16 - 08:49
      Friedefreudeeierkuchen

      Hallo zusammen,

      Kurze Zusammenfassung der momentanen Fakten:

      Paar über 40. Kennen uns seit 2007, sind seit 2010 ein Paar. Leben seitdem eine Fernbeziehung mit ca 100km abstand.

      Keinen gemeinsamen Freundeskreis. Er kennt paar von meinen Freundinnen, ich paar von seinen Freunden. Bei ihm zu 98% Arbeitskollegen oder ehem. Arbeitskollegen.

      Ich treffe mich meist mit meinen Freundinnen alleine, ohne Partner.
      Er wird auch nur alleine eingeladen. Auch zB auf Hochzeiten. Da werden dann generell die Kollegen oder Ex Kollegen zu mehreren eingeladen und alle ohne Frau. (Kostengründe?)

      Nun haben wir angefangen uns ein Eigenheim zu suchen. Nicht in seinem Ort. Nicht in meiner Stadt. Aber in seinem Umkreis, da er eine sehr gute Anstellung hat. Und ich mich hier in meiner Stadt nicht mehr wirklich wohlfühle.

      Nun stellt sich mir die Frage: wie wird das denn sein, wird jeder getrennt unterwegs sein? Ich versuche meine Kontakte aufrechtzuerhalten und neue zu knüpfen, klar, aber er lebt im Grunde was das angeht seit Jahren als Single und geb usw erlebt er meist alleine, da die Frauen nicht eingeladen sind. Das ist eben so sagt er. Dann würden wir als Paar eben andere Unternehmungen machen. Oder es ergibt sich, wenn wir zusammenleben, das wir eher Paare kennenlernen?!?!

      Wird sich sowas ergeben?
      Hab Angst davor.

      Ich bin wirklich alles andere als kontaktscheu. Daran soll es nicht scheitern.

      Mache ich da einen Fehler?

      • Also ich finde das schon komisch bei euch.
        Ihr kennst euch seit fast 10 Jahren und seid seit 6 Jahren zusammen und habt keinen gemeinsamen Freundeskreis.

        100km ist doch keine Entfernung.

        Ich finde wenn man eine Fernbeziehung hat, dann kann man unter der Woche mit den Mädels bzw. Jungs was machen und am Wochenende macht man eben was zusammen und dass auch mit anderen.
        Hast du keine Freundinnen, die auch nen Freund haben wo man mal als Pärchen weg geht?

        Und bei ihm sind alle nur ohne Frauen eingeladen? entweder ist das eine Lüge oder ich würde solche Leute nicht als Freunde bezeichnen, sondern es sind tatsächlich nur Ex-Kollegen wo man halt mal den Kontakt hält.
        Ich würde mir halt dann Freunde suchen oder versuchen zu dem ein oder anderen Kollegen eine Freundschaft aufzubauen.

        Wenn es sich bisher nicht ergeben hat, dann wird es sich auch in Zukunft nicht ergeben. man muss etwas dafür tun.

        Ich finde deine Beschreibungen schon ein bisschen seltsam. 100km Entfernung sind ja nun keine "Fernbeziehung"... Mein Mann und ich hatten früher eine Distanz von 400km und mehr und trotzdem lernte er meine Freunde kennen und ich seine. Man muss ja nicht immer auf einen Geburtstag eingeladen werden, um die Freunde kennen zu lernen. Mit guten Freunden unternimmt man ja doch auch so mal irgend etwas. Ich würde, um Freunde kennen zu lernen nun nicht davon ausgehen, dass du auf eine Geburtstagseinladung warten musst. Ihr werdet doch dann sicher mal mit denen was Essen oder Trinken gehen, auf ein Stadtfest, ins Kino, etc.?

        Ansonsten würde ich sagen, musst du dich eben auch individuell um eigene Freizeitaktivitäten kümmern. Gerade wenn man eher eine Wochenendbeziehung lebte und dein Freund sein Singledasein immer ausleben konnte, muss man da Rücksicht nehmen. Sicherlich könnt ihr die gemeinsame Zeit genießen, aber such dir auch eigene Hobbys ohne deinen Freund. Suche dir einen Verein oder anderweitige Dinge, die dein Interessengebiet abdecken. So lernst du auch schnell neue Leute kennen.

        (4) 01.08.16 - 13:56

        hallo,

        wovor has du wirklich Angst? So wie du es beschreibst, würdest du - auch wenn jeder sein Ding machen sollte und zwischendurch Zeit zu zweit verbracht werden würde - gut zurecht kommen. Deine Bedingungen sind grundsätzlich nicht ungünstig.

        Ist nicht deine Angst, dass er gar nicht beziehungsfähig sein könnte? Oder du? Steckt da nicht die Unsicherheit, was es eigentlich bedeutet, ein Leben zu zweit zu leben und das zingle-leben aufzugeben?
        Wenn dem so wäre, fände ich es passend, deine Unsicherheiten bei ihm anzusprechen und ihn zu fragen, wie er sich das Leben so vorstellt, was ihm vielleicht Angst macht und worauf er sich freut.

        Sollte einer von euch ein grandioser Narzisst sein, wird es ein anderes Kapitel werden - und ich weiß nicht, wie gut ihr euch inzwischen kennt, um das ausschließen zu können.

        lg

      • Eigenheim?
        Sucht ersteinmal zur Miete etwas, um das zusammenleben zu erleben.

        Habt ihr am Wochenende nie etwas mit Freunden unternommen?

        Das mit Hochzeiten war ja auch nicht sooo oft....wo man alleine eingeladen war.
        Merkwürdige Beziehung, da 100 km nun auch keine Entfernung ist, um gemeinsam mit Freunden zu unternehmen.

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen